Was geschah im Dezember 1942

  • < 1941
  • 12.1942
  • 1943 >

1.12.1942, Dienstag

Der Vorsitzende des interministeriellen Ausschusses für Sozialversicherung, William Henry Beveridge, legt der britischen Regierung einen umfassenden Plan zur Durchsetzung des künftigen Wohlfahrtsstaates in Großbritannien vor.

Der italienische Ministerpräsident und Duce Benito Mussolini gibt dem Führer und Reichskanzler Adolf Hitler angesichts der militärischen Lage an der Ostfront den Rat, “das Kapitel des Krieges gegen Russland, der keinen Zweck mehr hat … auf die eine oder andere Weise abzuschließen”.

Aus Anlass des japanischen Erntedankfestes erlebt die Oper “Lohengrin” von Richard Wagner in Tokio ihre japanische Erstaufführung.

Angesichts wachsender Rohstoffknappheit fordert die deutsche Presse die Hausfrauen unter dem Motto “Seife sparen – Wäsche schonen” dazu auf, nur noch alle fünf Wochen zu waschen.

2.12.1942, Mittwoch

Im Sportstadion der Universität von Chicago gelingt unter der Leitung des italienischen Kernphysikers Enrico Fermi die erste von Menschen eingeleitete nukleare Kettenreaktion.

3.12.1942, Donnerstag

Schnellboote der deutschen Kriegsmarine versenken im Ärmelkanal den britischen Zerstörer “Penylan”.

In Tunesien wird aus den dort vorhandenen Kräften eine neue 5. Panzerarmee gebildet. Oberbefehlshaber wird der von der Ostfront abberufene Generaloberst Hans-Joachim von Arnim.

Auf Anordnung des kommissarischen Reichsernährungsministers Herbert Backe findet im Deutschen Reich eine allgemeine Viehzählung statt.

4.12.1942, Freitag

Mit der Eroberung von Tebourba 30 km westlich von Tunis durch deutsche Panzereinheiten ist der britisch-US-amerikanische Versuch, ganz Tunesien in die Hand zu bekommen, vorerst gescheitert.

US-amerikanische Bomber vom Typ Boeing B 24 “Liberator” fliegen einen Angriff auf die Hafenstadt Neapel.

Der Chef der polnischen Exilregierung, General Wladyslaw Eugeniusz Sikorski, erörtert in der britischen Hauptstadt London mit dem US-amerikanischen Unterstaatssekretär Sumner Welles die Frage einer Donau-Konföderation unter Einschluss Österreichs nach Kriegsende.

In Paris wird der Film “Les visiteurs du soir” (Die Nacht mit dem Teufel) von Marcel Carné mit Arletty, Alain Cuny und Jules Berry in den Hauptrollen uraufgeführt.

5.12.1942, Samstag

Um der zunehmenden Flucht von Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen im Deutschen Reich vorzubeugen, werden auf Anordnung des Reichsführers SS Heinrich Himmler in den einzelnen deutschen Wehrkreisen Fahndungstrupps gebildet.

In der Nacht zum Sonntag wird über die bulgarische Hauptstadt Sofia der Ausnahmezustand verhängt, bei anschließenden Razzien nach Kommunisten, Juden und “dunklen Elementen” werden etwa 500 Personen verhaftet.

6.12.1942, Sonntag

In einer Rede vor sozialdemokratischen Emigranten in London fordert Erich Ollenhauer, Mitglied des Exilvorstandes der SPD, eine “ernste und sachliche Vorbereitung in der Emigration” auf die politische Neugestaltung Deutschlands nach dem Ende des NS-Regimes.

Der Reichsminister für Bewaffnung und Munition, Albert Speer, besichtigt verschiedene Steinkohlenbergwerke im rheinisch-westfälischen Industriegebiet und lässt sich über die Tätigkeit und die sozialen Verhältnisse der Ruhrbergarbeiterschaft informieren.

Der von dem Erfinder des Stahlformgusses, Jacob Mayer, gegründete Bochumer Verein für Gussstahlfabrikation feiert sein 100-Jähriges Firmenjubiläum.

7.12.1942, Montag

Bei einer Festnahmeaktion der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) im rheinisch-westfälischen Industriegebiet werden in Düsseldorf, Duisburg, Essen und Wuppertal zahlreiche jugendliche Mitglieder verschiedener Gruppen der “Edelweißpiraten” verhaftet.

Die auf Anregung des preußischen Königs Friedrichs II., des Großen, gegründete Berliner Staatsoper feiert ihr 200-Jähriges Bestehen.

Wilhelm Furtwängler dirigiert in Berlin die Erstaufführung des “Hymnischen Konzerts” von Heinz Schubert.

8.12.1942, Dienstag

Am Théâtre de l’Atelier in Paris wird das Drama “Eurydike” (“Eurydice”) von Jean Anouilh uraufgeführt. An der Pariser Comédie Française findet die Premiere von “Die tote Königin” (“La reine morte ou Comment on tue les femmes”) von Henry de Montherlant statt.

In ihrer Funktion als neutrale Schutzmacht der britischen und kanadischen Interessen beim Deutschen Reich und der deutschen Interessen gegenüber Großbritannien und Kanada wendet sich die Regierung der Schweiz gegen die beiderseitige Praxis der Fesselung von Kriegsgefangenen.

Der Reichsführer SS, Heinrich Himmler ordnet zur Bekämpfung von Sabotage und “anderen politischen Gewaltverbrechen” die Bildung Großer Sonderkommissionen bei allen Leitstellen der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) im Deutschen Reich an.

9.12.1942, Mittwoch

Aus Anlass seines zehnjährigen Dienstjubiläums lobt der Vorsitzende der Deutschen Arbeitsfront (DAF), Robert Ley, vor Ruhrbergarbeitern in Gelsenkirchen die vorbildliche Pflichterfüllung des deutschen Bergmanns.

In der Nacht zum Donnerstag werfen 196 Flugzeuge der britischen Luftwaffe 397 Tonnen Bomben auf die norditalienische Stadt Turin. Dabei verlieren die Briten drei Maschinen.

10.12.1942, Donnerstag

Führer und Reichskanzler Adolf Hitler empfängt in seinem Hauptquartier “Wolfsschanze” bei Rastenburg in Ostpreußen den Leiter der nationalsozialistischen Bewegung in den Niederlanden, Anton Adriaan Mussert, zu einer mehrstündigen Unterredung.

Australische und US-amerikanische Landungstruppen besetzen den Hafen Gona auf Neu-Guinea.

Britische Flugzeuge vom Typ “Mosquito” bombardieren einen Eisenbahntunnel 65 km nordwestlich von Paris.

Bei einer Grubenexplosion in der türkischen Ortschaft Zonguldak am Schwarzen Meer kommen 63 Arbeiter ums Leben.

Die Wiener Staatsoper unter der Leitung von Karl Böhm gastiert mit der Oper “Figaros Hochzeit” von Wolfgang Amadeus Mozart in Agram (Zagreb).

11.12.1942, Freitag

Aus Gründen der Arbeits- und Papierersparnis behalten im Deutschen Reich die Lohnsteuerkarten des Jahres 1942 auch im nächsten Jahr ihre Gültigkeit.

In den US-amerikanischen Kinos startet der im Bergwerks-Milieu angesiedelte Film “Pittsburgh”. John Wayne, Marlene Dietrich und Randolph Scott spielen die Hauptrollen in dem von Lewis Seiler inszenierten Action-Melodram.

Wie in den “Dresdner Neuesten Nachrichten”, wo an diesem Tag allein 350 Anzeigen erscheinen, häufen sich in allen Tageszeitungen in der Vorweihnachtszeit Inserate zum Tausch von Gebrauchsgütern gegen Luxusartikel.

Unter dem Vorsitz von Reichsinnenminister Wilhelm Frick findet in Berlin in Anwesenheit des Leiters der Parteikanzlei, Martin Bormann, und des Chefs des Oberkommandos des Heeres, Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel, eine Arbeitstagung der Reichsverteidigungskommissare über Probleme der zivilen Verteidigung statt.

In Nordafrika beginnt die britische 8. Armee mit dem Angriff auf die deutsch-italienischen Stellungen bei Mersa Brega.

12.12.1942, Samstag

Unter dem Decknamen “Wintergewitter” tritt die deutsche 4. Panzerarmee unter Generaloberst Hermann Hoth aus dem Raum Kotelnikowo zu einer Entlastungsoffensive für die seit dem 22. November bei Stalingrad eingeschlossene 6. Armee an.

An der Technischen Hochschule München wird ein Institut für Kunstfaserforschung eingerichtet.

Im “Börsenblatt des deutschen Buchhandels” werden die Buchhändler im Deutschen Reich aufgefordert, zum Weihnachtsfest 1942 ihre Lagerbestände weitgehend zu räumen und das Buchangebot zu erhöhen.

13.12.1942, Sonntag

Der Widerstandskämpfer Carl Friedrich Goerdeler, von 1930 bis 1937 Oberbürgermeister von Leipzig, bekennt sich in einem Flugblatt zur Atlantikcharta und zum Deutschen Reich in den Grenzen von 1914. Außerdem fordert er die Errichtung einer “neuen Völkervereinigung”.

Am frühen Morgen kommen bei einem Brand in einem Militärhospital in der kanadischen Stadt St. Johns während einer von 500 Personen besuchten Tanzveranstaltung 104 Soldaten ums Leben.

14.12.1942, Montag

Der Leiter der Zentralstelle Osteuropa im Reichsaußenministerium, Peter Kleist, trifft in der Nähe von Stockholm mit einem V-Mann der deutschen Abwehr zusammen um über dessen Kontakte zu sowjetischen Diplomaten die Möglichkeiten eines Separatfriedens mit der UdSSR zu sondieren.

In einem Abkommen zwischen dem britischen Außenminister Robert Anthony Eden und dem Organisator des Nationalkomitees der Freien Franzosen, General Charles de Gaulle, wird die Übernahme der Zivilverwaltung auf der seit dem 5. Mai 1942 von britischen Truppen besetzten Insel Madagaskar durch General de Gaulle vereinbart.

15.12.1942, Dienstag

Aufgrund von Unruhen im Grubenbezirk von Catari in Bolivien verhängt die bolivianische Regierung den Ausnahmezustand über die Region und entsendet Militäreinheiten zur Wiederherstellung von Ruhe und Ordnung.

In der deutschen Presse wird darauf hingewiesen, dass die Raumbeheizung durch elektrische Heizgeräte kriegswirtschaftlich unerwünscht sei, zumal die Herstellung elektrischer Heizgeräte bereits seit Ende des Jahres 1941 verboten ist.

Gemäß einer Verordnung des italienischen Erziehungsministeriums werden die Mittelschulen in Italien in der Zeit vom 28. Dezember 1942 bis etwa Mitte Februar 1943 wegen Brennstoffmangel geschlossen; der Unterricht soll in dieser Zeit vom Rundfunk übertragen werden.

16.12.1942, Mittwoch

Im Zuge der sowjetischen Woroneschoffensive im Nordwesten von Stalingrad (Wolgograd) überrollen Panzereinheiten der Roten Armee die für die Versorgung der bei Stalingrad eingeschlossenen deutschen 6. Armee lebenswichtige Nachschubbasis Tazinskaja.

17.12.1942, Donnerstag

In einer in Washington, London und Moskau veröffentlichten gemeinsamen Erklärung wenden sich die Regierungen der USA, Großbritanniens und der UdSSR gemeinsam mit zahlreichen europäischen Exilregierungen gegen die nationalsozialistische Ausrottungspolitik gegenüber den europäischen Juden.

In der spanischen Hauptstadt Madrid unterzeichnen Vertreter der deutschen und spanischen Regierung ein Abkommen über den bilateralen Warenverkehr.

Das US-amerikanische Schatzamt in Washington legt mit 103 Milliarden US-Dollar den bislang höchsten Haushaltsplan in der Geschichte der USA vor.

Während einer Debatte über die Lebensmittelversorgung wird im ägyptischen Parlament in Kairo der Abgeordnete Fahkri Abdchnoir, ein Gegner der ägyptischen Annäherung an Großbritannien unter Ministerpräsident Mustafa Nahhas Pascha, von einem Unbekannten erschossen.

Britische Truppen scheitern bei dem Versuch, von der Provinz Arakan im indisch-birmanischen Grenzgebiet aus nach Birma vorzustoßen, am Widerstand der japanischen 15. Armee.

18.12.1942, Freitag

Während einer Besprechung im Führerhauptquartier “Wolfsschanze” bei Rastenburg in Ostpreußen lehnt Führer und Reichskanzler Adolf Hitler eine ihm vom italienischen Außenminister Galeazzo Ciano Graf von Cortellazzo übermittelte Anregung des italienischen Ministerpräsidenten und Duce Benito Mussolini, mit der UdSSR einen Separatfrieden zu schließen, ab.

Der spanische Außenminister Francisco Gómez Graf Jordana y Souza trifft zu einem dreitägigen Besuch in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon ein, um mit Vertretern der Regierung Portugals die außenpolitische Situation der Iberischen Halbinsel nach der alliierten Landung in Nordafrika und der deutschen Besetzung Südfrankreichs zu erörtern.

In einem Rundschreiben an Dienststellen der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) fordert der Leiter der Parteikanzlei, Martin Bormann, angesichts einer allgemeinen Stimmungsverschlechterung in der Bevölkerung jeden Zweifel am Sieg mit “massiven Mitteln zum Schweigen” zu bringen.

19.12.1942, Samstag

Das im Zentralverlag der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) erschienene antisowjetische Schauspiel “Das Dorf bei Odessa” von Herbert Reinecker wird gleichzeitig an Theatern in Berlin, Breslau, Hannover und Stuttgart uraufgeführt.

Einen Tag nach Ankunft des italienischen Außenministers Galeazzo Ciano Graf von Cortellazzo trifft auch der französische Ministerpräsident Pierre Laval im ostpreußischen Führerhauptquartier “Wolfsschanze” zu einer Unterredung mit Adolf Hitler ein.

20.12.1942, Sonntag

Um die Ernährung der Soldaten der deutschen 6. Armee im Kessel von Stalingrad (Wolgograd) über die Weihnachtsfeiertage sicherstellen zu können, ordnet der Oberbefehlshaber der 6. Armee, Generalmajor Friedrich Paulus, die Halbierung der Verpflegungssätze an.

Nach einem ersten japanischen Luftangriff auf die indische Hafenstadt Kalkutta verlassen trotz geringer Schäden 350 000 Einwohner die Stadt.

Zur Besprechung strategischer und politischer Fragen trifft der Präsident der nationalchinesischen Nanking-Regierung, Wang Ching-wei, in der japanischen Hauptstadt Tokio ein.

21.12.1942, Montag

Einem Stoßtrupp der deutschen 4. Panzerarmee gelingt es, bis auf 48 km an den Kessel von Stalingrad (Wolgograd) heranzukommen. Der Entsatzversuch scheitert jedoch.

Unterstützt von einem im August 1942 erstmals eingesetzten Richtstrahlsystem greifen zahlreiche Maschinen der Royal Air Force die Essener Krupp-Werke an.

Der britische Oberbefehlshaber im Mittleren Osten, Feldmarschall Harold Alexander, eröffnet in Beirut die Eisenbahnlinie Haifa- Beirut- Tripolis.

Bei einem Grubenunglück in dem Ort Ufhusen im schweizerischen Kanton Luzern kommen sieben Bergleute ums Leben.

In München wird der von Adolf Schlissleder gedrehte Filmschwank “Der Hochtourist” mit Joe Stöckel in der Hauptrolle uraufgeführt.

22.12.1942, Dienstag

Führer und Reichskanzler Adolf Hitler untersagt den unter dem Decknamen “Donnerschlag” geplanten Gesamtausbruch der eingeschlossenen deutschen 6. Armee aus dem Kessel von Stalingrad (Wolgograd).

Nach ersten Meldungen verschiedener Nachrichtenagenturen sind bei einem schweren Erdbeben im Gebiet der nordanatolischen Stadt Tohat mindestens 600 Menschen ums Leben gekommen, Tausende werden obdachlos.

23.12.1942, Mittwoch

Das Rassenpolitische Hauptamt der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) erklärt die Definition des Begriffs “gemeinschaftsunfähig” für “reichsverbindlich”, nach der Personen, die sich den “Mindestanforderungen der Volksgemeinschaft nicht anpassen können”, erfasst, laufend überwacht und in Lager eingewiesen werden können.

Presseaufrufe mahnen die deutsche Bevölkerung zur Einhaltung der Verdunklungszeiten: “Wenn’s an der Zeit ist, entdunkle fein! Spar Strom am Tag, laß Licht herein!”

Der US-amerikanische Filmschauspieler Clark Gable trifft mit einem Truppentransport in Gibraltar ein, um hier seinen Dienst als Hauptmann anzutreten. Am gleichen Tag treffen die Filmkomiker Stan Laurel und Oliver Hardy mit Landetruppen in Marokko ein.

24.12.1942, Donnerstag

Der De-facto-Staatschef von Französisch-Nordwestafrika, Admiral François Darlan, wird von einem Parteigänger des Generals Charles de Gaulle in Algier ermordet. Darlan wurde am 7. August 1881 in Nérac/Lot-et-Garonne geboren.

Unter dem Motto “Altstoffe sind Rohstoffe” sammeln Schüler in einer Sonderaktion im gesamten Deutschen Reich Altmaterial jeder Art.

25.12.1942, Freitag

In einer Rundfunkansprache zur vierten Kriegsweihnacht appelliert Reichspropagandaminister Joseph Goebbels an den Durchhaltewillen des deutschen Volkes und beschwört den Glauben an den “Endsieg”.

Der Normalverbraucher im Deutschen Reich erhält aus Anlass der Weihnachtsfeiertage Sonderzuteilungen an Fleisch (200 g), Butter (125 g), Zuckerwaren (125 g), Bohnenkaffee (50 g), Schnaps (0,351), Käse (62,5 g) und Hülsenfrüchten (125 g).

26.12.1942, Samstag

Auf Flugblättern, die von japanischen Maschinen bei einem erneuten Bombardement über der indischen Hafenstadt Kalkutta abgeworfen werden, wird die Zivilbevölkerung zur Räumung der Umgebung britischer und US-amerikanischer Militäranlagen aufgefordert, da diese das ausschließliche Ziel der japanischen Luftangriffe seien.

Der japanische Kaiser Hirohito eröffnet in Tokio die 81. außerordentliche Session des japanischen Reichstages mit einer Proklamation, in welcher er an die “Treue und Tapferkeit unserer Untertanen” in dieser “bedeutenden Phase des Krieges” appelliert.

27.12.1942, Sonntag

Der am 12. Juli in deutsche Gefangenschaft geratene sowjetische General Andrej A. Wlassow gründet mit dem Ziel der Formierung einer Freiwilligenarmee gegen die kommunistische Regierung der Sowjetunion das Smolensker Komitee.

In den Vereinigten Staaten startet die von Leo McCarey mit Cary Grant in der Hauptrolle inszenierte Filmkomödie “Once upon a Honeymoon”.

28.12.1942, Montag

Das Oberkommando der Wehrmacht erteilt der Heeresgruppe A den Befehl zum Rückzug aus dem Kaukasus und ordnet ihre Vereinigung mit der Heeresgruppe Don unter dem Oberbefehl von Generalfeldmarschall Erich von Manstein an.

29.12.1942, Dienstag

Die von britischen Truppen seit Juli 1940 blockierte Kolonie Französisch-Somaliland (Somalia) schließt sich dem Nationalkomitee der Freien Franzosen unter der Leitung von General Charles de Gaulle an. Damit erhalten die Alliierten einen Zugang zum Roten Meer.

30.12.1942, Mittwoch

In der Nacht zum 31. Dezember werfen acht deutsche Fernbomber vom Typ Focke Wulf 200 7,95 Tonnen Bomben auf die Hafenstadt Casablanca.

Die US-Luftwaffe bombardiert den deutschen Unterseebootstützpunkt Lorient an der Westküste von Frankreich.

31.12.1942, Donnerstag

Beim Angriff deutscher Seestreitkräfte auf einen alliierten Nachschubkonvoi im nördlichen Eismeer wird der deutsche Schwere Kreuzer “Admiral Hipper” beschädigt, ein deutscher Zerstörer wird durch Torpedos versenkt.

Nach Angaben der US-Regierung verloren die USA und Großbritannien 1942 12 Millionen Bruttoregistertonnen (BRT) Schiffsraum. Nach deutschen Angaben gehen davon 9 Millionen BRT auf das Konto deutscher See- und Luftstreitkräfte, 2,2 Millionen BRT entfallen auf japanische und 0,8 Millionen BRT auf italienische Operationen.

Im Geschäftsbericht der deutschen Reichsbahn für das Jahr 1942 wird die Länge des von der Reichsbahn betriebenen bzw. von ihr in den besetzten Gebieten kontrollierten Streckennetzes mit 152 000 km angegeben.