Was geschah im Januar 2008

  • < 2007
  • 1.2008
  • 2009 >

1.1.2008, Dienstag

Neue Kulturhauptstädte:
Kulturhauptstädte Europas sind 2008 die britische Hafenstadt Liverpool und Stavanger in Norwegen.

Euro auf Malta und Zypern:
Auf den Mittelmeerinseln Malta und Zypern wird der Euro eingeführt, der damit in 15 der 27 EU-Staaten offizielles Zahlungsmittel ist.

Slowenien übernimmt EU-Ratspräsidentschaft:
Mit Slowenien übernimmt erstmals einer der 2004 beigetretenen Mitgliedsstaaten die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union.

Anschlag bei einer Beerdigung in Bagdad:
Ein Selbstmordattentäter reißt in Bagdad mindestens 30 Menschen mit in den Tod, als er sich bei einer Beerdigung in die Luft sprengt. Laut irakischer Regierung wurden 2007 bei Gewaltakten 16 232 Zivilpersonen getötet.

Vorratsdatenspeicherung gilt:
In Deutschland tritt das Gesetz zur sog. Vorratsdatenspeicherung in Kraft. Künftig müssen Telekommunikationsunternehmen die Verbindungsdaten von Festnetz- und Mobiltelefonen sechs Monate lang speichern.

Rauchverbot in acht weiteren Bundesländern:
In acht weiteren Bundesländern gilt von Neujahr an ein umfassendes Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants: Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. In insgesamt elf Bundesländern sind damit solche Rauchverbote in Kraft.

Die Welt begrüßt 2008:
Mit Feuerwerken und Open-Air-Partys begrüßen die Menschen weltweit das Jahr 2008. Auf Deutschlands größter Silvesterparty in Berlin feiern mehr als eine Million Menschen auf der Festmeile am Brandenburger Tor.

2.1.2008, Mittwoch

Hitzfeld trennt sich von Bayern München:
Der Trainer des FC Bayern München, Ottmar Hitzfeld, wird den deutschen Rekordmeister zum Saisonende 2007/08 verlassen.

Rohölpreis klettert auf 100 Dollar-Marke:
In New York erreicht der Preis für ein Barrel (159 l) erstmals die Marke von 100 Dollar. Im Verlauf des Jahres 2007 war der Ölpreis um 57 % angestiegen.

Erwerbstätigkeit war 2007 auf Rekordhoch:
Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland hatte nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden im Jahr 2007 mit 39,7 Mio. Menschen im Jahresdurchschnitt den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung 1990 erreicht.

Sri Lanka:
Regierung kündigt Waffenstillstand mit den Tamilen auf: Nach einem Bombenanschlag im Zentrum der Hauptstadt Colombo kündigt die Regierung von Sri Lanka den Waffenstillstand mit den tamilischen Rebellen auf.

Pakistans Präsident verschiebt die Parlamentswahl:
Der pakistanische Präsident Pervez Musharraf verschiebt wegen der Ermordung von Oppositionsführerin Benazir Bhutto die geplante Parlamentswahl auf den 18. Februar.

Koch will härtere Strafen:
In der Debatte um ein verschärftes Jugendstrafrecht legt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) einen Sechs-Punkte-Plan vor, wonach u. a. kriminelle Jugendliche härter und rascher bestraft und Ausländer schneller abgeschoben werden sollen.

3.1.2008, Donnerstag

Deutscher Automarkt erlebte 2007 eine Flaute:
Der deutsche Automarkt erlebte 2007 ein tiefes Minus. Der Absatz fiel nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie mit knapp 3,15 Mio. Fahrzeugen so schlecht aus wie noch nie seit 1990. Beim Export wurden dagegen neue Rekordwerte aufgestellt.

30% aller Arten in Deutschland sind vom Aussterben bedroht:
Der Klimawandel bedroht nach Ansicht des Bundesamtes für Naturschutz bis zu 30% aller Tier- und Pflanzenarten in Deutschland. Besonders betroffen seien Arten, die an Gewässern, Mooren, im Hochgebirge oder an den Küsten lebten.

Es-Terroristen droht Beugehaft:
Der Bundesgerichtshof ordnet Beugehaft gegen die ehemaligen RAF-Mitglieder Christian Klar, Knut Folkerts und Brigitte Mohnhaupt an, um sie so zu einer Aussage über den Buback-Mord im Jahr 1977 zu zwingen. Klar büßt noch seine lebenslange Freiheitsstrafe ab, Folkerts und Mohnhaupt wurden auf Bewährung entlassen.

Kenia:
Großdemonstration gegen Präsident Kibaki abgesagt: Sicherheitskräfte treiben in Nairobi tausende Demonstranten gewaltsam auseinander. Daraufhin verschiebt Oppositionschef Raila Odinga eine geplante Protestkundgebung gegen die Anerkennung des Wahlergebnisses, wonach der Amtsinhaber Mwai Kibaki die Präsidentschaftswahl gewonnen haben soll.

Obama und Huckabee gewinnen US-Vorwahl in Iowa:
Der schwarze Senator Barack Obama von den Demokraten und der Republikaner Mike Huckabee gewinnen im Bundesstaat Iowa die ersten parteiinternen Vorwahlen im Kampf um die Präsidentschaftskandidatur.

4.1.2008, Freitag

30. Dakar-Rallye abgesagt:
Einen Tag vor dem geplanten Start in Lissabon wird die Rallye Dakar nach einer Reisewarnung der französischen Regierung für Mauretanien aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Britney Spears verliert Besuchsrecht für Söhne:
Ein Gericht in Los Angeles entzieht der wegen Alkoholeskapaden auffälligen US-amerikanischen Sängerin Britney Spears das Besuchsrecht für ihre kleinen Söhne und spricht ihrem Ex-Mann Kevin Federline das alleinige Sorgerecht für den einjährigen Jayden James und den zwei Jahre alten Sean Preston zu.

Vier Tote nach Kältewelle in Bulgarien:
Einer von Schneestürmen begleiteten Kältewelle fallen in Bulgarien mindestens vier Menschen zum Opfer.

Scotland Yard ermittelt im Bhutto-Mord:
Gut eine Woche nach dem Mord an Benazir Bhutto treffen britische Ermittler in Pakistan ein, um die dortigen Behörden bei der Aufklärung des Attentats auf die Oppositionsführerin zu unterstützen.

Merkel will härtere Regeln im Jugendstrafrecht:
Im Streit um das Vorgehen gegen Jugendkriminalität drängt nun auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Koalitionspartner SPD zu härteren Regelungen. Die Kanzlerin und CDU-Chefin spricht sich für einen sog. Warnschussarrest und die Einrichtung von Erziehungscamps aus.

Razzien gegen G-8-Gipfelgegner waren rechtswidrig:
Die bundesweiten Großrazzien gegen Globalisierungsgegner vor dem G8-Gipfel im Mai 2007 waren nach Ansicht des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe rechtswidrig. Die Bundesanwaltschaft sei demnach für die Ermittlungen rechtlich nicht zuständig gewesen.

5.1.2008, Samstag

Umstrittene Präsidentschaftswahl in Georgien:
Zwei Monate nach den Massenprotesten gegen seine Regierung stellt sich Georgiens Staatschef Michail Saakaschwili einer vorgezogenen Präsidentenwahl. Er wird am 7. Januar als Ergebnis der Auszählung zum Wahlsieger erklärt, was die Opposition jedoch nicht akzeptieren will.

Zunächst keine Arbeitsniederlegungen bei der Deutschen Bahn:
Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn gibt es als Ergebnis neuer Verhandlungen vorerst keine neuen Lokführer-Streiks.

CDU will deutsches Jugendstrafrecht verschärfen:
Drei Wochen vor den Landtagswahlen in Hessen und Niedersachsen spricht sich der CDU-Bundesvorstand auf einer Klausurtagung in Wiesbaden für eine Verschärfung des Jugendstrafrechts aus.

6.1.2008, Sonntag

Entscheidungen bei der Tour de Ski:
Der tschechische Langläufer Lukas Bauer gewinnt die zweite Auflage der Tour de Ski und kassiert 150 000 Schweizer Franken als Preisgeld. Bei den Frauen siegt die Schwedin Charlotte Kalla.

Ahonen gewinnt Vierschanzen-Tournee:
Der Finne Janne Ahonen gewinnt im österreichischen Bischofshofen als erster Skispringer zum fünften Mal die internationale Vierschanzentournee. Als bester Deutscher erreicht Michael Neumayer überraschend Rang drei in der Gesamtwertung

Heftiges Beben erschüttert Griechenland:
Ein Erdbeben der Stärke 6,5 erschüttert Griechenland. Das Epizentrum liegt nordöstlich von Sparta bei der Kleinstadt Leonidio auf der Halbinsel Peloponnes.

Contergan-Opfer bilden internationale Allianz:
Contergan-Opfer aus fünf Ländern rufen die internationale Thalidomid Allianz ins Leben. Wegen des Schlafmittels Contergan des Hersteller Grünenthal waren Ende der 1950er/Anfang der 1960er Jahre weltweit mehrere tausend Kinder zum Teil schwer fehlgebildet auf die Welt gekommen. Ziel ist es, die Renten für die überlebenden Opfer auf 2100 € im Durchschnitt anzuheben sowie eine Entschädigung von etwa 1 Mio. € pro Opfer durchzusetzen.

Dreikönigstreffen der FDP:
Westerwelle beklagt Linksrutsch: In seiner Rede auf dem Dreikönigstreffen der FDP in Stuttgart beklagt FDP-Chef Guido Westerwelle einen Linksrutsch in Deutschland und macht dafür die Bundesregierung verantwortlich.

7.1.2008, Montag

Regierung will Müllkrise in Neapel beenden:
Soldaten beginnen mit der Beseitigung der Müllmengen, die sich seit Wochen in den Straßen Neapels stapeln. Es mangelt in Süditalien an Müll-Deponien und Verbrennungsanlagen.

Chinesische Intellektuelle fordern Freilassung von Hu Jia:
In einem offenen Brief fordern 57 chinesische Intellektuelle die Freilassung des Ende Dezember 2007 festgenommenen Bürgerrechtlers Hu Jia.

US-Gerichtshof prüft Verfassungsmäßigkeit der Giftspritze:
Der Oberste Gerichtshof der USA prüft, ob die Hinrichtung mit der Giftspritze mit der Verfassung vereinbar ist. Zwei zum Tode verurteilte Männer hatten gegen diese Hinrichtungsmethode wegen ihrer angeblich besonderen Grausamkeit geklagt.

Prozess gegen Liberias Ex-Machthaber Taylor geht weiter:
Vor dem Sondertribunal im niederländischen Den Haag wird der Kriegsverbrecherprozess gegen den früheren Präsidenten von Liberia, Charles Taylor, nach einer halbjährigen Unterbrechung mit der Befragung erster Zeugen fortgesetzt. Taylor wird vorgeworfen, den Bürgerkrieg im benachbarten Sierra Leone gefördert zu haben, um sich auf diese Weise Zugang zu den dort reichen Diamantvorkommen und Holzbeständen zu sichern.

8.1.2008, Dienstag

»Knut II« in Nürnberg:
Im Nürnberger Zoo setzt die Eisbärendame Vera ihren fünf Wochen alten Sohn aus. Der Nachwuchs soll nun ähnlich wie das Berliner Eisbärbaby Knut von Pflegern mit der Flasche aufgepäppelt werden.

Türken im Ausland sollen bald per Briefwahl abstimmen dürfen:
Die türkische Regierung will für die in Deutschland und anderen europäischen Ländern lebenden Türken das Briefwahlrecht einführen. Bislang mussten Auslandstürken zur Stimmabgabe in die Türkei reisen und an Grenzübergangsstellen und Flughäfen ihre Stimmen abgeben.

Kenias Präsident sucht Verständigung mit der Opposition:
Kenias Präsident Mwai Kibaki will grundsätzlich die Opposition in sein Kabinett aufnehmen. Seiner ersten, noch unvollständigen Ministerliste gehören Politiker der Partei von Oppositionsführer Raila Odinga allerdings nicht an. Daraufhin kommt es in einigen Armenvierteln Nairobis sowie in Stadt Kisumi zu gewalttätigen Protesten.

Clinton und McCain Sieger der Vorwahl in New Hampshire:
Bei den Vorwahlen im US-Bundesstaat New Hampshire um die Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl in den USA am 4. November siegt bei den Demokraten die Senatorin von New York, Hillary Clinton; bei den Republikanern Senator John McCain.

9.1.2008, Mittwoch

Billigzigaretten werden teurer:
Der Hamburger Zigarettenhersteller Reemtsma erhöht die Preise für ein Päckchen seiner Marken aus dem unteren Preisbereich (JPS, Route 66, Cabinet) um zehn Cent. Andere Hersteller wollen nachziehen.

Bahn reicht Verfassungsbeschwerde gegen Lokführerstreiks ein:
Trotz der laufenden Tarifverhandlungen mit der Lokführergewerkschaft GDL reicht die Deutsche Bahn Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht ein. Die Richter in Karlsruhe sollen die generelle Zulässigkeit solcher Streiks prüfen. Die Lokführergewerkschaft reagiert verärgert.

Piech bestreitet Mitwisserschaft in VW-Affäre:
VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech bestreitet eine Verwicklung in die Affäre um Lustreisen und Bordellbesuche bei Europas größtem Autobauer VW. In seiner Zeugenaussage vor dem Landgericht Braunschweig bei dem Prozess gegen Ex-Betriebsratschef Klaus Volkert erklärt Piech, ihm seien keine Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei den Abrechnungen des Betriebsrats bekannt.

Bush will Nahost-Friedensprozess beleben:
US-Präsident George W. Bush trifft zum Auftakt einer ersten achttägigen Reise durch den Nahen Osten in Israel ein. Bush fordert Israel auf, illegal erbaute Siedlungen in den besetzen Gebieten aufzugeben. Die Siedlungspolitik ist eines der Hauptprobleme bei den Friedensgesprächen mit den Palästinensern.

10.1.2008, Donnerstag

Australien will die Plastiktüte abschaffen:
Die australische Regierung kündigt die baldige gesetzliche Abschaffung von Plastiktüten auf dem fünften Kontinent an.

Billigstes Auto der Welt in Indien vorgestellt:
Der indische Konzern Tata Motors stellt das billigste Auto der Welt vor. Der sehr einfach ausgestattete Viersitzer mit der Bezeichnung Nano hat einen 33-PS-Motor, der wie beim legendären VW-Käfer im Heck des Fahrzeugs eingebaut ist, und soll umgerechnet nur etwa 1700 € kosten.

Tarifverhandlungen für öffentlichen Dienst beginnen:
Zum Auftakt der Tarifverhandlungen für die rd. 1,3 Mio. Angestellten des Bundes und der Kommunen in Potsdam fordert die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di 8% Lohnaufschlag, monatlich mindestens jedoch 200 € mehr.

Kolumbien:
FARC-Rebellen lassen zwei Geiseln frei: Die kolumbianischen FARC-Rebellen lassen zwei ihrer Geiseln frei. Es handelt sich um die ehemalige Parlamentsabgeordnete Consuelo González und um Clara Rojas, eine Mitarbeiterin der Ex-Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt. Rojas und Betancourt waren im Februar 2002 von den FARC-Guerilleros verschleppt worden.

Ausländerverbände kritisieren Roland Koch:
In der Debatte über Jugendgewalt in Deutschland kritisieren mehr als 100 Ausländerorganisationen die Forderungen des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) nach einem härteren Vorgehen gegen jugendliche Straftäter. Zugleich muss Koch einräumen, dass ausgerechnet in Hessen Jugendstrafsachen zu langsam bearbeitet werden.

11.1.2008, Freitag

Wieder Dschungelshow auf RTL:
Der Privatsender RTL startet eine neue Staffel seiner auf 16 Tage angesetzten Dschungelshow »Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!«.

Klinsmann im Sommer 2008 Bayern-Trainer:
Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann wird ab Juli 2008 neuer Cheftrainer des deutschen Rekordmeisters Bayern München und tritt dann die Nachfolge von Ottmar Hitzfeld an.

Iran soll Zusammenarbeit mit Atomenergiebehörde verbessern:
Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Mohamed El Baradei, fordert die iranische Regierung dazu auf, die noch offenen Fragen zu ihrem Atomprogramm bis März 2008 zu klären. Dann will er einen Bericht über das iranische Atomprogramm vorlegen.

Bush beendet Besuch in Israel und fliegt nach Kuwait:
Zum Abschluss seines Besuches in Israel besucht US-Präsident George W. Bush die Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem. Er zeigt sich überzeugt, dass Israelis und Palästinenser bis zum Ende seiner Amtszeit im Januar 2009 ein Friedensabkommen unterzeichnen werden. Anschließend reist Bush nach Kuwait weiter.

Kanzlerin weist Ausländer-Kritik zurück:
In der Wahlkampf-Debatte über die Jugendkriminalität weist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Kritik von Ausländer-Organisationen an den Positionen der Union zurück. Es sei unbestreitbar, so Merkel, dass fast die Hälfte der Gewalttaten in Deutschland von unter 21-Jährigen verübt werde, von denen ein großer Teil einen Migrationshintergrund habe.

12.1.2008, Samstag

Auftaktfeiern in Liverpool und Stavanger:
In der britischen Hafenstadt Liverpool beginnen die Feiern anlässlich des Titels Europäische Kulturhauptstadt 2008. Den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt teilt sich Liverpool mit Stavanger. Die norwegische Hafenstadt setzt im Unterschied zu Liverpool bei seinem Kulturprogramm vor allem auf die regionale Verankerung.

Taiwan:
Erdrutschartiger Sieg für Opposition in:Bei der Parlamentswahl in Taiwan erringt die oppositionelle Kuomintang-Partei (KMT) einen deutlichen Sieg. Die chinafreundliche frühere Regierungspartei kommt mit 81 Sitzen auf eine Zweidrittelmehrheit. Die Fortschrittspartei DDP von Präsident Chen Shui-bian erringt nur 27 Sitze im 113 Abgeordnete zählenden Parlament, kleinere Parteien stellen fünf Abgeordnete.

Irakisches Parlament geht auf frühere Saddam-Anhänger zu:
Das Parlament des Irak billigt ein Gesetz, mit dem ehemaligen Mitgliedern der Baath-Partei des hingerichteten Machthabers Saddam Hussein die Rückkehr in den Staatsdienst ermöglichen soll.

CDU und SPD streiten über Jugendgewalt:
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fordert bei einer CDU-Wahlkampfveranstaltung in Braunschweig in der Debatte über Jugendgewalt Mäßigung von der SPD und meint damit vor allem SPD-Fraktionschef Peter Struck, der Hessens Ministerpräsidenten Roland Koch wahlkampfbedingte klammheimliche Freude über die jüngsten Fälle von Jugendgewalt unterstellt hatte.

13.1.2008, Sonntag

Golden Globes in Abwesenheit der Stars vergeben:
Die britische Bestsellerverfilmung »Abbitte« gewinnt den Preis für das beste Kinodrama. Wegen des Streiks der Drehbuchautoren wird die Verleihung der Golden Globes, des Filmpreises der in Hollywood tätigen Auslandskorrespondenten, diesmal lediglich in Form einer Pressekonferenz vorgenommen.

Bush: »Iran ist Bedrohung für alle Länder der Welt«:
US-Präsident George W. Bush wirbt in einer Rede in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Emirate, für ein geschlossenes Vorgehen gegen den Iran.

Einigung auf Eckpunkte des Tarifkompromisses bei der Bahn:
Nach einem zehn Monate dauernden Tarifkonflikt einigen sich die Deutsche Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL auf die Eckpunkte für einen Tarifvertrag. Vorgesehen ist eine durchschnittliche Lohnerhöhung von 11 %, außerdem soll die Arbeitszeit der Lokführer ab Februar 2009 bei gleichem Entgelt um eine Stunde auf 40 Stunden sinken.

Koch will Jugendstrafrecht auch für unter 14-Jährige:
In der Debatte um härtere Strafen für kriminelle Jugendliche spricht sich Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) dafür aus, das Jugendstrafrecht in Ausnahmefällen auch bei unter 14-jährigen anzuwenden.

14.1.2008, Montag

Indiens Regierungschef Singh erstmals in China zu Besuch:
Indiens Ministerpräsident Manmohan Singh ruft China zum Auftakt seines ersten Besuchs in der Volksrepublik zum Abbau von Handelsbarrieren auf.

Anschlag auf Luxushotel in Kabul:
Bei einem Selbstmordanschlag radikalislamischer Taliban auf ein überwiegend von Ausländern bewohntes Luxushotel im Zentrum von Kabul werden mindestens zwei Menschen getötet.

Israelis und Palästinenser starten neue Friedensgespräche:
Erstmals seit sieben Jahren beraten Israelis und Palästinenser wieder über die wesentlichen Fragen ihres Konflikts. Bis Ende 2008 sollen der Grenzverlauf eines künftigen Palästinenserstaats, der künftige Status Jerusalems, die Zukunft israelischer Siedlungen im Westjordanland, die Flüchtlingsfrage und die Verteilung der Wasserressourcen gelöst sein.

Regierung einigt sich über neues Gentechnikgesetz:
Die große Koalition verständigt sich auf ein neues Gentechnikgesetz. Demnach sollen künftig tierische Lebensmittel auch dann die Bezeichnung »ohne Gentechnik« tragen dürfen, wenn Zusatzstoffe in den Futtermitteln gentechnisch verändert wurden.

Parteien lehnen Koch-Vorstoß zu Jugendstrafrecht ab:
Der hessische Ministerpräsident Roland Koch stößt mit seinem neuen Vorstoß zur Ausweitung des Jugendstrafrechts auf Kinder auch in den Unionsparteien auf Ablehnung. Kein Mensch in der CDU wolle Kinder in Gefängnissen, sagt CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla. Das CDU-Präsidium bekräftigt zugleich die Forderung, das Jugendstrafrecht zu verschärfen.

15.1.2008, Dienstag

20 deutsche Wintersportler unter Dopingverdacht:
Etwa 20 deutsche Wintersportler – Biathleten und Skilangläufer – stehen einem ARD-Bericht zufolge unter Dopingverdacht. Sie sollen in einem Wiener Labor Blutdoping betrieben haben. Die spektakulären Vorwürfe lassen sich jedoch nicht erhärten.

Kartenverkauf für Fußball-EM beginnt:
In Deutschland beginnt der Verkauf der 14 400 Eintrittskarten für die Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz. Sie werden vom Deutschen Fußball-Bund bis zum 12. Februar im Internet angeboten.

Vorwahl im US-Bundesstaat Michigan:
Im US-Bundesstaat Michigan gewinnt der ehemalige Gouverneur Mitt Romney die Vorwahl der Republikaner in seinem Heimatstaat. Die Demokraten führten wegen eines parteiinternen Terminstreits keinen Wahlkampf in Michigan.

Kardinal Lehmann legt Vorsitz der Bischofskonferenz nieder:
Der Mainzer Kardinal Karl Lehmann wird zum 18. Februar nach fast 21 Jahren als Vorsitzender der katholischen Deutschen Bischofskonferenz zurücktreten. Bischof von Mainz will Lehmann aber noch einige Jahre bleiben. Der 71-Jährige begründet diesen Schritt mit gesundheitlichen Rücksichten.

Bahn kündigt Stellenabbau und Preiserhöhungen an:
Bahnchef Hartmut Mehdorn droht wegen des hohen Tarifabschlusses mit der Lokführergewerkschaft GDL einen Arbeitsplatzabbau sowie Preiserhöhungen an. Er erntet Kritik von allen Seiten und zieht die Ankündigung eines Stellenabbaus daraufhin wieder zurück.

Deutschland hat erstmals seit 1969 einen ausgeglichenen Haushalt:
Das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland ist 2007 um 2,5 % gewachsen, somit konnten Bund, Länder und Gemeinden erstmals seit 1969 wieder schwarze Zahlen schreiben. Zugleich allerdings stiegen die Lebenshaltungskosten in Deutschland 2007 um 2,2 %, so kräftig wie seit 1994 nicht mehr.

Nokia schließt Handywerk in Bochum mit 2300 Beschäftigten:
Der finnische Handyhersteller Nokia stellt aus Kostengründen die Produktion von Mobiltelefonen in Deutschland ein und verlagert die Fertigung nach Osteuropa. Betroffen sind 2300 Beschäftigte am Standort Bochum, denen nun der Verlust ihres Arbeitsplatzes bevorsteht. Weitere 2000 Jobs sind bei Zulieferern und Leiharbeitern in Gefahr.

16.1.2008, Mittwoch

Total wegen Tankerunglück zu Strafe verurteilt:
Acht Jahre nach dem Untergang des Öltankers «Erika» vor der bretonischen Küste im Dezember 1999 verurteilt ein Strafgericht in Paris die 15 angeklagten Firmen, darunter den französischen Mineralölkonzern Total, und Einzelpersonen zu insgesamt 192 Mio. € Schadenersatz.

Bush fordert Mubarak zu mehr Demokratie auf:
US-Präsident George W. Bush trifft zum Abschluss seiner achttägigen Nahostreise in Scharm el Scheich am Roten Meer den ägyptischen Staatschef Husni Mubarak und fordert ihn zu mehr Demokratie auf.

Neuer schwerer Anschlag in Sri Lanka:
Bei einem Bombenanschlag und einem anschließenden Feuerüberfall auf einen vollbesetzten Bus werden im Südosten von Sri Lanka nach Behördenangaben mindestens 26 Menschen getötet und über 60 verletzt. Die Regierung macht tamilische Rebellen für den Überfall in Buttala, etwa 200 km südöstlich der Hauptstadt Colombo verantwortlich. Am selben Tag endet offiziell der 2002 unter norwegischer Vermittlung ausgehandelte Waffenstillstand zwischen der Regierung und den sog. Befreiungstigern von Tamil Eelam LTTE.

Polizei in Kenia geht massiv gegen Demonstranten vor:
In Kenia liefern sich Polizei und oppositionelle Demonstranten schwere Straßenschlachten. Dabei werden in Kisumu im Westen des Landes zwei Regierungsgegner erschossen.

Bundeswehr prüft Entsendung eines Kampfverbands nach Afghanistan:
Die deutsche Bundeswehr prüft, ob sie im Norden Afghanistans einen Kampfeinsatz gegen die Taliban übernehmen soll. Die NATO sucht nach einer Nation, welche die bislang von Norwegen gestellte schnelle Eingreiftruppe im Norden des Landes ablösen kann.

17.1.2008, Donnerstag

Wissenschaftler klonen menschlichen Embryo aus Hautzelle:
US-Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben erstmals einen menschlichen Embryo aus einer Hautzelle geklont. Dies gilt als ein Schritt auf dem Weg zur Erzeugung maßgeschneiderter embryonaler Stammzellen für die therapeutische Anwendung.

Metro verkauft die Extra-Supermärkte an Rewe:
Der Handelsriese Metro verkauft 245 Extra-Verbrauchermärkte für geschätzte 500 Mio. € an den Branchenzweiten Rewe.

Mittlerweile jeder dritte Todesfall bei Kindern wegen Unterernährung:
Mehr als 3 Mio. Kinder sterben jedes Jahr noch vor ihrem fünften Geburtstag an den Folgen von Unterernährung und bei jedem dritten Todesfall bei Kindern weltweit ist Mangelernährung die Ursache. Die Ergebnisse einer entsprechenden Studie publiziert das britische Medizinjournal »The Lancet«.

Minister Seehofer eröffnet die Grüne Woche in Berlin:
Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) eröffnet die Landwirtschaftsmesse Grüne Woche in Berlin. Auf der weltgrößten Agrarschau zeigen 1610 Aussteller aus 52 Ländern bis zum 27. Januar ihre Produkte.

Hessens CDU stürzt in Umfragen ab:
Trotz seiner massiven Jugendgewalt-Kampagne muss der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) in Meinungsumfragen erstmals Einbußen hinnehmen. Bei der sog. Sonntagsfrage kommt die CDU nun auf 38 %, die SPD mit Oppositionsführerin Andrea Ypsilanti als Spitzenkandidatin auf 37 %.

Bernanke empfiehlt Konjunkturpaket:
US-Notenbankchef Ben Bernanke warnt vor weiteren schweren Verlusten US-amerikanischer Geldhäuser und empfiehlt Maßnahmen zur Ankurbelung der US-Konjunktur.

18.1.2008, Freitag

Nürnberger Eisbärenbaby heißt Flocke:
Das Nürnberger Eisbärenbaby, das mittlerweile von Hand aufgezogen wird, nachdem es von seiner Mutter getrennt worden war, erhält als Ergebnis eines Wettbewerbs den Namen Flocke.

Bush schlägt massive Steuersenkungen vor:
Um ein Abgleiten der US-Wirtschaft in eine Rezession zu verhindern, schlägt Präsident George W. Bush vor, die Steuern drastisch zu senken. Bush will ein Konjunkturprogramm von 145 Mrd. US-Dollar auflegen.

Israel riegelt Grenze zum Gazastreifen ab:
Als Reaktion auf die andauernden Raketenangriffe aus dem von der radikalen Palästinenserorganisation Hamas kontrollierten Gazastreifen riegelt Israel das Gebiet vollständig ab und sperrt damit auch alle Hilfslieferungen für die rd. 1,5 Mio. Einwohner.

Nokia will nicht über Schließung des Bochumer Werks verhandeln:
Trotz der heftigen öffentlichen Proteste will der finnische Handykonzern Nokia nicht über eine Schließung des Bochumer Werks verhandeln. Wegen der Verlagerung der Handy-Produktion nach Rumänien und Ungarn wollen Bund und Länder gezahlte Fördergelder in Millionenhöhe zurückverlangen.

19.1.2008, Samstag

OECD-Studie: Deutschland droht wachsende Altersarmut:
In Deutschland droht nach Auffassung der OECD mittelfristig ein starker Anstieg der Altersarmut, der vor allem Geringverdiener und diejenigen Menschen treffen wird, die nicht durchgehend Rentenbeiträge gezahlt haben.

Hunderte von Festnahmen in Bern:
Bei einer nicht genehmigten Demonstration von Gegnern des Weltwirtschaftsforums in Davos nimmt die Polizei in Bern etwa 200 Globalisierungsgegner fest.

Weitere US-Vorwahlen in Nevada und South Carolina:
Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner setzen sich in Nevada der frühere Gouverneur Mitt Romney und in South Carolina Senator John McCain durch. Bei den Demokraten bekommt in Nevada Senatorin Hillary Clinton den größten Zuspruch.

In Kenia festgenommene Deutsche wieder frei:
Zwei in Kenia festgenommene Deutsche sind nach zwei Tagen wieder frei. Sie waren im Auftrag einer Berliner Illustrierten nach Kenia gereist und dort wegen angeblichen Terrorismus-Verdachts inhaftiert worden.

Clement fällt Hessens SPD in den Rücken:
Eine Woche vor der Landtagswahl in Hessen warnt der frühere SPD-Vize und ehemalige Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement indirekt davor, in Hessen die sozialdemokratische Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti zu wählen. In einem Beitrag für die Zeitung »Welt am Sonntag« schreibt Clement, diese setze einseitig auf alternative Energien und lehne sowohl Atom- als auch neue Kohlekraftwerke ab. Die SPD reagiert hellauf empört.

20.1.2008, Sonntag

Franzose Francis Joyon hat die Welt in 57 Tagen umsegelt:
Der Franzose Francis Joyon läuft nach einer 57 Tage, 13 Stunden, 34 Minuten und sechs Sekunden dauernden Weltumseglung in Brest ein. Er holt sich damit den 2005 an die Britin Ellen MacArthur verlorenen Um-die-Welt-Rekord für Einhandsegler wieder zurück.

Westdeutsche Landesbank soll milliardenschwere Kapitalspritze erhalten:
Mit voraussichtlich 2 Mrd. € wollen die Eigentümer der WestLB – das Land Nordrhein-Westfalen, die Landschaftsverbände und die Sparkassenverbände – die finanzielle Schieflage der drittgrößten deutschen Landesbank ausgleichen.

Kubaner wählen Ein-Parteien-Parlament:
Auf Kuba wird eine neue Nationalversammlung gewählt. Alle Kandidaten für die 614 Sitze gehören der regierenden Kommunistischen Partei an. Neben dem 81-jährigen schwer kranken Revolutionsführer Fidel Castro wird auch dessen fünf Jahre jüngerer Bruder gewählt, der amtierende Präsident Raúl Castro.

Nationalist Nikolic gewinnt Präsidentenwahl in Serbien:
Der künftige Präsident Serbiens wird erst in einer Stichwahl in 14 Tagen ermittelt. Beim ersten Durchgang der Wahl liegt der Vorsitzende der nationalistischen Serbischen Radikalen Partei (SRS), Tomislav Nikolic, knapp vor dem amtierenden Staatspräsidenten Boris Tadic.

21.1.2008, Montag

Frauen in Saudi-Arabien dürfen fortan allein im Hotel übernachten:
Frauen in Saudi-Arabien dürfen nach einer Erklärung des Handels- und Industrieministeriums künftig auch die Nacht allein in Hotels verbringen. Bislang war dafür die Begleitung eines männlichen Vormunds erforderlich.

Regierung Prodi vor dem Aus:
Italien steht vor einer Regierungskrise: Die Partei des zurückgetretenen Justizministers Clemente Mastella verlässt die Mitte-Links-Koalition, die damit ihre Mehrheit im Senat verliert.