Was geschah im August 1995

  • < 1994
  • 8.1995
  • 1996 >

1.8.1995, Dienstag

Ohne Zwischenfälle verläuft in Berlin ein Trauermarsch von rd. 8 000 Anhängern der in Deutschland verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK für eine Kurdin, die am 27. Juli während eines Hungerstreiks an Herzversagen gestorben war.

Der frühere Stasi-Chef Erich Mielke wird vorzeitig aus der Haftanstalt Moabit entlassen. Der 87-Jährige war im Oktober 1993 wegen 1931 begangenen Mordes an zwei Berliner Polizisten zu sechs Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Die jüdische Gemeinde von Oldenburg ernennt die Schweizerin Bea Wyler zur ersten in Deutschland tätigen Rabbinerin.

Der US-amerikanische Elektrokonzern Westinghouse übernimmt für rd. 5,4 Mrd. US-Dollar (7,8 Mrd. DM) CBS, den drittgrößten landesweiten Fernsehsender der USA.

2.8.1995, Mittwoch

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe gibt dem Revisionsantrag der Verteidigung statt und hebt ein im Mai 1993 ergangenes Urteil gegen zwei ehemalige Geschäftsführer einer Holzschutzmittel-Firma auf.

Unter dem dringenden Verdacht der Steuerhinterziehung in Millionenhöhe wird Peter Graf, der Vater der Tennisspielerin Steffi Graf, in seinem Haus festgenommen.

Der russische Präsident Boris Jelzin löst die von Sergei Kowaljow geleitete Menschenrechtskommission auf. Kowaljow hatte sich als Kritiker des russischen Einmarsches in Tschetschenien unbeliebt gemacht.

Ein deutsches Sanitätskommando von rd. 150 Mann trifft in der kroatischen Hafenstadt Split ein und beginnt mit dem Aufbau eines Lazaretts im 30 km nördlich gelegenen Trogir.

3.8.1995, Donnerstag

Zwei Wochen nach dem Abgeordnetenhaus in Rom billigt auch der italienische Senat das von Ministerpräsident Lamberto Dini vorgelegte Paket zur Rentenreform. Vorgesehen ist eine stufenweise Erhöhung des Rentenalters auf 65 Jahre, um damit zu einem Abbau der Staatsverschuldung beizutragen.

Der Staatschef von Äquatorialguinea, Teodoro Obiang Nguema Mbasogo, begnadigt aus Anlass des 16. Jahrestages seiner Machtübernahme mehrere politische Gefangene, unter ihnen Oppositionsführer Severo Moto.

4.8.1995, Freitag

Die Siemens AG errichtet in der nordenglischen Industriestadt Newcastle eine neue Chip-Fabrik. Die größte Investition eines ausländischen Unternehmens in Großbritannien hat ein Volumen von rd. 2 Mrd. DM und soll 1800 Arbeitsplätze schaffen.

Beide Kammern des japanischen Parlaments in Tokio billigen ohne Gegenstimmen eine Resolution gegen weitere Atomtests. Sie richtet sich gegen die von Frankreich geplanten Versuche im Südpazifik.

Vertreter von 99 Staaten einigen sich nach dreijährigen Verhandlungen in New York über eine internationale Konvention zum Schutz der Fischbestände. Die Übereinkunft muss von der UNO-Vollversammlung bestätigt und von mindestens 30 Staaten ratifiziert werden, um in Kraft zu treten.

Die kroatische Armee beginnt mit der Rückeroberung der selbsternannten Serbischen Republik Krajina. Binnen drei Tagen bringt Kroatien das in der Mehrheit von Serben bewohnte Gebiet wieder in seine Gewalt.

5.8.1995, Samstag

In der schwedischen Hafenstadt Göteborg beginnen die fünften Leichtathletik-Weltmeisterschaften. Sie dauern bis zum 13. August.

6.8.1995, Sonntag

Mehr als 100 000 Menschen gedenken in der japanischen Stadt Hiroshima und am 9. August in Nagasaki der Opfer der Atombombenabwürfe durch die USA vor 50 Jahren. In Hiroshima kamen über 200 000 Einwohner ums Leben, in Nagasaki starben über 100 000 Einwohner an den Folgen des Atombombenabwurfs.

Die dreitägigen “Chaos-Tage 95”, zu der rd. 1 700 Punker aus der gesamten Bundesrepublik nach Hannover gekommen sind, führen zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Polizei, deren Führung anschließend heftiger Kritik ausgesetzt ist.

7.8.1995, Montag

Bei Restaurierungsarbeiten in der Innenstadt von Jena stürzt der historische Rote Turm ein. Vier Arbeiter kommen bei dem Unglück ums Leben.

8.8.1995, Dienstag

Für die Rekordsumme von 1,27 Mrd. US-Dollar (1,8 Mrd. DM) sichert sich der US-Fernsehsender NBC die Übertragungsrechte für die Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney und die Winterspiele 2002 in Salt Lake City.

Als Reaktion auf die Verluste seiner Sozialistischen Partei bei den Oberhauswahlen am 23. Juli bildet Japans Regierungschef Tomiichi Murayama sein Kabinett um. Nur drei der 17 Fachminister in dem Kabinett von Sozialisten, Neokonservativen und Konservativen (LDP) bleiben auf ihrem Posten.

Die beiden Schwiegersöhne des irakischen Staatschefs Saddam Hussein, Hussein Kamel Hassan al-Majid und Saddam Kamel Hassan al-Majid, die hohe politische Ämter innehatten, setzen sich mit ihren Ehefrauen nach Jordanien ab. König Hussein II. gewährt ihnen politisches Asyl.

Das Bundeskabinett billigt eine Neuordnung der steuerlichen Wohneigentumsförderung, die zum 1. Januar 1996 wirksam werden soll. Die Neuregelung begünstigt Hausbauer mit mittlerem Einkommen.

9.8.1995, Mittwoch

Wegen seiner Beteiligung an der Fälschung der DDR-Kommunalwahl im Mai 1989 verurteilt das Dresdner Landgericht den früheren SED-Bezirkschef und DDR-Ministerpräsidenten Hans Modrow zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten auf Bewährung und 5000 DM Geldstrafe.

Die spanische Polizei nimmt in Palma de Mallorca drei Männer fest, die im Auftrag der baskischen Untergrundorganisation ETA Spaniens König Juan Carlos I. erschießen wollten. Die königliche Familie hält sich zum Urlaub auf der Mittelmeerinsel auf.

Der griechische Regierungschef Andreas Papandreou verfügt den Ausschluss des Abgeordneten Kyriakos Spyriounis aus der Regierungspartei PASOK. Spyriounis hatte öffentlich die politischen Ambitionen von Dimitra Liani-Papandreou, der Ehefrau des Staatschefs, kritisiert.

10.8.1995, Donnerstag

Beim 20. Admiral’s Cup der Hochseesegler gewinnt Italien erstmals die begehrte Trophäe vor den USA und Titelverteidiger Deutschland.

In einem Gespräch mit dem serbischen Präsidenten Slobodan Miloševic erklärt der russische Präsident Boris Jelzin in Moskau seine Bereitschaft, einen direkten Dialog zwischen den Kriegsparteien im ehemaligen Jugoslawien herbeizuführen. Der gleichfalls eingeladene kroatische Staatschef Franjo Tudjman hatte seine Teilnahme wegen der Nichtberücksichtigung des bosnischen Staatschefs Alija Izetbegovic abgesagt.

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erklärt eine Vorschrift des bayerischen Schulrechts für nichtig, die ein Kruzifix in jedem Klassenzimmer von Grund- und Hauptschulen vorschreibt. Die katholische Kirche, religiöse Laienorganisationen und die CSU üben heftige Kritik an dem Richterspruch.

11.8.1995, Freitag

Als Zeichen der Aussöhnung mit seinem Bürgerkriegsgegner ernennt der angolanische Präsident José Eduardo dos Santos den Führer der rechtsgerichteten Rebellenbewegung UNITA, Jonas Savimbi, zu seinem Vizepräsidenten

Israels Außenminister Shimon Peres und der Leiter der palästinensischen Autonomiebehörde, Jasir Arafat, erzielen bei einer Zusammenkunft im ägyptischen Taba eine Teileinigung über die Ausweitung der palästinensischen Autonomie im Westjordanland. Sie sieht u.a. eine Stufenplan für den Rückzug der israelischen Truppen aus den städtischen Ballungsgebieten vor.

In einem Gutachten für das Bundesarbeits- und das Bundeswirtschaftsministerium empfiehlt das Münchener Ifo-Institut eine Flexibilisierung der Ladenöffnungszeiten, da es sich durch einen solchen Schritt eine Belebung des Handels erhofft.

Die Ministerpräsidenten von Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen und die Chefs von VW, BMW, Mercedes-Benz und Porsche vereinbaren einen bis zum Jahr 2005 gültigen Auto-Konsens. Die Automobilhersteller versprechen, spätestens bis 2000 ein Drei-Liter-Auto auf den Markt zu bringen und Arbeitsplätze zu sichern. Die Politiker erklären im Gegenzug, dass sie sich gegen zusätzliche Belastungen für Autohersteller und Autofahrer einsetzen wollten.

12.8.1995, Samstag

Aufsteiger FC St. Pauli ist nach einem 4:2 über den TSV 1860 München der erste Tabellenführer der 33. Bundesligasaison vor dem FC Bayern München (3:2 gegen den Hamburger SV).

13.8.1995, Sonntag

Das Amtsgericht Chemnitz erlässt gegen 55 Rechtsradikale Vorbeugungsgewahrsam. Die Inhaftierten gehören zu einer Gruppe von 80 Personen, die von der Polizei festgenommen wurden, um neonazistische Aktionen zum Todestag von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß zu unterbinden.

In einem Dorf im nordindischen Krisengebiet Kaschmir wird die Leiche des Norwegers Hans Christian Ostro gefunden. Er war im Juli, ebenso wie vier andere ausländische Touristen von einer muslimischen Rebellengruppe verschleppt worden. Die Entführer wollen die Entlassung von 15 Gefangenen aus indischen Haftanstalten erzwingen.

Als erstes Industriedenkmal wird die ab 1873 entstandene Völklinger Eisenhütte im Saarland in die UNESCO-Liste der als Weltkulturerbe zu schützenden Einrichtungen aufgenommen.

14.8.1995, Montag

Als Vergeltung für die Eroberung der Krajina (04.08.1995) durch die kroatische Armee vertreiben die Serben die muslimische und kroatische Wohnbevölkerung aus der nordbosnischen Stadt Banja Luka. In Banja Luka leben noch rd. 45 000 Muslime und 15 000 Kroaten, vor Beginn des Bürgerkrieges 1991 waren es rd. 500 000.

Die türkische Regierung reagiert mit Protest auf die öffentliche Hinrichtung von vier türkischen Staatsbürgern in Saudi-Arabien. Sie hatten dort verbotenerweise mit dem Rauschmittel Captagon gehandelt.

15.8.1995, Dienstag

In einer Erklärung zum 50. Jahrestag der japanischen Kapitulation im Zweiten Weltkrieg spricht Ministerpräsident Tomiichi Murayama als erster japanischer Regierungschef seine “aufrichtige Entschuldigung” für die von der Armee verübten Greueltaten aus.

In kürzester Frist beendet die chinesische Polizei auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking einen Protest der Umweltschutzorganisation Greenpeace gegen chinesische Atomversuche.

16.8.1995, Mittwoch

Der wegen Bestechungsvorwürfen in die Kritik geratene kolumbianische Präsident Ernesto Samper verkündet für 90 Tage den Ausnahmezustand. Samper begründet dies mit “schweren Störungen der öffentlichen Ordnung”.

Der italienische Formel-1-Rennstall Ferrari gibt die Verpflichtung von Michael Schumacher bekannt. Der Weltmeister von 1994 startet 1996 und 1997 für Ferrari und verdient dort rd. 35 Mio. DM pro Jahr.

Beim Sportfest im Letzigrund-Stadion von Zürich verbessert der Kenianer Moses Kiptanui seinen Weltrekord über 3000-m-Hindernis: Mit 7:59,18 min bleibt er als erster Läufer unter der Acht-Minuten-Marke. Über 5000 m verbessert der Äthiopier Haile Gebrselassie Kiptanuis Weltrekord um 10,91 sec auf 12:44,39 min.

17.8.1995, Donnerstag

Eine von einem Geschäftsmann aus dem USA gecharterte Concorde der Fluggesellschaft Air France stellt einen Rekord beim Umfliegen der Erde auf. Nach 31:27:49 h landet die Maschine wieder am Ausgangspunkt, dem John-F.-Kennedy-Flughafen von New York.

Ungeachtet der weltweit zunehmenden Proteste gegen Atomwaffen führt die Volksrepublik China in der Provinz Sinkiang ihren zweiten unterirdischen Atomtest im Jahr 1995 durch. Bereits am 15. Mai war eine atomare Sprengladung gezündet worden.

Bei einer Bombenexplosion in der Nähe des Arc de Triomphe in Paris werden 17 Menschen verletzt, darunter eine 18-Jährige Deutsche und vier weitere ausländische Touristen. Eine algerische Terrororganisation bezichtigt sich des Anschlags.

18.8.1995, Freitag

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erklärt die bisherige Besteuerung von Grundstücken und Häusern aufgrund der Einheitswerte von 1964 für verfassungswidrig. Bis Ende 1996 soll der Gesetzgeber die Besteuerung des Grundvermögens dem anderer Vermögenswerte anpassen.

Die UNO zieht die ukrainischen Blauhelm-Soldaten schrittweise aus der Muslim-Schutzzone Goražde in Bosnien ab. Bis Ende August sollen auch die dort stationierten 180 britischen Soldaten gehen. Die letzte ostbosnische Schutzzone solle, so heißt es, aus der Luft gegen Angriffe bosnisch-serbischer Einheiten geschützt werden.

19.8.1995, Samstag

Der Patriarch von Moskau und Russland, Alexei II., zelebriert im wiederaufgebauten Teil der Erlöser-Kathedrale in Moskau den ersten Gottesdienst. Das im 19. Jahrhundert errichtete Gotteshaus war 1931 gesprengt worden und wird nun mit einem Kostenaufwand von rd. 350 Mio. DM restauriert.

Drei US-Diplomaten, darunter der Sondergesandte Robert Frasure, und ein französischer Soldat kommen ums Leben, als ihr Panzerfahrzeug auf dem Berg Igman nahe der bosnischen Hauptstadt Sarajevo von der Straße abkommt und in eine Schlucht stürzt.

20.8.1995, Sonntag

Drei Wochen vor Ablauf eines UNO-Ultimatums unterzeichnen alle sieben Bürgerkriegsparteien in Liberia ein Friedensabkommen. Es sieht u.a. vor, dass noch im August ein Waffenstillstand in Kraft tritt und am 2. September eine Übergangsregierung eingerichtet wird. Die UNO hatte gedroht, ihre Militärbeobachter abzuziehen, sollten sich die Konfliktparteien nicht bis zum 15. September einigen.

Bis zu 400 Tote und über 500 Verletzte fordert eines der schlimmsten Unglücke in der Geschichte der indischen Eisenbahnen: Wegen eines falsch gestellten Signals prallen bei Firuzabad zwei Züge aufeinander.

Deutschlands Kanuten erringen bei den Weltmeisterschaften in Duisburg 13 Medaillen, davon dreimal Gold. Erfolgreichste Nation ist Ungarn mit neun Titeln.

21.8.1995, Montag

Sechs Tote, darunter die mutmaßliche Attentäterin, und 101 Verletzte fordert ein Sprengstoffanschlag in einem Autobus in Jerusalem. Die palästinensische Untergrundorganisation Hamas übernimmt die Verantwortung für den Anschlag.

Das Hamburger Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” veröffentlicht eine harsche Kritik von Marcel Reich-Ranicki an dem neuen Roman von Günter Grass, “Ein weites Feld”. Der Verriß stößt eine heftige, auch mit politischen Argumenten geführte Debatte über das Grass-Buch an, in dem es u.a. um Verwerfungen in den neuen Bundesländern nach der deutschen Vereinigung geht.

22.8.1995, Dienstag

Das Bundeskabinett in Bonn beschließt die Verlegung von zwei hohen deutschen Gerichten und einer Bundesbehörde in die neuen Länder. Das Bundesverwaltungsgericht soll von Berlin nach Leipzig, das Bundesarbeitsgericht von Kassel nach Erfurt und das Umweltbundesamt von Berlin nach Dessau umziehen.

In seiner konstituierenden Sitzung bestimmt das aus den Wahlen vom 7. Mai und 18. Juni hervorgegangene Parlament Äthiopiens Negaso Gidada zum Staatspräsidenten und beruft dessen Amtsvorgägner Meles Zenawi zum Regierungschef.

23.8.1995, Mittwoch

In einem Länderspiel zur Einweihung des König-Boudouin-Stadions in Brüssel besiegt die deutsche Fußball-Nationalelf Gastgeber Belgien 2:1.

Auf der zu Panama gehörenden Insel Contadora vereinbaren die Regierung Guatemalas und die linksgerichtete Guerilla aus Anlass der Präsidentenwahl am 12. November einen Waffenstillstand für die Zeit vom 1. bis 12. November.

Der israelische Geheimdienst Schin Beth gibt die Verhaftung von 30 Mitgliedern der islamischen Untergrundorganisation Hamas bekannt, die für die Bombenanschläge im Juli und August in Tel Aviv und Jerusalem verantwortlich sein sollen. Am selben Tag nimmt die palästinensische Polizei einen führenden Hamas-Aktivisten im Gaza-Streifen fest.

24.8.1995, Donnerstag

Wenige Stunden nach seiner Verurteilung zu 15 Jahren Haft wird der am 19. Juni bei der Einreise nach China festgenommene Menschenrechtsaktivist Harry Wu in die USA abgeschoben. Wu war 1985 in die USA übergesiedelt und prangerte von dort aus die Praxis der Straflager für politische Gefangene in China an.

Das Parlament von Georgien billigt eine neue Verfassung. Sie räumt dem Präsidenten, der am 5. November neu gewählt wird, umfangreiche Vollmachten ein.

Die Microsoft Corp., der weltweit führende Anbieter von Betriebssystemen für Personal Computer, beginnt in den USA mit dem Verkauf des neuen Programms Windows 95.

Die Deutsche Bundesbank senkt den Diskont- und Lombardsatz um jeweils 0,5 Prozentpunkte auf 3,5% und 5,5%. Dies ist der niedrigste Stand der Leitzinsen seit 1988.

25.8.1995, Freitag

Einen Tag nach seiner Präsentation absolviert der Airbus A 319 in Hamburg-Finkenwerder seinen Erstflug. Die Premiere wird überschattet von den Plänen der DASA, Tausende von Arbeitsplätzen abzubauen und ganze Werke zu schließen.

Sechs Tage nach dem Bruch eines Rückhaltebeckens im Omai-Goldbergwerk in Guyana kann die Gifteinleitung gestoppt werden. Aufgrund der Havarie liefen rd. 2,5 Mio m giftige Blausäureflüssigkeit in den Essequibo, den größten Fluss des Landes. Die Regierung übt heftige Kritik an den kanadischen Betreibern des Bergwerks.

26.8.1995, Samstag

Die französische Polizei macht einen Sprengsatz unschädlich, der 10 km nördlich von Lyon an der Strecke des Hochgeschwindigkeitszuges TGV angebracht worden war. Die Bombe ist nicht explodiert, weil die Zündeinrichtung versagte.

Russische Demokraten und Reformer, unter ihnen der frühere Regierungschef Jegor Gaidar und der frühere Menschenrechtsbeauftragte des Präsidenten, Sergei Kowaljow, gründen das Wahlbündnis “Demokratische Wahl Russlands – Vereinigte Demokraten”.

27.8.1995, Sonntag

Bei den Ruder-Weltmeisterschaften im finnischen Tampere gewinnt der Deutsche Ruderverband (DRV) zwei Titel durch den Doppelvierer der Frauen und den Achter.

Mit 13 Titeln ist Deutschland nach Russland die erfolgreichste Nation bei den 22. Schwimm-Europameisterschaften in Wien. Die Berlinerin Franziska van Almsick ist fünfmal siegreich.

28.8.1995, Montag

Bei einem vermutlich von bosnischen Serben verübten Granatenangriff sterben in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo vor einem Obst- und Gemüsemarkt 37 Menschen.

Der ukrainische Präsident Leonid Kutschma hebt eine Anordnung vom 4. April auf, wonach die autonome Krim-Region direkt der Zentralregierung unterstellt wird. Damit wird dem Obersten Rat der Krim in Simferopol wieder erlaubt, selbst eine Regierung zu bilden.

Die US-amerikanische Chase Manhattan Bank und die Chemical Banking Corporation geben ihren Entschluss zur Fusion bekannt. Mit einer Bilanzsaumme von 297 Mrd. US-Dollar (rd. 426 Mrd. DM) ist die neue Bank das größte Kreditinstitut der USA und das viertgrößte der Welt.

29.8.1995, Dienstag

Der georgische Präsident Eduard Schewardnadse entgeht nur knapp einem Attentat, als auf dem Hof des Parlamentsgebäudes in Tiflis eine Autobombe explodiert. Schewardnadse wird von Glassplittern getroffen und erleidet leichte Verletzungen.

Der Gründer der Hamburger STATT-Partei, der Verleger Markus Wegner, erklärt seinen Austritt aus der Wählergemeinschaft und kommt damit einem Parteiausschlussverfahren zuvor. Sein Bürgerschaftsmandat will Wegner behalten.

30.8.1995, Mittwoch

Bei dem bisher größten Kampfeinsatz in der Geschichte der NATO bombardieren Kampfflugzeuge der westlichen Allianz serbische Stellungen bei Sarajevo, Pale, Tuzla und Goražde. In die Kämpfe greift auch die Artillerie der am Berg Igman bei Sarajevo stationierten Schnellen Eingreiftruppe ein.

In Hairou, einem Vorort der chinesischen Hauptstadt Peking, beginnt das von rd. 17 000 Teilnehmerinnen aus 180 Ländern besuchte Forum der regierungsunabhängigen Frauengruppen (NGO). Es soll die am 4. September beginnende vierte UNO-Weltfrauenkonferenz kritisch begleiten.

Bei einem Referendum in Kasachstan billigen nach offiziellen Angaben 89,07% der Abstimmenden die von Präsident Nursultan Nasarbajew vorgelegte Verfassung. Sie stärkt die Rolle des Staatschefs zu Lasten des aus zwei Kammern bestehenden Parlaments.

31.8.1995, Donnerstag

Der SPD-Parteivorsitzende Rudolf Scharping entlässt auf dem Höhepunkt eines seit Wochen anhaltenden innerparteilichen Machtkampfes seinen Widersacher Gerhard Schröder aus dem Amt des wirtschaftspolitischen Sprechers der Partei.