Was geschah im Mai 2000

  • < 1999
  • 5.2000
  • 2001 >

1.5.2000, Montag

Hannover: In Deutschland rufen die Gewerkschaften auf ihren Mai-Kundgebungen zu einer neuen Beschäftigungsoffensive auf und mahnen eine sozial ausgerichtete Steuer- und Finanzpolitik an. Der DGB-Vorsitzende Dieter Schulte sagt auf der zentralen Kundgebung in Hannover, angesichts des hohen Wachstums seien die Voraussetzungen für die Schaffung neuer Arbeitsplätze so gut wie nie zuvor. Bundeskanzler Gerhard Schröder kündigt als Gastredner an, die Regierung wolle die Erwerbslosenzahl noch in dieser Wahlperiode deutlich unter 3,5 Mio. senken. In Hamburg und Berlin kommt es zu Krawallen autonomer Gruppierungen.

Berlin: Mit einem schärferen Bußgeldkatalog, der u.a. ein verlängertes Fahrverbot bei übermäßiger Geschwindigkeitsüberschreitung vorsieht, will Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt (SPD) Temposünder bremsen.

Klagenfurt: Der Rechtspopulist Jörg Haider tritt nach 14 Jahren als Vorsitzender seiner Freiheitlichen Partei(FPÖ) zurück. Der FPÖ-Bundesparteitag wählt seine bisherige Stellvertreterin Susanne Riess-Passer mit 91,5% zur neuen FPÖ-Chefin. Sie versicherte, den Kurs Haiders loyal fortzuführen.

New York: Die fünf “offiziellen” Atommächte bekennen sich angesichts zunehmender Kritik an ihren nach wie vor großen Kernwaffenarsenalen zu einer rascheren nuklearen Abrüstung. Die USA, Russland, Frankreich, Großbritannien und China bekräftigen in einer gemeinsamen Erklärung am Sitz der Vereinten Nationen ihre Entschlossenheit, alle Verpflichtungen zu erfüllen, die sich aus dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Atomwaffen (NPT) für sie ergeben – allerdings ohne einen konkreten Zeitplan zu nennen.

New York: Das 1936 gegründete “Life”-Magazin erscheint vom 1. Mai 2000 an nicht mehr monatlich. Das international angesehene Journal hatte die Weltereignisse in zum Teil spektakulären Fotos dokumentiert. In Zukunft sollen “Life”-Sonderhefte nur noch unregelmäßig zu speziellen Anlässen erscheinen.

Frankfurt am Main: Radprofi Kai Hundertmarck gewinnt die 39. Auflage des Rennens “Rund um den Henninger Turm”. Beim größten Erfolg seiner Karriere siegt der Lokalmatador in Frankfurt am Main vor dem Italiener Matteo Tosatto und seinem Telekom-Kollegen Jens Heppner.

Bremen: Bei der Tischtennis-EM gibt es am Schlusstag doch noch eine Goldmedaille für das deutsche Team: Die gebürtige Chinesin Qianhong Gotsch besiegte im Damen-Finale die Rumänin Mihaela Steff mit 3:2-Sätzen. Die Spieler des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) erringen eine goldene sowie zwei Silber- und vier Bronzeplaketten.

2.5.2000, Dienstag

Wiesbaden: Straftäter, die auf Bewährung freigelassen werden, können in Hessen ab sofort mit elektronischen Fußfesseln überwacht werden. Mit der Fessel soll besser kontrolliert werden, ob sich ein Straftäter während seiner Bewährung an seine Auflagen hält. Der Modellversuch mit zunächst 36 Geräten ist auf zwei Jahre befristet und kostet 780 000 DM.

Berlin: Vertreter von Wirtschaft und Regierung einigen sich auf einen Green-Card-Kompromiss. Mit der Arbeitserlaubnis auf Zeit sollen vom 1. August an 20 000 ausländische Software-Spezialisten angeworben werden. Sie müssen entweder ein abgeschlossenes Studium oder ein Jahresgehalt von 100 000 DM vorweisen, um eine auf fünf Jahre befristete Arbeitserlaubnis für die Bundesrepublik bekommen zu können.

Stuttgart: US-Luftwaffengeneral Joseph Ralston übernimmt das Kommando der US-Streitkräfte in Europa. Ralston löst den bisherigen NATO-Oberbefehlshaber Wesley Clark in dieser Funktion ab.

Jolo: Bei einer Schießerei zwischen Armee und den Kidnappern der militanten Abu Sayaf wird mindestens ein Soldat getötet, sechs weitere werden verletzt. Die Entführer drohen mit der Enthauptung der Geiseln.

Jerusalem: In Israel, Polen und anderen Ländern wird der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. In Polen nahmen über 6000 Menschen am “Marsch der Lebenden” vom KZ Auschwitz zum Vernichtungslager Birkenau teil, unter ihnen die Präsidenten Polens und Israels, Alexander Kwasniewski und Ezer Weizman. In Israel heulen am “Tag der Shoah” um 10 Uhr zum Gedenken an die Opfer zwei Minuten lang alle Sirenen.

Lyon: Der schottische Formel-1-Fahrer David Coulthard überlebt unverletzt einen Flugzeugabsturz. Bei dem Versuch der Notlandung eines gecharterten Learjets auf dem Flughafen Lyon-Satolas sterben Pilot und Copilot. Coulthards Verlobte und sein Trainer kamen ebenfalls mit dem Schrecken davon.

3.5.2000, Mittwoch

Camp Zeist: Mehr als elf Jahre nach dem Sprengstoffanschlag auf einen PanAm-Jumbo, der am 21. Dezember 1988 beim schottischen Lockerbie abstürzte und 270 Menschen mit in den Tod riss, beginnt in den Niederlanden der Prozess gegen die mutmaßlichen Attentäter, zwei libysche Agenten.

London: Die Deutsche Börse AG und die London Stock Exchange geben ihren Fusionsplan bekannt. Sie wollen sich in einer neuen Gesellschaft mit dem Namen iX (International Exchanges) zusammenschließen. iX startet zudem mit der US-Technologiebörse NASDAQ den transatlantischen Handel mit Wachstumstiteln. Sitz des neuen Unternehmens wird London.

Frankfurt am Main: Vor dem Hintergrund der vorgesehenen Teilnahme Griechenlands an der europäischen Gemeinschaftswährung fällt der Euro erstmals unter den Wert von 90 US-Cent. Der Referenzkurs wird mit 0,8913 US-Dollar festgelegt. Seit ihrer Einführung Anfang 1999 hat die europäische Einheitswährung damit fast ein Viertel ihres Wertes verloren.

4.5.2000, Donnerstag

London: Sieger der ersten Direktwahl eines Bürgermeisters der britischen Hauptstadt ist Ken Livingstone, der als unabhängiger Kandidat angetreten und wegen seiner Kandidatur aus der Labour-Partei ausgeschlossen worden war. Für die Labour-Partei von Premierminister Tony Blair ist dies die schwerste Niederlage seit dem Regierungswechsel 1997. Livingstone setzt sich souverän mit 42% der Stimmen gegen den Konservativen Steve Norris (25%) und den offiziellen Labour-Kandidaten und früheren Gesundheitsminister Frank Dobson (14%) durch.

Washington: Ein neuer Computer-Virus mit dem Namen “I love you” legt die Rechneranlagen zahlreicher Firmen lahm. Der vermutlich von den Philippinen stammende “I-Love-You”-Virus verbreitet sich über die E-Mail-Programme von Microsoft Outlook und Exchange und richtet vor allem in großen Unternehmens-Netzwerken Schäden in Milliardenhöhe an. Der “I-Love-You”-Virus gilt hinsichtlich der Ausbreitung und Schadenswirkung als weit schlimmer als der Virus “Melissa” vom April 1999.

5.5.2000, Freitag

Düsseldorf: Die Innenminister von Bund und Ländern können sich nicht auf ein einheitliches Vorgehen gegen Kampfhunde verständigen. Vereinbart wird lediglich ein Empfehlungskatalog für die Zucht und Haltung gefährlicher Hunde. Die Minister empfehlen u.a. die Einführung eines Hunde-Führerscheins und zum Teil auch Zuchtverbote.

Homburg: Trotz Bedenken der Amtskirche eröffnet die katholische Laienorganisation Donum Vitae ihre bundesweit erste Konfliktberatungsstelle für Schwangere. Bis zu 150 solcher Beratungsstellen sollen in den kommenden anderthalb Jahren eingerichtet werden. Der Verein war 1999 nach dem Beschluss über den Ausstieg der katholischen Kirche aus dem staatlichen System der Konfliktberatung gegründet worden. Papst Johannes Paul II. lehnt die zur straffreien Abtreibung nötigen Beratungsscheine ab.

Ankara: Das türkische Parlament wählt im dritten Wahlgang den Vorsitzenden des Verfassungsgerichtes Ahmet Necdet Sezer zum neuen Staatspräsidenten. Sezer tritt die Nachfolge von Staatsprasident Süleyman Demirel an, dessen siebenjährige Amtszeit am 16. Mai endet.

Teheran: Trotz des harten Vorgehens der iranischen Konservativen gegen die Reformpolitiker und des Verbots von 16 ihnen nahe stehender Zeitschriften gewinnen die Reformkräfte im Iran auch die Nachwahl zur Parlamentswahl. Von den 66 noch zu besetzenden Sitzen gehen 46 an die Kandidaten der Reformkräfte um Präsident Mohammad Khatami.

6.5.2000, Samstag

Göhren-Lebbin: Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) eröffnet an der mecklenburgischen Seenplatte eine der größten Ferienanlagen Europas. Die mit über 2000 Betten ausgestattete Anlage “Land Fleesensee” war innerhalb von 20 Monaten für rund 400 Mio. DM entstanden. Die fünf Betreiber wollen die rund 500 ha große Hotel- und Golfanlage zu einer Top-Urlaubsadresse in Europa ausbauen.

Belfast: Nach dreimonatiger Krise gelingt den Friedensbemühungen für die britische Provinz Nordirland ein Durchbruch: Die katholische Untergrundorganisation IRA erklärt sich zur Wiederaufnahme der Verhandlungen mit der Abrüstungskommission bereit. Ferner versichert die IRA, sie wolle ihre Waffen künftig nachweislich nicht mehr benutzen und einen Teil ihrer Waffenlager von neutraler Seite kontrollieren lassen. Der britische Premierminister Tony Blair und sein irischer Amtskollege Bertie Ahern kündigen an, den ehemaligen finnischen Präsidenten Martti Ahtisaari und den früheren ANC-Generalsekretär Cyril Ramaphosa mit der Kontrolle zu betrauen.

Berlin: Der FC Bayern München gewinnt zum zehnten Mal in der Vereinsgeschichte den DFB-Pokal. In einer Neuauflage des Endspiels 1999 besiegen die Münchner im Olympiastadion Cupverteidiger Werder Bremen souverän mit 3:0.

7.5.2000, Sonntag

Moskau: Mit einem Bekenntnis zu einem starken und demokratischen Russland tritt der neue Präsident Wladimir Putin offiziell seine vierjährige Amtszeit an. Sechs Wochen nach seinem Wahlsieg schwört Putin bei einer feierlichen Zeremonie im Andrejewskij-Saal des Kreml den Eid auf die russische Verfassung. Anschließend ernennt Putin den Ersten Vizeregierungschef und Finanzminister Michail Kasjanow zum geschäftsführenden Ministerpräsidenten.

Frankfurt am Main: 34 Tage vor dem Start der Fußball-Europameisterschaft trennt sich Teamchef Erich Ribbeck von Bundestrainer Uli Stielike. Laut DFB sieht Ribbeck auf Grund unterschiedlicher Auffassungen keine Basis mehr für eine konstruktive Zusammenarbeit. Neuer Assistenztrainer wird Horst Hrubesch.

Barcelona: Der Große Preis von Spanien in der Formel 1 endet mit einem Doppelsieg von McLaren/Mercedes. Sieger wird der Finne Mika Häkkinen vor seinem Teamkameraden David Coulthard. Der deutsche Ferrari-Pilot Michael Schumacher erreicht nach technischen Problemen nur den fünften Rang.

8.5.2000, Montag

Berlin: Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) würdigt den 8. Mai 1945 als Tag der Befreiung und eröffnet am 55. Jahrestag der Kapitulation des Dritten Reiches in der wieder errichteten Berliner Synagoge die Ausstellung “Juden in Berlin 1938 – 1945”.

Berlin: Deutsche und japanische Ärzte erzielen einen entscheidenden Durchbruch bei der Erforschung des menschlichen Erbguts. Sie entschlüsselten das Chromosom 21 und damit den zweiten Träger der menschlichen Erbinformation nach dem Chromosom 22. Nach Angaben der Wissenschaftler sind damit Therapiechancen für so schwere Krankheiten wie das Down-Syndrom, Alzheimer, Epilepsie oder Krebs eröffnet. Allerdings dürfte die Entwicklung entsprechender Therapien noch etwa 20 Jahre dauern.

Freetown: Aufgrund des wieder aufgeflammten Bürgerkrieges in Sierra Leone schickt die britische Regierung Truppen in das westafrikanische Land. Etwa 250 Fallschirmjäger besetzen den Flughafen der Hauptstadt Freetown. Weitere 500 Soldaten halten sich für eine mögliche Evakuierung von britischen Landsleuten im Senegal bereit. In dem vom Bürgerkrieg erschütterten Sierra Leone werden seit Anfang Mai mindestens 500 UN-Blauhelme aus Sambia, Kenia, Indien und Nigeria von Rebellen der Revolutionären Vereinigten Front (RUF) als Geiseln festgehalten. Sie werden in den folgenden drei Wochen in mehreren Gruppen freigelassen.

Harare: Die gewaltsamen Farmbesetzungen in Simbabwe fordern ein weiteres Todesopfer. Ein weißer Farmer aus Beatrice, 55 km südlich der Hauptstadt, erliegt den Verletzungen, die er beim Angriff schwarzer Landbesetzer am Tag zuvor erlitten hatte. Damit sind seit Beginn der Besetzung weißer Ländereien im Februar mindestens 17 Menschen getötet worden. Simbabwes Präsident Robert Mugabe hat die Farmbesetzungen gerechtfertigt und im Vorfeld der geplanten Parlamentswahlen die Enteignung der Hälfte des weißen Landbesitzes angekündigt.

Brüssel: Die Staaten der Europäischen Union ergreifen keine unmittelbaren Stützungsmassnahmen gegen die andauernde Talfahrt ihrer gemeinsamen Währung. Finanzminister und Europäische Zentralbank äußern sich zwar besorgt über den schwachen Euro-Wechselkurs, betonen jedoch gleichzeitig seine deutliche Unterbewertung. Die Minister verpflichten sich gleichzeitig, den Abbau der Staatsschulden und wirtschaftliche Strukturreformen in ihren Ländern zu beschleunigen.

9.5.2000, Dienstag

Berlin: Stasi-Abhörprotokolle sollen wegen der unklaren Rechtslage zunächst nicht als Beweismittel im Bundestags-Untersuchungsausschuss zur CDU-Spendenaffäre verwendet werden. Darauf einigen sich die Fraktionschefs aller Parteien.

Berlin: Tschechiens Präsident Vaclav Havel kommt erstmals zu einem viertägigen offiziellen Staatsbesuch nach Deutschland. Hauptthemen seiner politischen Gespräche mit der Bundesregierung sind die EU-Osterweiterung, der tschechische Beitrittswunsch und strittige Fragen der Vertriebenenpolitik.

London: Der BMW-Konzern verkauft seine verlustreiche Tochter Rover für den symbolischen Preis von zehn Pfund an das Phoenix-Konsortium um den früheren Rover-Chef John Towers. Phoenix übernimmt mit sofortiger Wirkung die Verantwortung für Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Rover Cars. BMW gewährt dem Konsortium einen Kredit in Höhe von 500 Mio. Pfund für die Anlauffinanzierung.

Oslo: In Norwegen endet der größte Streik seit 14 Jahren mit einem Erfolg der Gewerkschaften. Der Gewerkschaftsverband und die Arbeitgeber akzeptieren den Spruch des staatlichen Schlichters Reidar Webster. Dieser sieht die Erhöhung der Stundenlöhne um eineinhalb und zwei Kronen (35 bis 50 Pfennig) sowie die Einführung einer fünften Urlaubswoche bis zum Jahr 2002 vor. Der sechstägigen Streik, an dem sich 85 000 Arbeitnehmer beteiligten, hatte große Teile der norwegischen Wirtschaft lahm gelegt.

Mailand: In einem Berufungsprozess wird der italienische Oppositionsführer und Medienunternehmer Silvio Berlusconi vom Vorwurf der Bestechung von Steuerbeamten freigesprochen. In drei weiteren Punkten gilt die Anklage als verjährt. Die Mailänder Richter heben eine im Juli 1998 ergangene erstinstanzliche Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten auf. Hintergrund des Verfahrens war der Verdacht, Berlusconis früheres Unternehmen Fininvest habe Anfang der 90er Jahre Schmiergelder an Steuerprüfer gezahlt.

Freetown: Wegen der anhaltenden Gewalt in Sierra Leone beginnen britische Fallschirmjäger damit, die in dem westafrikanischen Land lebenden Ausländer in Sicherheit zu bringen.

Washington: Der bis dahin größte Lotto-Jackpot aller Zeiten wird in den USA geknackt. Nach Angaben der Lottogesellschaften werden die Lose mit den sechs Richtigen in einem Vorort von Chicago und in Utica (US-Bundesstaat Michigan) verkauft. Auf jedes der beiden Lose entfällt die Hälfte der ausgespielten Rekordsumme von 366 Mio US-Dollar.

10.5.2000, Mittwoch

Jolo: Ungeachtet intensiver internationaler Anstrengungen ist für die 21 Geiseln im philippinischen Urwald ein Ende ihres schon 18 Tage dauernden Martyriums nicht in Sicht. Die Kidnapper der militanten Moslemgruppe Abu Sayyaf weigern sich, zwei erkrankte Geiseln, darunter die Deutsche Renate Wallert, einem Rot-Kreuz-Team und den beiden Vermittlern – dem ehemaligen libyschen Gesandten in Manila, Rajab Assarouq, und dem philippinischen Imam Ghazali Ibrahim – zu übergeben.

Berlin: Mit einem strengen Sparkurs will die Deutsche Bahn AG noch im Jahr 2000 wieder schwarze Zahlen schreiben. Bei der Vorlage der Jahresbilanz kündigt Bahnchef Hartmut Mehdorn eine neue Organisationsstruktur sowie ein neues Tarifsystem an. 1999 verzeichnete das Unternehmen ein Minus von 170 Mio. DM.

Washington: Mit einer Reihe von Zugeständnissen bei der Produktvermarktung will der US-Softwarekonzern Microsoft seine von der US-Regierung geforderte Zerschlagung in zwei Unternehmen verhindern. Danach ist Microsoft u.a. bereit, Computerherstellern mehr Spielraum bei der Auswahl der Anwendungsprogramme einzuräumen, die zusammen mit dem Betriebssystem “Windows” ausgeliefert werden.

Cannes: Mit dem Monumentalfilm “Vatel” mit dem französischen Filmstar Gerard Depardieu in der Hauptrolle werden die 53. Internationalen Filmfestspiele eröffnet. Um die “Goldene Palme” bewerben sich in diesem Jahr 23 Filme aus 15 Ländern. Das Festival dauert bis zum 21. Mai.

Athen: In den Tempelruinen des antiken Olympia wird das olympische Feuer entzündet. Die Fackel wird in den folgenden 100 Tagen von Griechenland aus durch Läufer verschiedener Nationen in die australische Hafenstadt Sydney getragen. Dort beginnen am 15. September die Olympischen Sommerspiele.

11.5.2000, Donnerstag

Frankfurt am Main: Nach massiven Warnstreiks, in deren Folge einzelne Tageszeitungen nur in verkleinerter Ausgabe erscheinen konnten, einigen sich die Tarifparteien der Druckindustrie auf eine zweistufige Lohn- und Gehaltsanhebung sowie eine Altersteilzeitregelung. Der zweijährige Tarifvertrag für die rd. 300 000 Mitarbeiter der Branche in Westdeutschland sieht eine Anhebung um 3% rückwirkend zum 1. April 2000 und dann 2,5% mehr Lohn ab dem 1. Juni 2001 vor.

Nazran: Bei einem Angriff tschetschenischer Separatisten auf einen russischen Militärkonvoi in der Nachbarrepublik Inguschetien kommen nach russischen Angaben 18 Soldaten ums Leben.

Neu Delhi: Indien wird nach China zum zweiten Land mit mehr als 1 Mrd. Einwohnern. Die Bevölkerungsorganisation der Vereinten Nationen UNFPA und die Regierung erklärten symbolisch die in Neu-Delhi geborene Aastha Arora zur milliardsten Einwohner.

Peking: Die chinesische Polizei geht wieder gegen Anhänger der verbotenen Falun-Gong Bewegung vor. Aus Anlass des Geburtstags des Gründers von Falun-Gong, Li Honghzi, demonstrieren auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking etwa 100 Mitglieder und werden festgenommen.

Los Alamos: Wegen eines außer Kontrolle geratenen Wald- und Buschfeuers haben alle 11 000 Einwohner ihre Häuser verlassen. Die Stadt im US-Bundesstaat New Mexiko ist Sitz des größten Atomwaffenlabors der USA.

Manila: Die philippinische Polizei nimmt Ermittlungen gegen einen ehemaligen Informatik-Studenten auf. Dieser räumt ein, er habe den “I-love-you”-Virus möglicherweise versehentlich gestartet.

Brüssel: Die deutsche DaimlerChrysler Aerospace (DASA) darf sich mit Zustimmung von EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti mit ihren europäischen Partnern zum neuen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS zusammenschließen. Durch den Zusammenschluss der DASA mit der französischen Aerospatiale Matra und der spanischen Casa soll der drittgrößte Luft- und Raumfahrtkonzern der Welt entstehen. Mit 96 000 Mitarbeitern wird ein Jahresumsatz von rd. 23 Mrd. Euro angestrebt.

Wien: Die Schauspielerin Paula Wessely stirbt im Alter von 93 Jahren in ihrer Heimatstadt.

London: Königin Elisabeth II. eröffnet Großbritanniens erstes Museum für moderne Kunst, die Galerie Tate Modern, am Südufer der Themse.

12.5.2000, Freitag

Bonn: Bundespräsident Johannes Rau spricht sich in seiner “Berliner Rede” mit allem Nachdruck für eine klare Einwanderungspolitik aus. Nachdrücklich verurteilt das Staatsoberhaupt Fremdenhass und Ausländerfeindlichkeit.

Berlin: Mit einer Weiterentwicklung der Europäischen Union zu einer Föderation will Bundesaußenminister Joschka Fischer (Bündnis 90/Die Grünen) die aus der geplanten Osterweiterung resultierenden Schwierigkeiten lösen. Damit die Gemeinschaft auch mit 30 oder mehr Mitgliedern handlungsfähig bleibe, sei eine grundlegende Reform der Institutionen unverzichtbar, sagte Fischer in einer Grundsatzrede an der Humboldt-Universität. Die EU-Länder sollten in einem Verfassungsvertrag die Kernsouveränitäten und das unbedingt notwendig europäisch zu Regelnde der Föderation übertragen. Alle übrigen Kompetenzen blieben bei den Nationalstaaten.

Berlin: Der frühere hessische CDU-Landeschef und einstige Bundesinnenminister Manfred Kanther übernimmt die alleinige Verantwortung für die schwarzen Konten der Hessen-CDU. 17 Jahre lang hätte auser ihm und dem damaligen Landesschatzmeister Casimir Prinz zu Sayn-Wittgenstein niemand von der Existenz der insgesamt 20 Mio. DM auf Schwarzkonten in der Schweiz gewusst, sagte Kanther vor dem Untersuchungsausschuss zur CDU-Finanzaffäre. Die Herkunft des Geldes erklärte er mit überschüssigen Wahlkampfmitteln.

Asmara: Der seit zwei Jahren andauernde Grenzkrieg zwischen Äthiopien und Eritrea entbrennt trotz Dürre und Hungersnot wieder mit voller Härte. Beide Seiten beschuldigen sich gegenseitig, die Kämpfe ausgelöst zu haben. Zuvor hatte eine UNO-Delegation unter Leitung des US-Gesandten Richard Holbrooke ohne Erfolg versucht, zwischen beiden Seiten zu vermitteln.

Nürnberg: Mit dem in München lebenden Exil-Iraner Said steht erstmals ein ausländischer Autor an der Spitze der deutschen Schriftstellervereinigung. Der auf Deutsch schreibende 52-Jährige Lyriker wird auf der PEN-Jahrestagung zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Christoph Hein an, der zwei Jahre an der Spitze der Organisation stand.

13.5.2000, Samstag

Enschede: Die Explosion einer Feuerwerksfabrik legt ein Wohngebiet in der niederländischen Grenzstadt in Trümmer. Mindestens 18 Menschen sterben. Vermutlich gehen rund 100 t Sprengstoff in die Luft. Ein Flammenmeer verwüstet den Stadtteil Mekkelholt, 400 Häuser werden völlig zerstört. Der Gesamtschaden der Katastrophe wird von Versicherungsexperten auf umgerechnet bis zu 1 Mrd. DM geschätzt.

Fatima: Papst Johannes Paul II. spricht im portugiesischen Wallfahrtsort die beiden Hirtenkinder Jacinta und Francisco Marto selig, denen 1917 die Muttergottes erschienen sein soll. Vor der Seligsprechung besucht der Papst deren heute 93-Jährige Nonne Lucia Dos Santos. Zugleich lüftet der Vatikan nach jahrzehntelangem Schweigen das sog. Dritte Geheimnis von Fatima. Kern der Prophezeiung sei das Attentat gewesen, das Johannes Paul II. am 13. Mai 1981 schwer verletzt überlebt hatte.

Moskau: Um den größten Flächenstaat der Erde besser kontrollieren zu können und den allzu mächtig gewordenen Provinzgouverneuren Zügel anzulegen, teilt Russlands Premier Wladimir Putin per Ukas sein Reich in sieben neue Verwaltungseinheiten ein; Sonderbeauftragte sollen über die Umsetzung aller Moskauer Anordnungen wachen.

Bagdad: Bei einem Raketenangriff auf ein Wohnviertel in der irakischen Hauptstadt wird nach Angaben der Regierung ein Kind getötet, weitere vier Personen wurden verletzt. Ziel sei der Palast von Präsident Saddam Hussein gewesen, erklärt ein Sprecher der aus dem iranischen Exil tätigen Oppositionsgruppe “Oberster Rat für die Islamische Revolution” (SCIRI) in Kuwait. Kämpfer dieser Organisation hätten neun Katjuscha-Raketen auf das Gebäude abgefeuert.

Vaduz: Bei einer Polizeirazzia in Liechtenstein werden mehrere Personen aus dem Finanzmilieu festgenommen. Bei den Verhafteten handelt es sich um einen prominenten Politiker und vier Rechtsanwälte. Die Razzia fand im Auftrag der österreichischen Sonderstaatsanwaltschaft statt, die Vorwürfe wegen Geldwäsche sowie Anlagebetrug, organisierte Kriminalität sowie Untreue prüft. Die Ermittlungen wegen Geldwäsche waren durch einen Bericht des deutschen Bundesnachrichtendienstes ausgelöst worden.

Stockholm: Die Olsen Brothers aus Dänemark gewinnen mit “Fly on the wings of love” den 45. Grand Prix d’Eurovision de la Chanson. Als deutscher Vertreter landet Stefan Raab mit seinem Song “Wadde hadde dudde da” unter den 24 Teilnehmern auf dem fünften Platz.

14.5.2000, Sonntag

Düsseldorf: Aus der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen geht die SPD trotz Einbußen als Sieger hervor. Die Sozialdemokraten von Ministerpräsident Wolfgang Clement erreichen 42,8% der Stimmen (199: 46,0%). Die CDU erreicht 37,0% (37,7%). Eine Überraschung schafft die FDP, die ihr Ergebnis mit 9,8% (4,0%) mehr als verdoppeln kann. Die Grünen verlieren 2,9 Prozentpunkte und erreichen noch 7,1%. Im künftigen Düsseldorfer Landtag erhält die SPD 102 Mandate (1995: 108), die CDU 88 (89); die Freien Demokraten kehren mit 24 Parlamentariern in den Landtag zurück, die Grünen-Fraktion wird 17 (24) Mitglieder umfassen. Die Wahlbeteiligung liegt bei nur noch 56,7% (64,0%).

Erfurt: Bei den Kommunalwahlen in Thüringen wird die CDU stärkste Kraft. Die Christdemokraten kommen landesweit auf 47,2% der Stimmen; die SPD erreicht 28,1%, die PDS kommt auf 12,5%. Die CDU holt im ersten Durchgang zehn der 16 Landratsposten sowie zwei der sechs Oberbürgermeisterämter in den kreisfreien Städten. Die Wahlbeteiligung liegt allerdings nur bei 45,7%.

Tokio: Der ehemalige japanische Regierungschef Keizo Obuchi stirbt in einem Krankenhaus der japanischen Hauptstadt. Der 62-Jährige hatte am 2. April einen Schlaganfall erlitten und lag seitdem im Koma.

Washington: Tausende Mütter und ihre Familien versammeln sich in der US-Hauptstadt zu einem Protestzug für schärfere Waffengesetze. Mit dem “Marsch der Millionen Mütter” wollen sie die Politiker auffordern, durch entsprechende Gesetze den Waffengebrauch einzuschränken und ein sicheres Land für ihre Kinder zu schaffen. Laut Statistik werden jährlich 30 000 Amerikaner erschossen.

St. Petersburg: Die Eishockeyspieler aus Tschechien gewinnen die Weltmeisterschaft. Dem Olympiasieger von 1998 gelingt mit einem 5:3 gegen den Nachbarn Slowakei eine erfolgreiche Titelverteidigung.

Berlin: Die spanische Tennisspielerin Conchita Martinez gewinnt die German Open. Im Finale bezwingt sie die Südafrikanerin Amanda Coetzner glatt mit 6:1 und 6:2.

15.5.2000, Montag

Berlin: Einmütig nominiert der PDS-Vorstand Gabriele Zimmer als Nachfolgerin für den scheidenden Parteichef Lothar Bisky. Die 45-Jährige gelernte Dolmetscherin ist bislang PDS-Fraktionschefin im Landtag von Thüringen.

Hannover: Der Industrie- und Tourismuskonzern Preussag will den größten britischen Reiseveranstalter Thomson Travel mit dessen Einverständnis übernehmen. Die Übernahmekosten sollen bei knapp 6 Mrd. DM liegen. 34,4% der Anteile an Thomson sind bereits im Besitz der Preussag. Mit dem Kauf – er bedarf noch der Genehmigung durch die EU-Kommission – will Preussag seine Touristiksparte, zu der auch die TUI-Gruppe gehört, verstärken. An Thomson Travel war auch der zweitgrößte deutsche Reiseanbieter C&N Touristik interessiert.

Jerusalem: Überschattet von schweren Unruhen in den Palästinensergebieten mit vier Toten und rd. 350 Verletzten am 52. Jahrestag der Gründung des Staates Israel beschließt das israelische Parlament, drei Siedlungen am Ostrand Jerusalems an die Autonomiebehörde der Palästinenser zu übergeben. Damit billigt die Knesset mit 56 gegen 48 Stimmen einen entsprechenden Kabinettsbeschluss und spricht zugleich Regierungschef Ehud Barak das Vertrauen aus.

Monrovia: Die Rebellen in Sierra Leone lassen nach Angaben des Präsidenten des Nachbarlandes Liberia, Charles Taylor, 139 UN-Mitarbeiter frei, die sie Anfang Mai mit 400 weiteren entführt hatten. Zuvor hatte die Revolutionäre Vereinigte Front (RUF) elf indische Blauhelmsoldaten und sieben Militärbeobachter aus verschiedenen Ländern auf freien Fuß gesetzt.

16.5.2000, Dienstag

Albany: Die US-Präsidentengattin Hillary Clinton wird offiziell als Kandidatin der Demokratischen Partei für einen Senatssitz nominiert. Sie soll nach dem Willen der Demokraten im Staat New York bei den Wahlen im November für den ausscheidenden New Yorker Senator Daniel Patrick Moynihan nachrücken. Es ist das erste Mal in der Geschichte der USA, dass eine “First Lady” sich um ein solches Amt bewirbt.

New York: Der spanische Internetanbieter Terra Networks SA übernimmt für 12 Mrd. US-Dollar den amerikanischen Konzern Lycos Inc., die drittgrößte Internetsuchmaschine. Mit dem Zusammenschluss entsteht einer der größten Internetunternehmen der Welt. Das kombinierte Unternehmen soll seinen Sitz in Waltham im US-Bundesstaat Massachusetts haben.

Hamburg: Die beiden Internet-Auktionshäuser ricardo.de und QXL.com fusionieren zu einem der führenden Anbieter in Europa mit über 1,3 Mio. registrierten Nutzern. Das Gesamtvolumen der Übernahme beträgt 2,15 Mrd. DM.

Warschau: Der polnische Schriftsteller Andrzej Szczypiorski stirbt im Alter von 72 Jahren. Zu den wichtigsten Themen seiner insgesamt 20 Bücher gehören die jüngere polnische Vergangenheit und das Zusammenleben von Polen, Deutschen und Juden. In Deutschland gelang ihm der literarische Durchbruch mit den Romanen “Die schöne Frau Seidenman” und “Eine Messe für die Stadt Arras”.

London: Die in London geborene Schauspielerin Elizabeth Taylor wird von der britischen Königin Elizabeth II. geadelt. Die zweifache Oscar-Preisträgerin wird für ihre schauspielerischen Leistungen und für ihr Engagement zu Gunsten der Aidshilfe zur Dame erhoben. Den gleichen Rang erhält ihre Schauspielkollegin Julie Andrews. Beide sind gebürtige Britinnen und haben den größten Teil ihres Lebens in den USA verbracht.

17.5.2000, Mittwoch

Berlin: Die FDP muss 12,4 Mio. DM aus der öffentlichen Parteienfinanzierung nicht an den Staat zurückzahlen. Sie habe das Geld 1997 zu Recht bekommen, urteilt das Bundesverwaltungsgericht. Das Gericht weist damit die Klagen von drei kleineren Parteien zurück, die sich bei der Mittelvergabe benachteiligt sahen. Zur Begründung erklären die Juristen, mit dem Antrag auf Abschlagszahlungen für das Jahr 1996 habe die FDP zugleich auch einen Antrag auf endgültige Festsetzung der Gelder gestellt und widerspricht damit der Auffassung der beiden Vorinstanzen.

Berlin: Das Bundeskabinett beschließt einen Maßnahmenkatalog gegen den gesundheitsschädlichen Sommersmog. Die Bundesregierung plant u.a. die Erhöhung der KFZ-Steuer für Autos ohne Katalysator, eine höhere Schwerverkehrsabgabe für LKW und eine emissionsbezogene KFZ-Steuer auch für Motorräder. Tempolimits und Fahrverbote sind nicht mehr vorgesehen.

Eutin: Bei einem schweren Verkehrsunfall in Schleswig-Holstein kommen elf Menschen ums Leben, sieben Personen werden verletzt. Auf der Bundesstraße 76 in der Nähe von Eutin stößt ein Sattelschlepper mit zwei VW-Kleinbussen der Evangelischen Stadtmission Kiel frontal zusammen. In einem Bus sterben alle acht Insassen, im zweiten drei. Die Opfer sind bis auf Fahrer und Beifahrer psychisch Kranke, die auf dem Weg in den Hansa-Park an der Ostsee waren.

Moskau: Das russische Abgeordnetenhaus bestätigt den von Präsident Wladimdir Putin vorgeschlagenen designierten Ministerpräsidenten Michail Kasjanow. Für den früheren Finanzminister stimmen 325 Abgeordnete bei 55 Gegenstimmen und 15 Enthaltungen. Kasjanow hatte bereits seit dem Machtwechsel im Kreml Ende Dezember 1999 faktisch die Regierungsgeschäfte geführt.

Belgrad: Die serbische Regierung schließt zwei führende Sender der Opposition, die TV-Station “Studio B” und den Radio-Sender “B2-92”. Der TV-Station werden Aufrufe zum Umsturz vorgeworfen. Am Abend protestieren rd. 10.000 Menschen in Belgrad gegen die Schließung regimekritischer Medien.

Freetown: In Sierra Leones wird der untergetauchte Rebellenführer Foday Sankoh von regierungsnahen Milizen gefangen genommen und wird anschließend britischen Soldaten und von diesen dann den Vereinten Nationen überstellt. Britische Fallschirmjäger töten bei einem Feuergefecht erstmals drei Rebellen von Sankohs Revolutionären Vereinigten Front (RUF).

München: Der führende europäische Raumfahrtkonzern Astrium nimmt mit einer Vorstellung seine Arbeit auf. Damit kommt die Fusion der größten Raumfahrtunternehmen aus Frankreich, Deutschland und Großbritannien zum Abschluss. Von deutscher Seite ist der Raumfahrtbereich der DaimlerChrysler Aerospace AG in Astrium aufgegangen.

Kopenhagen: Als erster türkischer Verein gewinnt Galatasaray Istanbul den Fußball-UEFA-Cup. Das Team besiegt Arsenal London im Elfmeterschießen mit 4:1 (0:0 n. V.). Bei Straßenpartys in der Türkei werden nach dem Spiel mindestens 14 Fans durch scharfe Freudenschüsse zum Teil schwer verletzt. Eine Türkin wurde bei einem Streit erstochen. Zwei Menschen starben vor Aufregung an einem Herzinfarkt. Bei Ausschreitungen vor dem Spiel in der dänischen Hauptstadt wird ein Engländer durch einen Messerstich schwer verletzt. Zahlreiche Hooligans werden nach den Straßenschlachten festgenommen.

18.5.2000, Donnerstag

Berlin: Der Bundestag verabschiedet mit der Mehrheit von SPD und Bündnis 90/Die Grünen die Steuerreform. Die Steuerlast von Bürgern und Unternehmen soll von 2001 an bis 2005 um 45 Mrd. DM sinken. Das Steuerkonzept sieht vor, den Eingangssteuersatz stufenweise bis zum Jahr 2005 auf 15% und den Spitzensatz bei der Einkommenssteuer auf 45% zu senken. Die Körperschaftssteuer soll einheitlich auf 25% gesenkt werden. Die CDU kündigt dagegen Widerstand im Bundesrat an.

Rom: Zusammen mit fast 7000 Kardinälen, Bischöfen und Priestern aus aller Welt feiert Papst Johannes Paul II. auf dem Petersplatz seinen 80. Geburtstag.

Belgrad: Bei Protesten gegen die Schließung regierungskritischer Rundfunksender kommt es in der jugoslawischen Hauptstadt wieder zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei, die vor dem Belgrader Rathaus mit Tränengas und Schlagstöcken gegen Demonstranten vorgeht. Nach Angaben der Opposition werden dabei etwa 60 Menschen verletzt, zwölf von ihnen schwer. In Belgrad und anderen Städten beteiligen sich insgesamt mehr als 50 000 Oppositionsanhänger an Kundgebungen gegen die Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit.

Asmara: Ungeachtet eines vom UNO-Sicherheitsrat auf zunächst zwölf Monate verhängtes Waffenembargo setzen die beiden ostafrikanischen Staaten Äthiopien und Eritrea ihren Krieg fort. Äthiopischen Einheiten gelingt es nach dreitägigen heftigen Kämpfen, die strategisch wichtige Stadt Barentu in West-Eritrea zu erobern. 200 000 Menschen sollen in der Region auf der Flucht sein.

19.5.2000, Freitag

Berlin: Nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums sind das aus Kanada nach Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Schweden gelieferte gentechnisch veränderte Rapssamen in der Bundesrepublik nur nach Baden-Württemberg ausgeliefert worden. Am Tag zuvor war bekannt geworden, dass konventionelles Saatgut, welches über die britische Firma “Advanta Seeds” importiert worden war, geringe Anteile (0,03%) gentechnisch veränderten Rapses enthält. 800 von den insgesamt 2150 kg konnte zurückgeholt werden, der Rest reicht für eine Fläche von 300 ha.

Enschede: Sechs Tage nach dem Explosionsunglück in der niederländischen Grenzstadt ziehen rd. 100 000 Menschen in einem Schweigemarsch durch Enschede. Am selben Tag stellt sich einer der beiden mit internationalen Haftbefehlen gesuchten Besitzer der Feuerwerksfabrik der Polizei.

Peking: Nach monatelangen zähen Verhandlungen unterzeichnen China und die Europäische Union ein Handelsabkommen. China hat damit eine wichtige Hürde auf dem Weg zum Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO überwunden. In dem Vertrag verpflichtet sich China, die Einfuhrzölle auf mehr als 150 bedeutende europäische Exportgüter zu senken und seinen Telekommunikationsmarkt für ausländische Firmen öffnen.

Suva: Auf den Fidschi-Inseln nehmen Putschisten unter Führung des Geschäftsmannes George Speight im Parlamentsgebäude den indischstämmigen Premierminister Mahendra Chaudhry sowie mehrere seiner Minister und zahlreiche Abgeordnete als Geiseln. Die Putschisten proklamieren eine Übergangsregierung unter dem Oppositionspolitiker Ratu Timoci Silatolu und fordern, dass indischstämmige Bewohner in Zukunft nicht mehr Regierungschef werden können. Staatspräsident Ratu Sir Kamisese Mara ruft den Ausnahmezustand aus und bezeichnet den Aufstand als ungesetzlich.

Asuncion: In Paraguay vereitelt die Armee ohne Blutvergießen einen Putschversuch von Anhängern des untergetauchten früheren Heereschefs Lino Oviedo.

Frankfurt am Main: Sechs Wochen nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Bank will sich die Dresdner Bank mit Milliardeninvestitionen für einen Alleingang rüsten. 5000 Arbeitsplätze sollen gestrichen und im Schnitt jede vierte Filiale geschlossen werden. Vor allem im Privatkundengeschäft sollen Arbeitsplätze wegfallen.

Berlin: Die Bundesregierung hat vor einem neuen besonders aggressiven Computervirus gewarnt. Es handelt sich um eine besonders aggressive Variante des E-Mail-Virus “I Love You”, der zwei Wochen zuvor weltweit erhebliche Schäden verursacht hatte. Wie sein Vorgänger verbreitet sich auch “VBS.NewLove” per E-Mail und kann Dateien auf dem befallenen Computer löschen und eine Neuinstallation des Systems erfordern. Der Virus war am Tag zuvor erstmals in den USA registriert worden.

Cape Canaveral: Das US-Shuttle “Atlantis” startet zur internationalen Raumstation ISS. An Bord der Raumfähre befinden sich sechs US-Astronauten und der Russe Juri Usatschew. “Atlantis” dockt zwei Tage nach dem Start an die ISS an, wo Reparaturarbeiten an der noch unvollständigen Station vorgenommen werden. Am 22. Mai befestigen zwei Astronauten bei einem fast siebenstündigen Weltraumspaziergang einen ins Wackeln geratenen Kran.