Was geschah im Dezember 1972

  • < 1971
  • 12.1972
  • 1973 >

1.12.1972, Freitag

Eine in Genf tagende Konferenz über internationale Container-Transporte beschließt die Einführung internationaler Baunormen und einheitliche Verzollungsgrundsätze für Container.

In Italien wird per Gesetz ein ziviler Ersatzdienst für Militärdienstverweigerer eingeführt.

Die Schweizer Stimmbürger billigen die Einrichtung einer neuen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge und damit die Einführung des sog. Dreisäulenprinzips.

2.12.1972, Samstag

Die australische Labour Party (ALP) geht als eindeutiger Sieger aus den Parlamentswahlen hervor. Daraufhin bildet Labour-Führer Edward Gough Whitlam am 18. Dezember die erste Labour-Regierung seit 1949.

3.12.1972, Sonntag

148 deutsche Urlauber kommen beim Absturz einer Spantax-Maschine auf Teneriffa ums Leben.

Auf einem Kongress im italienischen Livorno wird eine neue Linkspartei gegründet. Die neue Partei der proletarischen Einheit (ital.: Partito di Unita Proletaria, PdUP) will linkskatholische Kräfte und Anhänger der marxistischen Linken vereinigen.

4.12.1972, Montag

In Honduras kommt es zu einem unblutigen Militärputsch. Die Armee setzt den Präsidenten Ramón Ernesto Cruz ab. Der Oberbefehlshaber der Armee, General Osvaldo López Arellano, wird für die restlichen fünf Jahre der Amtszeit zum neuen Präsidenten ernannt.

In einer Rede vor den Vereinten Nationen verurteilt der chilenische Präsident Salvador Allende Gossens den “US-amerikanischen Imperialismus”.

CDU und CSU einigen sich auf die Fortsetzung ihrer Fraktionsgemeinschaft, die nach der Wahlniederlage am 19. November seitens der CSU in Frage gestellt worden war.

5.12.1972, Dienstag

Die Schweiz schafft trotz nachhaltiger Proteste aus der Bevölkerung als letztes westliches Land die Kavallerie ab.

Die US-amerikanische illustrierte Wochenzeitschrift “Life” wird, wie nun bekannt wird, zum Jahresende eingestellt. Als erste Bilderzeitschrift im modernen Sinn eröffnete “Life” 1936 ein neues Kapitel in der Geschichte der Massenmedien. “Life” spezialisierte sich auf Bildreportagen mit hochwertigen Aufnahmen. Zuletzt konnten Produktions- und Vertriebskosten auch nicht mehr durch höhere Anzeigenpreise gedeckt werden.

6.12.1972, Mittwoch

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erhebt keine grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Einführung der obligatorischen Förderstufe (für alle Schüler des 5. und 6. Schuljahrs) in Hessen und weist damit die Beschwerden von Eltern zurück.

Die Wiedergewinnung der Geldwertstabilität in der Bundesrepublik muss nach Ansicht des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung die “zentrale Aufgabe der Konjunkturpolitik sein”. In ihrem nun veröffentlichten Gutachten sprechen die “fünf Weisen” nachdrücklich die Empfehlung aus, zugunsten der Preisstabilität auch Einbußen bei der Vollbeschäftigung und beim Wirtschaftswachstum hinzunehmen.

Die hessische Landesregierung, die turnusgemäß die Rechtsaufsicht über das ZDF ausübt, rügt das “ZDF-Magazin” vom 26. Januar 1972 über den “Fall Brückner”. Dabei sei die “Pflicht zur wahrheitsgetreuen Berichterstattung verletzt” worden.

Durch eine massive Polizei-Intervention wird an der Universität Heidelberg ein geplantes Teach-in mit dem suspendierten Hannoveraner Professor Peter Brückner verhindert. Daraufhin beschließen die Studenten der Universität einen Vorlesungsstreik.

Der chilenische Präsident Salvador Allende Gossens trifft zu seinem ersten offiziellen Besuch in der UdSSR ein (bis 9. 12.). Hauptthema der sowjetisch-chilenischen Gipfelgespräche sind wirtschaftliche Fragen. Die UdSSR sagt Chile “umfassende Unterstützung” zu.

7.12.1972, Donnerstag

Die Außen- und Verteidigungsminister der europäischen NATO-Länder (sog. Eurogroup) stellen auf ihrer diesjährigen Wintertagung in Brüssel (bis 8. 12.) die Weichen der westlichen Politik auf einen Entspannungs- und Abrüstungskurs. Die Konferenz begrüßt den deutsch-deutschen Grundlagenvertrag und befürwortet die Aufnahme diplomatischer Beziehungen der NATO-Staaten zur DDR nach dessen Unterzeichnung.

Auf Imelda Marcos, die Frau des Präsidenten der Philippinen, Ferdinando E. Marcos, wird in der philippinischen Hauptstadt Manila ein Attentat verübt.

Der französische Ministerrat verabschiedet ein Programm zur Senkung der Inflationsrate. Danach soll die Mehrwertsteuer ab 1. Januar 1973 von 23% auf 20%, bei Nahrungsmitteln von 7,5% auf 7% gesenkt werden. Ferner sind Kredit-Restriktionen vorgesehen.

Apollo 17 startet mit drei Astronauten an Bord zum vorerst letzten bemannten Mondflug der NASA. Am 19. Dezember kehrt Apollo 17 zur Erde zurück.

8.12.1972, Freitag

An Bord einer äthiopischen Boeing 707 kommt es kurz nach dem Start in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba zu einer Schießerei, als sieben Luftpiraten versuchen, die Maschine in ihre Gewalt zu bringen, was mitfliegende Sicherheitsbeamte verhindern können. Dabei werden alle Entführer erschossen und acht Passagiere verletzt. Trotz schwerer Beschädigungen landet die Maschine sicher in Addis Abeba.

Als erstes Land des Ostblocks tritt Rumänien dem Internationalen Währungsfonds (IWF) bei.

SPD und FDP haben eine Verständigung über die Grundlinien der künftigen Regierungspolitik erzielt. In der gemeinsamen Vereinbarung wird u.a. die Weiterführung der Stabilitätspolitik angekündigt.

9.12.1972, Samstag

Die 16-Jährige Pamela Behr (Sonthofen) gewinnt zum Auftakt der alpinen Ski-Saison im französischen Val d’Isère den Weltcup-Slalom.

10.12.1972, Sonntag

Bei den Parlamentswahlen in Japan behauptet die Liberaldemokratische Partei von Ministerpräsident Kakuei Tanaka mit 271 von 491 Sitzen ihre Mehrheit.

Die libanesische Armee hat die den palästinensischen Guerillas verbotene Zone an der Grenze zu Israel wieder unter Kontrolle, nachdem es an den beiden Vortagen zu Gefechten mit den Freischärlern gekommen war. Anlass dafür war das erneute Eindringen der Palästinenser in Stellungen nahe der libanesisch-israelischen Grenze, das im Widerspruch zu entsprechenden Abmachungen mit der libanesischen Regierung steht.

In Stockholm werden die Nobelpreise für das Jahr 1972 überreicht. Unter den Geehrten ist u.a. der Schriftsteller Heinrich Böll, der den Nobelpreis für Literatur erhält.

Vom US-Luftwaffenstützpunkt Vandenberg im US-Bundesstaat Kalifornien startet die NASA den bisher größten und technisch am höchsten entwickelten Wettersatelliten, Nimbus 5 in eine kreisförmige Erdumlaufbahn. Nimbus 5 kann erstmals Temperaturmessungen in der Erdatmosphäre vornehmen.

Tennis-Finalsieger im (europäischen) Königspokal in Madrid ist Spanien (2:1 gegen Ungarn). Die Bundesrepublik Deutschland wird Dritter (2:1 gegen Titelverteidiger Italien).

11.12.1972, Montag

Der Präsident des “Bundes jüdischer Verfolgter des Naziregimes”, Simon Wiesenthal, kündigt in Wien Entschädigungsforderungen an die DDR an. Die Ansprüche würden nun im Zusammenhang mit der bevorstehenden Aufnahme der DDR in die UNO und ihrer diplomatischen Anerkennung durch zahlreiche Staaten geltend gemacht.

Die höchste Autobahnbrücke der Bundesrepublik (136 m) wird bei Koblenz-Winningen dem Verkehr übergeben.

Nach dreimonatigen Verhandlungen einigen sich Indien und Pakistan über den umstrittenen Grenzverlauf in Kaschmir.

Das britische Unterhaus billigt eine Verordnung für Nordirland, mit der die umstrittene Internierung von IRA-Mitgliedern ohne Gerichtsverfahren und ohne zeitliche Beschränkung aufgehoben wird. In Zukunft dürfen IRA-Verdächtige nur für maximal 28 Tage interniert werden und müssen dann ein normales Gerichtsverfahren erhalten.

12.12.1972, Dienstag

In einer mit Spannung erwarteten Rede vor dem Parlament in Saigon schlägt der südvietnamesische Präsident Nguyên Van Thiêu eine Feuerpause über Weihnachten und Neujahr vor, die unter bestimmten Voraussetzungen “für unbegrenzte Zeit” verlängert werden könne. Obwohl Nordvietnam diesen Vorschlag zurückweist, weckt die Thiêu-Rede neue Hoffnungen auf einen Durchbruch bei den stockenden Vietnam-Friedensverhandlungen in Paris.

13.12.1972, Mittwoch

In seiner konstituierenden Sitzung wählt der 7. Deutsche Bundestag die Sozialdemokratin Annemarie Renger als erste Frau zur Bundestagspräsidentin.

14.12.1972, Donnerstag

In Bonn wird ein Regierungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Indien über eine deutsche Kapitalhilfe für die Jahre 1972 und 1973 in Höhe von 280 Mio. DM unterzeichnet.

Der Deutsche Bundestag wählt Willy Brandt (SPD) erneut zum Bundeskanzler. Am folgenden Tag wird das neue SPD/FDP-Kabinett vereidigt.

Im Europapokal der Basketball-Damen gewinnt der französische Meister Clermont UC gegen die Turnford Tigers aus England 170:56 (Hinspiel: 125:41), das sind pro Spielminute 4,25 Punkte für die Siegerinnen.

15.12.1972, Freitag

Der Verband Deutscher Sportjournalisten vergibt seine Fair-Play-Trophäe an das Münchener Olympiapublikum.

16.12.1972, Samstag

US-Militärbehörden kommen einem Heroinschmuggel auf die Spur. In Leichen von in Vietnam gefallenen US-Soldaten versteckt, wurden die Drogen in die USA gebracht.

Auf dem nun zu Ende gehenden 20. Kongress der Kommunistischen Partei Frankreichs in Paris (seit 14. 12.) wird Georges Marchais zum Generalsekretär der Partei gewählt. Marchais hatte diese Funktion bisher schon provisorisch ausgeübt, weil sein Vorgänger, Emile Waldeck Rochet, seit Jahren krank ist.

US-Sicherheitsberater Henry A. Kissinger wirft Nordvietnam auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus in Washington vor, den Abschluss eines Waffenstillstandsabkommens im Vietnamkrieg durch “frivole Wortspiele” und umfangreiche Änderungswünsche verzögert zu haben.

17.12.1972, Sonntag

In einem Interview mit dem Deutschlandfunk verteidigt der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Herbert Wehner, die Beibehaltung des Ministeriums für innerdeutsche Beziehungen. Solange das deutsche Volk staatlich getrennt leben müsse, sei ein solches Ministerium notwendig.

18.12.1972, Montag

Nach vorläufigem Scheitern der Pariser Verhandlungen über einen Frieden in Vietnam ordnet US-Präsident Richard M. Nixon die Wiederaufnahme der Bombardierung Nordvietnams nördlich des 20. Breitengrads an. Im Rahmen des “Christmas Bombing” werden die schwersten Luftangriffe des Vietnamkriegs überhaupt geflogen.

General Idi Amin Dada, Staatspräsident von Uganda, kündigt die Verstaatlichung der im ausländischen Besitz befindlichen Teeplantagen und von acht ausländischen Unternehmen an. Ferner erklärt der Staatschef, dass alle Briten in ugandischen Diensten das Land zu verlassen hätten, falls sie nicht eine Bezahlung zum landesüblichen Niveau akzeptierten.

In Brüssel werden Präferenz-Handelsabkommen der EWG mit Ägypten und dem Libanon unterzeichnet. Am folgenden Tag wird ein Assoziierungsabkommen mit Zypern geschlossen.

In Algier wird ein Erdgas-Abkommen zwischen der algerischen Erdöl- und Erdgasbehörde Sonatrach einerseits und fünf westeuropäischen Gesellschaften andererseits abgeschlossen. Danach soll Algerien von 1977 bis 1997 13 Mrd. m Erdgas liefern.

In seiner vorzeitig veröffentlichten Botschaft zum Weltfriedenstag (1. 1. 1973) beschwört Papst Paul VI. die Welt, die “schmerzlichen Situationen” in den Gebieten zu beenden, “wo der Krieg noch immer grausam wütet”. Ein absoluter und endgültiger Friede sei zwar ein Traum, jedoch kein falscher, sondern nur ein unvollendeter Traum.

19.12.1972, Dienstag

Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag beschließt endgültig die Ablehnung des deutsch-deutschen Grundlagenvertrags.

20.12.1972, Mittwoch

Die Bundesregierung beschließt den Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zum internationalen Kakao-Abkommen, das am 15. Januar 1973 unterzeichnet werden soll.

Die in Brüssel tagende Europäische Weltraumkonferenz fasst erste Beschlüsse zu einer gemeinsamen Konzeption: Die europäischen Weltraumorganisationen ELDO (Raketenentwicklung) und ESRO (Satelliten) sollen vereinigt werden. Bis zum 1. Januar 1974 soll eine European Space Agency geschaffen werden. Ferner wollen die Europäer sich an dem US-amerikanischen Post-Apollo-Programm beteiligen.

Die Eidgenössischen Räte (Schweiz) billigen in Bern Maßnahmen zur Konjunkturdämpfung, zu denen Preis-, Lohn- und Gewinnkontrollen gehören.

Der Deutsche Bundestag verabschiedet gegen die Stimmen der CDU/CSU den Bundeshaushalt 1972. Erst nach der Bundestagswahl am 19. November bekommt die neue SPD/FDP-Mehrheit endlich ihren im April gescheiterten Haushalt durch.

In einem gemeinsamen Kommuniqué beschließen die Schweiz und die DDR die Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

21.12.1972, Donnerstag

Im Haus des Ministerrats in Berlin (Ost) unterzeichnen der Bundesminister für besondere Aufgaben, Egon Bahr, und der Staatssekretär beim Ministerrat der DDR, Michael Kohl, den “Vertrag über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik” (Grundlagenvertrag).

Österreich und die DDR erkennen einander gegenseitig an und vereinbaren die Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

Die am 21. November in Genf begonnene SALT-II-Runde wird bis zum 27. Februar 1973 vertagt.

Die britische Regierung wird nach einem nun beschlossenen Programm in den kommenden zehn Jahren 3 Mrd. Pfund (23,6 Mrd. DM) in die Modernisierung und Ausweitung der Stahlindustrie investieren.

Die schwedische Regierung verhängt einen Preisstopp für Milchprodukte, Fleisch und Fleischwaren, der vorerst bis Ende 1973 gelten soll.

König Hussein II. von Jordanien lässt sich von seiner zweiten Frau, der Engländerin Toni Gardiner, scheiden, um am 24. Dezember die Palästinenserin Alia Toukan zu heiraten.

Im Kurhaus von Baden-Baden werden die “Sportler des Jahres” geehrt: Heide Rosendahl, Klaus Wolfermann und die Hockey-Nationalmannschaft – allesamt Olympiasieger von München.

Ein westeuropäisches Konsortium unter Führung der Ruhrgas AG schließt mit dem Ekofisk-Konsortium einen Vertrag über die Lieferung von Erdgas aus der Nordsee.

In den chilenischen Anden werden 16 Insassen eines am 13. Oktober abgestürzten Flugzeugs gerettet. Um zu überleben, verzehrten sie das Fleisch der umgekommenen Mitreisenden.

23.12.1972, Samstag

Bei den ersten allgemeinen Wahlen in Taiwan seit 1949 erringt die Kuomintang von Präsident Chiang Kai-shek 38 von 53 Sitzen in der Nationalversammlung.

Ein schweres Erdbeben zerstört Nicaraguas Hauptstadt Managua fast vollständig. Die Zahl der Toten wird amtlich auf 5000 geschätzt.

24.12.1972, Sonntag

In einer Petition fordern 40 tschechoslowakische Intellektuelle und Künstler von Präsident Ludvík Svoboda eine Amnestie für politische Häftlinge.

25.12.1972, Montag

Das Präsidium des Ministerrats der UdSSR verabschiedet ein Gesetz, das Sowjetbürgern untersagt, bei privaten Begegnungen mit Ausländern “falsche oder verleumderische Informationen über die UdSSR” zu verbreiten.

26.12.1972, Dienstag

Bei den Internationalen Tennis-Meisterschaften von Australien besiegt Karl Meiler in der zweiten Runde den Turnier-Favoriten Ken Rosewall (Australien) mit 6:2, 6:3, 6:2. Der Münchener scheitert erst im Halbfinale an dem Neuseeländer Onny Parun.

27.12.1972, Mittwoch

Nach Unterzeichnung des Grundlagenvertrags erkennt Belgien als erstes NATO-Land die DDR an. Zuvor hatten zahlreiche andere Staaten, darunter Indonesien und Australien, mit der DDR die Aufnahme diplomatischer Beziehungen vereinbart.

Australien setzt die jährliche Einwanderungsquote von 140 000 auf 110 000 herab. Zudem sollen künftig Einwanderer mit Mangelberufen bevorzugt werden.

Als Vergeltung für Vorstöße palästinensischer Freischärler bombardieren israelische Flugzeuge Guerillastellungen in Syrien.

Verfassungsänderungen in Südkorea (27. 12.) und Nordkorea (28. 12.) sollen die Möglichkeit der Wiedervereinigung des geteilten Landes erleichtern. Zugleich stärken die Präsidenten Nordkoreas, Kim Il Sung und Südkoreas, Park Chung Hee, damit ihre Machtposition.

28.12.1972, Donnerstag

In einer Rede vor dem Zentralkomitee der ägyptischen Staatspartei, der Arabisch-Sozialistischen Union, in Kairo bekräftigt Präsident Muhammad Anwar As Sadat Ägyptens Kampfwillen gegenüber Israel. Die Araber und vor allem Äypten hätten keine andere Wahl, als um die von Israel besetzten Gebiete zu kämpfen.

Palästinensische Terroristen besetzen die israelische Botschaft in Thailand. Gegen die Zusicherung freien Geleits geben sie die sechs israelischen Geiseln frei.

Nach gescheiterten Tarifverhandlungen beschließen die Vorstände der Industriegewerkschaft Metall und der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) einen Streik in der nordrheinwestfälischen Eisen- und Stahlindustrie ab 11. Januar 1973. Zuvor hatten sich die Mehrheit der IG-Metall- und DAG-Mitglieder in einer Urabstimmung für den Arbeitskampf ausgesprochen.

29.12.1972, Freitag

In der Schweiz tritt ein Gesetz in Kraft, das den Waffenexport aus der Schweiz stark einschränkt.

30.12.1972, Samstag

Mehr als 200 US-amerikanische Wissenschaftler richten einen Appell an US-Präsident Richard M. Nixon, den Vietnamkrieg zu beenden.

31.12.1972, Sonntag

In seiner von allen Rundfunk- und Fernsehanstalten ausgestrahlten Neujahrsansprache unterstreicht Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) die Notwendigkeit, den Frieden in der ganzen Welt auf Dauer zu sichern.

Die Tutanchamun-Ausstellung im Britischen Museum in London verzeichnet mit 1,6 Mio. einen Besucherrekord.