Was geschah im Juli 1999

  • < 1998
  • 7.1999
  • 2000 >

1.7.1999, Donnerstag

Der Deutsche Bundestag nimmt nach 50 Jahren Abschied von Bonn. Redner aller Parteien würdigen die Bedeutung der Stadt in der Geschichte Deutschlands.

Als achter Präsident der Bundesrepublik Deutschland wird der SPD-Politiker Johannes Rau in einer gemeinsamen Sitzung von Bundestag und Bundesrat in Bonn vereidigt.

Beim Absturz einer Seilbahn in den französischen Alpen kommen 20 Menschen ums Leben. Die Gondel stürzt nahe Saint-Étienne-en-Devoluy südlich von Grenoble aus 80 m in die Tiefe und zerschellt in einer Schlucht.

Der deutsche EU-Kommissar Martin Bangemann (FDP) wird von seinem Posten beurlaubt, weil er in den Vorstand der spanischen Telekommunikationsgesellschaft Telefónica wechseln will. Der 64-Jährige war bisher Kommissar für Industrie und Telekommunikation.

2.7.1999, Freitag

Ohne deutsche und österreichische Beteiligung findet das erste informelle Ratstreffen unter finnischer EU-Präsidentschaft in Oulu statt. Die beiden Länder bleiben dem Treffen der Industrieminister fern, weil Deutsch nicht als Arbeitssprache zugelassen ist.

Gegen scharfe Proteste der deutschen Landwirte verteidigt Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) die Sparbeschlüsse der rot-grünen Koalition auf dem Deutschen Bauerntag in Cottbus.

3.7.1999, Samstag

Der britische Devisenhändler Nicholas Leeson, der 1995 die britische Barings-Bank mit Spekulationsgeschäften in den Ruin getrieben hatte, wird vorzeitig aus dem Gefängnis in Singapur entlassen.

4.7.1999, Sonntag

Der umstrittene Traditionsmarsch des protestantischen Oranier-Ordens durch die nordirische Stadt Portadown wird von der Polizei aufgehalten. Die mehreren tausend Demonstranten müssen an den Absperrungen von Militär und Polizei an der von Katholiken bewohnten Garvaghy Road umkehren.

Steffi Graf unterliegt im Wimbledon-Finale der US-Amerikanerin Lindsey Davenport mit 4:6 und 5:7 und kündigt an, als Spielerin nicht mehr nach Wimbledon zurückzukehren. Im Männerfinale setzt sich Pete Sampras gegen Andre Agassi (beide USA) in drei Sätzen durch.

Der 145:10 Außenseiter Belenus, geritten von dem Briten Kevin Darley, gewinnt vor 53 000 Besuchern in Hamburg-Horn das 130. Deutsche Galoppderby.

Der Tscheche Tomas Dvorak stellt in Prag mit 8994 Punkten einen neuen Weltrekord im Zehnkampf auf. Er übertrifft die alte Marke des US-Amerikaners Dan O’Brien um 103 Zähler.

5.7.1999, Montag

Nach Beilegung des Streits mit der NATO schickt Russland weitere Friedenstruppen in das Kosovo. Die insgesamt rd. 3600 Soldaten sollen auf den deutschen, französischen und US-amerikanischen Sektor verteilt werden.

In der südserbischen Industriestadt Leskovac demonstrieren 20 000 Menschen gegen den jugoslawischen Präsidenten Slobodan Miloševic. Es ist die größte Protestaktion seit dem Ende des Kosovo-Krieges.

6.7.1999, Dienstag

In der dritten Runde des Bündnisses für Arbeit in Bonn erzielen Bundesregierung, Gewerkschaften und Arbeitgeber erste Ergebnisse. Die Arbeitgeber verpflichten sich, 10 000 neue Lehrstellen zu schaffen und Überstunden abzubauen, die Gewerkschaften sind zu Zugeständnissen bei der Tarifpolitik bereit.

Trotz der Proteste der katholischen Kirche wird die in Frankreich entwickelte Abtreibungspille Mifegyne (früher RU 486) auch in Deutschland erlaubt. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte in Berlin legt aber fest, dass das Präparat nur unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden darf.

Das Bundesverfassungsgericht erklärt die Verordnung, die Rechtsgrundlage deutscher Legebatterien war, für nichtig.

Die Fünf-Prozent-Hürde bei Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen verletzt nach einem Urteil des Landesverfassungsgerichtshofes in Münster die Grundrechte der Parteien und müsse abgeschafft werden.

Ehud Barak (Arbeitspartei) wird in Jerusalem als neuer Ministerpräsident von Israel vereidigt.

7.7.1999, Mittwoch

SPD und Bündnis 90/Die Grünen sagen ihr Spitzengespräch über den Atomausstieg kurzfristig ab und verschieben die Beratungen auf den Herbst. Der parteilose Wirtschaftsminister Werner Müller und der grüne Umweltminister Jürgen Trittin sind vor allem bei der Laufzeit der 19 deutschen Reaktoren uneins: Müller plädiert für 35 Jahre, Trittin ist für deutlich unter 30 Jahre.

In einer Auflage von 120 000 Exemplaren erscheint in einem Göttinger Verlag der neue Roman von Günter Grass mit dem Titel “Mein Jahrhundert”.

8.7.1999, Donnerstag

Mit 57,7 Mio. Pfund (168,5 Mio. DM) wird in London bei der Versteigerung der 250 Stücke der weltberühmten Kunstsammlung der Brüder Nathaniel und Albert Rothschild ein Auktionsrekord erzielt.

Bei einem Brand auf der norwegischen Ostseefähre “Prinsesse Ragnhild” vor der schwedischen Küste kommt eine Frau ums Leben. Die 73-Jährige erliegt Stunden nach ihrer Rettung in einem schwedischen Krankenhaus einem Herzversagen. Zunächst waren alle 1167 Passagiere in Sicherheit gebracht worden. Die Fähre war auf dem Weg von Kiel nach Oslo.

9.7.1999, Freitag

Der designierte Präsident der Europäischen Kommission, der Italiener Romano Prodi, stellt in Brüssel die 19 neuen EU-Kommissare vor. Die beiden deutschen Kommissare – Michaele Schreyer (Bündnis 90/Die Grünen) und Günter Verheugen (SPD) – sollen für das Haushaltsressort bzw. für die EU-Erweiterung zuständig sein.

Nach blutigen Polizeieinsätzen gegen Studenten protestieren in Teheran Tausende gegen das Mullah-Regime im Iran.

Ein Interview des taiwanesischen Präsidenten Lee Teng-hui löst neue ernsthafte neue Spannungen zwischen China und Taiwan aus.

Der ukrainische Präsident Leonid Kutschma besteht darauf, einen versprochenen Kredit des Westen für den Weiterbau zweier Atomkraftwerke sowjetischen Typs zu verwenden. Ansonsten werde der Reaktor Tschernobyl nicht abgeschaltet. Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wollte Kutschma davon überzeugen, anstelle der Atomkraftwerke konventionelle Gas- und Kohlekraftwerke zu bauen.

Rolling-Stones-Leadsänger Mick Jagger und seine Frau Jerry Hall einigen sich nach neunjähriger Ehe auf eine gütliche Trennung.

10.7.1999, Samstag

Während der Love Parade in Berlin, des größten deutschen Techno-Festivals, wird ein Mann erstochen. Nach Angaben der Veranstalter kommen etwa 1,5 Mio. Menschen zu dieser 11. Love Parade.

Die Frauen-Nationalmannschaft der USA wird in Pasadena zum zweiten Mal nach 1991 Fußball-Weltmeister.

11.7.1999, Sonntag

Nach einem Gespräch mit Palästinenserpräsident Jasir Arafat sagt Israels Regierungschef Ehud Barak zu, israelische Truppen aus dem Westjordanland abzuziehen. Ferner kündigt Barak neue Verhandlungen mit Syrien und dem Libanon an. Es war der erste palästinensisch-israelische Gipfel seit sieben Monaten.

Ferrari-Pilot Michael Schumacher verunglückt beim Großen Preis von England in Silverstone schwer. Der zweifache Weltmeister kommt nach einem Überholmanöver von der Piste ab und fährt frontal in einen Reifenstapel. Schumacher muss mit Beinbrüchen ins Krankenhaus und fällt bis Oktober aus.

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) regt an, Löhne und Gehälter in den folgenden beiden Jahren nur noch in Höhe der Inflationsrate steigen zu lassen, und ruft damit den Protest der Gewerkschaften hervor.

12.7.1999, Montag

Neuer Staatsminister im Bundeskanzleramt wird der 33-Jährige SPD-Wirtschaftspolitiker Hans Martin Buhry. Er soll u.a. für die Koordination zwischen Bund und Ländern zuständig sein.

Vier Wochen nach den Parlamentswahlen in Belgien vereidigt König Albert II. das neue Kabinett unter Regierungschef Guy Verhofstadt. Er führt eine Koalition aus Liberalen, Sozialisten und Grünen.

In Nordirland verlaufen die traditionellen Märsche des Oranierordens unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen friedlich. In insgesamt 18 nordirischen Städten beteiligen sich fast 80 000 Menschen, allein in Belfast nehmen mehr als 20 000 Protestanten an einer Kundgebung teil. Die Polizei errichtet Straßensperren, um zu verhindern, dass die Protestanten auch durch katholische Wohnviertel ziehen.

13.7.1999, Dienstag

Bundesverteidigungsminister Rudolf Scharping schlägt vor, dass Bundeswehr-Soldatinnen künftig Wachdienst mit der Waffe leisten sollen. Alle Parteien mit Ausnahme der PDS reagieren auf den Vorschlag mit Zustimmung.

14.7.1999, Mittwoch

Das Bundesverfassungsgericht billigt grundsätzlich die seit 1994 übliche Praxis des Bundesnachrichtendienstes (BND), auch ohne konkreten Verdacht den internationalen Fernmeldeverkehr abzuhören und die Ergebnisse auszuwerten.

Der Ex-Kommunarde und Polit-Provokateur Dieter Kunzelmann stellt sich mehr als eineinhalb Jahre nach seinem mysteriösen Verschwinden der Berliner Justiz. Er tritt seine elfmonatige Haftstrafe an, die er wegen Werfens von Eiern auf Berlins Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) erhalten hatte.

Die Europäische Union hebt das wegen der Rinderseuche BSE verhängte weltweite Exportverbot für britisches Rindfleisch auf. Ab dem 1. August 1999 darf knochenfreies britisches Rindfleisch wieder exportiert werden, wenn die Tiere nach dem 1. August 1996 geboren wurden und bei der Schlachtung zwischen sechs und 30 Monate alt waren.

15.7.1999, Donnerstag

Die Volksrepublik China droht Taiwan mit einem militärischen Angriff, falls sich die Insel für unabhängig erklären sollte. Zugleich bestätigte die chinesische Führung, dass sie über die Technik zum Bau von Neutronenbomben verfügt.

Am Boykott der protestantischen Ulster Unionist Party scheitert die Regierungsbildung in Nordirland. Die UUP hatte gefordert, dass Minister der katholischen Partei Sinn Féin erst dann ernannt werden, wenn die Untergrundorganisation IRA mit der Abgabe der Waffen begonnen hat.

16.7.1999, Freitag

John F. Kennedy jr., der Sohn des ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy, kommt beim Absturz mit seinem Privatflugzeug vor Martha’s Vineyard ums Leben.

Die Aktionäre der Hoechst AG stimmen in Frankfurt am Main der Fusion mit dem französischen Chemiekonzern Rhône-Poulenc zu. Das neue Unternehmen trägt den Namen Aventis.

17.7.1999, Samstag

Die neuen EU-Kommissare beschließen auf ihrer ersten informellen Sitzung in Aartselaar bei Antwerpen einen Verhaltenskodex, der ihnen berufliche Nebentätigkeiten untersagt. Ein Ethikkomitee soll eingeschaltet werden, wenn ein Kommissar im ersten Jahr nach Ende seiner Amtszeit einen Posten annimmt.

Mit einem 2:1 gegen den SV Werder Bremen gewinnt Bayern München in Leverkusen den zum dritten Mal ausgetragenen Liga-Pokal.

18.7.1999, Sonntag

In Japan gibt es einen Störfall in einem Atomreaktor. Die Betreiber des Kernkraftwerks Genkai in der südjapanischen Provinz Saga müssen die Leistung um die Hälfte drosseln, nachdem Wasser aus einem Kondensator ausgetreten ist.

19.7.1999, Montag

In Deutschland darf erstmals gentechnisch veränderter Wein angepflanzt werden. Einen entsprechenden Antrag genehmigt das Robert-Koch-Institut in Berlin. Durch den Gen-Versuch sollen die Riesling-Reben widerstandsfähiger gegen Pilzbefall gemacht werden.

Der Rundfunkrat von Radio Bremen wählt den stellvertretenden NDR-Fernsehdirektor Heinz Glässgen zum Nachfolger von Karl-Heinz Klostermeier als Intendanten des kleinsten ARD-Senders.

20.7.1999, Dienstag

Bundeswirtschaftsminister Werner Müller (parteilos) fordert in seinem ersten Wirtschaftsbericht einen Umbau der Sozialsysteme, mehr Eigenverantwortung der Bürger, eine Reduzierung der Ansprüche an den Staat sowie den Abbau von Subventionen und Sozialausgaben.

Die konservativ-liberale französische Abgeordnete Nicole Fontaine wird zur Präsidentin des Europa-Parlaments gewählt. Sie setzt sich in einer Kampfabstimmung gegen den Sozialisten Mario Soares und die Grüne Heidi Hautala durch.

Russland muss laut dem Urteil des Moskauer Verfassungsgerichts die im Zweiten Weltkrieg verschleppten Kunst- und Kulturgüter nicht an Deutschland zurückgeben. Einzelstücke können aber als “Zeichen des guten Willens” zurückgegeben werden. Etwa 200 000 Kunstobjekte, darunter der sog. Schatz des Priamos, waren 1945 von den Sowjettruppen erbeutet worden.

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) würdigt in Berlin den militärischen Widerstand im Nationalsozialismus als vorbildhaft für die Bundeswehr. Beim umstrittenen Rekrutengelöbnis am 55. Jahrestag des misslungenen Hitler-Attentats vom 20. Juli weist der Kanzler auf die gewachsene internationale Bedeutung der Bundeswehr hin.

21.7.1999, Mittwoch

Die türkischen Behörden geben die Festnahme von Cevat Soysal bekannt, der angeblich die Nummer zwei der kurdischen Arbeiterpartei PKK ist. Soysal, der 1995 in Deutschland als anerkannter Asylbewerber lebte, wurde vermutlich vom türkischen Geheimdienst in Moldawien festgenommen.

Mehrere tausend Oppositionelle demonstrieren in der weißrussischen Hauptstadt Minsk gegen den weiteren Verbleib von Präsident Alexander Lukaschenko im Amt. Seine reguläre fünfjährige Regierungszeit war am Vortag abgelaufen. In einem umstrittenen Referendum ließ er sie jedoch 1996 bis zum Jahr 2001 verlängern.

22.7.1999, Donnerstag

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) beruft den früheren Wirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff zum Regierungsbeauftragten für die Industriestiftung zur Entschädigung von NS-Zwangsarbeitern. Der FDP-Politiker ist Nachfolger des bisherigen Kanzleramtsministers Bodo Hombach.

Die EU-Staaten beschließen in Brüssel gegen das Votum Deutschlands die Altauto-Richtlinie. Von 2006 an müssen Autohersteller alle Altautos kostenlos zurücknehmen, bereits ab 2001 die Neufahrzeuge.

Die chinesische Regierung gibt das Verbot der Kultbewegung Falun Gong bekannt, nachdem in den vorangegangenen Tagen bereits zahlreiche Falun-Gong-Anhänger festgenommen worden sind.

23.7.1999, Freitag

Die deutschen Hochseesegler belegen beim 22. Admiral’s Cup einen enttäuschenden vierten Rang. Der Sieg in dem Segel-Klassiker geht an die Niederländer, die erstmals die Trophäe gewinnen.

Marokkos König Hassan II. ist tot. Der 70-Jährige Monarch stirbt an den Folgen einer akuten Lungenentzündung. Nachfolger ist sein ältester Sohn, der 35-Jährige Kronprinz Sidi Mohammed.

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) reist in das Kosovo. Er besucht deutsche KFOR-Soldaten und trifft sich mit Vertretern aller Konfliktparteien.

Die Bemühungen um ein friedliches Zusammenleben der verschiedenen Volksgruppen im Kosovo erleiden durch ein Massaker an 14 serbischen Bauern einen schweren Rückschlag. KFOR-Soldaten, die von Bewohnern des Dorfes Gracko alarmiert worden waren, entdecken die 14 Toten. Die Dorfbewohner beschuldigen “albanische Terroristen” der Tat.

24.7.1999, Samstag

Mit Hugo von Hofmannsthals “Jedermann” eröffnen die 79. Salzburger Festspiele. Bis zum 29. August werden knapp 200 Veranstaltungen, davon rd. 120 Opern- und Schauspielaufführungen und Lesungen, sowie fast 70 Konzerte geboten. Als Höhepunkt im Schauspielbereich gilt der zwölfstündige Shakespeare-Marathon “Schlachten!” des Belgiers Luc Perceval.

Die deutsche Fußball-Nationalelf unterliegt im Auftaktspiel des Konföderationen-Cups im mexikanischen Guadalajara gegen den vierfachen Weltmeister Brasilien 0:4.

Fußballer des Jahres ist Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus. Deutschlands Sportjournalisten verleihen dem 38 Jahre alten Libero des deutschen Meisters Bayern München zum zweiten Mal nach 1990 diesen Titel.

25.7.1999, Sonntag

In Venezuela feiern Präsident Hugo Chávez und sein “Patriotischer Pol” bei der Wahl zur Verfassungsgebenden Versammlung einen klaren Sieg. Nach Angaben der Wahlkommission erringen die Kandidaten des linksnationalistischen Präsidenten 120 der insgesamt 131 Mandate. Das Gremium soll einen neuen Verfassungstext entwerfen.

Unmittelbar vor der Eröffnung der 88. Richard-Wagner- Festspiele in Bayreuth fordert Nike Wagner, die Nichte des Festspielleiters Wolfgang Wagner, dessen Rücktritt. Die Festspiele werden mit einer Neuinszenierung der Oper “Lohengrin” eröffnet.

Der US-Amerikaner Lance Armstrong gewinnt die 86. Tour de France mit 7:37 min Vorsprung vor dem Schweizer Alex Zülle. Der deutsche Telekom-Profi Erik Zabel holt zum vierten Mal in Folge das Grüne Trikot des besten Sprinters.

26.7.1999, Montag

Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) will im Jahr 2000 bei hohen Ozonwerten die Höchstgeschwindigkeit für Pkws auf Autobahnen auf 100 km/h und auf Landstraßen auf 80 km/h begrenzen. Ein solches Tempolimit soll bereits bei einem Grenzwert von 180 Mikrogramm Ozon gelten. Zur Zeit liegt der Grenzwert bei 240 Mikrogramm.

27.7.1999, Dienstag

21 Menschen finden beim Canyoning in der Schweizer Saxetschlucht in der Nähe von Interlaken den Tod. Sie sind von einem Unwetter überrascht worden.

28.7.1999, Mittwoch

Der saarländische Ministerpräsident Reinhard Klimmt (SPD) wirft in einem an diesem Tag bekannt gewordenen Schreiben Bundeskanzler Gerhard Schröder eine Abkehr von sozialdemokratischen Grundwerten vor. In dem Schreiben heißt es u.a., Schröders “neoliberale Politik” lasse vermuten, die SPD wolle die soziale Gerechtigkeit “ausmustern”.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gewinnt in Guadalajara beim Konföderationen-Cup in Mexiko ihr zweites Spiel mit 2:0 gegen Neuseeland.

Ein deutscher Urlauber kommt beim Abgang einer Schlammlawine im Ennstal im österreichischen Bundesland Steiermark ums Leben. Sechs weitere Verschüttete können sich aus eigener Kraft aus den Schlammmassen befreien. Die Mure hatte sich nach heftigen Regenfällen gelöst und drei Almhütten unter sich begraben.

29.7.1999, Donnerstag

Bei einer Sondersitzung des Haushaltsausschusses im Bayerischen Landtag werden die Verluste der staatlichen Wohnungsbaugesellschaft LWS auf 367 Mio DM beziffert. Dadurch gerät auch Ministerpräsident Edmund Stoiber in Bedrängnis, nachdem bekannt wird, dass Stoiber 1991 gegen Widerstände den Einstieg der LWS in risikoreiche Geschäfte durchsetzte.

Der Anlageberater Mark Barton tötet nach Kursverlusten an der Börse bei einem Amoklauf in Atlanta zwölf Menschen. Als ihn die Polizei festnehmen will, begeht er Selbstmord.

Die chinesischen Behörden erlassen einen Haftbefehl gegen Li Hongzhi, den in New York lebenden Gründer des Falun-Gong-Kults und ersuchen Interpol um Beistand bei der Fahndung.

30.7.1999, Freitag

Zu einem Gipfeltreffen über die Zukunft Südosteuropas treffen sich Staats- und Regierungschefs aus 29 Ländern in Sarajevo. Sie billigen einen Stabilitätspakt, mit dem ein dauerhafter Friede durch stabile politische und wirtschaftliche Entwicklung erreicht werden soll.

Mit einem 0:2 gegen die USA in Guadalajara scheidet die deutsche Fußballnationalelf bereits in der Vorrunde des Konföderationen-Cups in Mexiko aus.

31.7.1999, Samstag

Mit der Forderung nach einer radikalen Reform der Einkommensteuer entfacht der SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Struck eine neuerliche Steuerdiskussion. Sein Vorschlag orientiert sich an dem Modell der FDP, das nur noch drei Steuersätze in Höhe von 15, 25 und 35% vorsieht.

Der Umzug des Bundestags von Bonn nach Berlin ist offiziell abgeschlossen. Damit können nun in der Hauptstadt die 669 Abgeordneten und mehr als 3000 Mitarbeiter aus den Fraktionen und der Verwaltung ihre Arbeit aufnehmen.

Die US-Raumsonde “Lunar Prospector” schlägt programmgemäß am Südpol des Mondes ein. Durch die geplant herbeigeführte Kollision soll mit Hilfe von Spezialteleskopen die Existenz von Wasser auf dem Mond nachgewiesen werden.