Was geschah im Juli 2001

  • < 2000
  • 7.2001
  • 2002 >

1.7.2001, Sonntag

Brüssel: Turnusgemäß übernimmt Belgien die Ratspräsidentschaft in der EU.

Belfast: David Trimble von der protestantischen UUP tritt als Chef der Regionalregierung Nordirlands zurück.

Berlin: In Deutschland tritt das Sozialgesetzbuch IX in Kraft, das Menschen mit Behinderungen eine weitgehend selbstständige Lebensführung ermöglichen soll.

2.7.2001, Montag

Liverpool: Yoko Ono, die Witwe des 1980 ermordeten Ex-Beatles John Lennon, enthüllt im Vorgriff auf die Umbennung des Flughafens in “John Lennon Airport” das neue Logo.

Palma de Mallorca: Von einem Busfahrerstreik auf der spanischen Inselgruppe der Balearen sind etwa 500 000 Urlauber betroffen.

Berlin: Die PDS verurteilt in einer Erklärung des Parteivorstands den Bau der Berliner Mauer, spricht aber keine ausdrückliche Entschuldigung für die Toten an der innerdeutschen Grenze aus.

3.7.2001, Dienstag

Irkutsk: Beim Landeanflug auf die südsibirische Stadt zerschellt eine TU-154 mit 145 Personen an Bord bei der Ortschaft Burdakowka und geht in Flammen auf. Keiner der Insassen überlebt.

Hainan: Das US-Spionageflugzeug, das am 1. April nach einer Kollision mit einem chinesischen Kampfjet in Südchina notgelandet war, wird in Teile zerlegt in die USA ausgeflogen.

4.7.2001, Mittwoch

Berlin: Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl gewinnt in erster Instanz den Rechtsstreit um die Veröffentlichung von Stasi-Akten, die seine Person betreffen.

Berlin: Die von der Bundesregierung eingesetzte Zuwanderungskommission legt ihre Empfehlungen vor.

Ludwigshafen: Hannelore Kohl, Ehefrau von Altkanzler Helmut Kohl (CDU), begeht im Bungalow des Paares Selbstmord.

6.7.2001, Freitag

Straßburg: Zwölf Besucher eines Freiluftkonzerts werden bei Gewitterstürmen getötet.

7.7.2001, Samstag

Ulm: Durch ein Golden Goal im Finale gegen Schweden gewinnt die deutsche Damen-Fußballnationalmannschaft die Europameisterschaft.

Bradford: Bei schweren Rassenkrawallen in der nordenglischen Stadt werden über 120 Personen verletzt.

8.7.2001, Sonntag

Murcia: In der südostspanischen Region bricht die Legionärskrankheit aus, die vermutlich über Kühltürme und Klimaanlagen übertragen worden ist. Innerhalb von zwei Wochen gibt es 324 bestätigte Fälle, davon drei mit tödlichem Ausgang.

9.7.2001, Montag

Wimbledon: Das Finale der Englischen Tennismeisterschaften gewinnt der Kroate Goran Ivanisevic in fünf Sätzen gegen den Australier Patrick Rafter. Am Sonntag war die US-Amerikanerin Venus Williams gegen Justine Henin (Belgien) siegreich.

Turin: Der französische Mittelfeldstar Zinedine Zidane wechselt für eine Ablösesumme von 150 Mio. DM von Juventus Turin zu Real Madrid.

Santiago de Chile: Aus Gesundheitsgründen wird das Verfahren gegen den chilenischen Ex-Diktator Augusto Pinochet vorläufig eingestellt.

10.7.2001, Dienstag

Jedwabne: In der ostpolnischen Kleinstadt entschuldigt sich Polens Staatspräsident Aleksander Kwasniewski für ein vor 60 Jahren begangenes Pogrom.

Berlin: Der syrische Präsident Baschar al Assad trifft zu einem zweitägigen Aufenthalt in Deutschland ein.

11.7.2001, Mittwoch

Düsseldorf: Die Punkband Die toten Hosen sponsert die Fußballmannschaft von Fortuna Düsseldorf.

Lusaka: Der dreitägige Gipfel zur Auflösung der Organisation der Afrikanischen Einheit geht zu Ende. Nachfolgeorganisation der OAU ist die Afrikanische Union (AU).

12.7.2001, Donnerstag

Kourou: Beim Aussetzen zweier Satelliten durch eine europäische “Ariane”-Rakete gibt es eine Panne. Wegen eines Defekts in der Endstufe der Rakete werden die Flugkörper in eine zu niedrige Umlaufbahn gebracht.

13.7.2001, Freitag

Berlin: Der Bundesrat verweigert Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Bündnis 90/Grüne) die Zustimmung zur Einführung eines Pflichtpfands auf alle Getränkedosen.

Moskau: Das Internationale Olympische Komitee (IOC) entscheidet, die Olympischen Spiele 2008 nach Peking zu vergeben.

Berlin: Das von der Bundesregierung ausgearbeitete sog. Familienpaket wird vom Bundesrat verabschiedet.

14.7.2001, Samstag

Barking Sands: Das Solarflugzeug “Helios” stellt einen Höhenweltrekord auf.

Neubrandenburg: Bei einer Demonstration gegen eine Kundgebung von Neonazis in der Stadt in Mecklenburg-Vorpommern kommt es zu Ausschreitungen. Mindestens 14 Personen werden verletzt, 44 Demonstranten festgenommen.

15.7.2001, Sonntag

Hawaii: Nach zwei Fehlschlägen glückt ein Test für die geplante Raketenabwehr der USA.

16.7.2001, Montag

Moskau: Der Belgier Jacques Rogge wird zum IOC-Präsidenten gewählt.

Agra: Ein dreitägiges Treffen zwischen dem pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf und Indiens Regierungschef Atal Behari Vajpayee endet ohne Annäherung.

Moskau: In einer gemeinsamen Erklärung bekräftigen Russland und China ihren Widerstand gegen die umstrittenen Raketenabwehrpläne der USA.

17.7.2001, Dienstag

Meran: Bei einem Erdbeben der Stärke 5,2 auf der Richterskala verlieren in Südtirol vermutlich vier Menschen ihr Leben.

18.7.2001, Mittwoch

München: Im Rennen um das neue BMW-Werk mit bis zu 10 000 Arbeitsplätzen setzt sich die sächsische Stadt Leipzig durch. Dies gibt der bayerische Autobauer bekannt.

20.7.2001, Freitag

Genua: Bei schweren Krawallen am Rande des G8-Gipfeltreffens wird ein militanter Demonstrant durch eine Polizeikugel getötet.

21.7.2001, Samstag

Berlin: Unter dem Motto “Join the Love Republic” ziehen Hunderttausende Raver bei der Love Parade durch die Innenstadt.

New York: Mit einem Kompromiss geht die UN-Konferenz über den Handel mit Klein- und Leichtwaffen zu Ende.

Rom: Nach dem Ausbruch des Vulkans Ätna auf Sizilien ruft die italienische Regierung in der betroffenen Region den Notstand aus.

Jakarta: Der indonesische Volkskongress setzt Präsident Abdurrahman Wahid ab und vereidigt Vizepräsidentin Megawati Sukarnoputri als Nachfolgerin.

24.7.2001, Dienstag

Colombo: Bei einem Angriff tamilischer Rebellen auf eine Luftwaffenbasis am internationalen Flughafen kommen 22 Menschen ums Leben.

25.7.2001, Mittwoch

München: Der Gründer und Vorstandschef des angeschlagenen Medienkonzerns EM.TV tritt zurück. Nachfolger von Thomas Haffa soll “Spiegel”-Manager Werner E. Klatten werden.

Berlin: Das Rabattgesetz und die Zugabenverordnung treten in Deutschland offiziell außer Kraft.

27.7.2001, Freitag

Bonn: Nachdem auch Japan einer Kompromisslösung zugestimmt hat, endet die Weltklimakonferenz mit dem sog. Bonner Abkommen über eine Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen.

28.7.2001, Samstag

Unterföhring: Statt der erwarteten 3 Mio. verfolgen nur 2,22 Mio. Zuschauer zum Auftakt der Bundesligasaison die Prime-Time-Premiere des TV-Bundesligamagazins “ran”.

29.7.2001, Sonntag

Paris: Wie im Vorjahr gewinnt der US-amerikanische Radsportler Lance Armstrong vor dem Deutschen Jan Ullrich die Tour de France.

Fukuoka: Dreimal Gold, sechsmal Silber und sechsmal Bronze holt das Team des Deutschen Schwimm-Verbandes bei den Weltmeisterschaften in Japan.

30.7.2001, Montag

Tokio: Nach massiven Verlusten an der Börse erreicht der Nikkei-Index für 225 führende japanische Aktienwerte mit 11 579,27 Punkten den niedrigsten Stand seit 16 Jahren.

31.7.2001, Dienstag

Nablus: Bei einem israelischen Hubschrauberangriff auf das Hauptquartier der radikal-islamischen Hamas-Organisation sterben acht Palästinenser.