Was geschah im März 1942

  • < 1941
  • 3.1942
  • 1943 >

1.3.1942, Sonntag

US-amerikanische Truppen besetzen die französischen Kolonien im Pazifik, u.a. Tahiti und Neukaledonien.

Albert Speer, Reichsminister für Bewaffnung und Munition, wird zum Generalbevollmächtigten für Rüstungsaufgaben im Vierjahresplan ernannt.

Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler unterzeichnet einen Erlass über die “planmäßige geistige Bekämpfung von Juden, Freimaurern und mit ihnen verbündeten Gegnern des Nationalsozialismus”. Der Reichsminister für die besetzten Ostgebiete, Alfred Rosenberg, wird mit der Beschlagnahme aller jüdischen Kulturgüter in den von der Wehrmacht besetzten Gebieten beauftragt.

Im Hauptquartier des jugoslawischen Partisanenführers Josip Broz Tito in Foca wird die 2. Proletarische Brigade aufgestellt.

2.3.1942, Montag

In einer an Adolf Hitler adressierten Denkschrift protestiert der evangelische Landesbischof von Württemberg, Theophil Wurm, gegen den “Kulturkampf” des NS-Regimes.

Nachdem die norwegische Polizei in Trondheim Gemeindemitglieder gewaltsam am Gottesdienstbesuch gehindert hat, erklären der Bischof von Oslo und sechs weitere evangelische Bischöfe aus Protest gegen die Eingriffe in die religiöse Freiheit ihren Rücktritt.

3.3.1942, Dienstag

Bei einem Luftangriff der Royal Air Force auf die Pariser Renault-Werke bei Billancourt werden etwa zwei Drittel der Werksanlagen zerstört.

Otto Gebühr, Kristina Söderbaum und Gustav Fröhlich spielen die Hauptrollen in dem von Veit Harlan inszenierten und in Berlin uraufgeführten Spielfilm “Der große König”, der sich mit dem Leben von Friedrich II., dem Großen, von Preußen beschäftigt.

4.3.1942, Mittwoch

Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler ernennt Otto Gebühr zum Staatsschauspieler.

Im Münchner Palais Almeida wird eine Werkschau mit Arbeiten des Zeichners Alfred Kubin eröffnet.

Auf Initiative von Vertretern der schlesischen Zellstoffindustrie wird an der Technischen Hochschule in Breslau ein Institut für chemische Technologie synthetischer Fasern gegründet, das erste seiner Art im Deutschen Reich.

Aufgrund einer Vereinbarung zwischen den USA und Ecuador landen US-Truppen mit dem Ziel der Errichtung eines Flottenstützpunktes in Punta Santa Elena im Süden von Ecuador.

Der norwegische Ministerpräsident Vidkun Abraham Lauritz Quisling stellt Rechtsanwälte und Journalisten unter die Kontrolle der Nasjonal Samling, der Organisation der norwegischen Nationalsozialisten.

Die “Münchner Illustrierte Presse” berichtet über die Tätigkeit deutscher Eisenbahnpioniere an der Ostfront.

Die Schweizerische Bundesbahn gibt aufgrund von Energieknappheit die Einstellung von 48 Zuglinien spätestens ab dem 16. März 1942 bekannt. Die Fahrleistungen der Schweizer Eisenbahnen liegen damit um 20% unter dem Vorkriegsniveau.

6.3.1942, Freitag

Der Oberbefehlshaber der in der birmanischen Hauptstadt Rangun eingeschlossenen britischen Truppen, General Harold Alexander, befiehlt die Räumung der Stadt vor den Japanern.

Trotz US-amerikanischer Luftangriffe gelingt der japanischen 4. Flotte die Landung von Teilen des sog. Südsee-Détachements auf Neu-Guinea.

Die bis zum 15. März dauernde diesjährige Wiener Frühjahrsmesse unter dem Motto “Fett aus eigener Scholle” steht ganz im Zeichen einer Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion.

Nach Einsetzen der Schneeschmelze kommt es bei Widin im nordwestlichen Bulgarien zu Überschwemmungen, die sich in den nächsten Tagen auf das gesamte Donaugebiet ausdehnen und erheblichen Schaden anrichten.

7.3.1942, Samstag

Reichsluftfahrtminister Hermann Göring ordnet in seiner Eigenschaft als Beauftragter für den Vierjahresplan die Zwangsverpflichtung zusätzlicher Arbeitskräfte für den Einsatz in der Landwirtschaft an.

In einem ausführlichen Artikel befassen sich die “Münchner Neuesten Nachrichten” mit der am 10. Januar 1942 erfolgten Gründung der Ufa-Film GmbH als Dachorganisation der deutschen Filmwirtschaft.

8.3.1942, Sonntag

Entsprechend einer Verfügung des slowakischen Innenministeriums müssen Juden einen 10 cm großen Stern auf der linken Brustseite tragen, auch jüdische Wohnungen müssen mit einem gelben Stern gekennzeichnet werden.

In einem Fußball-Länderspiel besiegt die Nationalmannschaft der Schweiz in Marseille eine französische Auswahl 2:0.

Während einer außenpolitischen Debatte im südafrikanischen Parlament fordert die nationale Opposition die Loslösung von Großbritannien und die Gründung einer unabhängigen nationalen Republik.

Mit der Kapitulation der letzten alliierten Streitkräfte auf der südostasiatischen Insel Java befindet sich ganz Niederländisch-Indien in den Händen japanischer Truppen.

9.3.1942, Montag

Die Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung wählen in Singapur in Anwesenheit des Präsidenten der indischen Unabhängigkeitsliga in Thailand, Pritan Singh, und des Präsidenten des indischen Nationalrates in Thailand, Swami Styananda Pari, Subhas Chandra Bose zum “obersten Führer der indischen Unabhängigkeitsliga und der freien indischen Armee”.

Reichspropagandaminister Joseph Goebbels untersagt an deutschen Bühnen jede Aufführung des Dramas “Die Weber” von Gerhart Hauptmann und verbietet Diskussionen über das Stück.

In London wird zwischen Vertretern der griechischen Exilregierung und dem britischen Außenminister Robert Anthony Eden ein Abkommen über Aufbau und Einsatz der im Mittleren Osten aufgestellten griechischen Truppenverbände unterzeichnet.

10.3.1942, Dienstag

Truppen der Freien Französischen Armee stoßen über die Grenze von Französisch-Äquatorialafrika nach Südlibyen vor und greifen südlich von Mursuk, etwa 800 km südlich von Tripolis, italienische Stützpunkte an.

Der ungarische Reichsverweser Miklós Horthy ernennt nach dem Rücktritt des Kabinetts unter Ministerpräsident László Bárdossy Nikolaus Kállay von Nagy-Kálló zum ungarischen Ministerpräsidenten und Außenminister.

Sieger bei den argentinischen Parlamentswahlen sind die Nationaldemokraten, die den Neutralitätskurs des Präsidenten Roberto M. Ortiz unterstützen und 84 von 158 Sitzen erhalten.

Nach Berichten der italienischen Zeitung “Sapere” gelang einem Italiener die Erfindung einer “geräuschlosen Geige”. Ein am Steg angebrachtes Mikrofon mit Verstärker, von wo aus der Ton zu einem Kopfhörer geleitet wird, ersetzt den Schallkörper, so dass in Zukunft lautloses Üben möglich ist.

11.3.1942, Mittwoch

Als Ausgleich für die Versenkung von Handelsschiffen durch deutsche Unterseeboote beschlagnahmt die brasilianische Regierung Investitionen der Achsenmächte in Brasilien.

Angesichts des Vormarsches der Japaner in Birma gibt die britische Regierung in einer Erklärung zur Indienfrage in London die Entsendung des Lordsiegelbewahrers und Unterhaus-Führers Sir Stafford Cripps als Sonderbeauftragten nach Indien bekannt.

In Gelsenkirchen und anderen Städten des rheinisch-westfälischen Industriegebiets kursieren Kettenbriefe mit Aufforderungen zur Langsamarbeit.

12.3.1942, Donnerstag

Der Oberbefehlshaber der britischen Streitkräfte auf Ceylon (Sri Lanka) ordnet angesichts der Bedrohung der Insel durch die Japaner die Evakuierung aller Frauen und Kinder sowie sämtlicher nicht für die Verteidigung benötigter Zivilpersonen an.

In Stuttgart stirbt im Alter von 80 Jahren der Industrielle Robert Bosch.

Vor dem japanischen Reichstag in Tokio gibt Ministerpräsident Hideki Todscho einen Überblick über die künftige japanische Außenpolitik.

13.3.1942, Freitag

Auf der Halbinsel Kertsch beginnt ein Großangriff der sowjetischen Krimfront gegen die Stellungen der deutschen 11. Armee.

In Rom unterzeichnen Vertreter der deutschen und italienischen Regierung ein Abkommen über die weitere wirtschaftliche und finanzielle Zusammenarbeit zwischen den Achsenmächten bis zum Ende des Jahres 1942.

In einer amtlichen deutschen Meldung wird ein von dem bei einem Flugzeugabsturz am 22. November 1941 ums Leben gekommenen Luftwaffenoberst Werner Mölders angeblich an den Propst von Stettin gerichteter Brief mit anti-nationalsozialistischem Inhalt als “üble Fälschung” bezeichnet.

14.3.1942, Samstag

In einer Rundfunkansprache begründet der australische Premierminister John Joseph Curtin die Hilfegesuche seiner Regierung an die Adresse der USA mit der angesichts des japanischen Vormarsches in Südostasien offenkundigen Schwäche Großbritanniens.

15.3.1942, Sonntag

In einer Rede aus Anlass des Heldengedenktages prophezeit der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler im Berliner Zeughaus die Vernichtung der Roten Armee für den Sommer 1942 und rechtfertigt den deutschen Überfall auf die UdSSR als weltgeschichtliche Mission.

16.3.1942, Montag

Zahlreiche Mitglieder der verbotenen Nationalen Front, der nationalsozialistischen Organisation der Schweiz, werden wegen Propagandatätigkeit zu langen Haftstrafen verurteilt.

17.3.1942, Dienstag

Der US-amerikanische General Douglas MacArthur übernimmt den Oberbefehl über die alliierten Streitkräfte im Südwestpazifik.

Mit der Ankunft des ersten jüdischen Deportationszuges in Belzec beginnt die unter dem Decknamen “Aktion Reinhard” bereits vor Monaten geplante Vernichtung der Juden im polnischen Generalgouvernement. Die Leitung der Aktion liegt bei Odilo Globocnik, SS-Führer und Generalleutnant der Polizei im Distrikt Lublin.

Um die deutsche Reichsbahn für kriegswichtige Transporte freizuhalten, finden sich in der Presse zahlreiche Aufrufe an die Bevölkerung, private Osterreisen zu unterlassen.

18.3.1942, Mittwoch

Der Reichsminister für die besetzten Ostgebiete, Alfred Rosenberg, richtet in den ehemaligen baltischen Staaten Lettland, Estland und Litauen landeseigene Verwaltungen mit Deutsch als alleiniger Amtssprache ein.

Die 4 x 100-m-Freistil-Staffel der USA schwimmt in Newhaven mit 3:50,8 min Weltrekord.

Heinrich George, Will Quadflieg und Werner Hinz spielen die Hauptrollen in dem von Géza von Bolváry inszenierten und in Berlin uraufgeführten Film “Schicksal”, dem Lebensroman eines leibeigenen Dieners.

In einem Interview mit dem Sonderberichterstatter der Mailänder Zeitung “Stampa” bekräftigt der türkische Außenminister Sükrü Saracoglu den Willen seiner Regierung, die Neutralität des Landes gegen Angriffe zu verteidigen.

Auf dem Gelände der Raketenversuchsanstalt des deutschen Heeres in Peenemünde an der Ostsee explodiert das erste Versuchsmuster der ballistischen A4-Fernrakete, besser bekannt unter dem Namen V2 bei einem Brennkammerversuch.

19.3.1942, Donnerstag

Adolf Hitler ordnet in einem Erlass eine Konzentration der Kfz-Produktion auf Volkskraftwagen (VW) an.

Die Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada schließen einen Vertrag über den Bau einer Militärstraße durch British-Columbia nach Alaska ab.

Eine Rede des stellvertretenden rumänischen Ministerpräsidenten und Außenministers Mihai Antonescu über die staatliche Zugehörigkeit von Siebenbürgen führt zu einer ernsten politischen Krise zwischen Ungarn und Rumänien.

In den US-amerikanischen Lichtspielhäusern startet der von Cecil B. De Mille inszenierte Abenteuerfilm “Reap the wild Wind” (Piraten im karibischen Meer) mit John Wayne.

20.3.1942, Freitag

Adolf Hitler stiftet ein “Sonderabzeichen für die Niederkämpfung von Panzerkampfwagen durch Einzelkämpfer”.

21.3.1942, Samstag

Der Gauleiter von Thüringen, Fritz Sauckel, wird von Reichskanzler Adolf Hitler zum Generalbevollmächtigten für den Arbeitseinsatz mit Vollmachten zur Rekrutierung ausländischer Zwangsarbeiter ernannt.

Durch einen Erlass des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler über die “Vereinfachung der Rechtspflege” werden die Rechte des Angeklagten beschnitten und die Strafgewalt des Amtsrichters erweitert.

Auf Grundlage eines Führererlasses und einer Anordnung des Reichsministers für Bewaffnung und Munition, Albert Speer, beginnt das Rüstungsministerium mit Vorarbeiten zur Vereinfachung der industriellen Warenerfassung mit Hilfe der Lochkarte.

Zwischen Vertretern der Regierung des Irak und der unabhängigen chinesischen Tschungking-Regierung des Marschalls Chiang Kai-shek wird ein Freundschaftspakt geschlossen.

22.3.1942, Sonntag

Gemäß einer Verordnung des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda und des Reichsverkehrsministeriums über die Einschränkung des Reiseverkehrs drohen Reisenden, die privat mit der Reichsbahn fahren, schwere Strafen bis hin zur Einweisung in ein Konzentrationslager.

Der Verband der Schweizer Sportjournalisten organisiert zusammen mit dem Landesverband für Leibesübungen eine Hilfsaktion zugunsten der hungernden Kinder Europas.

23.3.1942, Montag

Um die Gefahr eines Aufstandes in Indien bei weiterem Vorrücken der Japaner abzuwenden, bemüht sich der britische Sonderbotschafter Sir Stafford Cripps in Delhi in Gesprächen mit dem britischen Vizekönig in Indien, Victor Alexander John Hope Marquess of Linlithgow, und Vertretern der indischen Kongresspartei um eine Lösung der Indien-Frage.

Bomber des deutschen II. Fliegerkorps versenken im Mittelmeer einen für die Inselfestung Malta bestimmten britischen Nachschubkonvoi.

Der US-amerikanische Präsident Franklin Delano Roosevelt verlangt vom Kongress in Washington einen Kredit in Höhe von 17,5 Milliarden US-Dollar zum Bau von 148 000 Flugzeugen, die 1942/43 geliefert werden sollen.

24.3.1942, Dienstag

Bei den Parlamentswahlen in Ägypten erringt die von König Faruk I. favorisierte Wafd-Partei des Ministerpräsidenten Mustafa Nahhas Pascha eine Mehrheit von 216 der 264 Kammersitze.

Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler empfängt in seinem Hauptquartier “Wolfsschanze” bei Rastenburg in Ostpreußen König Boris III. von Bulgarien, um ihn zu einem Kriegseintritt gegen die Sowjetunion an der Seite der Achsenmächte zu bewegen.

Ein Plan des neugeschaffenen Amts für Kriegsumsiedlungen in den USA sieht die Umsiedlung von US-Amerikanern japanischer Abstammung von der Pazifikküste ins Landesinnere vor.

25.3.1942, Mittwoch

In der Nacht zum Donnerstag werfen 192 britische Flugzeuge 300 t Bomben auf die Ruhrgebietsstadt Essen. Neun Maschinen werden abgeschossen.

Mit der Verhaftung von etwa 200 Personen gelingt der brasilianischen Polizei in der Hauptstadt Rio de Janeiro die Zerschlagung eines nationalsozialistischen Spionagerings.

26.3.1942, Donnerstag

Im gesamten Deutschen Reich wird eine Anordnung zur Kennzeichnung von jüdischen Wohnungen erlassen.

Mit Transporten aus der Slowakei beginnen die Deportationen von Juden in das Vernichtungslager Auschwitz. Am 27. März folgen erste jüdische Transporte aus dem besetzten Frankreich.

In einer gemeinsamen Erklärung geben die Führer der beiden US-amerikanischen Gewerkschaften American Federation of Labor und Congress of Industrial Organization dem Kongress die Zusicherung, während der Dauer des Krieges auf Streiks zu verzichten.

Im Deutschen Reich werden alle Personen, die in der Modebranche tätig sind, zur Zwangsmitgliedschaft in der Reichskammer der bildenden Künste innerhalb der Reichskulturkammer verpflichtet, um der deutschen Mode vor Frankreich eine führende Rolle zu sichern.

27.3.1942, Freitag

In Wien beginnen die Feierlichkeiten zum Jubiläum der am 28. März 1842 gegründeten Wiener Philharmoniker.

In seinem zweiten diesjährigen Titelkampf verteidigt Joe Louis im New Yorker Yankee-Stadion seinen Weltmeistertitel im Box-Schwergewicht gegen Abe Simon durch K. o. in der sechsten Runde.

Im Alter von 65 Jahren stirbt in Arcueil bei Paris der am 21. September 1876 in Barcelona geborene spanische Bildhauer Julio Gonzáles.

Hilde Krahl und Beppo Schwaiger spielen die Hauptrollen in dem Film “Anuschka” unter der Regie von Helmut Käutner, der von der Bavaria in Berlin uraufgeführt wird.

Angesichts der akuten Bedrohung des australischen Festlandes infolge des japanischen Vormarsches im Südwestpazifik verhängt die australische Regierung den Ausnahmezustand über den Norden des Kontinents.

Im Nördlichen Eismeer beginnen deutsche Seestreitkräfte mit Operationen gegen die alliierten Geleitzüge PQ.13 und PQ. 9. Bis zum 31. März können fünf Frachter versenkt werden.

28.3.1942, Samstag

Beim ersten Flächenbombardement der Royal Air Force auf eine deutsche Großstadt im Zweiten Weltkrieg wird die Innenstadt von Lübeck fast vollständig zerstört.

In den frühen Morgenstunden gelingt es britischen See- und Luftstreitkräften, die Hafenschleuse und das Trockendock des deutschen U-Boot-Stützpunkts Saint-Nazaire zu zerstören.

Im Cotta-Verlag erscheint eine neue kritische Gesamtausgabe sämtlicher Werke von Friedrich Hölderlin.

29.3.1942, Sonntag

Zum 115. Todestag des Komponisten Ludwig van Beethoven (1770- 1827) finden in zahlreichen Städten des Deutschen Reiches Feierstunden statt.

30.3.1942, Montag

Unter dem Eindruck des britischen Luftangriffs auf Lübeck am 25. März überträgt Adolf Hitler Reichspropagandaminister Joseph Goebbels die Koordinierung aller Hilfsmaßnahmen bei künftigen alliierten Luftbombardements.

Auf einer von den britischen Gewerkschaften und politischen Parteien auf dem Trafalgar Square in London organisierten Massenkundgebung fordern Sprecher aller politischen Richtungen Offensivaktionen gegen das Deutsche Reich.

US-Präsident Franklin D. Roosevelt gibt die Bildung eines Pazifischen Kriegsrates mit Sitz in Washington bekannt, dem Australien, die Niederlande Kanada, China, Großbritannien und die USA angehören sollen.

31.3.1942, Dienstag

Aufgrund der neuesten Volkszählung hat Italien ohne Einbeziehung der besetzten Gebiete 46 Millionen Einwohner.

Die Regierung von Liberia räumt der US-Regierung das Recht ein, für die Dauer des Krieges Luftwaffenstützpunkte auf ihrem Territorium anzulegen.