Was geschah im August 1908

  • < 1907
  • 8.1908
  • 1909 >

Wetterstationen August 1908

1.8.1908, Samstag

Unter US-amerikanischer Aufsicht finden in Kuba die ersten Parlamentswahlen statt. Sie enden mit einem Sieg der Liberalen. Kuba wird seit 1906 von den USA verwaltet.

In Paris werden sechs führende Mitglieder der französischen Gewerkschaft CGT (Confédération Générale du Travail) verhaftet. Sie werden beschuldigt, den Streik vom 30. Juli organisiert zu haben, der zu Zusammenstößen zwischen Arbeitern und Militär geführt hat.

In ganz Böhmen kommt es zum massenhaften Auftreten des Nonnenspinners. Das gefräßige Insekt gefährdet die Wälder und wird deshalb bekämpft.

2.8.1908, Sonntag

Der französische Staatspräsident Armand Fallières beendet einen dreitägigen Staatsbesuch in Norwegen. Nach dieser letzten Station seiner Nordlandreise kehrt er nach Paris zurück.

Ein großer Waldbrand in Britisch-Kolumbien vernichtet Fernie und fünf weitere Städte. Tausende werden obdachlos. Mehrere hundert Menschen finden in den Flammen den Tod.

3.8.1908, Montag

Entgegen einem Beschluss der Gesamtpartei stimmt die sozialdemokratische Fraktion im Badischen Landtag in Karlsruhe für das Landesbudget. Das Parteiorgan “Vorwärts” spricht von einer “skandalösen Auflehnung gegen das Organisationsstatut”.

Der Aufruf zu einem Generalstreik der französischen Gewerkschaft CGT wird kaum befolgt.

In Philadelphia, der drittgrößten Stadt der USA, wird der erste Abschnitt der U-Bahn eröffnet.

4.8.1908, Dienstag

In London wird ein Internationaler Freihandelskongress eröffnet. Der britische Handelsminister Winston Churchill führt in einem Referat aus, dass der Freihandel Frieden, Einigkeit und gegenseitige Abhängigkeit der Staaten voneinander schaffe und deshalb der Schutzzollpolitik vorzuziehen sei.

5.8.1908, Mittwoch

In Donaueschingen bricht ein Brand aus, der über 130 Häuser zerstört und 1500 Menschen obdachlos macht. Die Ursache kann nicht ermittelt werden.

Infolge der jungtürkischen Revolution stellen immer mehr Banden in Makedonien ihre Tätigkeit ein. Nach einem Konsularbericht haben sich bisher in Saloniki 50 bulgarische, 18 griechische, vier serbische und drei walachische Banden ergeben.

Der türkische Großwesir Said Pascha reicht nach nur zweiwöchiger Regierungszeit in Konstantinopel (Istanbul) seine Demission ein. Sein Nachfolger wird Kiamil Pascha, der ein jungtürkisches Kabinett bildet.

Der russische Generalgouverneur eröffnet den nach den Neuwahlen vom 15. Juli wieder zusammengetretenen finnischen Landtag in Helsinki mit einer Rede, in der er vor allem die Zugehörigkeit Finnlands zum Russischen Reich betont.

In Echterdingen bei Stuttgart wird das Luftschiff von Ferdinand Graf von Zeppelin nach erfolgreicher Fahrt in einem Sturm durch eine Explosion völlig zerstört.

6.8.1908, Donnerstag

In Petersburg (1924- 1991 Leningrad) werden die Noten über die Abgrenzung der russischen und japanischen Besitzungen auf der Insel Sachalin unterzeichnet. Durch den Russisch-Japanischen Krieg hatte Russland 1906 den Südteil der Insel verloren.

Die ägyptische Reformpartei unter Ali Jussef verlangt vom Khediven Abbas II. Hilmi, dem Vizekönig von Ägypten, eine Verfassung. Nach dem Muster der Jungtürken wird in Kairo eine jungägyptische Partei als Abspaltung der Nationalpartei gegründet. Seit dem britisch-französischen Geheimabkommen von 1904 steht Ägypten unter britischem Einfluss.

In einem Schreiben an den österreichisch-ungarischen Außenminister Aloys Graf Lexa von Aehrenthal äußert sich der österreichische Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand über eine Annexion der Provinzen Bosnien und Herzegowina: “Im allgemeinen bin ich überhaupt bei unseren desolaten inneren Verhältnissen gegen alle solche Kraftstückeln”.

In Berlin wird ein internationaler Kongress für Historische Wissenschaften eröffnet, der bis zum 12. August dauert. Den Eröffnungsvortrag hält der US-amerikanische Botschafter in Berlin, David Jayne Hill, unter dem Titel “Der ethische Beruf des Geschichtsschreibers”.

7.8.1908, Freitag

Unter der Schirmherrschaft des deutschen Kronprinzen wird in Berlin ein Komitee gegründet, das Ferdinand Graf von Zeppelin durch private Sammlung den Bau eines neuen Luftschiffs ermöglichen soll. Im Lauf der nächsten Monate werden über 6 Mio. Mark gespendet.

Im niederösterreichischen Ort Willendorf wird die 11 cm große “Venus von Willendorf” ausgegraben.

Auf dem Kongress der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft, die seit 4. August in Heidelberg tagt, macht der Greifswalder Professor Paul Römer eine aufsehenerregende Mitteilung. Er habe aus den Linsen von Säugetieraugen ein Mittel gegen den beginnenden grauen Star hergestellt und bereits erfolgreich eingesetzt. Diese nichtoperative Behandlung des grauen Stars habe bei über 100 Kranken zu einer merklichen Besserung der Sehkraft geführt.

8.8.1908, Samstag

Im Alter von 40 Jahren stirbt in Düsseldorf der österreichische Architekt Joseph Maria Olbrich.

Bei seinem ersten Flugversuch in Europa legt der US-amerikanische Aviatiker Wilbur Wright nahe dem französischen Ort Le Mans eine Strecke von 3 km zurück. Er bleibt 1 Minute und 45 Sekunden in der Luft.

Der Schah von Persien, Mohammad Ali, verschiebt die Einberufung des Parlaments. Statt dessen sollen 35 Vertreter der Schahpartei in Teheran regelmäßige Beratungen in parlamentarischer Form abhalten.

9.8.1908, Sonntag

Im Essener Gussstahlwerk der Firma Fried. Krupp wird ein “Nationaler Metallarbeiter Verband Essen” gegründet.

Die neue türkische Regierung unter Kiamil Pascha erklärt in Konstantinopel (Istanbul), dass sie die Bedeutung der deutschen Freundschaft sehr hoch einschätze. Sie betont die gute Arbeit der deutschen Offiziere für das türkische Heer und lobt die Zuverlässigkeit der deutschen Industrie.

In Karlowitz (Sremski Karlovci) wird der Theologieprofessor Valerian Pribicevic wegen Teilnahme an angeblicher hochverräterischer großserbischer Propaganda verhaftet. Er und seine Brüder gehören einer “südslawischen revolutionären Organisation” an, deren Ziel die Vereinigung aller Slowenen, Kroaten und Serben in einer Föderativrepublik ist.

In Madrid halten die Besitzer von Weinstuben und die Kolonialwarenhändler eine Versammlung ab, in der sie die spanische Regierung auffordern, die dekretierte Schließung der Läden an Sonntagen zurückzunehmen.

Lucien Petit-Breton ist Sieger der diesjährigen Tour de France.

Nahe Großtarup bei Flensburg (Schleswig-Holstein) stoßen ein Güterzug und ein Personenzug zusammen. Dabei werden neun Menschen getötet und neun weitere schwer verletzt.

10.8.1908, Montag

In dem französischen Ort Grenoble werden durch einen niedergehenden Ballon die elektrischen Leitungen der Straßenbahn zerrissen. Der Ballon, in dem der Vizedirektor des Meteorologischen Instituts Zürich sitzt, war in Zürich durch einen Windstoß losgerissen und binnen weniger Stunden über die Alpen getrieben worden.

Der Deutsche Oskar Schiele schwimmt in Starnberg einen Weltrekord über 200 m Rücken (3:07,8 min).

In dem Ballon “Augusta” überfahren der Berliner Fotochemiker Karl Bröckelmann und Hauptmann Edgar Härtel in achteinhalb Stunden die Zentralalpen. Von Innsbruck aufsteigend landen sie auf einer 1500 m hoch gelegenen Bergwiese bei Brixen.

Die französische Abgeordnetenkammer in Paris beschließt ein Gesetz, das den Beamten verbietet, in den Streik zu treten.

11.8.1908, Dienstag

In Homburg findet ein Treffen zwischen dem deutschen Kaiser Wilhelm II. und dem britischen König Eduard VII. statt.

Die Hauptstadt der türkischen Provinz Kosovo, Uesküb (Skopje), wird von einem Brand heimgesucht. 800 Häuser, zwei Moscheen und eine Kirche gehen in Flammen auf.

12.8.1908, Mittwoch

Der britische König Eduard VII. trifft in Bad Ischl mit dem österreichischen Kaiser Franz Joseph I. zusammen. Eduard befindet sich auf der Reise zu einem Kuraufenthalt in Marienbad. In den Gesprächen mit Franz Joseph bittet er um Unterstützung gegen die deutsche Aggressionspolitik. Gemeinsam mit Eduard VII. unternimmt Franz Joseph I. in Ischl die erste Automobilfahrt seines Lebens.

In Detroit verlässt der erste Wagen des “Modell T” die Werkhalle der Ford Motor Company.

13.8.1908, Donnerstag

Die bayerische Abgeordnetenkammer in München nimmt einstimmig das Budget an. Zum ersten Mal stimmen auch die Sozialdemokraten dafür.

Der französische Forschungsreisende Jean-Baptiste Charcot bricht von Paris zu einer zweijährigen Antarktis-Expedition auf. Auf seiner Fahrt entdeckt er u.a. die später nach ihm benannte Charcot-Insel.

14.8.1908, Freitag

In Springfield/Illinois liefern sich nach einem Lynchmord an einem Schwarzen Schwarze und Weiße blutige Straßenschlachten.

15.8.1908, Samstag

In Preußen werden Bestimmungen über die Neuordnung des höheren Mädchenschulwesens veröffentlicht. Danach dürfen ab dem Wintersemester 1908/09 auch Frauen an den Landesuniversitäten studieren.

Auf einer Bergarbeiterversammlung in Swansea hält der britische Handelsminister Winston Churchill eine Rede, in der er im besonderen auf die Beziehungen zwischen dem Deutschen Reich und Großbritannien eingeht. Es gäbe keine Kollision der elementaren und hervorstechend wichtigen Interessen, betont Churchill.

16.8.1908, Sonntag

Wilhelm Voigt, der “Hauptmann von Köpenick”, wird begnadigt und aus dem Gefängnis entlassen. Voigt war 1906 wegen Überfalls auf die Stadtkasse des Berliner Vororts Köpenick zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Sieger der Deutschen Lawn-Tennis-Meisterschaften in Hamburg wird der Brite Josiah George Ritchie.

Das 100-km-Radrennen um den Großen Preis von Berlin endet mit dem Sieg des Franzosen Guignard.

In Düsseldorf beginnt der 55. Deutsche Katholikentag mit einem Festzug, an dem 60 000 Menschen teilnehmen. Die Generalversammlung der Katholiken Deutschlands, die bis zum 20. August dauert, nimmt u. a. einen Antrag “zur energischen Bekämpfung der öffentlichen Unsittlichkeit” an. Sie endet mit der Parole: “Katholiken in Deutschland voraus! Deutsche Katholiken in der katholischen Welt voraus!”

In Dresden wird der 4. Esperanto Kongress eröffnet. Er dauert bis zum 22. August. Den Plan zu einer künstlichen Welthilfssprache hat 1887 der polnische Arzt Ludwik Zamenhof entwickelt.

17.8.1908, Montag

In Dänemark wird nach Vermittlung des Innenministers ein Druckerstreik beendet. Eine Woche lang waren keine Zeitungen erschienen.

Der erste Zeichentrickfilm der Welt wird in Paris uraufgeführt. Der von Emile Cohl gezeichnete Film besteht aus 2000 Bildern und dauert zwei Minuten.

In Düsseldorf beginnt die Schachweltmeisterschaft. Emanuel Lasker verteidigt erfolgreich seinen Titel. Er siegt gegen Siegbert Tarrasch mit 8:3.

In Dresden findet der erste Internationale Vegetarierkongress statt. Der Deutsche Vegetarierbund wurde 1892 gegründet.

18.8.1908, Dienstag

Die Skupschtina, das serbische Parlament in Belgrad, genehmigt in zweiter Lesung mit 69 gegen 42 Stimmen den Handelsvertrag mit Österreich-Ungarn. Dessen Annahme ist damit definitiv.

In der Kohlengrube Maypole in der Nähe von Wigan in Großbritannien werden durch eine Explosion von Grubengas 76 Bergleute verschüttet.

19.8.1908, Mittwoch

Vor Marrakesch erleiden die Truppen des Sultans Abd Al Asis eine entscheidende Niederlage gegen die Armee von Abd Al Hafis. Dieser zieht in Marrakesch ein, wo er erneut zum Sultan proklamiert wird. Abd Al Asis flüchtet ins Ausland.

20.8.1908, Donnerstag

Die belgische Abgeordnetenkammer in Brüssel genehmigt mit 83 gegen 54 Stimmen bei acht Enthaltungen das neue Kolonialgesetz. Damit ist der Kongostaat belgischer Besitz und nicht mehr Krondomäne von König Leopold II.

Der neue finnische Landtag in Helsinki beschließt einstimmig, dagegen zu protestieren, dass finnische Angelegenheiten nach einer Anordnung des Zaren dem russischen Ministerrat unterstellt sind.

Bosnien appelliert an den österreichischen Kaiser Franz Joseph I., der seit 40 Jahren von Österreich-Ungarn besetzten Provinz eine Verfassung zu gewähren.

Auf dem Exerzierplatz von Issy bei Paris steigt das Luftschiff “Malecot” auf das ein sog. gemischtes System darstellt. Neben dem Ballon besitzt es Drachenflügel zur Höhenregulierung.

21.8.1908, Freitag

Der niederösterreichische Landschulrat in Wien gibt einen Erlass an die Bezirksschulräte über das “Steinewerfen gegen Automobile” heraus. Besonders die Landjugend empfinde “noch immer eine Abneigung gegen das moderne Verkehrsmittel”, der es durch das Bewerfen der Autos mit Steinen und Stöcken Ausdruck verleihe.

22.8.1908, Samstag

Dem in Frankreich lebenden Briten Anthony W. Burgess gelingt es als zweitem Menschen, den Ärmelkanal zu durchschwimmen. Für die Strecke Dover- Calais benötigte er 22 Stunden.

23.8.1908, Sonntag

In Tirana, Valona und anderen Orten mit albanischer Bevölkerung werden die ersten albanischen Nationalschulen eröffnet. Dabei kommt es zu nationalistischen Kundgebungen. Seit Beginn der jungtürkischen Revolution agitieren die Albaner verstärkt für größere Autonomie innerhalb des Osmanischen Reichs.

In Konstantinopel bricht ein Feuer aus, das etwa 6000 Häuser vernichtet. 3000 Menschen werden obdachlos.

Nach der vernichtenden Niederlage der Truppen von Abd Al Asis und dessen Flucht wird sein Rivale Abd Al Hafis auch in Tanger zum Sultan von Marokko proklamiert.

Die “Danmark”-Expedition kehrt von ihrer Forschungsreise nach Grönland zurück und wird in Kopenhagen von Ministerpräsident Jens Christian Christensen begrüßt.

24.8.1908, Montag

Anlässlich der letzten Auseinandersetzungen zwischen Schwarzen und Weißen veröffentlicht der bekannte schwarze Pädagoge Booker T. Washington in New York einen Appell an die Weißen.

Der kanadische Boxweltmeister Tommy Burns besiegt in Sydney zum dritten Mal Bill Squires, der in der 13. Runde k. o. geht.

25.8.1908, Dienstag

Hans Richter feiert sein 40-Jähriges Dirigentenjubiläum. Er gilt als der bedeutendste Interpret Richard Wagners.

26.8.1908, Mittwoch

In Berlin findet ein Run auf die Friedrichsberger Bank statt. Ein Lehrer hatte in der Schule das Gerücht verbreitet, dass die Bank in Zahlungsschwierigkeiten sei. Daraufhin erfolgt ein Sturm auf die Bank. In drei Tagen werden 840 000 Mark abgehoben. Die Bank erstattet Strafanzeige gegen den Lehrer.

Der Wiederaufbau des 1902 eingestürzten Kampanile von San Marco in Venedig geht zügig voran. Der Turm ist bereits 43,83 m hoch und soll für die Markusfeier 1910 vollendet sein.

27.8.1908, Donnerstag

Auf der Insel Kreta beginnt der angekündigte Abzug der internationalen Truppen. Als erste verlassen zwei Kompanien des französischen Bataillons die Insel.

Das Oberkriegsgericht in Petersburg (1924- 1991 Leningrad) bestätigt ein Urteil des Kriegsgerichts in Nikolajewsk. Demzufolge werden acht Japaner zum Tod verurteilt. Sie hatten einige russische Soldaten verwundet, von denen sie nach Gefangennahme im Russisch-Japanischen Krieg von 1904/05 bewacht worden waren.

Die portugiesische Abgeordnetenkammer in Lissabon genehmigt eine Gesetzesvorlage, die die Auslieferung von Straftätern zwischen den USA und Portugal vorsieht. Politische Straftäter sind von diesem Abkommen ausgenommen.

Das revolutionäre Komitee in Täbris beschließt, den bewaffneten Widerstand gegen das derzeitige Regime bis zum Zusammentritt des neuen persischen Parlaments fortzusetzen.

28.8.1908, Freitag

Der Führer der deutschen Sozialdemokraten, August Bebel, schreibt einen Brief an den Führer der britischen Labour Party, in dem es u.a. heißt: “Die große Majorität der Deutschen denkt nicht an einen Krieg mit England. Wir haben nichts zu gewinnen, aber viel zu verlieren”.

Die US-amerikanische Arbeitervereinigung unter Samuel Gompers legt sich in New York endgültig darauf fest, den republikanischen Präsidentschaftskandidaten William Howard Taft zu bekämpfen.

In Peking erscheint ein kaiserliches Edikt, das – zum wiederholten Mal – die Einführung einer Verfassung für China in Aussicht stellt. Die Vorbereitungen dazu würden allerdings neun Jahre dauern.

In Berlin findet der erste Kongress der europäischen Baptisten statt. Die Baptistengemeinden sind in der 1905 in London gegründeten “Baptist World Alliance” zusammengefasst.

29.8.1908, Samstag

In der Wiener Tageszeitung “Neue Freie Presse”” werden Gerüchte über eine bevorstehende Annexion Bosniens und der Herzegowina durch Regierungsvertreter Österreich-Ungarns dementiert. Die Gerüchte seien vor allem durch südslawische und französische Zeitungen verbreitet worden.

Seit Ausbruch der Cholera am 21. Juli sind in Petersburg (1924- 1991 Leningrad) 3341 Menschen an der Seuche erkrankt und 1515 gestorben.

30.8.1908, Sonntag

Bei einem Festbankett in Straßburg gibt Kaiser Wilhelm II. einen Trinkspruch aus, in dem es heißt: “Stolz auf die unvergleichliche Manneszucht und Ehrliebe seiner Wehrmacht, ist Deutschland entschlossen, sie ohne Bedrohung anderer auch ferner auf der Höhe zu erhalten und sie so auszubauen, wie es die eigenen Interessen erfordern, niemand zu liebe, niemand zu leide.” Zum wiederholten Mal weist er die britischen Abrüstungsvorschläge zurück.

31.8.1908, Montag

Der Bürgermeister des kleinen Orts Roda im Herzogtum Sachsen-Altenburg erschießt sich. Nach einem Streit mit einem Offizier hatte er die Aufforderung zum Duell abgelehnt, weshalb ihm der Rang eines Hauptmanns der Reserve aberkannt wurde. Als der Besuch des Herzogs angekündigt wurde, forderte man den Bürgermeister auf, in Urlaub zu gehen. Daraufhin begeht er in einem Wald bei Roda Selbstmord.