Was geschah im April 1931

  • < 1930
  • 4.1931
  • 1932 >

Wetterstationen April 1931

1.4.1931, Mittwoch

Hauptmann a. D. Walther Stennes wird auf Anweisung von NSDAP-Führer Adolf Hitler als Stellvertreter Ost des Obersten SA-Führers abgesetzt. Daraufhin besetzen revoltierende SA-Leute die Räume der Berliner NSDAP in der Hedemannstraße.

Durch Inkrafttreten einer Verordnung des Reichsfinanzministeriums vom 28. Februar 1931 über die Finanzstatistik werden die Länder und Gemeinden im Deutschen Reich zu einer detaillierten Aufstellung ihrer Einnahmen und Ausgaben zu Beginn eines jeden Rechnungsjahres verpflichtet.

Die deutsche Reichsregierung hebt ihre seit 1871 bestehende Gesandtschaft in München aus Kostengründen auf.

Die Deutsche Lufthansa A. G. und die Avio Linea Italiane nehmen den regelmäßigen Personenflugverkehr über die Alpen zwischen München und Mailand bzw. Rom und Berlin auf.

Der Senat der Freien Stadt Danzig kündigt das Hafenabkommen mit Polen vom 8. Oktober 1921, da nach Ausbau des polnischen Hafens Gdingen die weitere Benutzung des Danziger Hafens durch polnische Kriegsschiffe nicht nötig ist.

Der thüringische Landtag nimmt die Misstrauensanträge der SPD gegen die Regierungsmitglieder Wilhelm Frick und Willy Marschler (beide NSDAP) an. Beide treten daraufhin zurück.

2.4.1931, Donnerstag

Joseph Goebbels, Gauleiter der NSDAP von Berlin-Brandenburg und Reichspropagandaleiter der Partei, erhält von Adolf Hitler eine erneute Generalvollmacht zur Säuberung von Partei und SA.

In Rom endet nach einwöchiger Dauer die von 27 europäischen und 21 außereuropäischen Ländern besuchte Weltgetreidekonferenz mit einer grundsätzlichen Einigung über die Verteilung der Getreideernte 1931/32 auf die europäischen Verbraucherländer.

3.4.1931, Freitag

Die vom 3. bis zum 7. April im Deutschen Reich von den Jugendverbänden der KPD geplanten Ostertreffen werden aufgrund der Notverordnung des Reichspräsidenten vom 28. März verboten.

Die am 19. März in London aufgenommenen Gespräche über die Flottenbegrenzung in Frankreich und Italien werden aufgrund von Vorbehalten Italiens gegen die Zulässigkeit von Ersatzbauten unterbrochen. Der Fortführung der Gespräche am 14. April bleiben die Franzosen zunächst fern.

Anlässlich des 50-Jährigen Bestehens des Boston Symphony Orchestra dirigiert Serge Koussewitzky in Boston die Uraufführung der Konzertmusik für Streichorchester und Blechbläser op. 50 (“Bostoner Sinfonie”).

4.4.1931, Samstag

Die im Januar von der deutschen Reichsregierung eingesetzte Gutachterkommission zur Arbeitslosenfrage schlägt Arbeitszeitverkürzung und Einschränkung von Doppelverdiensten zur Schaffung neuer Arbeitsplätze vor.

Unter Beteiligung der Tobis-Filmgesellschaft wird in Berlin ein Tonfilmstudio zur Ausbildung von Schauspielern, Regisseuren und Technikern eröffnet.

5.4.1931, Sonntag

Wegen Teilnahme an verbotenen Osterkundgebungen werden in Berlin 187 KPD-Mitglieder verhaftet.

In den “Wiener Neuesten Nachrichten” würdigt der deutsche Industrielle Carl Duisberg die geplante deutsch-österreichische Zollunion als “befreiende Tat” auf dem Weg zur Schaffung eines “größeren mitteleuropäischen Wirtschaftsraums”.

Die Berliner “Vossische Zeitung” veröffentlicht die Aussagen von sieben Primanerinnen und Primanern über ihre Berufswünsche.

6.4.1931, Montag

Ostermontag. Die portugiesische Regierung verhängt den Kriegszustand über Madeira und die Azoren. Anlass ist ein Putsch der Garnison von Funchal.

7.4.1931, Dienstag

Der frühere Stellvertreter Ost des Obersten SA-Führers, Walther Stennes, kündigt eine Beleidigungsklage gegen Adolf Hitler und Joseph Goebbels an. Goebbels lässt bei Stennes angeblich aus der Parteizentrale gestohlenes Mobiliar pfänden.

Die deutschen Länder einigen sich auf die gegenseitige Anerkennung der Reifezeugnisse von Gymnasien, Realgymnasien, Oberrealschulen, deutschen Oberschulen und Oberlyzeen. Voraussetzung für den Erwerb der mittleren Reife ist eine mindestens zehnjährige Schulzeit an einer entsprechenden Schule.

Bei den Oberbürgermeisterwahlen in Chicago siegt der Demokrat Anton J. Cermak über den der Kooperation mit Gangsterbanden beschuldigten Amtsinhaber William Hale Thompson.

8.4.1931, Mittwoch

Reichskanzler Heinrich Brüning und Außenminister Julius Curtius nehmen die Einladung für einen Besuch nach Großbritannien an. Er soll vom 5. bis 9. Juni stattfinden und der Erörterung der politischen und wirtschaftlichen Lage des Deutschen Reiches dienen.

Der Irak schließt nach dem Freundschaftsvertrag mit Transjordanien vom 26. März ein entsprechendes Abkommen mit Hedschas und Nadschd (ab 1932 Saudi-Arabien), das seit seiner Gründung 1926 von König Ibn Saud geführt wird.

Der Ältestenrat des Reichstages lehnt die Anträge der Fraktionen von KPD, NSDAP und DNVP auf Einberufung des Parlaments zur Debatte über die Notverordnung vom 28. März ab.

9.4.1931, Donnerstag

Das deutsche Luftschiff “Graf Zeppelin” startet mit 25 Passagieren an Bord unter Leitung von Hugo Eckener zu einer Fahrt nach Ägypten und Palästina. Am 13. April landet das Luftschiff wieder in Friedrichshafen am Bodensee.

10.4.1931, Freitag

Wegen Beschimpfung der preußischen Regierung wird “Der Stahlhelm”, das Wochenblatt des Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten, vom Berliner Polizeipräsidenten Albert Grzesinski (SPD) für drei Monate verboten. Das Reichsgericht verkürzt am 20. April die Verbotsdauer auf die Zeit bis zum 1. Mai.

Im Berliner Kurfürstendamm-Theater wird die Revue “Alles Schwindel” von Marcellus Schiffer mit der Musik von Mischa Spoliansky uraufgeführt. Die Hauptrollen spielen Margo Lion und Gustaf Gründgens, der auch Regie führt.

11.4.1931, Samstag

Bei den Werken der I. G. Farbenindustrie AG werden Fälle von Betriebsspionage für die sowjetische Handelsvertretung in Berlin aufgedeckt. Der KPD-Funktionär Wilhelm Diestbach aus Höchst und mehrere Arbeiter werden verhaftet.

12.4.1931, Sonntag

Bei den Gemeindewahlen in Spanien erzielen die republikanischen Parteien Erfolge in den Städten des Landes, in der Provinz behaupten sich hingegen die Monarchisten.

Die deutschen Rennfahrer Rudolf Caracciola/Wilhelm Sebastian gewinnen das zum fünften Mal ausgetragene Auto-Langstreckenrennen Mille Miglia mit Start und Ziel in Brescia.

In Wien schlägt die österreichische Fußball-Nationalelf vor 20 000 Besuchern die Elf der Tschechoslowakei 2:1(2:1).

In ihrem 100. Länderspiel unterliegt die Schweizer Fußball-Nationalelf in Budapest gegen Ungarn 2:6 (2:2).

13.4.1931, Montag

Die sowjetische Handelsvertretung in Berlin weist Vorwürfe einer Beteiligung an den wiederholten Fällen von kommunistischer Werksspionage in deutschen Großfirmen zurück.

Die geplante Reise einer polnischen Industriedelegation nach Moskau wird kurzfristig abgesagt. Der Grund sind angeblich beleidigende Äußerungen über die wirtschaftliche Lage Polens in der sowjetischen Presse.

Mit dem Vollzug der Massenkollektivierung in zehn von zwölf Bezirken der sowjetischen Wolgadeutschen Republik sind 90% der dort ansässigen Landwirte nicht mehr privatwirtschaftlich tätig.

Der deutsche Reichsinnenminister Joseph Wirth (Zentrum) wird im Vatikan von Papst Pius XI. in Privataudienz empfangen.

14.4.1931, Dienstag

Neuer Oberbürgermeister von Berlin wird Heinrich Sahm, der frühere Danziger Oberbürgermeister (1919/20) und Senatspräsident (1920- 1930).

Das Schöffengericht Berlin-Mitte verurteilt den Berliner NSDAP-Gauleiter Joseph Goebbels wegen Beleidigung des Berliner Polizeivizepräsidenten Bernhard Weiß zu 1500 Reichsmark Geldstrafe.

Vertreter der deutschen Industrie und des Obersten Volkswirtschaftsrates der UdSSR unterzeichnen in Berlin ein Abkommen über deutsche Warenlieferungen in die Sowjetunion.

In Spanien verzichtet der seit seiner Volljährigkeit im Jahr 1902 regierende König Alfons XIII. auf die Ausübung seiner Souveränitätsrechte. Spanien wird zur Republik proklamiert; neuer Regierungschef ist der Liberalkonservative Niceto Alcalá Zamora y Torres.

Die Zeitschrift “Die Weltbühne” veröffentlicht einen Artikel von Erik Reger (eigentl. Hermann Dannenberger) gegen die von den Arbeitgebern im Ruhrgebiet unterstützte “Arbeiterdichtung”.

15.4.1931, Mittwoch

In Frankreich hat der Film “Die Million” (Le Million) von René Clair mit Annabella, René Levèfre und Vanda Gréville in den Hauptrollen Premiere.

Auf dem Ochsenmoor südlich vom Dümmersee bei Osnabrück führt der Ingenieur Reinhold Tiling erfolgreich seine Feststoffraketen vor.

In Kowno verweigert der litauische Diktator Antanas Smetona dem apostolischen Nuntius nach dessen Rückkehr aus Rom den Empfang. Das Verhältnis zwischen Litauen und dem Vatikan verschlechtert sich damit weiter.

Der spanische König Alfons XIII. verlässt von Cartagena aus mit dem Schiff sein Heimatland und begibt sich nach Marseille, ohne förmlich auf seine königlichen Rechte zu verzichten.

Vor der italienischen Abgeordnetenkammer in Rom gibt das Innenministerium Einzelheiten zum Fall des wegen antifaschistischer Propaganda verhafteten belgischen Lehrers Jean Moulin bekannt.

16.4.1931, Donnerstag

Im britischen Unterhaus wird ein Misstrauensantrag der Konservativen gegen die von den Liberalen tolerierte Labour-Minderheitsregierung von Premierminister James Ramsey MacDonald mit 305 gegen 251 Stimmen abgelehnt.

Im Berliner Mozartsaal hat Eugen Thieles Aufklärungsfilm “Gefahren der Liebe” über das Schicksal einer an Syphilis erkrankten Frau Premiere. Die Hauptrollen spielen Albert Bassermann und Toni van Eyck.

17.4.1931, Freitag

Nachdem die spanische Zentralregierung Katalonien den Status einer autonomen Provinz zugesichert hat, gibt die in Barcelona gebildete Regierung von Katalonien ihren Anspruch auf eine Katalanische Republik auf.

In Paris wird offiziell eine Initiative von Außenminister Aristide Briand zur Gründung einer mitteleuropäischen Wirtschaftskooperation zwischen Agrar- und Industriestaaten bekanntgegeben. Die deutsche Presse wertet dies als Gegenprojekt zur geplanten deutschösterreichischen Zollunion.

18.4.1931, Samstag

Die im Januar von der deutschen Reichsregierung eingesetzte Gutachterkommission zur Arbeitslosenfrage regt die Einführung eines freiwilligen Arbeitsdienstes (“Freikorps der Arbeit”) an.

Das Team von Arsenal London wird erstmals englischer Fußballmeister.

19.4.1931, Sonntag

Im Münchener Residenztheater wird das Schauspiel “Rosse” des österreichischen Autors Richard Billinger uraufgeführt. Thema ist das Eindringen der Technik in die Welt des niederbayerischen Bauerntums.

Der französische Automobilrennfahrer Louis Chiron gewinnt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 87,062 km/h in 3:39:09,2 h den über 318 km führenden und zum dritten Mal ausgefahrenen Großen Preis von Monaco.

Im Endspiel um den Bundespokal des Deutschen Fußball-Bundes siegt vor 30 000 Zuschauern in Dresden die Auswahl Süddeutschlands 4:3 (2:1, 3:3) n. V. über Mitteldeutschland und erringt damit zum siebten Mal den Titel.

Der Zentralvorstand der Deutschen Volkspartei (DVP) billigt “Kampfziele”, worin u.a. die Entfernung alles “Undeutschen” aus der Verfassung, Schaffung einer zweiten Kammer neben dem Reichstag und die Erhebung des Reichspräsidenten zum preußischen Staatsoberhaupt gefordert werden.

20.4.1931, Montag

In Harburg bei Hamburg endet die Einschreibungsfrist für die 128 Grundstücke, auf denen Arbeitslose ihre eigenen Häuser bauen sollen. Die Stadt stellt die Grundstücke; das Baumaterial wird durch Darlehen der städtischen Sparkasse finanziert.

Das britische Unterhaus stimmt einer Lockerung der Sonntagsruhe zu. Kino- und Theatervorstellungen sind dann sonntags erlaubt, wenn die Reingewinne wohltätigen Zwecken dienen.

Das Arbeitsgericht Berlin weist die Klage des Dirigenten Otto Klemperer gegen den preußischen Staat auf Anstellung als amtierender Generalmusikdirektor an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin ab.

21.4.1931, Dienstag

Das Bundesamt des Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten, gibt bekannt, dass bei der am Tag zuvor beendeten Einschreibung in die Listen für das Volksbegehren zur vorzeitigen Auflösung des preußischen Landtages die Mindestzahl von 20% der Wahlberechtigten weit überschritten worden sei.

Im KPD-Zentralorgan “Die Rote Fahne” lehnt Parteichef Ernst Thälmann eine Beteiligung der KPD an dem Preußen-Volksbegehren ab.

Eine Volkszählung in Italien ergibt auf 310 137 km² eine Wohnbevölkerung von 41 230 047. Auf 1 km² entfallen 132,94 Personen (Zum Vergleich: Deutsches Reich 1925 auf 1 km² 134,24 Personen). Rom hat 1,008 Millionen Einwohner.

22.4.1931, Mittwoch

Das Schwurgericht in Düsseldorf verurteilt Peter Kürten wegen Mordes in neun Fällen neunmal zum Tode.

SA-Stabschef Ernst Röhm erstellt eine Denkschrift “Für Zwecke aktiver Information im Auslande” und versucht darin die Bedenken gegen die SA wegen ihrer paramilitärischen Ausrichtung zu zerstreuen.

In Thüringen bildet Alfred Baum (Thüringischer Landbund) eine Landesregierung ohne die NSDAP.

Ebenso wie mehrere andere Staaten erkennt das Deutsche Reich die neue republikanische Regierung in Spanien an.

Die Generalsynode der evangelischen Kirche der altpreußischen Union billigt mit 166 gegen 47 Stimmen in Berlin den mit dem preußischen Staat vereinbarten Kirchenvertrag.

23.4.1931, Donnerstag

In Berlin informiert Reichskanzler Heinrich Brüning den US-amerikanischen Botschafter Frederic Sackett über die deutschen Wünsche nach Umwandlung von rund zehn Milliarden Reichsmark kurzfristiger Auslandskredite in langfristige Anleihen.

24.4.1931, Freitag

Der XI. Kongress des Exekutiv-Komitees der Kommunistischen Internationale in Moskau endet mit Aufrufen, das Bewusstsein der Arbeiter zu revolutionieren und gegen die Sozialdemokratie zu kämpfen.

Bei den Wahlen zur Großen Türkischen Nationalversammlung werden sämtliche Kandidaten der von Staatspräsident Mustafa Kemal Pascha (Beiname ab 1934: Atatürk) geführten Republikanischen Volkspartei gewählt.

25.4.1931, Samstag

Im Londoner Wembley-Stadion wird vor 90 000 Zuschauern die Elf von West Bromwich Albion durch ein 2:1 (1:0) über den FC Birmingham englischer Fußball-Pokalsieger.

26.4.1931, Sonntag

In Lippe-Detmold scheitert ein von der NSDAP initiierter Volksentscheid für die Auflösung des Landtags. Statt der erforderlichen 54 000 werden nur 35 713 Ja-Stimmen abgegeben.

Eine Volkszählung in England und Wales ergibt eine Wohnbevölkerung von 39 947 931 Menschen auf 151 028 km² (264,51 Einwohner auf 1 km²). In dem 77 170 km² großen Schottland wohnen mit 4 842 554 Personen 62,75 auf 1 km². London hat ohne Vororte 4,397 Millionen Einwohner.

In Amsterdam trennen sich die deutsche Auswahl und die niederländische Fußball-Nationalelf 1:1 (1:0).

27.4.1931, Montag

Das am 24. April in Barcelona zusammengetretene Internationale Olympische Komitee vertagt die Vergabe der Olympischen Sommerspiele 1936. Die Entscheidung zwischen Berlin und Barcelona erfolgt schriftlich.

Der britische Schatzkanzler Philip Snowden legt dem Unterhaus in London ein Notbudget vor, das ein Defizit von 37,4 Millionen Pfund (rund 761 Millionen RM) aufweist.

Zum Abschluss des am 24. April eröffneten Parteitags der Reichspartei des deutschen Mittelstandes – Wirtschaftspartei in Hannover wird Hermann Drewitz mit 701 von 1006 Stimmen als Vorsitzender wiedergewählt. Gegen ihn waren zu Beginn des Jahres schwere Vorwürfe wegen angeblicher Unterschlagung erhoben worden.

In München protestiert die NSDAP-Reichstagsfraktion gegen angebliche “Gesetzesbrüche der parlamentarischen Mehrheit” zum Nachteil der NSDAP – gemeint sind u.a. die Geschäftsordnungsänderungen vom 9. Februar – und fordert Reichspräsident Paul von Hindenburg auf, die Verfassung gegen die Reichsregierung zu verteidigen oder aber zurückzutreten.

28.4.1931, Dienstag

Der frühere spanische Regierungschef General Dámaso Berenguer y Fusté, der am 25. April einen Treueid auf die Republik abgelegt hatte, wird in Madrid wegen seiner Verantwortlichkeit für die Erschießung zweier an einem Militärputsch Ende 1930 beteiligten Offiziere verhaftet.

29.4.1931, Mittwoch

Die deutsche Reichsregierung erhöht die Zölle einiger Agrarprodukte. Reichsernährungsminister Martin Schiele (Christliches Landvolk) soll ungerechtfertigte Preisanhebungen untersagen.

In Prag unterzeichnen die Tschechoslowakei und das Deutsche Reich zwei Luftfahrtabkommen. Sie ermöglichen die Aufnahme des Flugverkehrs nach Prag und das Überfliegen des jeweils anderen Staatsgebiets durch Zivilmaschinen.

Der NSDAP-Gauleiter von Berlin-Brandenburg, Joseph Goebbels, erhält wegen Beschimpfung der Reichsregierung 1000 Reichsmark Geldstrafe.

Die Magdeburger Stadtverordnetenversammlung wählt mit 38 von 66 Stimmen den Berliner Stadtrat Ernst Reuter (SPD) zum Oberbürgermeister.

30.4.1931, Donnerstag

Der frühere Stellvertreter Ost des Obersten SA-Führers, Walther Stennes, gründet die Nationalsozialistische Kampfbewegung Deutschlands.

Der Landtag von Braunschweig schafft mit den Stimmen der rechten bürgerlichen Parteien und der NSDAP den 1. Mai als Feiertag im Land Braunschweig ab.

Die Fliegerin Elly Beinhorn kehrt von ihrem am 4. Januar begonnenen Afrikaflug nach Berlin zurück.

Die portugiesische Regierung in Lissabon erklärt die Unruhen auf Madeira und den Azoren für beendet.

Die sowjetische Regierung (Rat der Volkskommissare) erlässt eine Verfügung über die Zulassung ausländischer Firmen in der UdSSR. Diese bedarf künftig einer Erlaubnis des Volkskommissariats für den Außenhandel.

Der dem linken Flügel der chinesischen Nationalpartei Kuomintang nahestehende General Cheng Chai-tong erobert die Stadt Kanton. Dem Führer der Kuomintang, Marschall Chiang Kai-shek droht ein Zweifrontenkrieg, da er sich in der Provinz Hopeh gegen die Kommunisten behaupten muss.

Die Zahl der Arbeitslosen im Deutschen Reich beträgt 4,358 Millionen. 32,3% der Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes sind arbeitslos, 17,9% arbeiten kurz.