Was geschah im März 1992

  • < 1991
  • 3.1992
  • 1993 >

1.3.1992, Sonntag

In Moldawien beginnen blutige Auseinandersetzungen zwischen Separatisten der Dnjestr-Region und Regierungstruppen.

2.3.1992, Montag

Der russische Präsident Boris Jelzin ordnet die Einrichtung von zwei Siedlungsgebieten an der Wolga für Russlanddeutsche an.

Die EG-Außenminister einigen sich darauf, ein Forschungszentrum für ehemalige sowjetische Atomwissenschaftler mitzufinanzieren, um die unkontrollierte Weitergabe von Wissen über den Bau von Atomwaffen zu verhindern.

Acht GUS-Staaten und San Marino werden in die UNO aufgenommen.

Die Gewinner des Adolf-Grimme Preises, u.a. Alexander Kluge, werden in Marl bekannt gegeben.

3.3.1992, Dienstag

Der hamburger Senat beschließt die Rücknahme der 1987 beschlossenen heftig umstrittenen Pensionserhöhungen für Senatoren.

Der Präsident von Bosnien-Herzegowina, Alija Izetbegovi c, verkündet in Sarajewo die Unabhängigkeit der Republik.

4.3.1992, Mittwoch

Das Verwaltungsgericht der algerischen Hauptstadt ordnet ein Verbot der fundamentalistischen Islamischen Heilsfront FIS an.

5.3.1992, Donnerstag

In Sri Lanka wird die Ermordung von mindestens 100 tamilischen Rebellen durch Regierungstruppen bekanntgegeben.

6.3.1992, Freitag

Der aserbaidschanische Präsident Ajas Mutalibow tritt unter dem anhaltenden Druck der Opposition zurück.

Der Computervirus Michelangelo aktiviert sich.

7.3.1992, Samstag

Dreieinhalb Monate nach der Parlamentswahl in Belgien stellt Premier Jean-Luc Dehaene seine Mitte-Links-Regierung vor. Dehaene löst Wilfried Martens ab.

8.3.1992, Sonntag

Die zweimalige deutsche Olympiasiegerin im Eisschnelllauf, Gunda Niemann (Erfurt), verteidigt in den Niederlanden ihren Titel als Weltmeisterin im großen Vierkampf.

9.3.1992, Montag

Die Hochsprung-Weltmeisterin Heike Henkel wird mit der Fairplay-Trophäe des Verbandes Deutscher Sportjournalisten wegen ihres Einsatzes gegen Dopingmittel ausgezeichnet.

10.3.1992, Dienstag

Eduard Schewardnadse wird in Georgien Vorsitzender des neugebildeten Staatsrats.

11.3.1992, Mittwoch

Fußballbundesligist Bayern München trennt sich von seinem Trainer Sören Lerby. Beim Hamburger SV bietet Gerd-Volker Schock seinen Rücktritt als Coach an.

12.3.1992, Donnerstag

Der Bundestag setzt eine aus Parlamentariern und Sachverständigen bestehende Enquetekommission zur Aufklärung der SED-Vergangenheit ein.

13.3.1992, Freitag

Bei einem Erdbeben in der östlichen Türkei kommen mehr als 1000 Menschen um.

Weißrussland und die Bundesrepublik Deutschland unterzeichnen in Minsk ein Abkommen zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

14.3.1992, Samstag

Nord- und Südkorea einigen sich auf einen Zeitplan zur Durchführung von Atomkontrollen.

15.3.1992, Sonntag

Rd. 80% der Bevölkerung im Kongo stimmen für eine demokratische Verfassung, die ein Mehrparteiensystem und eine unabhängige Justiz vorsieht.

16.3.1992, Montag

Unter iranischer Vermittlung unterzeichnen Armenien und Aserbaidschan ein Waffenstillstandsabkommen im Krieg um die Enklave Berg-Karabach.

17.3.1992, Dienstag

: Der deutsche Kosmonaut Klaus-Dietrich Flade startet von Baikonur aus mit der Sojus TM 14 zu einem Weltraumflug.

Der Verwaltungsrat der Treuhandanstalt entscheidet in Berlin über den Verkauf der ostdeutschen Werften.

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe gibt zum ersten Mal der Autobahn-Richtgeschwindigkeit eine verbindliche Wirkung.

In einem Referendum stimmen 68,7% der weißen Bevölkerung für eine Fortsetzung der Reformpolitik in Südafrika.

18.3.1992, Mittwoch

Die CSFR ratifiziert als erstes osteuropäisches Land die Europäische Menschenrechtskonvention.

20.3.1992, Freitag

Der Bundestag beschließt die Verringerung der elf Landeszentralbanken auf neun.

Der GUS-Gipfel in Kiew endet. Umstrittene Fragen z.B. über die Aufteilung der Schwarzmeerflotte zwischen Russland und der Ukraine bleiben ungeklärt.

21.3.1992, Samstag

In den überwiegend von Kurden bewohnten ost- und südosttürkischen Provinzen beginnen blutige Unruhen, bei denen Dutzende Menschen ums Leben kommen.

22.3.1992, Sonntag

Die oppositionelle Demokratische Partei gewinnt die Parlamentswahlen in Albanien.

23.3.1992, Montag

Bundespräsident Richard von Weizsäcker (CDU) eröffnet die bis zum 21. Juni dauernde Ausstellung “Das Reich der Salier” in Speyer.

24.3.1992, Dienstag

Der hamburger Senat beschließt eine Bundesratsinitiative zur Veränderung des Betäubungsmittelgesetzes, um einen Modellversuch zur staatlichen Abgabe u.a. von Heroin zu ermöglichen.

25.3.1992, Mittwoch

Die türkische Luftwaffe verstärkt die Bombardierung von Lagern der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) im Norden des Irak.

26.3.1992, Donnerstag

Der US-amerikanische Boxer und ehemalige Schwergewichts-Weltmeister Mike Tyson wird in Indianapolis wegen Vergewaltigung zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und einer Geldstrafe verurteilt.

27.3.1992, Freitag

Der deutsche Segler Jochen Schümann wird in Cadiz zum ersten Mal Weltmeister in der olympischen Soling-Klasse.

Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) trifft sich trotz Kritik des Jüdischen Weltkongresses mit dem österreichischen Bundespräsidenten Kurt Waldheim, der wegen seiner Vergangenheit als Wehrmachtsoffizier international isoliert ist.

28.3.1992, Samstag

Die 24. Kunst- und Antiquitätenmesse mit 77 Ausstellern beginnt in Hannover. Sie schließt am 5. April ihre Pforten.

29.3.1992, Sonntag

Bei den Olympischen Winterspielen der Behinderten in Tignes gewinnen die Deutschen Reinhild Möller und Gerd Schönfelder Gold in der Abfahrt.

In der Nähe der südfranzösischen Stadt Bayonne nimmt die Polizei zehn mutmaßliche Mitglieder der baskischen Terrororganisation ETA fest.

Als erstes Staatsoberhaupt Polens besucht Präsident Lech Walesa Deutschland.

Das Amtsgericht Berlin Tiergarten setzt gegen eine Kaution von 100 000 DM den Haftbefehl wegen Erpressung gegen den Ex-Sonderbeauftragten der DDR-Führung, Wolfgang Vogel, aus.

Der Film “Das Schweigen der Lämmer” wird in Los Angeles mit fünf Oscars ausgezeichnet.

31.3.1992, Dienstag

Wegen der Affäre um nicht genehmigte Panzerlieferungen an den NATO-Partner Türkei tritt Bundesverteidigungsminister Gerhard Stoltenberg (CDU) zurück.

Die DEG wird in Düsseldorf zum drittenmal in Folge Deutscher Eishockey-Meister.