16. Juli 1918: Ermordung der Zarenfamilie – Bolschewiki löschen Romanows aus

16. Juli 1918: Ermordung der Zarenfamilie – Bolschewiki löschen Romanows aus
Russische Zarenfamilie, 1913 - By Boasson and Eggler St. Petersburg Nevsky 24. [Public domain], via Wikimedia Commons

+++ VOR 100 JAHREN +++

Mit der Ermordung der gesamten Zarenfamilie erlischt die Dynastie Romanow, die Russland seit 1613 autokratisch regierte. Die Bluttat erregt weltweit Abscheu.

Der ehemalige Zar von Russland, Nikolaus II., und seine gesamte Familie werden von ihren bolschewistischen Bewachern erschossen, als sich zaren treue, »weiße« Armeen der Stadt nähern.
Ein Kommando unter Führung von zwei Mitgliedern der Geheimpolizei »Tscheka« führt die Exekution durch. Die Ermordung der Zarenfamilie war von den Bolschewiki nicht geplant. Der Volkskommissar für Verteidigung, Leo D. Trotzki, hatte den Bewachern jedoch die Entscheidung freigestellt, falls sie von konterrevolutionären Truppen angegriffen würden. Nikolaus II. war unmittelbar nach der bürgerlichen Februarrevolution am 21. März gefangen genommen und zunächst nahe Petrograd interniert worden. Nach einem kurzen Aufenthalt im sibirischen Tobolsk wurde die Zarenfamilie in Jekaterinburg festgehalten.

Ein in der Schweiz eintreffender privater Bericht schildert die Exekution wie folgt: »Der Zar war bei der Verkündung des Beschlusses vollkommen gefasst und ruhig. Die Hinrichtung war auf 9 Uhr angesetzt. Nach einigen Minuten verlangte der Zar nach einem Geistlichen, der auch sofort erschien. Nachdem der Zar Abschied genommen hatte, blieb er mit dem Geistlichen allein im Gebet zusammen. Dann schrieb er einige Briefe. Um 9 Uhr wurde er zum Richtplatz geholt. Der Zar versuchte, noch etwas zu sagen oder zu rufen. Er hob beide Hände, da krachte die Salve, und zum Tode getroffen sank er zusammen.«
Die konterrevolutionären Truppen zeigen sich vom Tod des Zaren nicht beeindruckt. Sie setzen ihren Vormarsch fort und erobern sechs Tage später die Stadt.

.

Zeitungen zum 16.07.1918