Was geschah im März 1932

  • < 1931
  • 3.1932
  • 1933 >

Wetterstationen März 1932

1.3.1932, Dienstag

Die finnische Regierung verhängt über die Hauptstadt Helsinki den Kriegszustand, nachdem die rechtsgerichtete Lapua-Bewegung einen Marsch bewaffneter Verbände auf die Stadt angedroht hat.

Die tschechoslowakische Regierung verfügt in Prag die Auflösung des “Volkssport”-Verbandes, in dem sich rechtsgerichtete Angehörige der deutschen Bevölkerungsgruppe in der Tschechoslowakei zusammengeschlossen haben. Der Organisation werden staatsfeindliche Aktivitäten vorgeworfen.

Auf der Autorennstrecke Linas-Monthery bei Paris stellt der französische Rennfahrer Kaye Don einen Langstreckenrekord für Automobile auf. Innerhalb von zwölf Stunden legt er eine Gesamtstrecke von 2 163 km zurück.

Die Deutsche Reichsbahn gibt die Senkung der Fahrpreise für die 1. Klasse sowie des Tarifs für Schlafwagen bekannt. Durch diese Maßnahme sollen die Züge besser ausgelastet werden.

Auf Anordnung der Nationalbank der Tschechoslowakei werden sämtliche deutschen Guthaben bei tschechoslowakischen Kreditinstituten gesperrt.

Als erster Deutscher wird der Dramatiker Gerhart Hauptmann zum Mitglied der US-amerikanischen Akademie für Kunst und Wissenschaft ernannt.

In Großbritannien werden auf Beschluss der Regierung von sofort an Schutzzölle in Höhe von 10% auf alle importierten Waren erhoben. Dies bedeutet die Abkehr Großbritanniens von seiner seit 1846 betriebenen Freihandelspolitik.

2.3.1932, Mittwoch

Die preußische Regierung lehnt in Berlin einen Antrag auf Zulassung von privat geführten Spielbanken ab.

In den Vereinigten Staaten wird der 20 Monate alte Sohn des ersten Atlantikfliegers, Charles Lindbergh, von Unbekannten entführt. Die Entführer verlangen ein Lösegeld von 50 000 US-Dollar (210 000 RM). Die Polizei löst eine landesweite Fahndung aus.

Das belgische Parlament verabschiedet in Brüssel einen Gesetzentwurf zur Sprachregelung in dem von Flamen und Wallonen bewohnten Land. In Flandern soll künftig das Flämische, in Wallonien Französisch Amtssprache sein.

Der am 18. Februar verstorbene Friedrich August III. von Sachsen wird in Dresden unter großer Anteilnahme der Bevölkerung beigesetzt.

3.3.1932, Donnerstag

In Genf (Schweiz) tritt der Völkerbund zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen, um den bewaffneten Konflikt zwischen China und Japan zu erörtern.

4.3.1932, Freitag

Die Handelsbank Berlin, zu deren Kunden besonders viele Einzelhändler gehören, muss wegen Zahlungsunfähigkeit ihren Schalterbetrieb einstellen. Das Vorstandsmitglied Walter Braun begeht Selbstmord.

Die Friedrich Krupp AG in Essen veröffentlicht ihre Bilanz für das Jahr 1931. Die Zahlen weisen einen Verlust in Höhe von 10,8 Millionen RM aus.

In der polnischen Hauptstadt Warschau gibt die Regierung die Beschlagnahme von rund fünf Millionen gefälschten Briefmarken bekannt.

5.3.1932, Samstag

Auf Beschluss der jugoslawischen Regierung wird das Getreidemonopol, das zur Erhöhung der Erträge eingeführt worden war, wieder abgeschafft, da die Erwartungen nicht erfüllt wurden.

An der Mailänder Scala wird die Oper “Florentinischer Frühling” von Arrigio Podrollo uraufgeführt.

Der deutsche Botschaftsrat Fritz Ernst Albert von Twardowski wird in der sowjetischen Hauptstadt Moskau bei einem Attentat durch Schüsse verletzt.

6.3.1932, Sonntag

In Berlin tritt wegen der schlechten Ertragslage im Droschkengewerbe eine Verordnung in Kraft, nach der an Tagen mit geradem Datum nur Taxis mit geraden Nummern, an einem ungeraden Datum nur Taxis mit ungeraden Nummern fahren dürfen.

Finnische Regierungstruppen besetzen die Stadt Mäntsälä, den letzten Stützpunkt der rechtsgerichteten Lapua-Bewegung. Den verhafteten Anführern wird ein Umsturzversuch vorgeworfen.

In mehreren Provinzen Spaniens kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen demonstrierenden Arbeitslosen und der Polizei. Bei den Tumulten werden zwei Menschen getötet.

Die französische Regierung erklärt sich bereit, die staatliche Garantie für einen Kredit an die Tschechoslowakei in Höhe von 600 Millionen Francs (120 Mio. RM) zu übernehmen.

In Leipzig öffnet die Frühjahrsmesse ihre Pforten. Auf der einwöchigen Ausstellung zeigen 7622 Aussteller, darunter 1091 aus dem Ausland, auf einer Fläche von rund 120 000 m² ihre Erzeugnisse.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft besiegt in Leipzig die Auswahl der Schweiz 2:0.

7.3.1932, Montag

In Paris stirbt der frühere französische Außenminister Aristide Briand (*28.3. 1862 in Nantes).

In Dearborn bei Detroit (US-Bundesstaat Michigan) löst die Polizei eine Demonstration von Arbeitslosen auf. Bei den Zusammenstößen kommen vier Menschen ums Leben.

Der deutsche Passagierdampfer “Bremen” des Norddeutschen Lloyd stellt auf der Atlantik-Route einen Geschwindigkeitsrekord auf.

Schwere Schneestürme führen in den US-Bundesstaaten Pennsylvania, Wisconsin und Michigan zum Zusammenbruch der Verkehrsverbindungen. Mehrere Ortschaften sind von der Außenwelt abgeschnitten.

8.3.1932, Dienstag

In Japan wird der Generaldirektor des größten Industrie- und Handelskonzerns Mitsui, Baron Takuma Dan, ermordet. Die Polizei vermutet, dass der Anschlag mit Gerüchten im Zusammenhang steht, der Konzern habe illegale Devisenspekulationen betrieben.

Die Deutsche Reichsbank beschließt in Berlin die Senkung des Diskontsatzes von 7% auf 6%, des Lombardsatzes von 8% auf 7%. Durch diese Maßnahme werden von Banken aufgenommene Kredite verbilligt und die Geldumlaufmenge erhöht.

9.3.1932, Mittwoch

Die sowjetische Regierung beschließt in Moskau, dem am 18. Februar 1932 als “unabhängige Republik” Mandschukuo proklamierten Staat die offizielle Anerkennung zu versagen, da es sich um ein japanisches “Marionettenregime” handele.

Zwischen Ungarn und britischen Gläubigerbanken wird ein Stillhalteabkommen über die Rückzahlung britischer Kredite geschlossen, das Ungarn einen mehrmonatigen Zahlungsaufschub gewährt.

Der neue irische Ministerpräsident Eamon de Valera (Fianna Fáil) stellt in Dublin sein Kabinett vor, dem ausschließlich Mitglieder seiner Partei angehören. Valera, Nachfolger des bisherigen Ministerpräsidenten William Cosgrave, hatte dieses Amt bereits zwischen 1919 und 1922 inne.

Der Kaukasus (UdSSR) wird von den schwersten Schneestürmen seit Jahrzehnten heimgesucht. Mehrere Dörfer werden unter Lawinen begraben, über 60 Menschen kommen ums Leben.

Bei der Explosion eines Gastanks in Campden (US-Bundesstaat New Jersey) kommen 20 Menschen ums Leben.

10.3.1932, Donnerstag

Im Deutschen Opernhaus in Berlin kommt die Oper “Die Bürgschaft” des deutschen Komponisten Kurt Weill zur Uraufführung.

In einer Rundfunkrede begründet Reichspräsident Paul von Hindenburg seine neuerliche Kandidatur u.a. damit, dass Deutschland in der gegenwärtigen Krisensituation ein Staatsoberhaupt brauche, das nicht an Parteiinteressen gebunden sei.

11.3.1932, Freitag

Zum Nachfolger des am 5. März verstorbenen norwegischen Ministerpräsidenten Peter Ludwig Kolstad wählt das Parlament in Oslo den Vorsitzenden der Bauernpartei, Jens Hundseid.

Der ehemalige Ministerpräsident von Litauen (1918, 1926-1929), Augustin Voldemaras wird aus der Hauptstadt Kowno ausgewiesen, obwohl er vor wenigen Monaten vom Vorwurf des Landesverrates freigesprochen wurde.

12.3.1932, Samstag

Die Kürzung des preußischen Staatshaushalts für Staatstheater um 5 Millionen RM auf 11,7 Millionen RM führt zur Schließung der Kunstakademien in Königsberg, Kassel und Breslau.

Der schwedische Großindustrielle und “Streichholzkönig” Ivar Kreuger (*2.3.1880 in Kalmar), begeht in Paris Selbstmord.

Bei einem Flugzeugabsturz nahe der schottischen Stadt Edinburgh kommen sechs Menschen ums Leben. Der Pilot der Unglücksmaschine hatte im dichten Nebel die Landebahn verfehlt.

13.3.1932, Sonntag

Bei der Wahl für das Amt des deutschen Reichspräsidenten kann keiner der Kandidaten die für den ersten Wahlgang erforderliche absolute Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigen. Sieger des ersten Durchgangs ist der amtierende Reichspräsident Paul von Hindenburg, für den rund 18,7 Millionen Stimmen abgegeben werden.

Bei den Landtagswahlen in Mecklenburg-Strelitz kann die Deutschnationale Volkspartei (DNVP) die meisten Stimmen auf sich vereinigen. Mit geringem Abstand folgt die SPD vor der NSDAP.

Im Saargebiet finden Wahlen zum saarländischen Landesrat statt, aus denen das katholische Zentrum als Sieger hervorgeht.

Den Kandahar-Abfahrtslauf gewinnt in Arlberg (Österreich) der schweizerische Skifahrer Max Furrer vor seinem Landsmann Friedrich Zogg.

14.3.1932, Montag

Der Vorsitzende der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP), Alfred Hugenberg, schlägt vor, auf einen zweiten Wahlgang bei der Reichspräsidentenwahl zu verzichten und Paul von Hindenburg zum Wahlsieger zu erklären, was von der deutschen Reichsregierung abgelehnt wird.

15.3.1932, Dienstag

Nach Angaben des deutschen Eher Verlages in München beträgt die bisherige Gesamtauflage des programmatischen Buches “Mein Kampf” (2 Bände 1925/26) von Adolf Hitler 147 000 Exemplare.

Die belgische Regierung beschließt in Brüssel, aufgrund finanzieller Schwierigkeiten die staatliche Unterstützung für arbeitslose verheiratete Frauen einzustellen.

In Basel (Schweiz) wird die Operette “Zirkus Aimee” von Ralph Benatzky (Musik) und Curt Goetz (Text) mit großem Erfolg uraufgeführt.

16.3.1932, Mittwoch

Der preußische Innenminister Carl Severing (SPD) ordnet die Durchsuchung der Büros und Wohnungen führender nationalsozialistischer Politiker an. Er begründet diese Maßnahme mit der in den letzten Wochen gestiegenen Zahl von gewalttätigen Übergriffen der nationalsozialistischen Kampforganisation SA (Sturmabteilung).

In der Berliner Staatsoper findet die Uraufführung der Oper “Andromache” des deutschen Komponisten Herbert Windt statt.

In Genf in der Schweiz wird der Internationale Automobil-Salon eröffnet. Die Ausstellung neuester Automodelle aus Europa und den USA dauert bis zum 20. März.

17.3.1932, Donnerstag

Die in Genf (Schweiz) zusammengetretene internationale Abrüstungskonferenz vertagt sich auf den 11. April 1932.

In der hessischen Gemeinde Mörfelden bei Frankfurt am Main kommt es zu schweren Zusammenstößen zwischen Anhängern der Kommunistischen Partei und der Polizei. Die übergeordnete Behörde hatte Zwangsmaßnahmen angeordnet, nachdem sich der kommunistische Bürgermeister des Ortes geweigert hatte, die Getränkesteuer zu erhöhen.

Die US-amerikanische Regierung in Washington lehnt die diplomatische Anerkennung der am 18. Februar proklamierten “unabhängigen Republik” Mandschukuo ab.

In der Nähe der chinesischen Stadt Schanghai wird zwischen den japanischen Streitkräften und chinesischen Regierungstruppen ein vorläufiges Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet.

Die dänische Regierung beschließt in Kopenhagen, aus Kostengründen das stehende Heer von 10 000 auf 8000 Mann zu verringern.

18.3.1932, Freitag

Angesichts akuter Absatzschwierigkeiten plant das internationale Zuckerkartell mit Sitz in Paris, die weltweite Zuckerproduktion um 20% zu verringern.

In der australischen Stadt Sydney wird die längste aus vorgefertigten Stahlbögen gebaute Brücke der Welt feierlich ihrer Bestimmung übergeben.

In Schweden kommt es in der Zellstoffindustrie, einem der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes nach Lohnsenkungen um durchschnittlich 9% zu ausgedehnten Streikbewegungen.

Das Reichsinnenministerium in Berlin verfügt für das Deutsche Reich während der Osterzeit (20.3.- 3.4.) einen innenpolitischen Burgfrieden; gegen diese Maßnahme, die politische Veranstaltungen in dieser Zeit untersagt, erheben die Rechtsparteien, die mehrere Großkundgebungen geplant hatten, heftigen Protest.

19.3.1932, Samstag

Per Notverordnung des Reichspräsidenten werden im Deutschen Reich die Bier- und die Kraftfahrzeugsteuer gesenkt.

Der Reichswirtschaftsrat beschließt in Berlin ein Arbeitsbeschaffungsprogramm, das die Schaffung von Arbeitsplätzen vor allem im Bereich des Straßenbaus und der Landgewinnung mit finanzieller Unterstützung des Staates vorsieht.

Die 84. Ruderregatta zwischen den Universitätsmannschaften von Oxford und Cambridge gewinnt das Boot aus Cambridge mit fünf Längen Vorsprung in der Zeit von 19:12 min.

Das Grand National Steeple-Chase, das schwerste Hindernisrennen der Welt, gewinnt in Aintree bei Liverpool (Großbritannien) das irische Pferd Forbra.

20.3.1932, Sonntag

In Wien besiegt die österreichische Fußball-Nationalmannschaft die Auswahl Italiens 2:1.

Europameister im Eishockey wird in Berlin die Mannschaft Schwedens, die im Finale Deutschland 1:0 besiegt.

21.3.1932, Montag

Die Junkers-Flugzeugwerke in Dessau müssen wegen Zahlungsunfähigkeit die Lohnzahlung einstellen und ein gerichtliches Vergleichsverfahren beantragen.

Die Bank von Italien beschließt die Senkung des Diskontsatzes von 7% auf 6%. Von dieser Maßnahme erhofft sie positive Auswirkungen auf die Wirtschaftstätigkeit im Land.

22.3.1932, Dienstag

Ein über den US-Bundesstaaten Alabama, Louisiana, Georgia und Mississippi tobender Wirbelsturm fordert 214 Todesopfer. Weite Landstriche werden verwüstet.

Mit Feierstunden im In- und Ausland wird des 100. Todestages des deutschen Dichters Johann Wolfgang von Goethe gedacht.

23.3.1932, Mittwoch

Die deutsche Regierung protestiert in einer Note an die litauische Regierung gegen die Auflösung des Landtages in dem überwiegend von Deutschen bewohnten autonomen Memelgebiet und gegen die Einsetzung eines ihrer Ansicht nach deutschfeindlichen Landesdirektoriums.

In der Nähe der spanischen Stadt Sevilla kommt es zu blutigen Zusammenstößen zwischen linksgerichteten Demonstranten und der Polizei, die mehrere Todesopfer und zahlreiche Verletzte fordern.

24.3.1932, Donnerstag

Das tschechoslowakische Innenministerium in Prag verbietet das öffentliche Tragen von Hakenkreuz-Abzeichen, die nach dem Vorbild der NSDAP von nationalsozialistisch orientierten Angehörigen der deutschen Volksgruppe in der CSR benutzt werden.

Wegen finanzieller Schwierigkeiten stellt das “Komödienhaus” in Leipzig seinen Spielbetrieb ein.

In Berlin wird der Spielfilm “Das blaue Licht”, der eine Berglegende aus den Dolomiten zum Inhalt hat, uraufgeführt. Mit diesem Film gibt Leni Riefenstahl ihr Debüt als Regisseurin.

25.3.1932, Freitag

Nach Angaben einer von der US-Regierung eingesetzten Untersuchungskommission wird die Mehrzahl der Gewerkschaftsorganisationen in Chicago von dem Verbrechersyndikat des inhaftierten Al (Alfonso) Capone kontrolliert.

Bei einem Zugunglück in der japanischen Hauptstadt Tokio kommen 43 Menschen ums Leben; mehr als 100 Personen werden verletzt.

In Hannover findet die Uraufführung des Dramas “Thomas Münzer” von Herbert Eulenberg statt.

26.3.1932, Samstag

Im Brüxer Kohlenrevier in der Tschechoslowakei treten rund 13 000 Bergleute in einen wilden Streik, um gegen angekündigte Massenentlassungen zu protestieren.

Der Gewichtheber Rudolf Ismayr aus München stellt in seiner Heimatstadt mit 106,5 kg einen Weltrekord im beidarmigen Drücken im Mittelgewicht auf.

27.3.1932, Sonntag

In Berlin hält die 1931 gegründete Sozialistische Arbeiterpartei (SAP) ihren ersten Parteitag ab. Der rund 57 000 Mitglieder starken Partei gehören ehemalige Angehörige des rechten Flügels der KPD und des linken Flügels der SPD an.

28.3.1932, Montag

In den Niederlanden gründen ehemalige Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei des Landes eine Unabhängige Sozialdemokratische Partei, die für eine konsequente sozialistische Politik eintritt.

Der britische Flieger James A. Mollison stellt für die Strecke London-Kapstadt (Südafrika) mit einer Flugdauer von 4 Tagen und 17 Stunden einen Geschwindigkeitsrekord auf. Er verbessert die bisherige Rekordmarke um 15 Stunden.

29.3.1932, Dienstag

Der deutsche Reichspräsident Paul von Hindenburg erlässt in Berlin eine Notverordnung, die es der Reichsregierung ermöglicht, ohne Zustimmung des Reichstages die Haushaltsführung des Deutschen Reiches für weitere drei Monate zu regeln.

Durch eine Änderung des Finanzgesetzes wird die jugoslawische Regierung vom Parlament in Belgrad ermächtigt, das Lehrpersonal an den Universitäten des Landes aus Kostengründen um 10% zu reduzieren.

In der polnischen Hauptstadt Warschau beschließt die Internationale Lufttransportvereinigung die Einrichtung eines Netzes von Nachtfluglinien, die vor allem der schnellen Beförderung von Postsendungen dienen sollen.

30.3.1932, Mittwoch

Der französische Senat beschließt in Paris zum Schutz der eigenen Industrie die Erhöhung der Einfuhrabgabe für Halbfabrikate und Fertigprodukte von 2% auf 4% bzw. 6%.

In Wien führt der österreichische Ingenieur Stephan Jellinek erstmals das von ihm entwickelte “Kulissenfilm-Verfahren” vor. Es ermöglicht bei Dreharbeiten die Projektion eines Hintergrundes, vor dem die eigentliche Spielhandlung stattfindet.

31.3.1932, Donnerstag

Das Reichswirtschaftsministerium erlässt in Berlin eine Verordnung, nach der die Ausfuhr von gebrauchten Maschinen und Maschinenteilen mit einer Gebühr belegt wird, damit soll die Abwanderung von deutschen Firmen ins Ausland verhindert werden.

Die Filmprüfstelle in Berlin verbietet den Film “Kuhle Wampe” von Slatan Dudow und Bertolt Brecht wegen angeblicher kommunistischer Agitation. Der Film behandelt das Schicksal einer Gruppe von Arbeitslosen, die der Kommunistischen Partei nahestehen.