3. September 1939: Westmächte entschließen sich zum Kriegseintritt

3. September 1939: Westmächte entschließen sich zum Kriegseintritt
November 1939: Angehörige des britischen Expeditionskorps und der französischen Luftstreitkräfte vor einem Verschlag mit der Bezeichnung „Downing Street No. 10“ (die Adresse des britischen Premierministers). - Keating G. (Lt), War Office official photographer [Public domain], via Wikimedia Commons

+++ VOR 80 JAHREN +++

Mit der Kriegserklärung Großbritanniens und Frankreichs an das Deutsche Reich beginnt der Krieg zur See und an der Westfront.

Großbritannien erklärt dem Deutschen Reich in Erfüllung der Beistandsgarantie für Polen ab 11 Uhr den Kriegszustand. Frankreich gibt mit Wirkung 17 Uhr eine gleichlautende Erklärung ab. Zuvor war ein Ultimatum, die deutschen Truppen aus Polen zurückzuziehen, abgelaufen. Der Zweite Weltkrieg hat damit offiziell begonnen. In Polen löst die Nachricht Jubel aus.

.

Zeitungen zum 03.09.1939

Seekrieg:

Hitler weist der zahlenmäßig unterlegenen deutschen Kriegsmarine die Aufgabe zu, den Seeverkehr nach Großbritannien zu stören und die britische Flotte zu dezimieren. Die Royal Navy hat die taktische Aufgabe, den Ausbruch von Überwasserstreitkräften aus der Nordsee zu verhindern und den Handel neutraler Staaten mit dem Deutschen Reich zu kontrollieren. Bereits am 3. September versenkt ein deutsches U-Boot den britischen Dampfer »Athenia«, 112 Menschen kommen ums Leben. Im Kampf gegen die britische Seeherrschaft erzielen die deutschen U-Boote Anfangserfolge. Bis Ende September versenken sie in der Nordsee und im Atlantik 48 alliierte Handelsschiffe.

Westfront:

An der Grenze zwischen Frankreich und dem Deutschen Reich herrscht weitgehend Ruhe. Am 7. September beginnen französische Truppen bei Saarbrücken mit schwachen Kräften eine eher symbolische Offensive. Ziel der Aktion, die am 19. Oktober erfolglos abgebrochen wird, ist die Entlastung Polens. Über Späher Tätigkeiten geht der sog. Sitzkrieg im Westen 1939 nicht hinaus (14.6.1940).

USA lockern Neutralität:

Am 4. November unterzeichnet US-Präsident Franklin D. Roosevelt ein geändertes Neutralitätsgesetz. Es bevorzugt Großbritannien und Frankreich, die gegen Bargeld Waffen und Munition in den USA kaufen können, wenn sie das Kriegsmaterial auf eigenen Schiffen abtransportieren.