Was geschah im Juni 2007

  • < 2006
  • 6.2007
  • 2008 >

1.6.2007, Freitag

Eine Show im niederländischen Fernsehen, in der eine todkranke Frau entscheiden soll, wer unter drei Patienten nach ihrem Ableben ihre Niere erhält, ist inszeniert. Dies wird kurz vor Ende der Sendung aufgedeckt.

Das neue Wembley-Stadion in London wird eröffnet.

Der wichtigste deutsche Aktienindex DAX klettert erstmals seit über sieben Jahren über die 8000-Punkte-Marke.

In der Neuen Nationalgalerie in Berlin wird die Ausstellung »Die schönsten Franzosen kommen aus New York« eröffnet, in der Meisterwerke der französischen Kunst des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung des New Yorker Metropolitan Museum präsentiert werden.

Die Schweiz gewährt Arbeitsuchenden aus 17 EU-Ländern unbeschränkten Zugang zu ihrem Arbeitsmarkt. Die Regelung gilt nicht für die osteuropäischen EU-Staaten.

2.6.2007, Samstag

Auf einer Kundgebung von Gegnern des bevorstehenden G8-Gipfels liefern sich in Rostock Demonstranten Straßenschlachten mit der Polizei.

3.6.2007, Sonntag

Papst Benedikt XVI. spricht auf dem Petersplatz in Rom vier Selige heilig, den niederländischen Pater Karel Houben (1821–1893), den Ordensgründer Giorgo Preca (1880–1962) aus Malta, den polnischen Priester Simon von Lipnica (1439–1482) und die französische Ordensgründerin Anna Eugenia Milleret de Brou (1817–1898).

4.6.2007, Montag

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier fordert als Vertreter der deutschen EU-Ratspräsidentschaft die türkische Regierung zu weiteren Reformen auf. Im Verhältnis zwischen Zypern und der Türkei seien keine Fortschritte festzustellen.

Nach einem Erlass des Bundesfinanzministeriums müssen Tagesmütter ihre Einnahmen ab sofort voll versteuern. Eine für sie geschaffene Sonderregelung, die eingeführt worden war, um die Kinderbetreuung zu fördern, ist abgeschafft.

5.6.2007, Dienstag

Als erstes Land in Europa senkt Österreich das aktive Wahlalter auf 16 Jahre.

Die baskische Untergrundorganisation ETA erklärt die Waffenruhe, die sie im März 2006 einseitig ausgerufen hat, für beendet und droht mit neuen Terroranschlägen.

Lewis Libby, ein früherer enger Vertrauter von US-Vizepräsident Dick Cheney, wird wegen Meineids und anderer Vergehen zu 30 Monaten Haft und einer Geldstrafe von 250 000 US-Dollar verurteilt. Da Präsident George W. Bush von seinem Gnadenrecht Gebrauch macht, bleibt Libby das Gefängnis erspart.

Die Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main erhöht den Leitzins im Euro-Raum um einen Viertelprozentpunkt auf 4,0%, den höchsten Wert seit knapp sechs Jahren.

Nach wochenlangen Warnstreiks und langwierigen Verhandlungen kommt es zu einer Tarifeinigung in der Druckindustrie: Es gibt ab Juli 2007 für die 180 000 Beschäftigten der Branche eine Entgelterhöhung um 3,0% und ab Juli 2008 um weitere 2,1%. Die Laufzeit des Tarifvertrags endet Ende März 2009.

Frankreich, Deutschland, Belgien, die Niederlande und Luxemburg beschließen, einen Stromverbund zwischen ihren Ländern zu schaffen. Der zuständige EU-Kommissar Andris Piebalgs gibt seine Zustimmung.

7.6.2007, Donnerstag

Der russische Präsident Wladimir Putin schlägt US-Präsident George W. Bush eine Zusammenarbeit beim Aufbau eines Raketenabwehrsystems gegen den Iran vor. Die USA könnten eine russische Anlage in Aserbaidschan nutzen, erklärt er.

8.6.2007, Freitag

Nach der Zustimmung des Bundesrats zu einer Änderung der Energiesparverordnung steht der Einführung des sog. Energiepasses für Gebäude nichts mehr im Wege.

In Heiligendamm (Mecklenburg-Vorpommern) geht nach drei Tagen der von massiven Protesten begleitete G8-Gipfel zu Ende.

Die deutsche Choreografin Pina Pausch erhält für ihr Lebenswerk den Kyoto-Preis 2007. Die Auszeichnung ist mit rd. 400 000 € dotiert und gilt neben dem Nobelpreis als eine der wichtigsten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Kultur.

9.6.2007, Samstag

Das irakische Außenministerium legt gegen den Beschuss nordirakischer Grenzdörfer durch türkische Artillerie formell Protest ein. Die türkische Armee vermutet in den Dörfern Angehörige der in der Türkei verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei (PKK), die von dort aus ihre Operationen im Nachbarland durchführen.

Bei einem Überfall durch acht Neo­nazis auf offener Straße werden in Halberstadt fünf Angehörige einer Schauspieltruppe verletzt.

10.6.2007, Sonntag

Die Zugverbindung zwischen Stutt-gart und Paris mit dem französischen Hochgeschwindigkeitszug TGV wird planmäßig aufgenommen. Die Fahrzeit verkürzt sich dank einer Neubaustrecke von 6 Stunden auf 3 Stunden 40 Minuten. Bahnreisende von Frankfurt am Main brauchen nun nur noch 4 Stunden und 10 Minuten in die französische Hauptstadt.

Ronald Lauder, Erbe eines US-amerikanischen Kosmetikkonzerns, wird zum Präsidenten des Jüdischen Weltkongresses gewählt. Er tritt die Nachfolge von Edgar Bronfman an, der nach einem Finanzskandal in der Organisation im Mai überraschend seinen Rücktritt angekündigt hat.

Bei Parlamentswahlen in Belgien verliert die sozialliberale Regierungskoalition ihre Mehrheit.

11.6.2007, Montag

Der belgische Ministerpräsident Guy Verhofstadt reicht nach der Niederlage seiner Regierungskoalition bei den Parlamentswahlen bei König Albert II. sein Rücktrittsgesuch ein. Bis zur Bildung einer neuen Regierung führt der 54-Jährige die Amtsgeschäfte weiter.

Die Entschädigungszahlungen an ehemalige NS-Zwangsarbeiter durch die Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« gehen offiziell zu Ende. Seit 2001 sind 4,37 Mrd. € an 1,66 Mio. Opfer oder ihre Hinterbliebenen geflossen.

12.6.2007, Dienstag

Die EU-Agrarminister einigen sich auf ein neues Bio-Siegel. Es soll ab 2009 Produkte kennzeichnen, die zu mindestens 95% nach bestimmten ökologischen Mindeststandards erzeugt sind.

13.6.2007, Mittwoch

Die estnische Hauptstadt Tallinn und das finnische Turku sind die europäischen Kulturhauptstädte des Jahres 2011. Dieses Ergebnis einer Juryentscheidung teilt die EU-Kommission in Brüssel mit.

Der 83-jährige Schimon Peres wird vom israelischen Parlament zum Staatspräsidenten gewählt.

14.6.2007, Donnerstag

Der Gasastreifen befindet sich nach heftigen innerpalästinensischen Gefechten in der Hand der radikal-islamischen Hamas.

Der Bundestag stimmt Änderungen beim Zuwanderungsrecht zu; damit wird eine bundesgesetzliche Regelung zum Bleiberecht von geduldeten Ausländern eingeführt.

15.6.2007, Freitag

Das Verfahren gegen zwei Männer von 30 und 32 Jahren, die angeklagt waren, im April 2006 in Potsdam einen Deutsch-Äthiopier niedergeschlagen zu haben bzw. diesem nicht zu Hilfe geeilt zu sein, endet mit Freisprüchen.

Der Lötschbergtunnel, Teil der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale in der Schweiz, wird eröffnet.

Der deutsche Satellit »TerraSAR-X«, der die Erde aus dem All beobachten soll, wird durch eine in Baikonur gestartete russische Trägerrakete erfolgreich in eine Umlaufbahn gebracht. Das Radarauge des Satelliten kann aus 514 km Höhe Objekte bis zu 1 m Größe erkennen.

In London werden sieben Mitglieder einer Terrorzelle, die Pläne für massive Anschläge in Großbritannien und den USA, u.a. mit einer sog. schmutzigen Bombe, entwickelt hatten, zu insgesamt 136 Jahren Haft verurteilt.

16.6.2007, Samstag

Der indisch-britische Schriftsteller Salman Rushdie wird von Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen. Sein Roman »Die satanischen Verse« hatte die iranische Führung beim Erscheinen 1988 zu einer Fatwa, einer Todesdrohung, veranlasst. Der Autor lebte daraufhin jahrelang unter starkem Polizeischutz im Versteck. Die aktuelle Auszeichnung ruft Proteste in der muslimischen Welt hervor.

In Kassel wird die documenta 12 eröffnet, die einen Überblick über das zeitgenössische Kunstschaffen gibt.

Die Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit und die aus der PDS hervorgegangene Linkspartei beschließen auf einem Parteitag in Berlin die Gründung einer gemeinsamen Partei unter dem Namen »Die Linke«.

17.6.2007, Sonntag

Bei der zweiten Runde der Parlamentswahl in Frankreich erringt die neogaullistische UMP von Staatspräsident Nicolas Sarkozy 313 der 577 Sitze in der Nationalversammlung. Die Sozialisten kommen auf 186 Mandate, die Kommunisten auf 15, die Grünen auf 4; die übrigen Sitze verteilen sich auf kleinere Parteien.

Bei einem Bombenanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul kommen 35 Menschen ums Leben, Dutzende weitere erleiden Verletzungen. Zu dem Terrorakt bekennen sich die radikal-islamischen Taliban.

18.6.2007, Montag

Die britische Reederei Cunard Line verkauft das Kreuzfahrtschiff »Queen Elizabeth 2« für 75 Mio. € an eine Beteiligungsgesellschaft aus Dubai. Das Schiff soll dort als schwimmendes Hotel dienen.

13 Senioren aus dem Münsterland sterben bei einem Busunglück in Sachsen-Anhalt.

19.6.2007, Dienstag

Bei einem Spitzentreffen einigen sich die Koalitionsparteien der Bundesregierung auf Eckpunkte über eine Reform der Pflegeversicherung: Es soll mehr Leistungen für Pflegebedürftige, insbesondere für Demenzkranke, und eine leichte Erhöhung der Beiträge geben.

Die Palästinenserorganisation Fatah von Präsident Mahmud Abbas bricht alle Kontakte zur radikal-islamischen Hamas ab.

Bei einem Selbstmordanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad werden mindestens 72 Menschen getötet. Der Attentäter jagt sich mit einem Lastwagen in die Luft.

20.6.2007, Mittwoch

Die Telekom und die Gewerkschaft ver.di einigen sich auf die Bedingungen, unter denen 50 000 Servicemitarbeiter aus dem Unternehmen ausgelagert werden.

21.6.2007, Donnerstag

Der Bundestag spricht sich mit gro-ßer Mehrheit dafür aus, den Einsatz der Bundeswehr im Kosovo um ein weiteres Jahr bis Mitte 2008 zu verlängern. Die unter UN-Protektorat stehende serbische Provinz strebt nach Unabhängigkeit. Deutschland stellt dort mit 2200 Soldaten das größte Kontingent der von der NATO geführten Sicherheitstruppe.

22.6.2007, Freitag

Nach einem Beschluss des Bundestags gelten für den Handel mit Emissionsrechten künftig schärfere Auflagen. Da die Stromkonzerne ab 2008 einen Teil ihrer Rechte zum Ausstoß von Kohlendioxid ersteigern müssen, rechnen Experten mit einem weiteren Anstieg der Strompreise.

Die Bundesregierung fordert die sofortige Freilassung eines in der Türkei inhaftierten 17-jährigen Schülers aus Niedersachsen, der seit April dort in Untersuchungshaft sitzt. Ihm wird vorgeworfen, eine 13-jährige Britin sexuell missbraucht zu haben.

23.6.2007, Samstag

Auf einem Gipfeltreffen in Brüssel einigen sich die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten im Grundsatz darauf, die Europäische Union durch einen sog. Reformvertrag auf eine neue Grundlage zu stellen.

24.6.2007, Sonntag

Zum letzten Mal wird in der ARD die Talkrunde »Sabine Christiansen« ausgestrahlt. Einziger Gast der Journalistin in dieser 477. Sendung ist Bundespräsident Horst Köhler.

Aus Nürnberg wird erstmals seit August 2006 wieder der Ausbruch der Vogelgrippe gemeldet. 18 tote Wildvögel sind entdeckt worden, von denen mindestens sechs mit dem gefährlichen H5N1-Virus infiziert sind.

Ein Sondertribunal in Bagdad verurteilt drei ehemalige hohe Angehörige der irakischen Regierung bzw. der Armee wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zum Tod durch den Strang. Unter den Verurteilten ist Saddam Husseins Cousin Ali Hassan al-Madschid, bekannt als »Chemie-Ali«.

Auf einem Labour-Parteitag in Manchester wird Gordon Brown erwartungsgemäß zum neuen Parteivorsitzenden und damit zum Nachfolger von Tony Blair ernannt, dem er auch im Amt des Regierungschefs folgen soll.

25.6.2007, Montag

Das Welterbe-Komitee der UNESCO beschließt in Christchurch (Neuseeland), dem Dresdner Elbtal den Titel des Weltkulturerbes abzuerkennen, falls bis zum 1. Oktober nicht der Plan für den Bau einer vierspurigen Brücke aufgegeben wird.

26.6.2007, Dienstag

Partygirl Paris Hilton hat eine gut dreiwöchige Haftstrafe wegen diverser Verkehrsvergehen in Los Angeles abgebüßt.

Papst Benedikt XVI. ändert die Bestimmungen für die Wahl eines neuen Papstes. Künftig muss ein Kandidat im Konklave mindestens eine Zweidrittelmehrheit erreichen, um gewählt zu sein. Nach der bisherigen Regelung war eine solche Mehrheit nur bis zum 33. Wahlgang nötig.

27.6.2007, Mittwoch

Mit gentechnischen Analysen und computertomografischen Tests ist es ägyptischen Archäologen gelungen, die Mumie der legendären alt-ägyptischen Königin Hatschepsut zu identifizieren. Der Leichnam ist bereits 1903 im Tal der Könige gefunden, aber nicht als der der Monarchin erkannt worden.

Nach dem Rücktritt des britischen Premiers Tony Blair beauftragt Königin Elisabeth II. den bisherigen Schatzkanzler Gordon Brown mit der Bildung einer neuen Regierung.

28.6.2007, Donnerstag

Nach Störfällen werden die Atomkraftwerke in Krümmel und Brunsbüttel (beide in Schleswig-Holstein) abgeschaltet.

Die von US-Präsident George W. Bush initiierte Reform des Einwanderungsrechts scheitert im Senat in Washington.

Russland führt einen Test der Atomrakete »Bulawa« durch, der nach Angaben aus Moskau erfolgreich verläuft. Die Interkontinentalrakete soll 2008 in Dienst gestellt werden.

29.6.2007, Freitag

Deutschland und Dänemark einigen sich darauf, eine Brücke über den Fehmarnbelt zu bauen. Die Kosten für das Bauwerk belaufen sich auf 5,6 Mrd. €, von denen die dänische Seite 4,8 Mrd. € übernehmen will.

30.6.2007, Samstag

In der EU tritt die Roaming-Richtlinie in Kraft, die Obergrenzen für Gebühren bei Auslandstelefonaten per Handy festlegt.

Ein versuchter Terroranschlag auf den Flughafen von Glasgow verläuft glimpflich.