De Gaulles Wahl beendet Krise in Frankreich: Die V. Republik beginnt

De Gaulles Wahl beendet Krise in Frankreich: Die V. Republik beginnt
Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer 1958, Bundesarchiv, B 145 Bild-F015892-0010 / Ludwig Wegmann / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

Politik und Gesellschaft 1958:

Zu unmittelbarer Sorge gibt den europäischen Staaten 1958 die weiter eskalierende Staatskrise in Frankreich Anlass. Sie erreicht am 13. Mai in Algier mit dem Putsch französischer Militärs gegen die Regierung in Paris ihren Höhepunkt. In den Augen der Aufständischen und auch vieler anderer Franzosen kann nun nur noch ein Mann die Nation retten: Charles de Gaulle. Sein Entwurf einer neuen Verfassung wird mit großer Mehrheit in einer Volksabstimmung gebilligt; am 4. Oktober wird denn auch in Frankreich die V. Republik ausgerufen. De Gaulle, zunächst Ministerpräsident mit Sondervollmachten, wird am 21. Dezember in das Amt des Staatspräsidenten und damit zum mächtigsten Mann Frankreichs gewählt.