26. April 1994: Freie Wahlen in Südafrika

26. April 1994: Freie Wahlen in Südafrika
Die südafrikanische Flagge seit 1994 - Flag design by Frederick Brownell, image by Wikimedia Commons users [Public domain], via Wikimedia Commons

+++ VOR 25 JAHREN +++

Der Afrikanische Nationalkongress (ANC) gewinnt bei den ersten für alle Bürger Südafrikas freien Parlamentswahlen die Mehrheit.

Bei den dreitägigen Wahlen machen die Südafrikaner den ANC von Nelson Mandela mit 62,65% der Stimmen und 252 von 400 Sitzen zur führenden Kraft in der Nationalversammlung vor der Nationalen Partei (NP) des bisherigen Präsidenten Frederik Willem de Klerk und der Inkatha-Freiheitspartei (IFP) von Mangosuthu Buthelezi.

.

Zeitungen zum 26.04.1994

Am 9. Mai bestimmt das Parlament in Kapstadt Mandela per Akklamation zum ersten schwarzen Präsidenten. Seiner Vereidigung am 10. Mai in Pretoria wohnen Vertreter aus 169 Ländern, darunter 42 Staatsoberhäupter, bei. Der am 11. Mai vereidigten »Regierung der nationalen Einheit« gehören neben 18 Ministern des ANC sechs Repräsentanten der NP und drei der IFP an (11.2.1990).