13. März 1948: Kinsey-Report – Das sexuelle Verhalten des Mannes

13. März 1948: Kinsey-Report – Das sexuelle Verhalten des Mannes
Der Biologe und Psychologe Alfred Charles Kinsey nahm an einer Pressekonferenz während eines Flughafenaufenthalts teil. Frankfurt, 22. November 1955. By Unknown (Mondadori Publishers) [Public domain], via Wikimedia Commons
Die erste Ausgabe von "Sexual Behaviour in the Human Male" von 1948, der erste der beiden Kinsey-Berichte. See page for author [Public domain], via Wikimedia Commons

Die erste Ausgabe von “Sexual Behaviour in the Human Male” von 1948, der erste der beiden Kinsey-Berichte. See page for author [Public domain], via Wikimedia Commons

Auch in Deutschland verursacht der im Januar in den USA erschienene »Kinsey-Report« großes Aufsehen und löst nicht nur in Fachkreisen heftige Diskussionen aus.
Die von dem US-Wissenschaftler Alfred Charles Kinsey geleitete Untersuchung beschäftigt sich mit sexuellem Verhalten der männlichen Bevölkerung in den USA. Die rd. 700 Seiten starke Studie wurde in neun Jahren von Mitarbeitern des Instituts für Sozialforschung der Universität in Indiana erstellt. Erstmals wurden neue statistische Methoden verwandt. Für Diskussion sorgen z.B. folgende Ergebnisse der Studie:

 

 

• 50 % der Männer hatten weder psychische noch physische homosexuelle Erlebnisse nach Beginn der Pubertät
• 46 % der Männer hatten sich als Erwachsene sowohl heterosexuell als auch homosexuell betätigt oder auf Personen beiderlei Geschlechts reagiert
• 10 % der Männer waren durch mindestens drei Jahre zwischen dem Alter von 16 und 55 Jahren mehr oder weniger ausschließlich homosexuell in ihrem Verhalten
• 4 % der Männer waren ausschließlich homosexuell (K=6) nach Beginn der Pubertät
• Etwa 60 % der vorpubertären männlichen Kinder lassen sich auf gleichgeschlechtliche Aktivitäten ein
• 6,3 % aller Orgasmen von Männern und Frauen werden durch homosexuelle Kontakte erreicht

.

Zeitungen zum 13.03.1948