6. Februar 1998: Amadeus rockt nicht mehr

Johann Hölzel kam am 19. Februar 1957 in Wien zur Welt. Als er am 6. Februar 1998 in der Dominikanischen Republik starb, kannte die Welt ihn als Falco und als größten Pop-Star, den Österreich jemals hervorbrachte.
Vor allem Mitte der 1980-er-Jahre dominierte Falco die Charts in Deutschland und Österreich. Die Alben Falco 3 (1985) und Emotional (1986), sowie die Singles Rock me Amadeus, Vienna Calling und Jeanny, alle erschienen 1985, waren seine kommerziell größten Erfolge.
Rock me Amadeus schrieb Pop-Geschichte, denn es war das erste und ist immer noch das einzige Lied, das in deutscher Sprache die Nummer 1 der US-amerikanischen Billboard-Charts erreichen konnte.
Mit dem Titel Jeanny kam Falco kurz danach in die Schlagzeilen, denn der Inhalt wurde als Glorifizierung eines Gewaltverbrechens an einem jungen Mädchen durch einen geistig Gestörten interpretiert. Diverse Radio- und TV-Sender, darunter auch der Bayerische Rundfunk, boykottierten das Lied. Der Skandal sorgte für nur noch höhere Verkaufszahlen.
zeitung_160x180_weiss_rahmenFalco konnte nie mehr wirklich an seine riesigen Erfolge in den 1980-er-Jahren anknüpfen. Depressionen und Drogen waren die Folgen. Nach seinem tödlichen Autounfall am 6. Februar 1998 wurden große Mengen Alkohol, THC und Kokain in seinem Blut gemessen. Gerüchte kamen auf, sein Tod wäre Selbstmord gewesen.
In seiner einzigartigen Musik wird Falco immer weiterleben, und Kinder der 80er, wie der Autor dieses Textes, werden ihn nie vergessen. Mach’s gut, Amadeus!

Persönlichkeit: Falco