15. September 1959: Kremlchef gibt sich als »Mann des Volkes«

15. September 1959: Kremlchef gibt sich als »Mann des Volkes«
Nina Chruschtschowa, Mamie Eisenhower, Chruschtschow und Dwight Eisenhower bei einem Staatsessen 1959. National Archives and Records Administration [Public domain], via Wikimedia Commons

+++ VOR 60 JAHREN +++

Bei dem ersten Besuch eines sowjetischen Führers in den USA präsentiert sich Nikita S. Chruschtschow umgänglich und volksnah.

Die beiden mächtigsten Staatsmänner der Welt, US-Präsident Dwight D. Eisenhower und der sowjetische Partei- und Regierungschef Chruschtschow treffen zusammen.

Chruschtschow weilt zusammen mit seiner Frau Nina Petrowna auf Einladung Eisenhowers 13 Tage in den USA. Er legt besonderen Wert auf direkten Kontakt zur Bevölkerung. Gern kehrt er dabei den »Mann aus dem Volk« heraus. So erwähnt der Sowjetführer bei der Besichtigung einer Musterfarm in Baltsville (US-Bundesstaat Maryland) seine Vergangenheit als Gehilfe des Dorfhirten und gibt sich unberechenbar, schlagfertig und entwaffnend freimütig. Empfindlich reagiert er, sobald er das Gefühl hat, seinerseits nicht mit gebührender Achtung behandelt zu werden. Mehrfach droht er während des USA-Besuchs mit vorzeitiger Heimreise.

.

Zeitungen zum 15.09.1959