Was geschah im Februar 1993

  • < 1992
  • 2.1993
  • 1994 >

1.2.1993, Montag

Politiker von SPD und Grünen in Schleswig-Holstein fordern die endgültige Stilllegung des Kernkraftwerks Brunsbüttel, in dessen Rohrleitungssystem im Herbst 1992 Risse an Schweißnähten entdeckt wurden.

2.2.1993, Dienstag

Zum 50. Jahrestag der Beendigung der Schlacht von Stalingrad rufen Bundeskanzler Helmut Kohl und der russische Präsident Boris Jelzin in einem Briefwechsel zu Versöhnung und Partnerschaft auf.

Die erste Folge der schon im Voraus heftig diskutierten Fernsehserie “Motzki” wird ausgestrahlt.

3.2.1993, Mittwoch

Das weißrussische Parlament hebt das Verbot der Kommunistischen Partei auf.

Bundesweit werden Wohn- und Geschäftsräume von rechtsradikalen Musikern und Schallplattenproduzenten durchsucht.

4.2.1993, Donnerstag

Russische Kosmonauten lenken mit einem Rundspiegel einen Lichtstrahl der Sonne zur Erde, der in Teilen Europas als kurzer Lichtblitz sichtbar ist.

Der liberale Flügel der rechtsgerichteten Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) sagt sich von der Mutterpartei los.

5.2.1993, Freitag

Der Staatspräsident von Zaire, Mobutu Sésé-Séko, entlässt den vom Interimsparlament eingesetzten Regierungschef Etienne Tshisekedi.

6.2.1993, Samstag

Aus der von Bundesinnenminister Rudolf Seiters (CDU) vorgelegten Jahresstatistik des Bundesamtes für Verfassungsschutz geht hervor, dass die Zahl der rechtsextremistischen Straftaten 1992 im Vergleich zum Vorjahr um 50% gestiegen ist.

Ein deutsches Transportflugzeug mit für Sarajewo bestimmten Hilfsgütern an Bord wird über Kroatien beschossen und schwer beschädigt. Ein Soldat wird verletzt.

7.2.1993, Sonntag

Die 26-Jährige Erfurterin Gunda Niemann wird zum dritten Mal in Folge Eisschnelllauf-Weltmeisterin im Großen Vierkampf.

Frauen aus 16 Staaten protestieren Zagreb auf dem Treffen “Internationale Frauen Solidarität” gegen die Massenvergewaltigungen in Bosnien-Herzegowina.

8.2.1993, Montag

In Algerien wird der vor Jahresfrist verhängte Ausnahmezustand auf unbestimmte Dauer verlängert.

9.2.1993, Dienstag

Das niederländische Parlament verabschiedet ein Gesetz zur Liberalisierung der Sterbehilfe.

Die Gesellschaft für deutsche Sprache erklärt den Begriff “ethnische Säuberungen” zum Unwort des Jahres 1992.

10.2.1993, Mittwoch

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt auf Madagaskar setzt sich Oppositionsführer Albert Zafy mit großer Mehrheit gegen den seit 17 Jahren autoritär regierenden Didier Ratsiraka durch.

Die CSU-Mehrheit im Bayerischen Landtag weist die Forderung der Oppositionsparteien nach dem Rücktritt des in die Amigo-Affäre verstrickten Ministerpräsidenten Max Streibl (CSU) zurück.

11.2.1993, Donnerstag

Bernd Seite (CDU), Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, entlässt den seit Monaten umstrittenen Innenminister Lothar Kupfer (CDU).

12.2.1993, Freitag

Verteidigungsminister Volker Rühe (CDU) verfügt, von 745 Bundeswehr-Standorten rd. 35 zu schließen. Eingespart werden 700 Mio. DM Infrastrukturinvestitionen und Betriebskosten von 80 Mio. DM pro Jahr.

13.2.1993, Samstag

Der Landesparteitag der Grünen in Hamburg spricht sich mit großer Mehrheit gegen militärische Maßnahmen zur Beendigung des Bürgerkriegs im früheren Jugoslawien aus.

In Sarajewowird ein 16-Jähriger Junge vor der Kamera eines französischen Fernsehteams erschossen.

14.2.1993, Sonntag

Der ehemalige KP-Chef Algirdas Brazauskas wird zum litauischen Staatspräsidenten gewählt.

Die für das deutsche Damenteam erfolgreichen alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Morioka gehen zu Ende.

15.2.1993, Montag

Die sächsische Kultusministerin Stefanie Rehm (CDU) tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Ihr Nachfolger wird am 2. März Friedbert Groß (CDU).

Das Oppositionsbündnis “Kräfte des Wandels” gewinnt die ersten freien Parlamentswahlen in Niger seit über 20 Jahren.

Bei einem Besuch von Bundesaußenminister Klaus Kinkel (FDP) in der Ukraine unterzeichnen beide Seiten einen Investitionsförderungsvertrag und ein Kulturabkommen.

16.2.1993, Dienstag

Anlässlich seines Antrittsbesuches bei der neuen US-Regierung kündigt Bundesverteidigungsminister Volker Rühe (CDU) die Bildung von zwei deutsch-amerikanischen Corps in Deutschland an.

17.2.1993, Mittwoch

Aus Protest gegen drohende Massenentlassungen blockieren Stahlarbeiter in der “Nacht der 1000 Feuer” die wichtigsten Verkehrsadern des Ruhrgebiets.

18.2.1993, Donnerstag

Der Verband der Sächsischen Metall- und Elektroindustrie kündigt den 1991 mit der IG Metall geschlossenen Stufentarifvertrag, weil die darin vorgesehenen Lohnerhöhungen nicht finanzierbar seien.

19.2.1993, Freitag

Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) beginnt eine zweiwöchige Reise in fünf asiatische Staaten, bei der Wirtschaftsthemen und bilaterale Zusammenarbeit im Mittelpunkt stehen.

20.2.1993, Samstag

Der südafrikanische Präsident Frederik Willem de Klerk ernennt erstmals drei farbige Minister.

21.2.1993, Sonntag

Bei der von blutigen Terroranschlägen begleiteten Präsidentenwahl im Senegal wird der Amtsinhaber Abdou Diouf, der einen Demokratisierungsprozess eingeleitet hat, bestätigt.

22.2.1993, Montag

Bei einem Unfall im Griesheimer Werk der Hoechst AG werden rd. 10 t umweltschädlicher Chemikalien, darunter 2,5 t des giftigen o-Nitroanisol freigesetzt.

23.2.1993, Dienstag

Das im Dezember gewählte Parlament von Taiwan bestimmt den früheren Außenminister Lien Chan zum Regierungschef.

24.2.1993, Mittwoch

Bei der Wahl zum kubanischen Volkskongress erhalten alle Kandidaten, zu 95% Mitglieder der KP, die erforderliche Mehrheit von 50%. Rd. 7% der Wähler geben aus Protest ungültige Stimmzettel ab.

Der Gitarrist und Sänger Eric Clapton erhält sechs Grammys bei der 35. Verleihung der Music Academy in Los Angeles und wird erfolgreichster Musiker des Jahres 1993.

25.2.1993, Donnerstag

Der Vorsitzende der oppositionellen Republikanischen Partei Italiens (PRI), Giorgio La Malfa, tritt zurück. Gegen ihn laufen Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Gesetz über die Parteienfinanzierung.

26.2.1993, Freitag

Bei der Explosion einer Autobombe in der Tiefgarage unter dem World Trade Center in New York kommen sechs Menschen ums Leben.

27.2.1993, Samstag

Die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer einigen sich in Potsdam auf ein gemeinsames Konzept für den Solidarpakt.

28.2.1993, Sonntag

Die US Luftwaffe startet eine Aktion zum Abwurf von Nahrungsmitteln und Medikamenten für die Zivilbevölkerung über dem Kampfgebiet in Ostbosnien.