Was geschah im April 1996

  • < 1995
  • 4.1996
  • 1997 >

1.4.1996, Montag

Die Fusion der Mitsubishi Bank und der Bank of Tokyo tritt in Kraft. Mit mehr als 1000 Mrd. DM Bilanzsumme ist das Kreditinstitut die größte Bank der Welt.

In South El Monte filmt ein Fernsehteam die Misshandlung zweier illegal nach Kalifornien eingereister Mexikaner durch US-Polizeibeamte.

2.4.1996, Dienstag

Die Bertelsmann AG gibt die Fusion ihrer Ufa Film- und Fernseh GmbH mit der Compagnie Luxembourgeoise de Telediffusion (CLT) bekannt.

Mit einem Besuch an seinem früheren Arbeitsplatz auf der Werft macht der ehemalige polnische Präsident Lech Walesa auf die noch ausstehende Versorgungsregelung für Ex-Staatschefs aufmerksam.

3.4.1996, Mittwoch

38 Insassen einer US-Militärmaschine vom Typ Boeing 737, darunter US-Handelsminister Ron Brown, kommen bei einem Absturz in der Nähe der kroatischen Hafenstadt Dubrovnik ums Leben.

Im US-Bundesstaat Montana wird der Mathematiker Theodore Kaczynski festgenommen. Er steht im Verdacht, der sog. Una-Bomber zu sein.

4.4.1996, Donnerstag

Durch ein 4:2 im vierten Play-off-Spiel gegen die Kölner Haie wird die Düsseldorfer EG Deutscher Eishockeymeister.

5.4.1996, Freitag

Das Landgericht Koblenz teilt mit, das Mitte der 80er Jahre eingeleitete “Weinpanscherverfahren” gegen den Weinkonzern Pieroth sei nach Zahlung von 1 Mio. DM Buße endgültig eingestellt worden.

6.4.1996, Samstag

Der Versuch einer Festnahme von Milizenführer Roosevelt Johnson löst heftige Kämpfe in der Hauptstadt Liberias aus.

Ex-Bundesligaprofi Eric Wynalda erzielt beim Spiel von San Jos Clash gegen Washington D.C. United das 1:0 zum Auftakt der Major League Soccer (MLS), der Profi-Fußball-Liga in den USA.

7.4.1996, Sonntag

In der zweiten Runde des Tennis-Daviscups scheidet die deutsche Vertretung mit 0:5 gegen Frankreich aus.

8.4.1996, Montag

Die Bundesrepublik Jugoslawien (Serbien und Montenegro) und die frühere jugoslawische Republik Mazedonien erkennen sich gegenseitig an.

9.4.1996, Dienstag

Auf Beschluss der schwedischen Regierung beginnen die Vorarbeiten zur Einbetonierung der 1994 gesunkenen Ostseefähre “Estonia”. Nach Protesten der Angehörigen werden die Arbeiten am 22. April zunächst wieder gestoppt.

10.4.1996, Mittwoch

Die Staatsduma mildert ihren umstrittenen Beschluss vom 15. März ab, wonach die Auflösung der UdSSR annulliert sei. Nunmehr wird erklärt, dieser Beschluss sei Ausdruck einer politischen Haltung, aber staatsrechtlich ohne Bedeutung.

11.4.1996, Donnerstag

16 Menschen sterben und 62 werden verletzt, als im Flughafen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf ein Feuer ausbricht.

Erstmals seit 1982 ist die Hauptstadt des Libanon wieder Angriffsziel der israelischen Luftwaffe.

Der Versuch, als jüngste Pilotin die USA zu überfliegen, kostet die erst siebenjährige Jessica Dubroff das Leben. Ihre Maschine stürzt im Sturm ab.

12.4.1996, Freitag

Bundespräsident Roman Herzog eröffnet das in dreijähriger Bauzeit für 1,3 Mrd. DM errichtete neue Leipziger Messezentrum.

13.4.1996, Samstag

Chinas Ministerpräsident Li Peng beendet einen viertägigen Frankreich-Besuch, in dessen Verlauf die Chinesen u.a. 33 Airbus-Flugzeuge der Typen A 320 und A 340 bestellten.

14.4.1996, Sonntag

Zum dritten Mal in Folge wird der THW Kiel deutscher Handballmeister. Zum Abschluss gibt es in der Ostseehalle ein 26:21 gegen den TV Niederwürzbach.

15.4.1996, Montag

Zum dritten Mal in Folge gewinnt die in den USA lebende Deutsche Uta Pippig den Boston-Marathon.

In Moskau wird erstmals seit 1939 der “Schatz des Priamos” wieder in der Öffentlichkeit gezeigt.

In einem Supermarkt der Tengelmann-Gruppe in Viersen findet ein Test mit tragbaren Scannern statt, mit denen die Kunden die Preise erfassen.

16.4.1996, Dienstag

Nach 14-Jährigem Verbot wird in Deutschland der Hanfanbau wieder erlaubt. Der Gehalt des Cannabis-Wirkstoffes Tetrahydrocannabinol darf nicht höher sein als 0,3%.

17.4.1996, Mittwoch

Die deutsche Bundesregierung erkennt die aus Serbien und Montenegro bestehende Bundesrepublik Jugoslawien an und nimmt damit die 1992 abgebrochenen Beziehungen zu Belgrad wieder auf.

18.4.1996, Donnerstag

18 Tote fordert ein Feuerüberfall militanter Islamisten auf ein Hotel in der ägyptischen Hauptstadt.

Bei einem Feuerüberfall der israelischen Armee auf vermutete Stützpunkte der Hisbollah-Miliz sterben 105 Menschen in einen UNO-Flüchtlingslager in der Nähe von Tyrus.

19.4.1996, Freitag

Mit einem Diskontsatz von 2,5% und einem Lombardsatz von 4,5% sind die Leitzinsen in der Bundesrepublik auf den tiefsten Stand seit Dezember 1987 gesunken.

Im Dom zu Trier wird der “Heilige Rock” ausgestellt. Bis zum 16. Mai besichtigen fast 700 000 Pilger die Reliquie.

20.4.1996, Samstag

Auf eine engere Kooperation in der Nuklearsicherheit einigt sich der erste “Atomgipfel” unter Beteiligung Russlands, der Ukraine und der sieben führenden Industriestaaten (G-7). Der ukrainische Präsident Leonid Kutschma verspricht die endgültige Stilllegung des Kernkraftwerks Tschernobyl bis zum Jahr 2000.

21.4.1996, Sonntag

Bei der Parlamentswahl in Italien erringt das von Romano Prodi geführte Mitte-Links-Bündnis “Ulivo” (Ölbaum) eine knappe Mehrheit.

22.4.1996, Montag

Gechi-Tschu: Bei einem russischen Raketenangriff auf tschetschenische Dörfer stirbt Separatistenführer Dschochar Dudajew. Die Nachfolge übernimmt sein bisheriger Stellvertreter Selimchan Jandarbijew.

23.4.1996, Dienstag

600 000 Schweizer Franken Schadenersatz soll die Tochter der 1994 in Garmisch-Partenkirchen tödlich gestürzten österreichischen Skirennläuferin Ulrike Maier erhalten. Dank dieser in einem außergerichtlichen Vergleich gefundenen Einigung müssen sich zwei Funktionäre des Internationalen Ski-Verbandes (FIS) nun nicht länger wegen des Verdachts fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten.

24.4.1996, Mittwoch

Mit 504 gegen 54 Stimmen billigt das Parlament der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO die Streichung aller gegen das Existenzrecht Israels gerichteten Klauseln aus der PLO-Charta.

25.4.1996, Donnerstag

Die Koalitionsparteien CDU/CSU und FDP beschließen ein Programm für mehr Wachstum und Beschäftigung (“Sparpaket”), das u.a. eine Kürzung der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und die Anhebung des Rentenalters vorsieht.

26.4.1996, Freitag

Der Multimillionär Jan Philipp Reemtsma kommt nach 33 Tagen Geiselhaft gegen ein Lösegeld von 30 Mio. DM frei.

Mit einer Kabinettsumbildung wird ein Streit in der CDU/SPD-Koalition in Mecklenburg-Vorpommern beendet.

Zum zehnten Jahrestag des Atomunfalls im Kernkraftwerk Tschernobyl finden in mehreren Städten der Ukraine, Weißrusslands und Russlands Demonstrationen gegen die Nutzung der Atomkraft statt.

Die Wochenzeitung “Die Zeit” wird von der Stuttgarter Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gekauft.

34,5 Mio. US-Dollar erbringt die viertägige Versteigerung von Erinnerungsstücken aus dem Nachlass von Jacqueline Kennedy Onassis.

27.4.1996, Samstag

Nach der 0:1-Pleite gegen Hansa Rostock entlässt der FC Bayern München seinen Trainer Otto Rehhagel.

28.4.1996, Sonntag

Ein Amokläufer tötet auf der zu Australien gehörenden Insel Tasmanien 35 Menschen. Die Polizei kann den offenbar geistesgestörten Täter am folgenden Tag überwältigen.

29.4.1996, Montag

Als Falschmeldung entpuppt sich die Nachricht der russischen Nachrichtenagentur Itar-Tass über den Tod des neuen tschetschenischen Rebellenführers Selimchan Jandarbijew.

30.4.1996, Dienstag

Wegen der Ermordung von acht Straßenkindern im Juli 1993 wird ein brasilianischer Polizist in Rio de Janeiro zu 309 Jahren Haft verurteilt.