Was geschah im Dezember 2001

  • < 2000
  • 12.2001
  • 2002 >

1.12.2001, Samstag

Tokio: Japans Kronprinzessin Masako bringt nach mehr als acht Ehejahren Nachwuchs zur Welt. Die Tochter erhält den Namen Aiko.

Pusan: In der südkoreanischen Stadt werden die Vorrundengruppen für die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 ausgelost.

2.12.2001, Sonntag

Jerusalem: In Israel kommen durch mehrere Selbstmordanschläge 26 Menschen ums Leben. Zu den Attentaten bekennt sich der bewaffnete Arm der Hamas-Bewegung.

Bern: Mit deutlicher Mehrheit lehnen die Schweizer zum zweiten Mal nach 1989 die Abschaffung der Armee sowie die Einführung eines freiwilligen zivilen Friedensdienstes ab.

3.12.2001, Montag

Dresden: Der CDU-Parteitag bestätigt Laurenz Meyer, der das Amt seit Oktober 2000 kommissarisch ausübte, als Generalsekretär. Parteichefin Angela Merkel unterstreicht mit einer engagierten Rede ihren Anspruch auf die Kanzlerkandidatur.

4.12.2001, Dienstag

Berlin: Bei der weltweit größten Schuluntersuchung “Pisa” schneiden deutsche Schüler schlecht ab.

5.12.2001, Mittwoch

Königswinter: Nach neun Tagen Verhandlungsdauer einigt sich die Afghanistan-Konferenz der Vereinten Nationen auf eine Übergangsregierung mit dem Paschtunenführer Hamid Karsai an der Spitze.

6.12.2001, Donnerstag

Brüssel: Die Verabschiedung eines Deliktkatalogs zur Einführung eines europäischen Haftbefehls scheitert zunächst am Widerstand Italiens. Erst am 11. Dezember gibt die Regierung in Rom ihren Einspruch auf.

7.12.2001, Freitag

Kandahar: Zwei Monate nach Beginn der US-Luftangriffe in Afghanistan geben die Taliban ihre letzte Hochburg im Süden des Landes auf. Taliban-Führer Mullah Mohammed Omar ist auf der Flucht.

8.12.2001, Samstag

Waterford: In einem aus Belgien kommenden Möbelcontainer entdeckt die irische Polizei die Leichen von acht illegalen Einwanderern. Fünf Überlebende – vier Männer und eine Frau – werden ins Krankenhaus gebracht.

Sanaa: Jemenitische Sicherheitskräfte befreien einen deutschen Geschäftsmann. Er war am 29. November von Mitgliedern eines Wüstenstamms entführt worden.

9.12.2001, Sonntag

Haifa: Elf Menschen werden verletzt, als sich ein palästinensischer Attentäter an einer belebten Straßenkreuzung in die Luft sprengt.

10.12.2001, Montag

London: Der Fantasy-Film “Der Herr der Ringe” nach dem Kultbuch von J.R.R. Tolkien (1892- 1973) erlebt seine Uraufführung.

Oslo: UN-Generalsekretär Kofi Annan und die Vereinten Nationen nehmen den Friedensnobelpreis entgegen. Die übrigen Preise werden in Stockholm vergeben.

11.12.2001, Dienstag

Dresden: Die Volkswagen AG eröffnet ihr neues Werk in Dresden. In der “Gläsernen Manufaktur” soll das neue Luxusmodell “Phaeton” produziert werden.

12.12.2001, Mittwoch

Emanuel: Bei einem Anschlag von palästinensischen Extremisten auf einen Linienbus im Westjordanland sterben zehn Israelis. Ministerpräsident Ariel Scharon bricht am folgenden Tag den Kontakt zu Palästinenserpräsident Jasir Arafat ab.

Berlin: Innenminister Otto Schily (SPD) verbietet auf der Grundlage der neuen Anti-Terror-Gesetze erstmals einen islamistischen Verein. Die Entscheidung betrifft die Vereinigung “Kalifatstaat” sowie die dazugehörige Stiftung “Diener des Islam” und 19 Teilorganisationen mit insgesamt ca. 1100 Mitgliedern.

13.12.2001, Donnerstag

Washington: Die USA veröffentlichen ein in Dschalalabad gefundenes Amateurvideo, in dem der Al-Qaida-Chef Osama bin Laden eingesteht, dass er genaue Kenntnisse von der Vorbereitung der Anschläge auf New York und Washington am 11. September gehabt habe.

Washington: US-Präsident George W. Bush kündigt den ABM-Vertrag (Anti-Ballistic-Missile-Treaty). Das Abkommen war 1972 von den USA und der damaligen UdSSR geschlossen worden.

14.12.2001, Freitag

Wiesbaden: “Der 11. September” ist das Wort des Jahres 2001. Das gibt die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) bekannt.

Berlin: Der Bundestag billigt das von Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) vorgelegte zweite sog. Anti-Terror-Paket, mit dem u.a. die Kompetenzen der Geheimdienste erweitert und ausländerrechtliche Bestimmungen verschärft werden.

15.12.2001, Samstag

Laeken: Die EU-Staats- und Regierungschefs einigen sich auf einen Reformkonvent, der unter Leitung des ehemaligen französischen Präsidenten Valéry Giscard d’Estaing Vorschläge für eine künftige europäische Verfassung ausarbeiten soll.

Berlin: Der inoffizielle Herbstmeister der Fußball-Bundesliga heißt erstmals Bayer Leverkusen.

16.12.2001, Sonntag

Santiago de Chile: Bei der Parlamentswahl in Chile behauptet die aus vier Parteien bestehende Mitte-Links-Koalition von Präsident Ricardo Lagos ihre Mehrheit im Parlament.

17.12.2001, Montag

Hamburg: In der ARD läuft der Dreiteiler “Die Manns – ein Jahrhundertroman” an.

Lissabon: Nach einer schweren Niederlage seiner Sozialisten (PSP) bei den Kommunalwahlen am Tag zuvor reicht der seit 1995 amtierende portugiesische Ministerpräsident António Guterres seinen Rücktritt ein.

Berlin: Banken und Sparkassen verkaufen die sog. Starterkits mit Euro-Münzen im Wert von 20 DM.

18.12.2001, Dienstag

Mannheim: Das Landgericht verurteilt die vier für den größten Betrugsfall der deutschen Nachkriegszeit verantwortlichen Führungskräfte der Esslinger FlowTex-Gruppe zu Haftstrafen zwischen sechseinhalb und zwölf Jahren.

19.12.2001, Mittwoch

Tallinn: Estlands Premier Mart Laar kündigt vor dem Parlament seinen Rücktritt für den 8. Januar 2002 an. Er reagiert damit auf den drohenden Zerfall seiner im März 1999 gebildeten Mitte-Rechts-Koalition.

20.12.2001, Donnerstag

Buenos Aires: Nach tagelangen Ausschreitungen und Massenprotesten tritt der argentinische Präsident Fernando de la Rúa zurück.

Berlin: SPD und PDS einigen sich grundsätzlich auf ein Regierungsprogramm für das Land Berlin. Kernpunkt ist die Konsolidierung des völlig überschuldeten Landeshaushalts. Der neue Senat soll nach der Einigung auf die Ressortbesetzung am 17. Januar 2002 gewählt werden.

21.12.2001, Freitag

Airolo: Etwa zwei Monate nach dem Brand, bei dem elf Menschen starben, wird der Gotthardtunnel wieder eröffnet.

22.12.2001, Samstag

Kabul: Die afghanische Interimsregierung unter Hamid Karsai nimmt ihre Arbeit auf.

Berlin: Der Bundestag billigt den Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan im Rahmen der Internationalen Sicherheits-Unterstützungstruppe (ISAF). Ein entsprechendes Mandat hat der UN-Sicherheitsrat am 20. Dezember erteilt.

Baden-Baden: Schwimm-Weltmeisterin Hannah Stockbauer, Radsprinter Erik Zabel und der FC Bayern München sind die “Sportler des Jahres”.

23.12.2001, Sonntag

Buenos Aires: Das argentinische Abgeordnetenhaus wählt den Peronisten Adolfo Rodríguez Saá zum neuen Übergangspräsidenten.

24.12.2001, Montag

Berchtesgaden: Am Funtensee im Berchtesgadener Land wird der Rekordwert von 45,9 unter Null gemessen.

25.12.2001, Dienstag

Brebes: Beim Zusammenstoß zweier überfüllter Personenzüge kommen auf der zentralindonesischen Insel Java mindestens 55 Menschen ums Leben.

26.12.2001, Mittwoch

Neu-Delhi: Indien bringt an der Grenze zu Pakistan Mittelstreckenraketen in Stellung. Die Regierung in Neu-Delhi macht den pakistanischen Geheimdienst ISI und militante pakistanische Organisationen für den Überfall auf das indische Parlament vom 13. Dezember verantwortlich, bei dem 14 Menschen ums Leben kamen.

27.12.2001, Donnerstag

Sydney: Die verheerendsten Buschbrände seit Jahren bedrohen die Millionenstadt im Südosten Australiens.

28.12.2001, Freitag

Arras: Die 24. Rallye Paris- Dakar startet. Sie endet am 13. Januar 2002.

29.12.2001, Samstag

Perth: Der Australier Lleyton Hewitt führt das Teilnehmerfeld des Hopman-Cup an. Die Tennis-Weltmeisterschaft im Mixed endet am 5. Januar 2002.

31.12.2001, Montag

Berlin: Die Deutsche Mark ist zum letzen Mal in der Bundesrepublik alleiniges Zahlungsmittel.