Was geschah im Januar 1993

  • < 1992
  • 1.1993
  • 1994 >

1.1.1993, Freitag

Für die Staaten der Europäischen Gemeinschaft (EG) tritt der Europäische Binnenmarkt in Kraft.

Die Teilung der CSFR in zwei selbständige Staaten – die Tschechische Republik und die Slowakei – wird vollzogen.

2.1.1993, Samstag

Die Internationale Jugoslawien-Konferenz mit Teilnehmern der drei Bürgerkriegsparteien in Bosnien-Herzegowina beginnt in Genf. Die Kämpfe in der ehemals jugoslawischen Teilrepublik gehen trotz der Friedensverhandlungen mit unverminderter Heftigkeit weiter.

3.1.1993, Sonntag

Der russische Präsident Boris Jelzin und US-Präsident George Bush unterzeichnen das START-II-Abkommen zur Verringerung der strategischen Atomwaffen.

Bundeswirtschaftsminister Jürgen Möllemann (FDP) tritt wegen seiner Verstrickung in die “Briefbogenaffäre” zurück.

4.1.1993, Montag

Bei der UNO-Friedenskonferenz für Somalia treffen erstmals Vertreter der 14 Bürgerkriegsparteien zusammen.

5.1.1993, Dienstag

Der liberianische Öltanker “Braer” mit 84 500 t Rohöl an Bord läuft vor den Shetland-Inseln auf ein Riff und schlägt Leck.

6.1.1993, Mittwoch

Bei mehrtägigen blutigen Auseinandersetzungen zwischen Moslems und Hindus werden in Bombay über 400 Menschen getötet.

Der 20-Jährige Österreicher Andreas Goldberger wird Gesamtsieger der deutsch-österreichischen Vierschanzentournee.

7.1.1993, Donnerstag

Nach fast vierjährigen Debatten verabschiedet das polnische Parlament ein Abtreibungsgesetz, das ein strenges Indikationsmodell ohne soziale Indikation vorsieht. Bislang galt in Polen die Fristenregelung.

8.1.1993, Freitag

Die beiden deutschen Spieler Steffi Graf und Michael Stich gewinnen mit einem Finalsieg über Spanien den Hopman-Cup für gemischtes Doppel in Perth.

9.1.1993, Samstag

Bundesbauministerin Irmgard Schwätzer (FDP) gerät wegen einer Werbekolumne für eine Münchner Immobilienfirma unter Druck. Rücktrittsforderungen von CDU/CSU und SPD weist sie zurück.

10.1.1993, Sonntag

Die 14-Jährige Berlinerin Franziska van Almsick stellt beim Schwimm-Weltcup innerhalb von vier Tagen drei Kurzbahn-Weltrekorde auf.

11.1.1993, Montag

UN-Generalsekretär Butros Butros Ghali trifft zu seinem ersten Besuch in der Bundesrepublik ein. Im Verlauf der zweitägigen Gespräche betont er den Wunsch nach einer vollen deutschen Beteiligung bei UN-Blauhelm-Missionen.

12.1.1993, Dienstag

Beim Neujahrsempfang für das diplomatische Corps wertet Bundespräsident Richard von Weizsäcker (CDU) jüngste Gerichtsurteile gegen Rechtsradikale und Demonstrationen gegen Ausländerfeindlichkeit als Beweis für die Wehrhaftigkeit der Demokratie in Deutschland.

13.1.1993, Mittwoch

Nach Aufhebung der gegen ihn gerichteten Haftbefehle kann der frühere Staats- und Parteichef der DDR, Erich Honecker, das Gefängnis in Berlin verlassen und nach Chile ausfliegen.

14.1.1993, Donnerstag

Der dänische Ministerpräsident Poul Schlüter (Konservative Volkspartei) tritt nach Kritik an seiner Haltung im “Tamilenskandal” zurück, bei dem der Nachzug von Familienangehörigen der Flüchtlinge verhindert wurde. Nachfolger wird am 25. Januar Poul Nyrup Rasmussen.

Das polnische Fährschiff “Jan Heweliusz” kentert bei schwerem Sturm in der Ostsee und reißt 54 Menschen in den Tod. Neun Passagiere und Besatzungsmitglieder können gerettet werden.

15.1.1993, Freitag

In der Kunsthalle Tübingen wird eine Ausstellung mit Werken des französischen Malers Paul Cézanne eröffnet.

Salvatore Riina, einer der meistgesuchten Mafia-Bosse Italiens, wird in Palermo verhaftet.

16.1.1993, Samstag

Mit einem Bericht über angebliche Unterweltkontakte des saarländischen Ministerpräsidenten Oskar Lafontaine (SPD) löst “Der Spiegel” die sog. Rotlicht-Affäre aus.

17.1.1993, Sonntag

Bei Sonnenschein und Temperaturen bis zu 14 öffnen in München etliche Biergärten.

18.1.1993, Montag

Zum dritten Mal innerhalb von fünf Tagen greifen Kampfflugzeuge der Golfkriegsalliierten Ziele vorwiegend im Süden des Irak an. Nach US-Angaben richten sich die Attacken gegen Raketenabschussrampen, die der Irak innerhalb der Flugverbotszone stationiert hat.

Die erste Ausgabe des Nachrichtenmagazins “Focus” aus dem Burda-Verlag erscheint in München.

19.1.1993, Dienstag

Über der umkämpften Kaukasus-Enklave Nagorny-Karabach schießen Armenier drei aserbaidschanische Kampfflugzeuge ab.

21.1.1993, Donnerstag

Das Stück “The Last Yankee” des US-amerikanischen Dramatikers Arthur Miller hat in New York Premiere.

22.1.1993, Freitag

Mehr als ein Jahr nach dem offiziellen Waffenstillstand flammt der Bürgerkrieg in Kroatien erneut auf. Kroatische Verbände erobern in einer dreitägigen Aktion das serbisch besetzte Hinterland der dalmatinischen Küste zurück.

Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) bildet die Regierung um.

23.1.1993, Samstag

Der Ministerpräsident von Thüringen, Bernhard Vogel (CDU), wird zum Landesvorsitzenden seiner Partei gewählt. Er löst den früheren Innenminister Willibald Böck (CDU) ab, der in die Affäre um den Betrieb von Autobahnraststätten verwickelt war.

Zur größten Kundgebung in Österreich seit 1945 versammeln in Wien sich rd. 250 000 Menschen zu einem “Lichtermeer gegen Ausländerfeindlichkeit und Fremdenhaß”.

24.1.1993, Sonntag

Die Erfurterin Gunda Niemann büst in den Niederlanden ihren Titel als Eisschnelllauf-Europameisterin ein, als sie im ersten Rennen über 500 m stürzt.

25.1.1993, Montag

Mit dem privaten Fernsehsender Vox geht der zweite deutsche Nachrichtenkanal auf Sendung.

26.1.1993, Dienstag

Die britische Regierung genehmigt den ersten Gentherapie-Versuch. Die Behandlung gilt einem Kind, das an einem tödlichen Immundefekt (ADA-Defizienz) leidet.

27.1.1993, Mittwoch

Zum dritten Mal gewinnt der Franzose Didier Auriol auf Toyota die Rallye Monte Carlo.

28.1.1993, Donnerstag

Der CDU-Politiker Bernhard Jagoda tritt in Nürnberg die Nachfolge von Heinrich Franke als Präsident der Bundesanstalt für Arbeit an.

29.1.1993, Freitag

Die luxemburgische Regierung richtet einen Fonds mit konfiszierten Vermögen von Drogenhändlern und Geldwäschern ein, aus dem Entwicklungshilfeprojekte in Drogenanbauländern finanziert werden sollen.

31.1.1993, Sonntag

Vor 103 000 Zuschauern deklassieren die Dallas Cowboys im Finale des American Football die Buffalo Bills mit 52:17.