9. April 1940: Dänemark schnell besetzt

9. April 1940: Dänemark schnell besetzt
Eine Gruppe dänischer Soldaten am Morgen der deutschen Invasion, 9. April 1940. Zwei dieser Männer wurden später an diesem Tag getötet. - Public Domain

+++ EREIGNISSE VOR 80 JAHREN +++

.
Zeitungen zum 09.04.1940
Die dänische Armee muss innerhalb eines Tages vor der deutschen Übermacht kapitulieren.

Im Rahmen des Unternehmens »Weserübung«, das die Invasion Dänemarks und Norwegens umfasst, besetzen motorisierte deutsche Einheiten das skandinavische Land. Bei ihrem Vordringen von See her und über Jütland stoßen sie auf keine Gegenwehr.

Die dänische Armee, die sich gegen die deutsche Übermacht nicht zur Wehr setzen kann, kapituliert am 10. April. König Christian X. fügt sich unter Protest und fordert sein Volk auf, jeglichen Widerstand aufzugeben. Die deutschen Besatzer belassen den Dänen zunächst die Regierungsgewalt. Unter dem bisherigen Ministerpräsidenten Thorvald Stauning wird ein Kabinett des Nationalen Zusammenschlusses mit Vertretern aller Parteien des Landes gebildet.

Der Widerstand der dänischen Bevölkerung wird in der Folgezeit immer stärker, u.a. kommt es zu Sabotageakten. Am 29. August 1943 verhängt die deutsche Besatzungsmacht den Ausnahmezustand.