15. Oktober 1940: »Der große Diktator«

15. Oktober 1940: »Der große Diktator«
Chaplin als Adenoid Hynkel - Trailer screenshot [Public domain]

+++ EREIGNISSE VOR 80 JAHREN +++

.
Zeitungen zum 15.10.1940
Charlie Chaplins Satire auf Hitler leistet einen wichtigen Beitrag zur Debatte über den Kriegseintritt der USA.

In einer seiner Paraderollen persifliert der große US-amerikanische Komiker Chaplin in dem uraufgeführten Film »Der große Diktator« den »Führer« Adolf Hitler.

Der Streifen erregt in den USA Aufsehen. Die New York Times spricht von dem vielleicht wichtigsten Film, der je hervorgebracht wurde«. Chaplin stellt in einer Doppelrolle einen jüdischen Friseur und den Diktator Hynkel dar, der in dem fiktiven Staat Tomania die Macht übernimmt. Als Jude wird der Friseur in ein Konzentrationslager interniert, kann aber wegen seiner Ähnlichkeit mit Hynkel entkommen. Seine Odyssee durch Tomania gipfelt in einer Rede, die er anstelle Hynkels hält und die ein flammendes Plädoyer für Toleranz, Menschenrechte und Frieden darstellt.

Trotz des brisanten Themas ist »Der große Diktator« ein komischer Film. Chaplin stellt die Charaktere seiner Doppelrolle geschickt gegeneinander. Der Friseur entspricht in seinen Grundzügen der von Chaplin kreierten Gestalt des liebenswerten Tramps, während der Diktator sich zuckend und unkontrolliert bewegt und in abgehackten, bösartig klingenden Lauten spricht.