Was geschah im Januar 2004

  • < 2003
  • 1.2004
  • 2005 >

1.1.2004, Donnerstag

Bei einem Bombenanschlag auf den Marktplatz von Pereulak in der indonesischen Provinz Aceh werden neun Menschen getötet und 46 verletzt. Das Militär legt den Anschlag den Rebellen der separatistischen Bewegung Freies Aceh zur Last.

Die französische Stadt Lille und das norditalienische Genua sind für ein Jahr europäische Kulturhauptstädte.

In Deutschland treten viele gesetzliche Neuregelungen in Kraft.

Irland übernimmt von Italien turnusgemäß für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft.

Die von Regierung und Opposition ausgehandelte Reform des Gesundheitswesens wird wirksam.

2.1.2004, Freitag

Wegen einer Terrorwarnung stoppt die britische Fluggesellschaft British Airways kurzfristig einen Flug von London nach Washington.

3.1.2004, Samstag

US-Popstar Britney Spears ehelicht in Las Vegas ihre Jugendliebe Jason Alexander, lässt die Blitzhochzeit jedoch schon nach 13 Stunden annullieren: Es habe sich angeblich um einen Scherz gehandelt.

Beim Absturz einer Boeing 737 der ägyptischen Chartergesellschaft “Flash Airlines” über dem Roten Meer sterben 148 Menschen.

4.1.2004, Sonntag

Die US-Sonde “Spirit” landet auf dem Mars und sendet am folgenden Tag erste hochauflösende Fotos der Oberfläche des Roten Planeten zur Erde.

Die in Kabul tagende Große Ratsversammlung (Loya Dschirga) einigt sich auf eine neue Verfassung für Afghanistan.

In Georgien wird der bisherige Oppositionsführer Michail Saakaschwili zum Präsidenten gewählt.

5.1.2004, Montag

In Islamabad treffen Pakistans Präsident Pervez Musharraf und Indiens Regierungschef Atal Behari Vajpayee zusammen.

Der Niederländer Jaap de Hoop Scheffer tritt sein Amt als NATO-Generalsekretär an.

Die USA verschärfen ihre Einreisekontrollen und beginnen mit der erkennungsdienstlichen Erfassung von Reisenden.

Mit Hinweis auf die wirtschaftliche Lage kündigt die Commerzbank AG allen 26000 Mitarbeitern zum 31. Dezember 2004 die freiwilligen Betriebsrenten.

6.1.2004, Dienstag

Der Norweger Sigurd Pettersen gewinnt die 52. deutsch-österreichische Vierschanzentournee.

In New York betraut eine Jury den Architekten Michael Arad mit der Gestaltung der Gedenkstätte für die Opfer der Terroranschläge am 11. September 2001.

Nach den Plänen von Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) soll das Bundeskriminalamt (BKA) zum größten Teil von Wiesbaden nach Berlin umziehen.

7.1.2004, Mittwoch

Der griechische Ministerpräsident Kostas Simitis kündigt vorgezogene Neuwahlen an.

Bei der missglückten Notlandung eines US-Militärhubschraubers kommen nahe der irakischen Stadt Falludscha neun Soldaten ums Leben. Zuvor war der Helikopter von einem Geschoss getroffen worden.

13 Tage nach dem verheerenden Erdbeben im Iran wird in Bam ein 57-jähriger Mann lebend aus dem Trümmern geborgen. Er stirbt nach drei Tagen in einem Feldlazarett an Herzversagen.

Die britische Königin Elisabeth II. tauft in Southampton das bislang weltgrößte Passagierschiff “Queen Mary 2”.

9.1.2004, Freitag

Der Privatsender RTL startet seine Dschungelshow “Ich bin ein Star – holt mich hier raus”.

Mehr als 14 Jahre nach dem Anschlag auf eine französische Passagiermaschine, die daraufhin am 19. September 1989 über Niger abstürzte, zahlt Libyen an die Hinterbliebenen der 170 Absturzopfer jeweils 1 Mio. US-Dollar

Bei einer Bombenexplosion vor einer schiitischen Moschee in der irakischen Stadt Bakuba werden mindestens sechs Menschen getötet und 39 verletzt.

Der frühere CDU-Bundesschatzmeister Walter Leisler Kiep akzeptiert einen wegen uneidlicher Falschaussage vor dem Parteispenden-Untersuchungsausschuss verhängten Strafbefehl über 40500

10.1.2004, Samstag

Eine nicht offizielle US-Delegation besichtigt die umstrittene nordkoreanische Nuklearanlage Yongbyon. Die US-Regierung wirft dem Land die Entwicklung von Atomwaffen vor.

11.1.2004, Sonntag

Mit der Eröffnung des Luxushotels “Ritz-Carlton” als Teil des Beisheim-Centers erhält der Potsdamer Platz in Berlin nach gut neunjähriger Bauzeit seinen städtebaulichen Schlusspunkt.

In Berlin unterzeichen elf europäische sozialistische und kommunistische Parteien den Gründungsaufruf für eine gemeinsame Partei der Europäischen Linken (EL).

12.1.2004, Montag

Mit einem Aufruf zum Kampf gegen Armut und Korruption wird in Mexiko-Stadt das zweitägige Gipfeltreffen der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) eröffnet. Die 34 anwesenden Staats- und Regierungschefs können sich nicht auf einen Zeitpunkt für die angestrebte Schaffung einer gesamtamerikanischen Freihandelszone (Free Trade Area of the Americas, FTAA) einigen.

13.1.2004, Dienstag

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestätigt einen Zusammenhang zwischen dem Tod von drei Vietnamesen und der in Südasien grassierenden Vogelgrippe.

Das italienische Verfassungsgericht hebt das von Ministerpräsident Silvio Berlusconi durchgesetzte Immunitätsgesetz auf.

Bundesverteidigungsminister Peter Struck (SPD) kündigt eine Strukturreform und Verkleinerung der Bundeswehr an.

14.1.2004, Mittwoch

US-Präsident George W. Bush kündigt vor der US-Weltraumbehörde NASA die Errichtung einer bemannten Station auf dem Mond bis spätestens 2020 an. Von dort aus sollten in späteren Jahren der Mars “und Welten dahinter” erkundet werden.

15.1.2004, Donnerstag

Eine von Bundesfamilienministerin Renate Schmidt (SPD) eingesetzte Kommission schlägt u.a. vor, den Zivildienst ab Oktober 2004 von zehn auf neun Monate zu verkürzen und ihn so der Dauer der allgemeinen Wehrpflicht anzupassen.

Nach einem Streit mit Präsident Roh Moo Hyun über die künftige Außenpolitik tritt Südkoreas Außenminister Yoon Young Kwan zurück.

16.1.2004, Freitag

In Bombay beginnt das vierte Weltsozialforum mit Teilnehmern aus 130 Ländern.

17.1.2004, Samstag

Etwa 6000 Menschen protestieren in Wiesbaden gegen den geplanten Umzug des Bundeskriminalamtes (BKA) nach Berlin.

18.1.2004, Sonntag

Bundeskanzler Gerhard Schröder startet zu seiner ersten großen Afrikareise. In den folgenden sieben Tagen besucht er die Länder Äthiopien, Kenia, Südafrika und Ghana.

19.1.2004, Montag

Nach dem Kentern des mit Steinen beladenen Frachters “Rocknes” sterben vor der norwegischen Küste bei Bergen 18 Seeleute.

Bei der größten Kundgebung im Irak seit dem Sturz von Saddam Hussein demonstrieren in Bagdad rd. 100000 Schiiten für baldige Wahlen.

Mit einem überraschenden Erfolg im US-Bundesstaat Iowa startet Senator John Kerry seinen Siegeszug bei den Vorwahlen der Demokraten für die Nominierung des Präsidentschaftskandidaten

20.1.2004, Dienstag

Die dänische Carlsberg-Brauerei kündigt die Übernahme der Hamburger Holsten-Brauerei an, des zweitgrößten deutschen Brauereiunternehmens. Die bisherigen Holsten-Biermarken König-Pilsener und Licher sollen an die Brauerei Bitburger veräußert werden.

In seiner Rede zur Lage der Nation bekräftigt US-Präsident George W. Bush seine Entschlossenheit, weiter offensiv gegen den internationalen Terrorismus vorzugehen.

21.1.2004, Mittwoch

Die norwegische Prinzessin Mette-Marit bringt ein Mädchen zur Welt. Es erhält den Namen Ingrid Alexandra und kommt in der Thronfolge gleich hinter seinem Vater Kronprinz Haakon.

Vor dem Landgericht Düsseldorf beginnt der Prozess gegen sechs frühere Manager und Aufsichtsräte der Mannesmann AG wegen des Verdachts der Untreue im Zusammenhang mit der Übernahme durch den britischen Mobilfunkbetreiber Vodafone im Jahr 2000.

22.1.2004, Donnerstag

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erklärt die im Jahr 1992 vorgenommene entschädigungslose Enteignung von Grundstücken früherer DDR-Bürger für rechtswidrig.

23.1.2004, Freitag

Das marokkanische Parlament stärkt mit einem neuen Familiengesetz erheblich die Rechte der Frauen. Es erhöht u.a. das gesetzliche Heiratsalter für Frauen um drei auf 18 Jahre und hebt die bisher bestehende Gehorsamspflicht der Frauen gegenüber ihren Ehemännern auf.

Die am 2. Juni 2003 gestartete europäische Sonde “Mars-Express” weist erstmals die Existenz gefrorenen Wassers am Südpol des Mars nach. Darüber hinaus analysieren die Wissenschaftler der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) in Darmstadt Wasserdampf in der Atmosphäre des Roten Planeten

24.1.2004, Samstag

Eine Lottospielerin aus Baden-Württemberg erzielt mit 20,2 Mio. den höchsten Einzelgewinn der deutschen Lottogeschichte.

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) entlässt den wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Beraterverträgen heftig kritisierten Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Florian Gerster.

25.1.2004, Sonntag

US-Außenminister Colin Powell bezweifelt öffentlich die Existenz von Massenvernichtungswaffen im Irak und stellt damit erstmals den offiziellen Hauptgrund für den Angriffskrieg im März 2003 in Frage.

Der dritte Teil des Fantasy-Epos “Der Herr der Ringe” ist mit vier Preisen der große Gewinner bei der 61. Vergabe der Golden Globes, der Film- und Fernsehpreise der US-amerikanischen Vereinigung der Auslandspresse.

Auch der zweite Marsrover der US-Raumfahrtbehörde NASA mit der Bezeichnung “Opportunity” landet planmäßig um 6.05 Uhr (MEZ) auf dem Roten Planeten und schickt Bilder zur Erde.

26.1.2004, Montag

Mit Rabatten von bis zu 70 % beginnt der voraussichtlich letzte klassische Winterschlussverkauf in Deutschland. Nach einer Gesetzesänderung sollen die Einzelhändler künftig selbst bestimmen können, wann sie ihre Lager räumen.

Beim Einsturz eines illegal erbauten zwölfstöckigen Hochhauses in Kairo kommen 16 Menschen ums Leben. Zuvor war ein Brand in den unteren Etagen ausgebrochen.

Die thailändischen Behörden bestätigen die ersten Vogelgrippe-Toten in ihrem Land. Zwei Kinder fallen der Seuche zum Opfer.

Die Regierungen von Deutschland, Österreich, Frankreich und Schweden bringen im EU-Außenministerrat die geplante Diätenerhöhung für Abgeordnete des Europäischen Parlaments zu Fall. Geplant waren einheitliche Bezüge in Höhe von rd. 9000 für alle Abgeordneten. Die vier Länder bilden eine Sperrminorität.

27.1.2004, Dienstag

Senator John Kerry gewinnt – nach seinem Erfolg beim Caucus in Iowa – im US-Bundesstaat New Hampshire auch die erste echte Vorwahl zur Kür des Präsidentschaftskandidaten der Demokraten.

Der Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) fordert von der SPD wegen der Wuppertaler Spendenaffäre im Jahr 1999 die Zahlung einer Strafe von 768 000 Eine falsch verbuchte Spende von rd. 255 600 stammte von einem Bauunternehmer.

Anlässlich des Holocaust-Gedenktages spricht auf einer Veranstaltung im Deutschen Bundestag die Auschwitz-Überlebende und französische Europapolitikerin Simone Veil.

28.1.2004, Mittwoch

In einem Untersuchungsbericht entlastet Lordrichter Brian Hutton den britischen Premierminister Tony Blair und seine Minister von dem Vorwurf einer Mitschuld am Freitod des Waffenexperten David Kelly am 18. Juli 2003.

Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) teilt vor dem Bundestags-Verkehrsausschuss mit, dass sich die Einführung der Lkw-Maut noch weiter bis Anfang 2005 verzögern werde.

Minister aus zehn asiatischen Staaten sowie Vertreter der EU und der USA beraten auf einem Krisengipfel in der thailändischen Hauptstadt Bangkok über den gemeinsamen Kampf gegen das Vordringen der Vogelgrippe in Asien.

29.1.2004, Donnerstag

In der kenianischen Hauptstadt Nairobi einigen sich die Stammesführer und wichtigsten Politiker Somalias auf ein Abkommen zur Wahl eines Parlaments aus 275 Abgeordneten.

Bei einem palästinensischen Selbstmordattentat werden in Jerusalem zehn Menschen getötet und etwa 50 teilweise schwer verletzt. Zu der Tat bekennen sich die radikal-islamischen Al-Aksa-Brigaden.

Unter deutscher Vermittlung tauschen Israel und die libanesische Hisbollah insgesamt 430 Hisbollah-Kämpfer gegen einen israelischen Geschäftsmann sowie die Leichen dreier Soldaten aus.

30.1.2004, Freitag

Wegen illegaler Vorteilsnahme verurteilt ein Strafgericht in Nanterre den früheren französischen Premierminister Alain Juppé zu 18 Monaten Haft auf Bewährung. Juppé hat nach Auffassung des Gerichts in den Jahren zwischen 1988 und 1995 als stellvertretender Pariser Bürgermeister und Generalsekretär der neogaullistischen Partei RPR Scheinarbeitsverträge von Parteimitarbeitern gebilligt.

Das Landgericht Kassel verurteilt den sog. Kannibalen von Rotenburg wegen Totschlags zu achteinhalb Jahren Haft. Die Staatsanwaltschaft, die wegen Mordes lebenslange Haft verlangt hatte, legt Revision ein.

Auf seiner ersten Auslandsreise kommt der neue georgische Präsident Michail Saakaschwili nach Deutschland, um für ausländische Hilfe beim Aufbau der Demokratie in seinem Land werben.

31.1.2004, Samstag

Im rein belgischen Finale gewinnt Justine Henin-Hardenne mit 6:3, 4:6 und 6:3 gegen Kim Clijsters erstmals die Australian Open der Tennisprofis in Melbourne

Bundesverteidigungsminister Peter Struck (SPD) besucht das deutsche Truppenkontingent in der nordafghanischen Stadt Kundus. In einem Gespräch mit dem lokalen Milizenführer, General Mohammad Daud, lehnt es Struck erneut ab, Bundeswehr im Kampf gegen die Drogenkriminalität einzusetzen.