Was geschah im Juli 1994

  • < 1993
  • 7.1994
  • 1995 >

1.7.1994, Freitag

Der neue Bundespräsident Roman Herzog (CDU) legt im Reichstagsgebäude seinen Amtseid ab.

2.7.1994, Samstag

Der am 7. April begonnene Tarifstreit bei der Post wird mit einen Kompromiss beigelegt. Die sozialen Besitzstände für die Bediensteten sollen gewahrt werden.

Martina Navratilova (USA) scheitert beim Versuch, zum zehnten Mal die Englischen Tennismeisterschaften in Wimbledon zu gewinnen, an der Spanierin Conchita Martinez. Sieger bei den Herren wird Pete Sampras (USA).

3.7.1994, Sonntag

Der Bundesverband Druck und die IG Medien beenden den siebenmonatigen Tarifstreit. Die rd. 250 000 Beschäftigten im Druckgewerbe erhalten 1994 und 1995 jeweils 2% mehr Lohn und Gehalt.

4.7.1994, Montag

Der chinesische Ministerpräsident Li Peng beginnt seinen bis zum 9. Juli dauernden Deutschlandbesuch, in dessen Verlauf es zu Demonstrationen gegen die chinesische Menschenrechtspolitik kommt.

5.7.1994, Dienstag

PLO-Chef Jasir Arafat führt die Regierung für das Autonomiegebiet im Gazastreifen und in Jericho in ihr Amt ein.

Die sog. Kontaktgruppe Bosnien legt in Genf einen Friedensplan vor. Nachdem die Serben Bedingungen stellen, ziehen die Muslime ihre Zustimmung zurück.

6.7.1994, Mittwoch

Wegen der Besetzung des türkischen Generalkonsulats in München am 24. Juni 1993 werden 13 Kurden zu Haftstrafen zwischen zweieinhalb und viereinhalb Jahren verurteilt.

Der US-Amerikaner Leroy Burrell (USA) läuft mit 9,85 sec. Weltrekord über 100 m.

7.7.1994, Donnerstag

Nordjemenitische Truppen besetzen die Hauptstadt des separatistischen Südjemen und beenden den Bürgerkrieg.

Ein norwegisches Küstenwachtschiff rammt das Boot des Walschützers Paul Watson.

8.7.1994, Freitag

Im Alter von 82 Jahren stirbt Nordkoreas Staatschef Kim Il-sung an Herzversagen.

Auf dem 20. Weltwirtschaftsgipfel wird Russland ein Mitspracherecht bei außenpolitischen Entscheidungen gewährt.

9.7.1994, Samstag

15 000 Kurden beteiligen sich in Hannover an einem Trauermarsch für den am 1. Juli beim Kleben von PKK-Plakaten von der Polizei erschossenen 16 Jahre alten Halim Dener.

10.7.1994, Sonntag

US-Präsident Bill Clinton trifft zu einem Staatsbesuch in der Bundesrepublik ein.

Leonid Kutschma, der sich für eine Anlehnung an Russland einsetzt, wird Präsident der Ukraine.

Sieger der Stichwahl zum Präsidenten in Weißrussland ist der populistische Politiker Alexander Lukaschenko.

11.7.1994, Montag

Die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) verlegt ihr Hauptquartier von Tunesien nach Gaza.

12.7.1994, Dienstag

Das Bundesverfassungsgericht entscheidet, dass vor einer Beteiligung der Bundeswehr an internationalen Militäreinsätzen der Bundestag mit einfacher Mehrheit zustimmen muss.

13.7.1994, Mittwoch

Das Oberlandesgericht München stoppt das Buch “Scientology – Ich klage an” der Sektenkritikerin Renate Hartwig.

14.7.1994, Donnerstag

Erstmals nehmen deutsche Truppen an der Truppenparade auf den Champs-Élysées in Paris teil.

15.7.1994, Freitag

Der sozialistische Parteichef und Ex-Außenminister Gyula Horn wird zum Ministerpräsidenten Ungarns gewählt.

16.7.1994, Samstag

Der niedersächsische Ministerpräsident Gerhard Schröder wird als Nachfolger von Johann Bruns auch zum Landesvorsitzenden der SPD gewählt.

17.7.1994, Sonntag

Bei einem Angriff von Palästinensern auf einen israelischen Kontrollpunkt am Gazastreifen werden zwei Araber getötet und 20 Israelis sowie 70 Araber verletzt.

Durch ein 3:2 im Elfmeterschießen gegen die italienische Mannschaft wird Brasilien zum vierten Mal Fußballweltmeister.

18.7.1994, Montag

Die Rebellen der Patriotischen Front Ruandas (RPF) erklären den Bürgerkrieg in Ruanda für beendet und setzen eine provisorische Regierung ein.

Bei einem Anschlag auf ein jüdisches Zentrum werden in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires etwa 100 Menschen getötet und 231 verletzt.

19.7.1994, Dienstag

Der deutsche Sozialdemokrat Klaus Hänsch wird zum Präsidenten des Europaparlaments gewählt.

20.7.1994, Mittwoch

In der Gedenkstätte Deutscher Widerstand im Bendlerblock in Berlin findet die zentrale Gedenkstunde zum 50. Jahrestag des Hitler-Attentates statt.

21.7.1994, Donnerstag

Im dritten Wahlgang wählt der Landtag von Sachsen-Anhalt mit 48 von 95 Stimmen Reinhard Höppner (SPD) zum Regierungschef.

Das Europaparlament wählt mit 260 gegen 238 Stimmen bei 23 Enthaltungen den luxemburgischen Regierungschef Jacques Santer zum Präsidenten der Europäischen Kommission.

22.7.1994, Freitag

Auf der Europäischen Südsternwarte in den chilenischen Anden beobachten Astronomen den Aufprall des Kometen Shoemaker-Levy 9 auf den Jupiter.

23.7.1994, Samstag

Eine Gruppe von 22 Skinheads überfällt und schändet die KZ-Gedenkstätte Buchenwald.

24.7.1994, Sonntag

Der Spanier Miguel Indurain gewinnt mit einem Vorsprung von 5:39 min vor dem Letten Pjotr Ugrumow zum vierten Mal in Folge die Tour de France.

26.7.1994, Dienstag

Als erstes Bundesland löst Hessen aufgrund des seit Wochen anhaltenden sonnigen Wetters Ozonalarm aus und verhängt Tempolimits von 90 km/h bzw. 80 km/h auf Autobahnen bzw. Landstraßen.

Die Explosion einer Autobombe in London beschädigt das Gebäude der israelischen Botschaft. Mindestens 18 Menschen werden dabei verletzt.

27.7.1994, Mittwoch

Die bosnischen Serben sperren alle Zufahrtswege in die bosnische Hauptstadt Sarajewo.

28.7.1994, Donnerstag

Aus der Kunsthalle Schirn in Frankfurt am Main werden drei Gemälde mit einem Versicherungswert von mindestens 60 Mio. DM gestohlen.

29.7.1994, Freitag

Die deutsche Equipe der Dressurreiter mit Nicole Uphoff-Becker, Isabell Werth, Karin Rehbein und Klaus Balkenhol wird zum siebten Mal Weltmeister.

30.7.1994, Samstag

In dem brandenburgischen Ort Preschen wird mit 39,9 der heißeste Tag in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gemessen.

31.7.1994, Sonntag

Der Weltsicherheitsrat billigt den Einsatz “aller notwendigen Mittel” zur Wiederherstellung der Demokratie auf Haiti.