Endgültiges Aus für den Bremer Vulkan

Politik und Gesellschaft 1997:

Mit der Ablieferung des letzten Neubaus, des Containerschiffs »Hansa Constitution«, endet am 15. August endgültig die Tätigkeit der Vulkan-Werft in Bremen. Das Ende der fast 104-jährigen Firmengeschichte war bereits im Mai 1996 durch den Konkurs der Werft eingeläutet worden. Etliche Arbeitsplätze – zuletzt etwa 1000 – blieben über eine Auffanggesellschaft zunächst erhalten. Außerdem konnten Vulkan-Tochtergesellschaften, darunter STN Atlas mit etwa 5000 Mitarbeitern, aus dem Konkurs herausgehalten werden. Ein Untersuchungsausschuss der Bremer Bürgerschaft kommt zu dem Ergebnis, dass die Pleite der Vulkan-Verbund AG vor allem auf Managementfehler zurückzuführen sei.