Was geschah im August 1990

  • < 1989
  • 8.1990
  • 1991 >

1.8.1990, Mittwoch

Das bulgarische Parlament wählt den Oppositionspolitiker Schelju Schelew im sechsten Wahlgang zum neuen Staatspräsidenten. Schelew, Vorsitzender der “Union demokratischer Kräfte”, erhält 284 von 389 Stimmen.

Der sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow und das russische Staatsoberhaupt Boris Jelzin einigen sich auf einen gemeinsamen Plan zur Sanierung der sowjetischen Ökonomie, den der Wirtschaftsreformer Stanislaw Schatalin erarbeiten soll.

2.8.1990, Donnerstag

Irakische Truppen marschieren in das Nachbarland Kuwait ein und besetzen alle strategisch wichtigen Punkte. Noch am gleichen Tag verlangt der UN-Sicherheitsrat bei Abwesenheit des Jemen einstimmig den umgehenden Rückzug. Auch die Arabische Liga wendet sich mit großer Mehrheit gegen den Einmarsch. Mehrere hundert Menschen fallen der Invasion zum Opfer.

3.8.1990, Freitag

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble und DDR-Staatssekretär Günter Krause unterzeichnen den Wahlvertrag für die ersten gesamtdeutschen Wahlen, der Listenverbindungen unterschiedlicher Parteien ermöglicht. Da nur die DSU, nicht aber die DDR-Bürgerbewegungen davon profitieren, führt die Regelung zu scharfen Protesten. Der Vertrag scheitert am 8. August in der Volkskammer.

Auf Sri Lanka ermorden tamilische Rebellen 140 Moslems beim Abendgebet in zwei Moscheen. Damit steigt die Zahl der ermordeten Moslems innerhalb von zwei Wochen auf mindestens 387. Bei Racheakten werden daraufhin 200 Tamilen getötet. Damit sind seit Beginn der Unruhen im Juni über 2000 Menschen ums Leben gekommen.

4.8.1990, Samstag

Erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs landet wieder ein Flugzeug der Lufthansa auf dem Ost-Berliner Flughafen Schönefeld.

Nach nur knapp achtmonatigem Bestehen beschließt die DDR-Partei Demokratischer Aufbruch (DA) in Berlin (Ost) den Anschluss an die CDU. Der DA hat nach eigenen Angaben nur noch ca. 3200 Mitglieder in Ostdeutschland.

5.8.1990, Sonntag

Die Grünen der beiden deutschen Staaten beschließen für die Bundestagswahlen eine Listenverbindung mit der Bürgerrechtsbewegung “Bündnis 90”. Die Allianz trägt den Namen “Bündnis 90 / Die Grünen”.

225 US-Marinesoldaten beginnen in dem vom Bürgerkrieg geschüttelten Liberia mit der Evakuierung der sich dort aufhaltenden Ausländer. Sie kommen damit der Absicht des Rebellenführers Prince Johnson zuvor, alle Ausländer im Lande festzunehmen.

Die bundesdeutschen Dressurreiter gewinnen bei der Reiter-Weltmeisterschaft, die in der schwedischen Hauptstadt Stockholm zuende geht, vier Goldmedaillen. Im Mannschaftswettbewerb der Springreiter liegt Frankreich vor Deutschland.

6.8.1990, Montag

Mit 13 Stimmen und bei Enthaltungen Kubas und des Jemen verhängt der UN-Sicherheitsrat in New York ein totales Handelsembargo gegen den Irak. Nur die Lieferung von Medikamenten und Lebensmitteln sind ausgenommen.

Der japanische Ministerpräsident Toshiki Kaifu sagt bei den Gedenkfeiern zum 45. Jahrestag des Abwurfs der Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima zu, eine Entschädigung für die nordkoreanischen Opfer der Bombe prüfen zu lassen. Die Koreaner waren im Krieg als Zwangsarbeiter nach Japan verschleppt worden.

In Pakistan wird Ministerpräsidentin Benazir Bhutto von Staatspräsident Ghulam Ishaq Khan entlassen. Er wirft der Regierungschefin Amtsmissbrauch und Korruption vor.

7.8.1990, Dienstag

Zehntausende Menschen säumen den Straßenrand, als Österreich mit einem Staatsbegräbnis von seinem früheren Bundeskanzler Bruno Kreisky Abschied nimmt. Zahlreiche ausländische Würdenträger ehren den am 29. Juli verstorbenen Sozialisten.

Die südafrikanische Schwarzenorganisation ANC und die Regierung unter Präsident Frederik Willem de Klerk machen sich bei Verhandlungen gegenseitig Zugeständnisse. Während der ANC den bewaffneten Kampf mit sofortiger Wirkung aussetzt, sagt de Klerk zu, alle politischen Gefangenen bis zum 30. April 1991 freizulassen.

Das Parlament Estlands setzt die sowjetische Verfassung außer Kraft und bezeichnet das Land mit Wirkung vom 30. März als unabhängig. Der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow weist die Erklärung als rechtswidrig zurück.

8.8.1990, Mittwoch

US-Präsident George Bush kündigt in einer Fernsehansprache die Entsendung von Truppen nach Saudi-Arabien an. Die Soldaten sollen den Öl-Staat gegen eine mögliche Invasion irakischer Truppen schützen. Am 9. August schließt sich Großbritannien als erstes Land dem US-Vorgehen an.

In Myanmar (früher: Birma) gehen die Sicherheitskräfte gewaltsam gegen eine Demonstration Oppositioneller in Mandalay vor. Die Militärregierung verweigert nach ihrer Wahlniederlage den Rückzug in die Kasernen.

Die bislang unbekannte ” Palästinensische Revolutionäre Aktion” lässt den Schweizer Emmanuel Christen nach einer zehnmonatigen Geiselhaft im Libanon frei. Am 13. August wird auch sein Landsmann Elio Erriquez freigelassen, am 24. August der Ire Brian Keenan. Noch immer sind im Libanon 16 westliche Ausländer in der Hand von Geiselnehmern.

Bei der Weltmeisterschaft der Sportschützen in Moskau gewinnt Hans Riederer aus Unterföhring eine Goldmedaille.

9.8.1990, Donnerstag

Das französische Umweltministerium ruft die Bevölkerung angesichts der weiter andauernden Hitzeperiode zum sparsamen Umgang mit Wasser auf. Landesweit sind bereits 9000 km Flussläufe ausgetrocknet.

Nachdem die neue Regierung ein wirtschaftliches Notprogramm verkündet hat, kommt es in dem südamerikanischen Staat Peru zu schweren Unruhen mit zahlreichen Plünderungen. Die Pläne beinhalten einen Anstieg der staatlich unterstützten Preise für Lebensmittel um bis zu 400%, Benzin soll 30mal teurer werden. Am 21. August protestieren die beiden größten Gewerkschaftsverbände mit einem Generalstreik gegen das Programm.

10.8.1990, Freitag

Auf einer Gipfelkonferenz der Arabischen Liga beschließt die Mehrheit der Mitgliedsländer, Truppen in die Golfregion zu entsenden. Nur Irak, Libyen und die PLO stimmen dagegen.

Der irakische Präsident Saddam Hussein ruft alle Moslems dazu auf, die heiligen Stätten des Islam in Saudi-Arabien gegen die USA zu verteidigen.

In der Sowjetunion erklärt die Autonome Republik Karelien ihre Souveränität. Zwar haben die karelischen Gesetze künftig Vorrang gegenüber denen Russlands und der UdSSR, Karelien will aber im Staatsverband der UdSSR verbleiben.

11.8.1990, Samstag

Die liberalen Parteien der beiden deutschen Staaten schließen sich auf dem Vereinigungsparteitag zur ersten gesamtdeutschen Partei zusammen, der neuen FDP. Der bisherige Vorsitzende der FDP-West, Otto Graf Lambsdorff, wird mit 524 von 662 Delegiertenstimmen in seinem Amt bestätigt. Stellvertreter werden Rainer Ortleb (früher Bund Freier Demokraten) und Bruno Menzel (DDR-FDP). Die neue Partei umfasst ca. 210 000 Mitglieder.

Die Münchener Allianz AG, die größte Versicherungsgesellschaft Europas, übernimmt zum Preis von 3,3 Mrd. US-Dollar (5,44 Mrd. DM) das US-amerikanische Versicherungsunternehmen Fireman’s Fund Insurance Company.

Der Film “Zukunftswalzer” der sowjetischen Regisseurin Swetlana Proskurina gewinnt beim 43. Filmfestival in Locarno (Schweiz) den “Goldenen Leoparden”.

12.8.1990, Sonntag

Ralf Schumann aus Suhl gewinnt bei der WM in Moskau Gold mit der Schnellfeuerpistole.

Der Schwede Stefan Edberg verdrängt mit seinem 6:1-, 6:1-Sieg gegen Brad Gilbert (USA) beim Grand-Prix-Turnier in Cincinnati (US-Bundesstaat Ohio) den Tschechoslowaken Ivan Lendl und bisheriger Führender vom ersten Platz der Tennis-Weltrangliste.

Bei Johannesburg in Südafrika kommt es zu schweren Zusammenstößen zwischen Anhängern der Schwarzenorganisation ANC und der Zulupartei “Inkatha”. Den Kämpfen fallen über 500 Menschen zum Opfer. Am 24. August verhängt die Regierung über 27 Townships den Ausnahmezustand.

Der irakische Präsident Saddam Hussein fordert als Vorbedingung einer politischen Lösung der Kuwait-Krise den Abzug der Israelis aus den besetzten Gebieten, der Syrer aus dem Libanon und der westlichen Truppen aus Saudi-Arabien. Alle Beteiligten lehnen das Ansinnen ab.

13.8.1990, Montag

Der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow rehabilitiert alle politisch Verfolgten aus der Regierungszeit Josef W. Stalins zwischen den 20er und 50er Jahren pauschal. Zwei Tage später wird zudem die Wiedereinbürgerung von über 100 Personen bekanntgegeben, denen zwischen 1966 und 1988 die Staatsbürgerschaft aberkannt wurde. Unter ihnen befindet sich auch der ausgebürgerte Schriftsteller Alexander Solschenizyn.

14.8.1990, Dienstag

Vertreter von 18 westdeutschen Banken unterzeichnen in München einen Vertrag zur Vergabe eines Kredits in Höhe von über 8 Mrd. DM an die Staatsbank der DDR.

Rund 800 Indianer aus dem Amazonasbecken brechen zu einem Marsch über die Anden auf, um von den Behörden in La Paz die Rückgabe des von den großen Holzunternehmen gestohlenen Landes einzufordern.

15.8.1990, Mittwoch

Angesichts der neuen Golfkrise kommt der irakische Diktator Saddam Hussein dem früheren Kriegsgegner Iran entgegen und macht ihm ein Friedensangebot. Der Irak ist bereit, das noch von eigenen Truppen besetzte iranische Gebiet von ca. 1000 km² zu räumen und die beiderseitige Grenzfestlegung von 1975 anzuerkennen. Der Konflikt über den Grenzverlauf war 1980 Auslöser für den ersten Golfkrieg.

Die DDR-CDU enthebt ihren Generalsekretär Martin Kirchner ab sofort seines Amtes. Sie reagiert damit auf neue Vorwürfe, wonach Kirchner hochrangiger Mitarbeiter des ehemaligen Staatssicherheitsdienstes der DDR gewesen sein soll.

DDR-Ministerpräsident Lothar de Maizière (CDU) entlässt überraschend Finanzminister Walter Romberg (SPD) und den von der SPD nominierten Landwirtschaftsminister Peter Pollack aus ihren Ämtern..

16.8.1990, Donnerstag

Von Wilhelmshaven laufen sieben Minensuchschiffe der Bundeswehr in das östliche Mittelmeer aus. Sie sollen dort Einheiten der USA ersetzen, die in die Golfregion verlegt worden sind.

Der französische Finanzmakler und Manager des Fußballklubs Olympique Marseille Bernard Tapie übernimmt den deutschen Sportartikelhersteller adidas AG (Herzogenaurach).

17.8.1990, Freitag

US-Präsident George Bush verhängt eine Seeblockade gegen den Irak im Golfgebiet, um die Wirtschaftssanktionen der UNO durchzusetzen.

Die Staatsanwaltschaft nimmt in Hamburg, Hannover und Dreieich bei Darmstadt sechs Mitarbeiter deutscher Firmen und den Irak-Spezialisten des Bundesnachrichtendienstes fest. Sie werden der Lieferung von Giftgas-Anlagen an den Irak beschuldigt.

18.8.1990, Samstag

Alle in Kuwait und dem Irak lebenden westlichen Ausländer sollen als “lebende Zielscheiben” an strategisch wichtige Orte gebracht werden, kündigt der irakische Parlamentspräsident Saadi Mehdi Saleh an. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in New York fordert daraufhin einstimmig die freie Ausreise aller ca. 12 000 Ausländer.

In Sambia demonstrieren bei der größten Kundgebung der Opposition seit der Unabhängigkeit 1964 ca. 50 000 Menschen für die Einführung eines Mehrparteiensystems.

DDR-Verteidigungsminister Rainer Eppelmann (CDU) gibt bekannt, dass an Offiziersschulen der Nationalen Volksarmee noch immer 31 Angehörige der Palästinensischen Befreiungsfront (PLO) ausgebildet werden. Eppelmann will das Training sofort einstellen lassen.

19.8.1990, Sonntag

Die Volkskammerfraktion der SPD beschließt den Austritt aus der Großen Koalition, nachdem Regierungschef Lothar de Maizière zwei von der Partei nominierte Minister entlassen hat.

Trotz des Widerstands der kroatischen Regierung beginnt unter den Serben eine Volksabstimmung über die Autonomie der Minderheit.

Volksdeputierte der Gaugasen rufen bei einem Kongress eine eigene Sowjetrepublik aus. Der Oberste Sowjet der Republik Moldawien lehnt die Erklärung ab: Er bezeichnete die Gaugasen bereits am 27. Juli lediglich als “ethnische Gruppe ohne eigenes Territorium”.

20.8.1990, Montag

Die deutschen Sportjournalisten wählen den 29-Jährigen Kapitän der deutschen Weltmeisterelf und Spieler von Inter Mailand, Lothar Matthäus, zum “Fußballer des Jahres”.

Bei den Basketball-Weltmeisterschaften in Buenos Aires (Argentinien) gewinnt die Mannschaft Jugoslawiens den Titel. Der amtierende Europameister setzt sich im Endspiel mit 92:75 klar gegen die UdSSR durch.

In der jemenitischen Hauptstadt Sana beteiligen sich an der bisher größten proirakischen Demonstration seit Ausbruch des Golfkonfliktes ca. 70 000 Menschen.

US-Verteidigungsminister Richard Cheney vereinbart mit den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Stationierung von US-Truppen. Auch Frankreich will eine kleinere Einheit entsenden, Katar stimmt der Nutzung seiner militärischen Stützpunkte ebenfalls zu.

Nach nur fünfwöchiger Amtstätigkeit tritt der Präsident der DDR-Treuhandanstalt, Rainer Gohlke, zurück. Sein Nachfolger wird der bisherige Vorsitzende des Treuhand-Verwaltungsrates, Detlef Rohwedder.

21.8.1990, Dienstag

Der Chef der SPD-Fraktion in der Volkskammer, Richard Schröder, tritt zurück. Schröder hatte für den Verbleib der SPD in der Großen Koalition gestimmt. Sein Nachfolger wird der SPD-Vorsitzende Wolfgang Thierse.

Die neun Außen- und Verteidigungsminister der Westeuropäischen Union (WEU) vereinbaren in Paris ein gemeinsames Vorgehen in der Golfregion. Der WEU gehören die Bundesrepublik, die Benelux-Staaten, Italien, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Portugal an.

Im Libanon beschließt das Parlament Reformen, die künftig eine gleichmäßige Machtverteilung zwischen Christen und Moslems erreichen sollen. Der christliche General und Milizenchef Michel Aoun ruft daraufhin zum Sturz von Präsident Elias Hrawi auf.

22.8.1990, Mittwoch

Die US-Raumfahrtbehörde NASA gibt bekannt, dass die Raumsonde “Magellan” erstmals Bilder vom Planeten Venus gefunkt hat, die überraschende Kenntnisse über die Oberflächenstruktur vermitteln.

Jordanien schließt seine Grenzen zum Irak, nachdem ca. 200 000 Flüchtlinge aus Kuwait und Irak in dem Land Zuflucht gesucht haben. Ihre Weiterreise in Heimatländer wie Ägypten und Pakistan stockt zeitweise.

Die bundesdeutschen Energiekonzerne RWE, Preussen-Elektra und das Bayernwerk übernehmen durch einen Vertrag mit der Treuhandanstalt etwa 60% der DDR-Stromwirtschaft.

Die DDR-Volkskammer billigt im zweiten Anlauf das Gesetz für die gesamtdeutschen Wahlen am 2. Dezember. Eine erste Abstimmung verfehlte am 8. August überraschend die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit, da ein Teil der Abgeordneten nicht mehr anwesend war. Am 23. August verabschiedet auch der Bundestag das Gesetz. Niedersachsen und Berlin verweigern ihm bei der Zustimmung des Bundesrates einen Tag später ihre Stimme.

23.8.1990, Donnerstag

Die Sowjetrepubliken Armenien und Turkmenien erklären sich für souverän, am darauffolgenden Tag gibt Tadschikistan einen gleichlautenden Beschluss bekannt. Damit haben bis auf Kirgisien und Kasachstan alle Unionsstaaten entsprechende Beschlüsse gefasst.

In Rumänien erklären der frühere Verteidigungsminister Nicolae Militaru und das ehemalige führende Mitglied der Nationalen Rettungsfront, Silviu Brucan, der Sturz von Diktator Nicolae Ceauçescu im Dezember 1989 sei von Parteifunktionären sowie Angehörigen der Armee und des Geheimdienstes Securitate lange vorbereitet gewesen.

Die DDR-Volkskammer in Berlin (Ost) beschließt mit 294 zu 62 Stimmen bei zwei Enthaltungen den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes zum 3. Oktober. Das Parlament folgt in der dramatischen Nachtsitzung einem Antrag von CDU/DA, SPD, FDP und DSU.

24.8.1990, Freitag

Irakische Truppen riegeln die ausländischen Botschaften in Kuwait ab. Die meisten Länder hatten zuvor das Ultimatum, die Missionschefs abzuziehen, ignoriert.

Italien schließt seine Grenzen zu Österreich für den Schwerlastverkehr und reagiert damit auf ein entsprechendes Vorgehen im österreichischen Bundesland Vorarlberg. Tirol, Salzburg und Bayern folgen schon kurze Zeit darauf mit jeweils eigenen Sperrmaßnahmen. Nach Regierungsverhandlungen öffnet Österreich die bislang gesperrte Alpenroute über Kufstein früher als vorgesehen, und Italien beseitigt seinerseits die Sperrungen. Am 31. August sind die Grenzen für den Schwerverkehr auf beiden Seiten wieder passierbar.

25.8.1990, Samstag

Der UN-Sicherheitsrat fordert die Marinestreitkräfte in der Golfregion einstimmig – bei Enthaltungen von Kuba und Jemen – dazu auf, das Wirtschaftsembargo gegen den Irak mit “allen notwendigen Maßnahmen” durchzusetzen.

Der österreichische Bundespräsident Kurt Waldheim erreicht in einem Gespräch mit Saddam Hussein die Freilassung von 90 österreichischen Geiseln. Waldheims Schritt bildet den Anfang für eine Reihe ähnlicher Aktionen prominenter Politiker.

Eine Friedenstruppe aus fünf westafrikanischen Ländern landet in Liberia; sie soll den Bürgerkrieg zwischen der Regierung und den Rebellen beenden.

26.8.1990, Sonntag

Katrin Borchert wird Weltmeisterin der Kanutinnen. Die Essenerin setzt sich bei den Titelkämpfen in Posen im Einer-Kajak über 1000 m durch.

Nach schweren Monsunregen werden bei Erdrutschen im Norden der Philippinen mindestens 48 Goldgräber verschüttet. Insgesamt kommen bei derartigen Unglücken Ende August mindestens 133 Menschen ums Leben.

Beim bislang schwersten Grubenunglück in der Geschichte Jugoslawiens kommen in der Nähe der Stadt Tuzla nach einer Schlagwetter-Explosion 180 Menschen ums Leben.

Das Parlament der Autonomen Sowjetrepublik Abchasien beschließt die Abspaltung von Georgien. Dort wird der Schritt als verfassungswidrig bezeichnet.

27.8.1990, Montag

Nach einer Ankündigung von Bundesverteidigungsminister Gerhard Stoltenberg (CDU) sollen Militärflugzeuge der Bundeswehr ihre Tiefflüge über dem Bundesgebiet unterhalb von 300 m ab Mitte September einstellen.

Der US-Dollar fällt an der Frankfurter Börse auf ein neues Rekordtief von umgerechnet 1,5411 DM.

28.8.1990, Dienstag

Der irakische Präsident Hussein erklärt das besetzte Kuwait zur 19. Provinz des Landes.

Die größte Aktion der UNO steht bevor, als sich die fünf ständigen Mitglieder des Weltsicherheitsrates in New York auf einen Sicherheitsplan für Kambodscha einigen.

29.8.1990, Mittwoch

Bei Ramstein kommen beim Absturz eines US-Transportflugzeuges 13 Menschen ums Leben.

Saddam Hussein kündigt in einer Fernsehansprache an, dass ausländische Frauen und Kinder ab 31. August den Irak verlassen können.

Bei den Weltmeisterschaften im Bahnradfahren in Japan holt Rudi Dhaenens (BEL) den Titel.

30.8.1990, Donnerstag

Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher und DDR-Ministerpräsident Lothar de Maizière erklären bei den Wiener Abrüstungsverhandlungen über konventionelle Streitkräfte (VKSE) übereinstimmend, dass eine gesamtdeutsche Armee auf die verbindliche Höchstzahl von 370 000 Soldaten beschränkt wird.

31.8.1990, Freitag

In Berlin (Ost) wird der sog. Einigungsvertrag zwischen der Bundesrepublik und der DDR unterzeichnet. Er regelt den Beitritt Ostdeutschlands, lässt aber noch Fragen offen.