Was geschah im Februar 1987

  • < 1986
  • 2.1987
  • 1988 >

1.2.1987, Sonntag

In Berlin (West) wird für drei Tage erstmals die Smog-Alarmstufe 1 ausgelöst, mit der u.a. ein Fahrverbot für benzinbetriebene Kraftfahrzeuge verbunden ist, die noch nicht mit Katalysatoren ausgerüstet sind.

In einer Volksabstimmung entscheiden sich die Bewohner Äthiopiens für eine neue Verfassung, nach der das Land in eine sozialistische Volksdemokratie umgewandelt werden soll. Die alte Verfassung von 1955, mit der eine konstitutionelle Monarchie etabliert worden war, wurde 1974 nach dem Putsch gegen Kaiser Haile Selassie außer Kraft gesetzt.

Der aus Bulgarien stammende US-amerikanische Künstler Christo erhält den Kaiserring der Stadt Goslar verliehen. Christo wurde vor allem durch die “Verpackung” von Gebäuden bekannt.

Die Filmstadt Hollywood im US-Bundesstaat Kalifornien feiert den 100. Jahrestag ihrer Gründung.

2.2.1987, Montag

Mehr als 75% aller Wähler sprechen sich bei einer Volksabstimmung auf den Philippinen für die neue Verfassung aus, mit der ein parlamentarisch-demokratisches System konstituiert wird.

In der Sowjetunion werden bis zum 9. Februar insgesamt 150 Dissidenten begnadigt und aus Straflagern entlassen. Unter ihnen sind der jüdische Bürgerrechtler Josef Begun und der Dichter Nizamedtin Achmetow.

In den USA tritt der Chef des Geheimdienstes CIA, William Casey, aufgrund der illegalen Waffengeschäfte mit dem Iran (Iran-Contra-Affäre) zurück.

3.2.1987, Dienstag

Unter dem Vorwurf der Korruption und passiven Bestechung wird der Schwiegersohn des früheren sowjetischen Parteichefs Leonid Breschnew und einstige Erste stellvertretende Innenminister der UdSSR, Juri Tschurbanow, verhaftet.

In Paris wird dem französischen Chansonsänger Charles Aznavour der französische Staatspreis für Kunst und Literatur verliehen.

Der deutsche Schriftsteller Peter Rühmkorf wird zum ersten “documenta-Schreiber” ernannt. Das mit einer Vergütung von 10 000 DM verbundene Amt soll nach Vorstellungen der Stadt Kassel dem Autor Gelegenheit zur kritischen Begleitung der documenta in Kassel geben.

4.2.1987, Mittwoch

Das britische Unterhaus billigt mit 94 gegen 22 Stimmen die Gesetzesvorlage über den Bau eines Eisenbahntunnels unter dem Ärmelkanal.

Mit der US-amerikanischen Jacht “Stars and Stripes” gewinnt Dennis Conner den America’s Cup, die wertvollste Segeltrophäe der Welt.

Die Bundestagsfraktion der Grünen benennt ihre drei neuen Sprecher. Dabei kommt es zu einer Kampfabstimmung zwischen Thomas Ebermann und Otto Schily, aus der Ebermann als Vertreter des fundamentalistischen Flügels der Grünen als Sieger hervorgeht. Außerdem werden Waltraud Schoppe und Bärbel Reist gewählt.

Der sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse beendet seinen zweitägigen Aufenthalt in der DDR, um nach Prag weiterzureisen. Zweck seines Besuches war die Information der SED-Führung über die Diskussionen auf dem Januarplenum in Moskau.

5.2.1987, Donnerstag

Vertreter des Bundeskartellamtes, der Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditversicherung) und die Datenschutzbeauftragten von Bund und Ländern einigen sich auf einen Kompromiss in der Frage, wem die Schufa Informationen über die Zahlungsfähigkeit der Kunden geben darf. Danach werden Wohnungsunternehmen, Makler, Bauträger, Automatenhändler, Brauereien und der Getränkegroßhandel sowie Dienstleistungsunternehmen wie Lesezirkel, Fernschulen und Möbelspediteure vom Schufa-Auskunftsverfahren künftig ausgeschlossen.

Der ehemalige kolumbianische Senator Carlos Rehder, mutmaßlicher Kopf eines der größten Kokainschmuggelringe der Welt, wird an die USA ausgeliefert, wo ihm der Prozess gemacht werden soll.

Die mehrfach verschobene Antrittspremiere des deutschen Theaterregisseurs Claus Peymann als Intendant des Wiener Burgtheaters findet statt: Gespielt wird William Shakespeares “Richard III.”.

6.2.1987, Freitag

SED-Generalsekretär Erich Honecker setzt sich in einer Grundsatzrede vor Funktionären seiner Partei in Berlin (Ost) vorsichtig von der Reformpolitik des sowjetischen Parteivorsitzenden Michail S. Gorbatschow ab und betont die “spezifischen Gegebenheiten” der DDR.

Die DDR-Regierung gibt offiziell bekannt, dass Markus Wolf, stellvertretender Minister für Staatssicherheit und Chef des Spionagedienstes der DDR, aus gesundheitlichen Gründen und auf eigenen Wunsch aus dem aktiven Dienst ausgeschieden ist.

Aus Anlass der 750-Jahr-Feier Berlins findet im Roten Rathaus in Berlin (Ost) ein zweitägiges internationales Historikertreffen statt. Mehr als 600 Wissenschaftler aus 15 Ländern diskutieren über neue Forschungsergebnisse zur Geschichte der Stadt.

7.2.1987, Samstag

In zahlreichen Städten Südkoreas kommt es nach dem Tod eines Studenten durch Folterungen der Polizei zu Großdemonstrationen am nationalen Volkstrauertag.

Bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in der jugoslawischen Stadt Sarajewo holt sich die DDR-Läuferin Katarina Witt zum fünften Mal die Goldmedaille im Wettbewerb der Damen. Alle anderen Titel gehen an Sportler und Sportlerinnen aus der UdSSR.

Im Rahmen einer im Januar verkündeten Amnestie werden in Afghanistan 1300 politische Häftlinge von der Regierung begnadigt.

8.2.1987, Sonntag

Der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzende Kurt Biedenkopf erklärt nach innerparteilichen Querelen seinen Verzicht auf eine weitere Spitzenkandidatur für seine Partei bei den Landtagswahlen im Jahr 1990.

Bei den Alpinen Ski-Weltmeisterschaften im schweizerischen Crans-Montana gewinnt die Schweiz acht von zehn Titeln. Die einzige Goldmedaille für die Bundesrepublik holt überraschend Frank Wörndl (Sonthofen) im Slalom.

9.2.1987, Montag

Zwischen Regierungsvertretern aus China und der Sowjetunion beginnen in Moskau Verhandlungen über strittige Grenzfragen.

In Hessen zerbricht die seit Dezember 1985 regierende Koalition zwischen der SPD und den Grünen wegen der Auseinandersetzungen über die Genehmigung für die Hanauer Plutoniumfabrik Alkem.

10.2.1987, Dienstag

Rumäniens Staats- und Parteiführer Nicolae Ceausescu spricht sich offen und in aller Form gegen Reformbestrebungen aus, wie sie der sowjetische Parteichef Michail S. Gorbatschow auch für sein Land empfiehlt.

Die Bundesregierung beschließt, dass auch bei den sog. Trümmerfrauen (ab Jahrgang 1921) stufenweise Kindererziehungszeiten bei der Bemessung der Renten angerechnet werden.

11.2.1987, Mittwoch

Nach einer Zeitungsumfrage sprechen sich nur 29% der Briten für das Verbleiben der Provinz Nordirland im Vereinigten Königreich Großbritannien aus.

Auf Sri Lanka werden etwa 3000 Menschen von der Regierung in Vorbeugehaft genommen, um Unruhen nach der Ermordung von 29 Dorfbewohnern durch tamilische Separatisten zu verhindern.

Der Hamburger Senat verabschiedet ein Konzept für eine “rechtsstaatliche, städtebauliche, soziale und gewaltlose” Lösung des Problems der Hausbesetzung in der Hafenstraße. Damit will die SPD den schwelenden Konflikt mit Bewohnern und Sympathisanten entschärfen.

12.2.1987, Donnerstag

Israelische Militärflugzeuge bombardieren zum wiederholten Male Positionen palästinensischer Guerillas in der Nähe der südlibanesischen Hafenstadt Sidon. Nach Angaben der libanesischen Polizei werden dabei wiederum auch Zivilisten verletzt und getötet.

Ein zwei Jahre alter spanischer Junge soll in einem Kloster in Nepal als buddhistischer Lama geweiht werden. Osel Isa Torres wird von den Buddhisten als Inkarnation des Klostervorstehers Lama Yeshe angesehen, der vor zwei Jahren in dem nepalesischen Kloster starb.

13.2.1987, Freitag

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entscheidet, dass der Ausschluss der Studenten vom Bezug von Arbeitslosengeld nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

Auf der vom 13. bis 22. Februar durchgeführten XI. Musik-Biennale werden in Berlin (Ost) mehr als 230 Werke von Komponisten aus 28 Ländern aufgeführt. Im Mittelpunkt stehen Kompositionen zur 750-Jahr-Feier der Stadt sowie zum 25. Todestag von Hanns Eisler.

Der Intendant des Stuttgarter Schauspielhauses, Ivan Nagel, nimmt eine Professur an der Kunsthochschule in Berlin (West) an.

14.2.1987, Samstag

Künstler, Wissenschaftler, Wirtschafts- und Kirchenvertreter aus aller Welt nehmen an einem dreitägigen Friedensforum in Moskau teil. Unter ihnen befindet sich auch der sowjetische Bürgerrechtler Andrei Sacharow. KPdSU-Chef Michail S. Gorbatschow erklärt auf einem Empfang anlässlich der Konferenz, die Sowjetunion sei bereit, auf ihren Status als Atommacht zu verzichten.

Der iranische Außenminister Ali Akbar Welayati weilt zu einem zweitägigen offiziellen Besuch in Moskau, um die außenpolitische und wirtschaftliche Unterstützung der Sowjetunion im Golfkrieg gegen den Irak zu erhalten.

15.2.1987, Sonntag

In Flensburg wird das Zentrale Verkehrs-Informationssystem “Zenis” des Kraftfahrtbundesamtes in Betrieb genommen. Die Anlage ermöglicht eine wesentlich umfangreichere und übersichtlichere Speicherung von Daten als bisher.

In der peruanischen Hauptstadt Lima wird der Grundstein für ein neues Gebäude des Goethe-Instituts gelegt. Der Neubau soll 6,2 Mio. DM kosten und u.a. elf Unterrichtssäle für die gegenwärtig 1200 Schüler der Deutschkurse beherbergen.

Die Ostberliner Theaterregisseure Alexander Lang und Einar Schleef sowie der Fernsehautor und -regisseur Helmut Dietl (Autor der Serie “Kir Royal”) erhalten den von der Akademie der Künste in Berlin (West) verliehenen Kritikerpreis für 1986.

16.2.1987, Montag

Im sog. Flick-Parteispendenprozess verurteilt das Bonner Landgericht die ehemaligen Wirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff und Hans Friderichs (beide FDP) sowie den früheren Flick-Manager Eberhard von Brauchitsch wegen Steuerhinterziehung zu Geldstrafen. Den Vorwurf der Bestechlichkeit bzw. Bestechung hatte die Staatsanwaltschaft im Lauf der Verhandlung fallengelassen.

Anlässlich einer am Vorabend im Ersten Deutschen Fernsehen gesendeten Satire von Rudi Carrell kommt es zu diplomatischen Unstimmigkeiten zwischen dem Iran und der Bundesrepublik. In der Sendung “Rudis Tagesshow” wurde der iranische Revolutionsführer Ajatollah Ruhollah Khomeini mit Damenunterwäsche in Zusammenhang gebracht.

Bundesforschungsminister Heinz Riesenhuber (CDU) gibt bekannt, dass erstmals mit öffentlichen Mitteln der Einfluss von “Erdstrahlung” auf den menschlichen Organismus untersucht werden soll.

Nach Auffassung bundesdeutscher Forstfachleute sind 90% des Waldes in der DDR krank oder geschädigt. Besonders betroffen sind die Kiefern und Fichten des Erzgebirges. Die DDR könne sich vor allem aus wirtschaftlichen Gründen keine Umweltschutzmaßnahmen leisten.

17.2.1987, Dienstag

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entscheidet, dass unterschiedliche Altersgrenzen für Renten bei Frauen und Männern nicht verfassungswidrig seien.

Das Umweltbundesamt stellt in Berlin seinen sechsten Umweltforschungskatalog vor, der 4275 neue Forschungsvorhaben zum Umweltschutz in der Bundesrepublik und Österreich enthält. Die Kosten dafür werden auf insgesamt 4,6 Mrd. DM geschätzt.

In Prag wird der Schriftsteller und Mitbegründer der Bürgerrechtsgruppe “Charta 77”, Václav Havel, von der Polizei vorübergehend festgenommen, als er mehrere Politiker einer US-amerikanischen Delegation treffen will.

In Irland finden Parlamentswahlen statt, aus denen die oppositionelle konservativ-republikanische Fianna Fail als Sieger hervorgeht. Ihr Chef, Charles Haughey, wird ab 10. März als neuer Premierminister eine Minderheitsregierung führen.

18.2.1987, Mittwoch

In Bonn tritt der elfte Deutsche Bundestag zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen und wählt Philipp Jenninger (CDU) erneut zu seinem Präsidenten.

Zum ersten Mal wird in der Bundesrepublik, in Erlangen, ein Kind geboren, das sich aus einer über drei Monate tiefgefrorenen Eizelle entwickelt hat.

19.2.1987, Donnerstag

Die USA heben die letzten noch gültigen Wirtschaftssanktionen gegen Polen auf, die aufgrund des 1981 in Warschau ausgesprochenen Kriegsrechts verhängt worden waren.

Die japanische Regierung erwägt im Rahmen ihrer Vorbeugemaßnahmen gegen Aids, Virusträgern die Ausübung von Sexualverkehr zu verbieten.

In Moskau wird der Herzspezialist Jewgeni Tschasow, Co-Vorsitzender der Vereinigung “Internationale Ärzte für die Verhinderung eines Atomkriegs” (IPPNW), zum Gesundheitsminister ernannt.

Als Folge der internationalen Stahlkrise kündigt die Thyssen Stahl AG die Schließung ihres Werkes in Hattingen an.

Der als “Mauerläufer” bekanntgewordene 69 Jahre alte Amerikaner John Ruwenigs wird in Berlin (Ost) zu 18 Monaten Freiheitsstrafe mit Bewährung verurteilt und soll nach Westberlin abgeschoben werden. Er hatte anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerbaus am 13. August 1986 in mehreren spektakulären Aktionen auf dieses Jubiläum aufmerksam gemacht.

20.2.1987, Freitag

Brasilien, mit etwa 108 Mrd. US-Dollar (209 Mrd. DM) das höchstverschuldete Land der Welt, stellt für 90 Tage seine Zinszahlungen an ausländische Gläubiger ein.

Die in Berlin (West) beginnenden 37. Internationalen Filmfestspiele stehen im Zeichen des sowjetischen Films. Den Goldenen Bären erhält am 3. März der sowjetische Regisseur Gleb Panfilow für seinen Film “Das Thema”.

80 Jahre nach der erstmaligen Beschreibung der Alzheimer-Krankheit durch den deutschen Nervenarzt Alois Alzheimer gelingt einer Gruppe deutscher und australischer Wissenschaftler die Isolierung des Gens, das für die Krankheit verantwortlich zu sein scheint.

21.2.1987, Samstag

In einem Bauernhaus in Orleans werden vier führende Mitglieder der internationalen Terrororganisation Action directe von der französischen Polizei verhaftet. Bei der Festnahme finden die Sicherheitsbehörden außerdem Unterlagen über weitere geplante Attentate gegen Politiker und Militäreinrichtungen.

Der Münchener Kabarettist Dieter Hildebrandt erhält als einer “der unerschrockensten Satiriker der Bundesrepublik” den mit 25 000 DM dotierten Schillerpreis der Stadt Mannheim.

22.2.1987, Sonntag

7000 syrische Soldaten marschieren in den moslemischen Westteil von Beirut ein, um die dort seit Tagen anhaltenden Kämpfe zwischen der schiitischen Amal-Miliz und einer Allianz von Drusen und Kommunisten zu beenden.

In New York stirbt im Alter von 58 Jahren der US-amerikanische Künstler Andy Warhol.

Die beiden deutschen Tennisstars Boris Becker und Steffi Graf rücken nach ihren Siegen bei amerikanischen Tennisturnieren (in Indian Wells und Boca Raton) jeweils auf Platz zwei der Weltrangliste vor. Platz eins besetzen Ivan Lendl (CSSR) und Martina Navratilova (USA).

In Oberstdorf enden die am 11. Februar begonnenen Nordischen Ski-Weltmeisterschaften.

23.2.1987, Montag

Der frühere Hamburger Bürgermeister Hans-Ulrich Klose wird vom Vorstand der SPD überraschend zum Schatzmeister seiner Partei und damit zum Nachfolger von Hans Matthöfer gewählt.

Der sowjetische Schriftsteller Boris Pasternak (1890-1960), der für seinen in der UdSSR verbotenen Roman “Doktor Schiwago” 1958 den Nobelpreis erhalten hatte, wird im Zuge der kulturpolitischen Liberalisierung postum wieder in den sowjetischen Schriftstellerverband aufgenommen und damit rehabilitiert.

24.2.1987, Dienstag

Parteichef Michail S. Gorbatschow gibt auf einem Gewerkschaftskongress in Moskau erstmals öffentlich zu, dass es in der Parteispitze Auseinandersetzungen um seine Demokratisierungspolitik gibt.

Astronomen in aller Welt beobachten in der Großen Magellanschen Wolke die Explosion eines Sterns. Es handelt sich um die hellste beobachtete Supernova seit 1604.

In Bonn einigen sich die Koalitionsparteien CDU, CSU und FDP nach mehrwöchigen Verhandlungen in den wichtigsten Punkten der beabsichtigten Steuerreform auf einen Kompromiss: Der Spitzensteuersatz wird um 3% auf 53% gesenkt, der Eingangssteuersatz ebenfalls um 3% auf 19%.

25.2.1987, Mittwoch

Bayern verabschiedet einen in der übrigen Bundesrepublik heftig umstrittenen Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung von Aids. Er enthält u.a. Pflichttests für Strafgefangene und Bewerber in den öffentlichen Dienst sowie für Ausländer aus Nicht-EG-Staaten.

26.2.1987, Donnerstag

Mit einer unterirdischen Atomexplosion in Semipalatinsk beendet die Sowjetunion ihr einseitiges, 19 Monate währendes Testmoratorium, weil sich die USA bisher weigerten, ebenfalls auf Atomwaffenversuche zu verzichten.

Nationaltorwart Harald (“Toni”) Schumacher wird vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Kapitän der Nationalmannschaft abgesetzt. Grund dafür sind seine Enthüllungen über angebliche Dopingfälle in der Bundesliga.

27.2.1987, Freitag

In Washington tritt der Stabschef des Weißen Hauses, Donald Regan, zurück. Am Vortag hatte die Tower-Kommission ihren Bericht über die amerikanischen Waffenlieferungen an den Iran und die Umleitung der daraus erzielten Gewinne an die nicaraguanischen Contras veröffentlicht. Danach soll Präsident Ronald Reagan zwar nicht strafbar, aber fahrlässig gehandelt haben.

In Wien endet eine UN-Tagung zum Schutz der Ozonschicht der Erde. Auf konkrete Beschlüsse konnten sich die Teilnehmer aus 25 Staaten jedoch nicht einigen, es bleibt zum größten Teil bei Absichtserklärungen.

28.2.1987, Samstag

Die hessische CDU nominiert Bundesumweltminister Walter Wallmann zu ihrem Spitzenkandidaten für die Landtagswahl am 5. April.