21. Juli 1969: Das größte Abenteuer der Geschichte

21. Juli 1969: Das größte Abenteuer der Geschichte
Apollo 11, erste bemannte Flug zum Mond: Neil Armstrong, Michael Collins, Buzz Aldrin (von links nach rechts), By NASA (Great Images in NASA Description) [Public domain], via Wikimedia Commons

+++ VOR 50 JAHREN +++

Die ganze Welt verfolgt gespannt das faszinierende Abenteuer der Mondexpedition. Am 21. Juli um 3.56 Uhr betritt Astronaut Neil A. Armstrong als erster Mensch den Mond.

16. Juli: »Apollo 11« startet auf dem Raumfahrtgelände Kap Kennedy in Florida. An Bord des Raumschiffs »Columbia« sind die Astronauten Edwin E. Aldrin, Neil A. Armstrong und Michael Collins. Die Mondlandefähre trägt den Namen »Eagle«.

17. Juli: »Apollo 11« hat die Hälfte der Strecke zum Mond zurückgelegt.

18. Juli: Aldrin und wenig später Armstrong kriechen durch einen Verbindungstunnel erstmals in die Mondlandefähre zur Überprüfung der Bordsysteme.

19. Juli: »Apollo 11« schwenkt auf eine elliptische Bahn um den Mond ein. Für die Dauer von 357 Sekunden werden die Triebwerke gezündet. Als das Raumschiff um 18.13 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) hinter dem Westrand des Mondes verschwindet, besteht für ca. 30 Minuten keine Verbindung zur Erde. Um 22.43 Uhr MEZ befindet sich »Apollo 11« nach einem weiteren kurzen Triebwerkstart auf einer kreisförmigen Bahn um den Mond. Die »Parkbahn« des Raumschiffs verläuft von Osten nach Westen in durchschnittlich 111 km Höhe über dem Erdtrabanten.

.

Zeitungen zum 21.07.1969

20. Juli: 0.14 Uhr MEZ – Aldrin kriecht durch die Tunnelschleuse in die Landefähre und kontrolliert die Bordsysteme. Die Nachrichtengeräte sowie die Luftversorgungs- und Klimaanlage werden in Betrieb genommen und Ausrüstungsgegenstände aus den Stauräumen geholt. 18.47 Uhr MEZ – Die Landefähre mit Aldrin und Armstrong an Bord wird vom Mutterschiff abgetrennt. 20.08 Uhr MEZ- Das Triebwerk der Mondfähre wird erstmals gezündet, der Abstieg zum Mond beginnt. Die Fähre befindet sich jetzt auf einer elliptischen Bahn um den Mond, deren tiefster Punkt 15,7 km über der Mondoberfläche liegt. 21.05 Uhr MEZ – Mit der Zündung der Landetriebwerke beginnt die Bremsphase. Die Sinkgeschwindigkeit wird fortwährend gedrosselt. Um 21.14 Uhr MEZ befindet sich »Eagle« noch 4 km von der geplanten Landestelle entfernt. In den letzten Minuten vor der Landung übernimmt Armstrong die Steuerung, die bis zu diesem Zeitpunkt automatisch gelenkt wurde, da sich der geplante Landeplatz als zu uneben und damit als zu gefährlich erweist. 21.17 Uhr MEZ – Die Landefähre ist auf dem Mond im »Meer der Ruhe« etwa 6,4 km vom vorausberechneten Ort entfernt gelandet. Durch die außerplanmäßige Verlegung des Landeplatzes werden die Treibstoffvorräte bis auf den letzten Tropfen verbraucht.

21. Juli: 0.43 Uhr MEZ – Aldrin und Armstrong beginnen damit, Schutzanzüge für den ersten Spaziergang auf dem Mond anzulegen. 03.49 Uhr MEZ – Die Luke ist geöffnet. Um 03.54 Uhr MEZ beginnt die Fernsehübertragung zur Erde. 03.56 Uhr MEZ – Als erster Mensch betritt Armstrong – mit dem linken Fuß zuerst – den Mond und richtet die historischen Worte an die Welt: »That’s one small step for man, one giant leap for mankind«. (»Für einen Menschen ist es nur ein kleiner Schritt, für die Menschheit aber ein gewaltiger Sprung«). 04.14 Uhr MEZ – Auch Aldrin verlässt die Landefähre. 16.32 Uhr MEZ – Die beiden Astronauten beginnen mit den Vorbereitungen für den Rückflug. 18.54 Uhr MEZ – Die Antriebssysteme werden gezündet. 22.35 Uhr MEZ – Die Mondlandefähre dockt an das Raumschiff an.

24. Juli: 17.51 Uhr MEZ – Die »Columbia« landet im Pazifik. US-Präsident Richard M. Nixon begrüßt die Pioniere.