Fernsehquiz und Fernwehschlager – Westdeutsche zufrieden mit dem Erreichten

Politik und Gesellschaft 1959:

Das Fernsehprogramm des Jahres 1959 präsentiert vornehmlich heitere Fragespiele wie das Kulenkampff-Quiz »Sieben auf einen Streich« und volkstümliche Komödien. Südsee- und Seemannsromantik, wie sie von Freddy Quinn besungen werden, sorgen für hohe Schallplattenumsätze und offenbaren damit den Wunsch der Bundesbürger nach einer heilen Welt. Die verdrängte Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit wird überdeckt durch eine Heiterkeit um jeden Preis. Die Psychoanalytiker Margarete und Alexander Mitscherlich belegen dieses Phänomen später mit dem Schlagwort von der »Unfähigkeit zu trauern«.

Mit sich, ihrer Wiederaufbauleistung und ihrem Wohlstand zufrieden, schließen die Bundesbürger die 50er Jahre ab. Sorge bereitet ihnen nur die Teilung Deutschlands und die vielbeschworene Bedrohung aus dem Osten. Mit dem Gefühl, im »freien Westen« und damit auf der richtigen Seite zu leben, glauben die meisten Menschen gerne den Beteuerungen der Politiker, dass die deutsche Einheit in Wohlstand und Freiheit nur eine Frage der Zeit sei.