5. Mai 1818: Einer der einflussreichsten Deutschen kommt zur Welt

5. Mai 1818: Einer der einflussreichsten Deutschen kommt zur Welt
Karl Marx (1875; Fotografie von John Mayall jun.) John Jabez Edwin Mayall [Public domain], via Wikimedia Commons

+++ VOR 200 JAHREN +++

Er war Philosoph, Ökonom und Autor, kritisierte Gesellschaft und Religion, Begründer der Arbeiterbewegung, des Sozialismus und Kommunismus. Weil seinen Theorien im 20. Jahrhundert fast die halbe Welt folgte, gehört er zu den einflussreichsten Deutschen überhaupt: Karl Marx, geboren am 5. Mai 1818 in Trier.
Eigentlich sollte er Rechtswissenschaften studieren, wie der Papa, entschied sich aber schließlich für die Fächer Geschichte und Philosophie und arbeitete nebenher als Journalist. Seine Interessen galten Politik und Wirtschaft, in Zeiten der industriellen Revolution sehr spannende Themen: Altes Handwerk wurde von industrieller Großproduktion verdrängt, Fabrikbesitzer wurden immer reicher, indem sie ihre Arbeiter regelrecht ausbeuteten, denn Arbeitsrecht, Kranken- und Sozialversicherungen gab es noch nicht.
Marx schrieb über die die immer schlimmer werdenden Verhältnisse, die Gier der Kapitalisten und das Elend des Proletariats. Nach dem Verbot seiner Schriften ging er 1843 nach Paris ins Exil, wurde aber schon ein Jahr später ausgewiesen und gelang über Umwege nach London.
Zusammen mit seinem Freund Friedrich Engels veröffentlichte er in der englischen Hauptstadt das „Manifest der Kommunistischen Partei“, darin der Aufruf „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“ Mit der Zeit erschienen Übersetzungen in wohl alle Sprachen der Welt, das Manifest zählt zu den meistgelesenen Büchern überhaupt.
Ein weiterer Meilenstein in Marx‘ Leben ist die Grünung der „Internationalen Arbeiterassoziation“, der sogenannten „Internationale“, die die Zusammenarbeit der kommunistischen Parteien aller Länder organisiert.
Schließlich ist es Marx‘ und Engels Hauptwerk, „Das Kapital“, das in drei Bänden ihre ausführliche Lehre beschreibt und die Autoren zu Vorbildern der Arbeiterbewegung machte. Revolutionen in vielen Ländern waren die Folge, die wichtigste wohl 1917 in Russland.
Marx und Engels erlebten nicht mehr, wie Lenin gewaltvoll den Sozialismus in der Sowjetunion einführte, die Monarchie und alle Klassen abschaffte, die Wirtschaft verstaatlichte und soziale Reformen umsetzte – aber auch die Macht der regierenden Kommunisten nur mit Terror zu sichern wusste und keinerlei Demokratie zuließ.
Vom real existierenden Sozialismus mit Unterdrückung und Unfreiheit abgesehen, verdanken die Arbeiter der Welt Karl Marx erhebliche Verbesserungen. Urlaub, Arbeitslosen-, Kranken- und Rentenversicherung gäbe es ohne Sozialisten und Sozialdemokraten nicht. So danken und gedenken wir heute dem einflussreichsten Deutschen moderner Zeit.