Was geschah im August 1901

  • < 1900
  • 8.1901
  • 1902 >

Wetterstationen August 1901

1.8.1901, Donnerstag

Das britische Unterhaus in London bewilligt rund 6,16 Mio. Pfund (125 Mio. Mark) für die Marine sowie 6,35 Mio. Pfund (129,6 Mio. Mark) für anderweitige Militärausgaben.

Die offiziösen “Berliner Politischen Nachrichten” verbreiten Meldungen über eine verschlechterte Finanzlage des Deutschen Reiches. Die Überweisungen an die Bundesstaaten fielen bisher um 6,5 Mio. Mark geringer aus als im Haushaltsansatz vorgesehen.

Im Londoner “Strand Magazine” erscheint eine neue Geschichte des britischen Schriftstellers Arthur Conan Doyle mit der populären Detektivfigur Sherlock Holmes. Ursprünglich ließ der Autor seinen Helden bereits sterben.

Ein in der rumänischen Hauptstadt Bukarest neugegründetes Wochenblatt, das in russischer und französischer Sprache erscheint, tritt für eine Balkanföderation unter russischem Protektorat ein.

In Mexiko erobern Regierungstruppen mit Santa Cruz den letzten Stützpunkt der Maya-Indianer von Yucatan.

Durch ein “Breve” (päpstlicher Erlass in kurzgefasster Form) lässt Papst Leo XIII. das Pilgerasyl San Girolamo degli Schiavoni in Rom in eine Einrichtung zur Ausbildung kroatischer Priester umwandeln. Als das Asyl von Dalmatinern, die darauf Anspruch erheben, gestürmt wird, ordnet die italienische Regierung dessen Besetzung an. Nach einer diplomatischen Initiative der österreichischen Regierung wird das Pilgerasyl im Oktober wieder freigegeben.

Die russische Regierung unter Ministerpräsident Iwan N. Durnowo lässt sämtliche deutsche Privatschulen in den Ostseeprovinzen schließen. Damit verschärfen sich die seit Monaten anhaltenden russisch-deutschen Konflikte weiter.

2.8.1901, Freitag

Der Führer der liberalen Opposition im britischen Unterhaus, Henry Campbell-Bannerman, greift im Parlament in London das britische Vorgehen im Burenkrieg an. Er bezeichnet die Bildung von Lagern für “politisch verwerflich”. In seiner Antwort erklärt der konservative britische Kolonialminister Joseph Chamberlain, die “Politik missverstandener Milde” sei vorbei.

Die Holzbearbeitungsgebäude der Kaiserlichen Artilleriewerkstatt in Danzig (Gdansk) werden durch ein Großfeuer zerstört. Der Schaden beträgt mehrere hunderttausend Mark.

3.8.1901, Samstag

Britische Truppen erobern nach Meldungen aus Konstantinopel (heute Istanbul) ein osmanisches Fort bei Aden (heute zu Demokratische Volksrepublik Jemen).

Der deutsche Kaiser Wilhelm II. unterbricht seine alljährliche Nordlandreise mit der Yacht “Hohenzollern”. Grund ist die Erkrankung seiner Mutter, der Kaiserin Friedrich.

4.8.1901, Sonntag

Der französische Botschafter in Konstantinopel (heute Istanbul), Jean Antoin Ernest Constans, droht der Regierung des Osmanischen Reiches mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehung. Anlass dafür ist neben anderem der Streit um osmanische Konzessionen für ein französisches Unternehmen.

Die Anhänger der serbischen Regierung erreichen bei den Wahlen zur Abgeordnetenkammer und zum Senat eine große Mehrheit.

5.8.1901, Montag

Die frühere deutsche Kaiserin Friedrich (vorher Prinzessin Viktoria) stirbt auf Schloss Friedrichshof bei Kronberg (Taunus). Sie heiratete am 25. Januar 1858 Kronprinz Friedrich Wilhelm, den späteren Kaiser Friedrich (als Friedrich III. zugleich König von Preußen).

In Klausenburg (Siebenbürgen; heute Cluj Napoca bzw. ungarisch Kolozsvár, zu Rumänien) kommt es zu einer Revolte; Anlass ist die Erbitterung von Einwohnern über die örtliche Polizei. Im Rahmen der Auseinandersetzungen werden Stadthaus sowie Gefängnis gestürmt und sämtliche einsitzende Gefangene befreit.

Der Ire Peter O’Connor springt in Dublin 7,61 m weit; es ist der erste offiziell anerkannte Weltrekord in der Geschichte der Leichtathletik.

6.8.1901, Dienstag

Mit Eröffnung des letzten Teilabschnitts wird der Bau des Wiener Stadtbahn-Liniennetzes vollendet. Zu den herausragenden Charakteristika der Bahn zählen die Bauten des österreichischen Architekten Otto Wagner.

7.8.1901, Mittwoch

Der britische Oberbefehlshaber im Burenkrieg, Horatio Herbert Kitchener, fordert alle Buren ultimativ auf, bis zum 15. September die Waffen niederzulegen. Für den Fall, dass dies nicht geschieht, kündigt er einen schärferen Kurs gegen Personen und Eigentum der burischen Bevölkerung an.

In Emden werden die neuen Hafenanlagen eröffnet. Aufgrund des Todes der Kaiserin Friedrich wurden sämtliche Feierlichkeiten abgesagt.

8.8.1901, Donnerstag

Der bisherige Oberkommandierende der Besatzungstruppen in China, Alfred Graf von Waldersee, trifft in Hamburg ein. Er wird von Bürgermeister Gerhard Hachmann empfangen. Am 12. August reist Waldersee nach Hannover weiter.

Ein Absturz des brasilianischen Luftfahrtpioniers französischer Herkunft Alberto Santos-Dumont verläuft glimpflich. Nachdem er im Anschluss an eine Umkreisung des Pariser Eiffelturms die Kontrolle über sein Luftschiff “Aeronef” verliert, streift er den Giebel eines Hotels und bleibt daran hängen. Dabei kommt es auf dem Luftschiff zu einer Explosion. Santos-Dumont kann erst nach einer halben Stunde befreit werden. Der seit 1892 in Frankreich lebende Luftfahrtpionier konstruierte zunächst Ballons, dann lenkbare Luftschiffe.

9.8.1901, Freitag

Im US-amerikanischen Oklahoma werden die Indianergebiete weiter verkleinert. Weiße Siedler übernehmen Land, das bisher von Indianerstämmen besiedelt wurde.

In Petersburg (heute Leningrad) vermählt sich die russische Großfürstin und Zarenschwester Olga mit Prinz Peter von Oldenburg.

10.8.1901, Samstag

Mehrere Arbeiter werden beim Einsturz eines Tunnels im Rahmen der Bauarbeiten an der Albula-Bahn getötet. Der 1903 fertiggestellte Albula-Tunnel in den Rätischen Alpen (Schweiz) verbindet das Albula-Tal mit dem Oberengadin.

11.8.1901, Sonntag

Die preußische Provinz Westpreußen ersucht um Verlegung der traditionellen Kaisermanöver. Aufgrund des landwirtschaftlichen Notstands sind offiziellen Stellen zufolge den Landwirten die Belastungen durch das Militär nicht zumutbar.

In Sofia wird der neunte Makedonier-Kongress eröffnet. Dabei kommt es zu einem Wechsel in der Führungsspitze der makedonischen Befreiungsbewegung “Oberes Makedonisches Komitee”.

Unter Führung des 36-Jährigen deutschen Geographen und Geophysikers Erich von Drygalski beginnt mit der Abreise des Polarschiffes “Gauß” von Kiel die erste deutsche Antarktis-Expedition (bis 1903).

12.8.1901, Montag

Nach Angaben des “Reichsanzeigers” hat der mittelamerikanische Staat El Salvador den Handelsvertrag mit dem Deutschen Reich gekündigt. Der Vertrag läuft am 23. Mai 1902 ab.

Unter Vorsitz des deutschen Zoologen Karl August Moebius tagt in Berlin der fünfte internationale Zoologenkongress. Zu den Referenten zählt u.a. der italienische Zoologe Giovanni Battista Grassi, der über seine Arbeiten zur Malaria berichtet.

13.8.1901, Dienstag

Nach Angaben des US-amerikanischen Gesandten in Peking, Edwin H. Conger haben nunmehr alle beteiligten Mächte dem internationalen Boxerprotokoll zugestimmt.

Ein Dekret des portugiesischen Königs Karl I. legt ein neues Wahlsystem fest. Die Listenwahl und Wahlkreise werden neu geregelt. Nach Ansicht von politischen Beobachtern richten sich die Änderungen gegen die klerikale Partei.

Nach einem zwischen der Kolonialmacht Großbritannien und einheimischen Stammesführern unter Zustimmung Frankreichs geschlossenen Abkommen wird das gesamte Gebiet an den Ufern des Gambiaflusses bis zum französischen Einflussbereich britisch.

Der erste Pankeltische Kongress findet im irischen Dublin statt.

14.8.1901, Mittwoch

Burenpräsident Paulus “Ohm” Krüger protestiert gegen eine Proklamation von Horatio Herbert Kitchener vom 7. August in der dieser drakonische Maßnahmen gegen die noch unter Waffen stehenden Buren androhte.

Meldungen aus Bulgarien zufolge endet der Prozess gegen den Makedonier-Führer Boris Sarafow mit einem Freispruch. Sarafow wurde im Frühjahr in Sofia festgenommen. Im Hintergrund stehen auch Rivalitäten innerhalb der makedonischen Befreiungsbewegung.

In Bridgeport (US-Bundesstaat Connecticut) führt der Deutschamerikaner Gustave Whitehead den ersten Motorflug der Luftfahrtgeschichte durch.

15.8.1901, Donnerstag

Die von dem russischen Maler Wassily Kandinsky begründete Künstlergruppe “Phalanx” eröffnet in München ihre erste Ausstellung u.a. mit Gemälden und Plastiken.

In der sizilianischen Stadt Palermo wird Francesco Crispi, einer der bedeutendsten italienischen Politiker des 19. Jahrhunderts, mit militärischen Ehren beigesetzt. Francesco Crispi starb am 11. August.

Zum neuen Chef der Reichskanzlei in Berlin wird der bisherige Regierungspräsident von Bromberg (heute Bydgoszcz), Alfred Conrad, ernannt.

16.8.1901, Freitag

Der sog. Ständige Ausschuss des Deutschen Landwirtschaftsrats kommt in Berlin unter Vorsitz des deutschkonservativen Politikers Hans Graf von Schwerin-Löwitz zu einer Sitzung zusammen. Wichtigstes Thema ist die Zolltarifvorlage.

17.8.1901, Samstag

Dem französischen Komponisten Camille Saint-Saëns wird der preußische Orden Pour le mérite (dt. Für das Verdienst) für Wissenschaften und Künste verliehen.

18.8.1901, Sonntag

Einem von Präsident Cipriano Castro und dem Kabinett unterzeichneten Dekret zufolge wird in Venezuela die Verfassung außer Kraft gesetzt. Das südamerikanische Land steht in militärischen Auseinandersetzungen mit dem Nachbarstaat Kolumbien und sieht sich dem Druck Aufständischer ausgesetzt.

19.8.1901, Montag

Nach Meldungen aus Paris wird der russische Zar Nikolaus II. im September französischen Manövern an der Ostgrenze sowie einer Militärparade in Reims am 19. September beiwohnen. Russland und Frankreich sind miteinander verbündet; allerdings kühlte sich das Verhältnis in der letzten Zeit ab.

20.8.1901, Dienstag

Die Vertreter der Großmächte veröffentlichen das sog. Boxerprotokoll. Das der chinesischen Führung übermittelte Dokument beendet den Boxeraufstand und enthält Reparationsforderungen.

Im Prozess um die Ermordung des Gumbinner Rittmeisters Ernst von Krosigk wird einer der Angeklagten in der Berufungsinstanz wegen Mordes im Zusammenhang mit Meuterei zum Tode verurteilt. Das Urteil, das auf eine umstrittene Indizienkette zurückgeht, wird in der Öffentlichkeit heftig kritisiert.

Der katholische Volksschullehrerverein von Württemberg fordert die Abschaffung der lokalen klerikalen Aufsicht über die Schulen. Vertreter der Zentrums-Partei wenden sich in scharfer Form gegen den Beschluss.

In München wird das Prinzregenten-Theater eröffnet. Das neue, 3 Mio. Mark teure Festspielhaus dient vor allem der Pflege der Musik von Richard Wagner. Architekt des neuen Theaters, mit dessen Bau am 27. April 1900 begonnen wurde, ist Max Littmann.

21.8.1901, Mittwoch

Die Grenzstreitigkeiten zwischen Chile und Argentinien sind nach offiziellen Mitteilungen vorläufig beigelegt. Seit 1894 gibt es zwischen beiden Regierungen Auseinandersetzungen um ein Grenzgebiet in den Anden. 1900 wurde die Einsetzung einer gemeinsamen Untersuchungskommission beschlossen. Ende 1901 spitzt sich der Konflikt jedoch erneut zu.

22.8.1901, Donnerstag

Die Regierung Japans beschließt eine Neuorganisation von Heer und Flotte. Die Generalstabschefs beider Truppengattungen sind künftig vom Kriegs- und Marineministerium unabhängig und nur dem Kaiser (seit 1867 Mutsuhito) verantwortlich.

23.8.1901, Freitag

Die britischen Militärbehörden im kapländischen Bezirk Queenstown ordnen aufgrund des Kriegsrechts die Schließung aller Geschäfte an. Zugleich wird untersagt, größere Lebensmittelvorräte zu horten.

24.8.1901, Samstag

Der osmanische Sultan Abd Al Hamid II. verfügt in Konstantinopel (heute Istanbul) in einem sog. Irade (svw. Wille; Erlass des Sultan), dass die Rechte der französischen Quaigesellschaft in der osmanischen Hauptstadt künftig “in keiner Weise beeinträchtigt” werden sollen.

Im militärischen Konflikt zwischen Kolumbien und Venezuela bietet die US-amerikanische Regierung unter Präsident William McKinley ihre diplomatische Vermittlung an; der Vorstoß aus Washington bleibt jedoch ohne Erfolg.

25.8.1901, Sonntag

Im schweizerischen Zürich demonstrieren mehrere tausend Sozialdemokraten gegen die Ausweisung von Anarchisten durch die Regierung in Bern. Zugleich protestieren sie gegen Verletzung des Vereinsrechts durch die Regierung.

Die chinesische “Sühnegesandtschaft” unter Leitung von Prinz Tschun trifft in Basel ein. Aufgrund von Auseinandersetzungen über die Form der von der deutschen Regierung geforderten Sühnebezeugungen verzögert sich die Weiterreise nach Berlin bis zum 2. September.

Nach einem Beschluss der russischen Regierung soll Port Arthur (chinesisch Lüshun) – Teil der chinesischen Doppelstadt Lüta (Mandschurei) – als Kriegshafen ausgebaut werden. Das in strategisch bedeutender Lage am Eingang zum Pohaigolf gelegene, 1894 von Japan eroberte Port Arthur wurde 1898 für 25 Jahre an Russland verpachtet (wird aber 1904/1905 erneut von Japan besetzt).

Hermann Friese läuft in Hamburg die 1500 m in 4:22,0 min und stellt damit einen deutschen Rekord auf.

26.8.1901, Montag

Mit der Abreise des französischen Botschafters Jean Antoine Ernest Constans aus Konstantinopel (heute Istanbul) eskaliert der Konflikt zwischen dem Osmanischen Reich und Frankreich. Er führt im Herbst zur Besetzung der osmanischen Hafenstadt Mitilini (Insel Lesbos) durch französische Kriegsschiffe.

In Osnabrück beginnt der 48. sog. Katholikentag. Er dauert bis zum 29. August.

Als Nachfolger des verstorbenen Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Schwerin, Bodo Georg Wilhelm Karl von Bülow, wird Karl Heinrich Graf von Bassewitz-Levetzow neuer Regierungschef des Landes. Er übernimmt auch das Außen- und Innenministerium des Landes.

27.8.1901, Dienstag

Papst Leo XIII. ernennt den Abt von Maria-Laach, Benzler, zum Bischof von Metz. Zugleich wird der Sekretär der päpstlichen Nuntiatur, Zorn von Bulach, zum Weihbischof von Straßburg ernannt. Die Ernennungen stoßen in der klerikalen elsässischen Presse auf heftige Proteste; die Kritiker fürchten eine weitere Verstärkung deutschen Einflusses in dem früher zu Frankreich gehörenden Gebiet.

In Prag beendet der böhmische Landtag seine Sitzungsperiode. Im Verlauf der Session einigten sich die Abgeordneten auf ein neues Wahlsystem. Danach wird in den Landgemeinden die Direktwahl eingeführt.

28.8.1901, Mittwoch

Die osmanische Regierung weist ihre diplomatischen Vertreter an, von den Großmächten Verhandlungen wegen der Auflösung ausländischer Postämter im Osmanischen Reich zu fordern. Nach dem osmanischen Staatsbankrott von 1875 wurden wichtige Bereiche der staatlichen Verwaltung unter internationale Aufsicht gestellt.

Dem Testament der am.5. August verstorbenen sog. Kaiserin Friedrich zufolge geht ihr Besitz Schloss Friedrichshof (bei Kronberg/Taunus) in den Besitz von Prinzessin Friedrich Karl von Hessen über.

Die französische Schimmelstute Semendria gewinnt auf der Galopprennbahn in Iffezheim den Großen Preis von Baden.

29.8.1901, Donnerstag

Generalsekretär des Internationalen Schiedsgerichtshofes wird der bisherige Generalsekretär im niederländischen Außenministerium, Ruyffenaerz. Der Schiedshof wurde im April gebildet.

30.8.1901, Freitag

Die Ankunft der chinesischen “Sühnegesandtschaft” unter Prinz Tschun nach Berlin verzögert sich ein weiteres Mal. Nach Pressemitteilungen ist ein Streit um die Bedingungen der verlangten Sühneaudienz ausgebrochen. Demzufolge fordert die deutsche Regierung von dem Leiter der Sühnegesandtschaft einen mehrfachen Kotau (demütige Ehrbezeugung) vor Kaiser Wilhelm II.

In Wien findet der erste österreichische Klerustag statt. Themen des Katholikentreffens sind die Bekämpfung der “Los-von-Rom”-Bewegung und der Reformkatholizismus. Auch eine grundlegende Erneuerung der katholischen Kirche wird gefordert.

Der Franzose Maurice Garin gewinnt das Rennen Paris- Brest.

31.8.1901, Samstag

Erfolglos ersucht die osmanische Regierung unter Sultan Abd Al Hamid II. in Paris um eine Wiederaufnahme der Beziehungen.

Nach Angaben von Diplomaten wird in italienischen Kolonialgebieten in Afrika ein reger Sklavenhandel betrieben. Zentrum der menschenunwürdigen Geschäfte ist den Berichten zufolge die äthiopische Hafenstadt Massaua (Rotes Meer; seit 1885 von Italien besetzt).

In einer nationalpolnischen Agitationsschrift die im Deutschen Reich unter dem Titel “Eine Nation – ein Gedanke” erscheint, heißt es: “Die Zugehörigkeit der Polen zu den Teilungsmächten [Polen ist zwischen dem Deutschen Reich Russland und Österreich-Ungarn aufgeteilt] bildet für sie nur eine äußerliche rein formelle Sache – der Inhalt ihres Daseins ist die Zugehörigkeit zur polnischen Nation.” Im 19. Jahrhundert gab es mehrfach Aufstände gegen die Fremdherrschaft in Polen, die brutal unterdrückt wurden.

Offiziellen Meldungen zufolge will die russische Regierung das von ihr besetzte Gebiet der Mandschurei trotz britischer Proteste vorläufig nicht räumen. Die Besetzung der Mandschurei fand im Rahmen des Boxeraufstands statt.

Die russische Regierung verbietet bzw. verwarnt zwölf finnische Zeitungen wegen oppositioneller Tendenzen. Die Autonomie des russischen Großfürstentums Finnland wurde 1899 durch das sog. Februarmanifest von Zar Nikolaus II. beseitigt. Der russische Generalgouverneur Nikolai I. Bobrikow regiert das Land mit einer brutalen Russifizierungspolitik.

Zum Abschluss der Trabrenn-Saison werden das Frankfurter Gestüt Mariahall, das vor 15 Jahren die Traber-Zucht begründete, und seine Derby-Siegerin Emilia besonders gewürdigt.

Chroniknet