4. Mai 1949: FC Turin fliegt in den Tod

4. Mai 1949: FC Turin fliegt in den Tod

+++ VOR 70 JAHREN +++

Weltweite Trauer löst ein Flugzeugabsturz aus, der das Fußballteam aus Turin in den Tod reißt.

Auf dem Rückflug von einer 2:3-Niederlage bei Benfica Lissabon kommt die Mannschaft des FC Turin ums Leben. Das Flugzeug streift im Landeanflug einen Kirchturm und geht beim Absturz in Flammen auf. Unter den 31 Toten sind 18 Fußballspieler, fünf Mannschaftsbegleiter, der Konditionstrainer und der britische Trainer des FC, Leslie Lievesley.

Der 1906 gegründete FC Turin wurde 1927, 1928 und 1943 Meister und 1936 und 1943 Pokalsieger. Seit 1946 ging der Titel in ununterbrochener Folge nach Turin.

.

Zeitungen zum 04.05.1949

Für den Absturz wurden neben den schlechten Wetterbedingungen eine mangelhafte Flugfunk-Ausstattung und Fehler in der Flugnavigation verantwortlich gemacht.

Die Spieler des Grande Torino wurden in Italien schon zu Lebzeiten als Nationalhelden verehrt. Der Trauerzug durch Turin wurde laut Berichten aus der damaligen Zeit von etwa einer halben Million Menschen begleitet.