8. Februar 1950: Stasi gegründet

8. Februar 1950: Stasi gegründet
Emblem des MfS (Ministerium für Staatssicherheit) - Stasi - jgaray, based on Nickel Chromo's raster design (see Source and Other versions sections) from the original .jpg by en:User:Wiggy! 3 December 2005 [Public domain]

+++ EREIGNISSE VOR 70 JAHREN +++

.
Zeitungen zum 08.02.1950
In Ost-Berlin billigt die Volkskammer der DDR am 8. Februar einstimmig ein Gesetz über die Bildung eines Ministeriums für Staatssicherheit. Die neue Behörde wird am 16. Februar eingerichtet, zwei Tage darauf wird der sächsische Innenminister Wilhelm Zaisser (SED) zu ihrem Leiter ernannt.

 

Die Aufgabe der »Stasi« besteht in der Bekämpfung von Spionage, Sabotage und »jeder staatsfeindlichen Tätigkeit« im eigenen Land sowie in der Beschaffung von Nachrichten im Ausland. Wie weit die Kompetenzen des Ministeriums gesteckt sind, zeigen die Ausführungsbestimmungen für dessen Arbeit, die Ende Februar verabschiedet werden. Es hat u.a. Kontrollfunktionen gegenüber allen Parteien einschließlich der SED, den Ministerien, dem Offizierskorps der Volkspolizei sowie – durch ein System von Hausobleuten – auch der Bevölkerung. Hinzu kommen Überwachungsfunktionen in der Wirtschaft, die der Verhinderung von Spionage und Sabotage, aber auch der Kontrolle von Arbeitsleistungen dienen sollen.

Mit einer eigenen Sonderverwaltung für die Untersuchung und Vertretung gegenüber der Staatsanwaltschaft schaltet sich Zaissers Ministerium für Staatssicherheit bei Verbrechen und Vergehen ein, bei denen politische Motive vermutet werden. Nach außen dient die »Stasi« nicht nur der Abwehr ausländischer Spionage, sondern auch der Entführung oder anderweitigen Ausschaltung von »antisowjetischen Elementen« in Westdeutschland.

In der gesamten DDR wächst der Druck auf die Bürger, von denen sich viele zur Flucht in den Westen entscheiden. Es entstehen u.a. sog. Aufklärungslokale der Nationalen Front mit Propaganda- und Überwachungsfunktionen.