Was geschah im Dezember 2002

  • < 2001
  • 12.2002
  • 2003 >

1.12.2002, Sonntag

Ljubljana: Der bisherige slowenische Premier Janez Drnovsek wird in der Stichwahl zum Nachfolger von Präsident Milan Kucan gewählt.

Paris: Russlands Tennisspieler gewinnen mit 3:2 gegen Frankreich erstmals den Daviscup.

2.12.2002, Montag

Königswinter: Afghanistans Präsident Hamid Karsai unterzeichnet auf der zweiten Afghanistan-Konferenz ein Dekret zum Aufbau einer nationalen Armee. Die 70 000 Mann starke Truppe soll binnen eines Jahres alle Milizen des Landes entwaffnen.

Berlin: Der FDP-Bundesvorstand beschließt ein Parteiordnungsverfahren gegen Jürgen Möllemann mit dem Ziel des Ausschlusses.

Berlin: Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) erteilt Steuererhöhungen eine Absage und mahnt seine Partei zur Disziplin: Die “Kakophonie in den eigenen Reihen” müsse aufhören.

Brüssel: Tabakwerbung in Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk und Internet ist auf Beschluss des EU-Ministerrates ab Mitte 2005 an in der gesamten Europäischen Union verboten.

3.12.2002, Dienstag

Yokohama: Champions-League-Sieger Real Madrid gewinnt durch ein 2:0 gegen Südamerikameister Olimpia Asuncion (Paraguay) den Weltpokal.

Monaco: Bei der Vergabe der Weltausstellung Expo 2010 setzt sich die chinesische Hafenstadt Schanghai gegen vier Mitbewerber durch.

Bagdad: Die UN-Waffeninspektoren im Irak durchsuchen erstmals einen Palast des irakischen Präsidenten Saddam Hussein.

4.12.2002, Mittwoch

Luanda: Das südliche Afrika und Australien erleben eine totale Sonnenfinsternis.

Amsterdam: Nach einer Bombendrohung werden in zwei niederländischen Ikea-Filialen in Amsterdam und Sliedrecht Sprengsätze entdeckt und unschädlich gemacht.

Bern: Die Schweizer Bundesversammlung wählt die Genfer Sozialdemokratin Micheline Calmy-Rey (SPS) zur neuen Bundesrätin.

5.12.2002, Donnerstag

Oslo: Die Regierung Sri Lankas einigt sich mit Vertretern der Tamilen auf ein Ende des schon 19 Jahre andauernden Bürgerkrieges.

Berlin: Bundesverteidigungsminister Peter Struck (SPD) kündigt eine Neuorientierung der Streitkräfte an. Zweck der Bundeswehr sei nicht mehr die Verteidigung Deutschlands, sondern ihr Einsatz zu Friedenserhalt oder -wiederherstellung im Ausland. Dies soll mit weniger Waffen und einer neuen Organisationsstruktur erreicht werden.

Berlin: Der Bundestag verlängert den Einsatz der Bundeswehr in Mazedonien bis Mitte Juni 2003 und reduziert zugleich das Kontingent von 200 auf 70 Soldaten.

6.12.2002, Freitag

Brüssel: Als Konsequenz aus dem Untergang des Tankers “Prestige” vor der spanischen Atlantikküste verbietet die Europäische Union Schweröl-Tankern mit nur einer Außenwand das Anlaufen von Häfen der EU.

Berlin: Die Bundeswehr kann laut Bundesverteidigungsminister Peter Struck (SPD) entgegen einer israelischen Bitte keine der im Ausland eingesetzten “Fuchs”-Truppentransportpanzer an Israel liefern.

7.12.2002, Samstag

Bagdad: Der Irak übergibt der UNO fristgemäß ein rd. 12 000 Seiten langes Dossier über seine atomaren, biologischen und chemischen Waffen.

Rom: Der Streifen “Sprich mit ihr” des Spaniers Pedro Almodóvar wird mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnet.

Dhaka: Bei fast zeitgleichen Bombenanschlägen auf vier Kinos in Bangladesch werden mindestens 15 Menschen getötet und 300 Menschen verletzt.

8.12.2002, Sonntag

Belgrad: In Serbien scheitert der zweite Versuch einer Präsidentenwahl an der zu geringen Beteiligung.

Wuppertal: In Anwesenheit des israelischen Staatspräsidenten Mosche Katzav wird die neue Synagoge eingeweiht. Mit ca. 100 000 Mitgliedern ist die jüdische Gemeinde in Deutschland die drittgrößte in Europa.

Hannover: Die Bundesversammlung von Bündnis 90/Die Grünen wählt Angelika Beer und Reinhard Bütikofer zu neuen Vorsitzenden.

9.12.2002, Montag

Chicago: Die Fluggesellschaft United Airlines beantragt wegen Zahlungsunfähigkeit Gläubigerschutz.

Genf: Nach 26 Jahren Bürgerkrieg in der indonesischen Provinz Aceh schließen die Regierung des Landes und die islamisch orientierten separatistischen Rebellen ein Friedensabkommen. Die Kämpfe hatten mehr als 10 000 Menschen das Leben gekostet.

Brüssel: Zur Verbesserung des Klimaschutzes einigen sich die EU-Staaten auf das weltweit erste System zum Handel mit Emissionsrechten. Energieintensive Branchen bekommen von 2005 an Zertifikate für Emissionen zugesprochen. Füllen sie dieses Kontingent beim Ausstoß von Treibhausgasen nicht aus, können sie die verbliebenen Anrechte an andere Firmen verkaufen.

10.12.2002, Dienstag

Oslo/Stockholm : Die Nobelpreise werden vergeben. Der mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete frühere US-Präsident Jimmy Carter warnt mit Blick auf den Irak-Konflikt vor den möglichen katastrophalen Folgen sog. Präventivkriege. In Stockholm nimmt der Schriftsteller Imre Kertész als erster Ungar den Nobelpreis für Literatur entgegen.

Luxemburg: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) bestätigt in letzter Instanz ein von der Europäischen Union (EU) beschlossenes Verbot, wonach Zigaretten künftig nicht mehr als “leicht” oder “mild” bezeichnet werden dürfen.

11.12.2002, Mittwoch

Kourou: In Französisch-Guyana scheitert auch der zweite Jungfernflug der neuen europäischen Trägerakete Ariane 5-Plus.

Düsseldorf: Der deutsche Mineralölkonzern BP verkauft 494 BP- und Aral-Tankstellen in Deutschland an die polnische Tankstellen-Kette Orlen und entspricht durch die Verringerung des Marktanteils einer Auflage des Bundeskartellamtes.

Neuruppin : Das Landgericht Neuruppin verurteilt den Sexualstraftäter Frank Schmökel zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung. Die Flucht des Gewaltverbrechers hatte im Herbst 2000 Deutschland in Angst und Schrecken versetzt.

Wiesbaden: In der Debatte über die Vermögensteuer löst Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) mit seinem Vergleich der Behandlung reicher Deutscher durch die Gewerkschaften mit der Judenverfolgung durch die Nazis einen Eklat aus. Wenn Verdi-Chef Frank Bsirske die Namen von Vermögenden öffentlich nenne, sei dies – so Koch -eine “neue Form von Stern an der Brust”.

13.12.2002, Freitag

Berlin: Die Regierungskommission zur Reform der Sozialsysteme nimmt unter dem Vorsitz des Rentenexperten Bert Rürup ihre Arbeit auf. Sie soll Vorschläge über die Zukunft von Rente und Gesundheitswesenerarbeiten.

Kopenhagen: Beim EU-Gipfeltreffen wird die Aufnahme von zehn neuen Mitgliedern beschlossen.

14.12.2002, Samstag

Berlin: Der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Friedrich Merz wirft CDU-Parteichefin Angela Merkel in ungewöhnlich scharfer Form vor, seine Ablösung als Fraktionschef von langer Hand vorbereitet zu haben. Dies sei entgegen allen mit Merkel und Kanzlerkandidat Edmund Stoiber getroffenen Absprachen geschehen.

München: Der FC Bayern München geht als “Herbstmeister” mit sechs Punkten Vorsprung auf die schärfsten Verfolger Borussia Dortmund und Werder Bremen in die Winterpause der Fußball-Bundesliga.

Dünkirchen: Nach einer Schiffskollision sinkt der norwegische Frachter “Tricolore” mit 2862 fabrikneuen Autos an Bord im Ärmelkanal.

15.12.2002, Sonntag

Frankfurt am Main: Die Deutsche Bahn AG startet mit dem Fahrplanwechsel auch ein neues Tarifsystem.

Malabo: In Äquatorialguinea gewinnt der seit 1979 amtierende Staatschef Obiang Nguema Mbasogo mit offiziell 99,99% Zustimmung die Präsidentschaftswahlen.

16.12.2002, Montag

Washington: Der bei der Wahl des US-Präsidenten im Jahr 2000 unterlegene Kandidat der Demokraten, der frühere Vizepräsident Al Gore, kündigt an, bei der nächsten Wahl 2004 nicht anzutreten.

Berlin: Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) kündigt die Einführung einer Zinsabgeltungssteuer an. Kapitalerträge sollen dann über einen Freibetrag hinaus einheitlich mit einem Satz von 25% besteuert werden.

17.12.2002, Dienstag

Madrid: Der Brasilianer Ronaldo (Inter Mailand/Real Madrid) wird zum zweiten Mal nach 1997 bei der von der französischen Fachzeitschrift “France Football” durchgeführten Abstimmung zu “Europas Fußballer des Jahres” gewählt.

Pretoria: Die Konfliktparteien in der Demokratischen Republik Kongo einigen sich nach vierjährigem Bürgerkrieg auf ein Friedensabkommen. Es wird die Bildung einer Übergangsregierung der nationalen Einheit vereinbart, bis 2004 die ersten Wahlen seit der Unabhängigkeit von Belgien 1960 stattfinden sollen. Präsident bleibt bis dahin Joseph Kabila.

Berlin: Im Vermittlungsausschuss einigen sich Regierung und Opposition auf eine Regelung zu den Minijobs des Hartz-Konzepts. Danach müssen Arbeitnehmer mit einem Verdienst bis 400 ab April 2003 keine Steuern und Sozialabgaben zahlen.

18.12.2002, Mittwoch

Karlsruhe: Das Bundesverfassungsgericht erklärt das Zustandekommen des Zuwanderungsgesetzes für verfassungswidrig. Die Richter geben damit einer Klage von sechs unionsgeführten Ländern statt.

Berlin: Der zweite Teil der Fantasy-Saga “Herr der Ringe” von Regisseur Peter Jackson kommt in die Kinos.

19.12.2002, Donnerstag

Seoul: Der Reformpolitiker Roh Moo Hyun gewinnt die Präsidentenwahl in Südkorea. Der bisherige Staatschef Kim Dae Jung konnte gemäß Verfassung nicht mehr antreten.

Wuppertal: Das Landgericht spricht Wuppertals Oberbürgermeister Hans Kremendahl (SPD) vom Vorwurf der Bestechlichkeit frei. Anlass des Verfahrens war die Spende eines Bauunternehmers an die SPD für Kremendahls Wahlkampf 1999.

Berlin: Der Bundestag verabschiedet mit den Stimmen der rot-grünen Mehrheit den Nachtragshaushalt für 2002. Damit steigt die Neuverschuldung des Bundes um 13,5 Mrd. auf 34,6 Mrd.

20.12.2002, Freitag

Wiesbaden: Die Gesellschaft für Deutsche Sprache (GfdS) kürt “Teuro” zum Wort des Jahres 2002.

Karlsruhe: Gegner des Dosenpfands scheitern mit einer Verfassungsbeschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht.

Berlin: Der Vorwurf des Wahlbetrugs an die rot-grüne Regierungskoalition wird durch einen Bundestagsausschuss geprüft. Zuvor hatten SPD und Bündnisgrüne gegen den Willen der Opposition eine Ausweitung des Untersuchungsauftrages durchgesetzt. Neben den Wahlaussagen von Regierungsmitgliedern sollen nun auch die mehrerer Unions-Ministerpräsidenten untersucht werden.

Berlin: Der Bundestag verlängert das Bundeswehr-Mandat für die internationale Schutztruppe in Afghanistan (ISAF) bis Ende 2003.

21.12.2002, Samstag

Kabul: Beim Absturz eines Hubschraubers kommen sieben Bundeswehrsoldaten ums Leben. Ursache des Unglücks ist ein Wartungsfehler.

22.12.2002, Sonntag

Baden-Baden: Franziska van Almsick, Sven Hannawald und die Spieler der Fussball-Nationalelf werden nicht unerwartet zu Deutschlands Sportler des Jahres gekürt.

Podgorica : Die Präsidentschaftswahl in der jugoslawischen Teilrepublik Montenegro scheitert an der mangelnden Wahlbeteiligung. Die Opposition hatte zu einem Boykott der Abstimmung aufgerufen.

Ramallah: Die palästinensische Autonomiebehörde sagt wegen der andauernden Besetzung der palästinensischen Autonomiegebiete die für Januar 2003 geplanten Präsidentschafts- und Parlamentswahlen ab.

23.12.2002, Montag

Berlin : Das Robert-Koch-Institut erlaubt dem Bonner Gehirnforscher Oliver Brüstle als erstem deutschen Wissenschaftler die Einfuhr menschlicher embryonaler Stammzellen.

Rostock: Das Rostocker Landgericht verurteilt den früheren Bundesverkehrsminister Günther Krause (CDU) wegen Betrugs, Untreue und versuchter Steuerhinterziehung zu drei Jahren und neun Monaten Haft.

24.12.2002, Dienstag

Moskau : Das russische Unterhaus, die Duma, kritisiert in einer Resolution das Vorgehen der russischen Armee in Tschetschenien.

Hannover: Gefrierender Regen sorgt im Norden und in der Mitte Deutschlands für ein Verkehrschaos.

25.12.2002, Mittwoch

Daska: Bei einem Anschlag mutmaßlicher islamischer Extremisten auf einen Weihnachtsgottesdienst für Kinder werden in der pakistanischen Provinz Punjab drei Mädchen getötet und mindestens 16 verletzt.

Rom: Papst Johannes Paul II. ruft in seiner Weihnachtsbotschaft die Gläubigen aller Religionen auf, “den Frieden aufzurichten, insbesondere im Heiligen Land, um die sinnlose Spirale blinder Gewalt zu stoppen, und im Nahen Osten, um das unheilvolle Flackern eines Konfliktes, der mit dem Einsatz aller vermeidbar ist, auszulöschen”.

26.12.2002, Donnerstag

Pjöngjang: Internationalen Protesten zum Trotz rüstet Nordkorea den Reaktor in Yongbyon mit neuen Brennstäben aus, bestreitet aber, ein Atomwaffenprogramm zu verfolgen. Die Wiederaufnahme des Atomprogramms führt zu einer ernsten Krise im Verhältnis zu den USA.

27.12.2002, Freitag

Miami: Auf erhebliche Zweifel stößt die Erklärung des von der sog. Raelianer-Sekte gegründeten Unternehmens “Clonaid” im US-Bundesstaat Florida über die Geburt des angeblich ersten geklonten Babys. Wissenschaftler, Mediziner und Kirchenvertreter bezeichneten dies als unglaubwürdig.

Grosny: Bei einem Sprengstoffanschlag auf das Gebäude der pro-russischen Administration in der tschetschenischen Hauptstadt werden 83 Menschen getötet.

Ankara: Das türkische Parlament votiert ein zweites Mal für Verfassungsänderungen, damit Recep Tayyip Erdogan von der Regierungspartei AKP bei Nachwahlen im Februar 2003 Abgeordneter und dann Premier werden kann. Gegen das erste Votum hatte Präsident Ahmet Necdet Sezer sein Veto eingelegt.

28.12.2002, Samstag

Bagdad: Der Irak übergibt den Vereinten Nationen eine Liste mit Namen von 500 Wissenschaftlern, die an Waffenprogrammen beteiligt waren .

29.12.2002, Sonntag

Bonn: Mit einer zentralen Trauerfeier im Münster wird der sieben Opfer des Hubschrauberabsturzes von Kabul vom 21. Dezember gedacht.

30.12.2002, Montag

Nairobi: Nach seinem Wahlsieg vom 27. Dezember wird der bisherige Oppositionsführer Mwai Kibaki als neuer Präsident Kenias vereidigt.

31.12.2002, Dienstag

Frankfurt am Main: Der deutsche Aktienindex (DAX) schließt beim Stand von 2893 Punkten im dritten Jahr in Folge mit einem Minus und hat 2002 fast 44% seines Wertes eingebüßt.

Veracruz: Bei einer Serie von Explosionen von Feuerwerkskörpern kommen in der mexikanischen Hafenstadt 28 Menschen ums Leben.

Schanghai : In der chinesischen Hafenstadt absolviert die Magnetschwebebahn Transrapid erfolgreich ihre Jungfernfahrt.