Was geschah im November 1982

  • < 1981
  • 11.1982
  • 1983 >

1.11.1982, Montag

Der Regensburger Walter Röhrl und sein Co-Pilot Christian Geistdörfer (München) gewinnen auf einem Opel Ascona die Rallye Elfenbeinküste und werden damit nach 1980 zum zweiten Mal Rallye-Weltmeister.

Die SPD-Jugendorganisation Jungsozialisten fordert in Bonn, dass ausländische Arbeitnehmer in der Bundesrepublik Deutschland das Kommunalwahlrecht erhalten mussten. Die Ausländer zahlten Steuern und Rentenversicherungsbeiträge; die Mitwirkung bei Schul- und Kindergartenplanungen, beim Städtebau und der Verkehrsplanung dürfe ihnen nun nicht länger verweigert werden.

2.11.1982, Dienstag

Aus Protest gegen die Militärregierung in Ankara stürmt ein Kommando der türkischen “Revolutionären Linken” das Generalkonsulat der Türkei in Köln und nimmt über 70 Menschen als Geiseln. Nach 15stündigen Verhandlungen ergeben sich die Besetzer, die im Laufe des Tages die meisten ihrer Gefangenen freigegeben haben, der Polizei.

Bei den Kongresswahlen in den USA können die Demokraten ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus um 26 auf 267 Sitze vergrößern. Die Republikaner stellen nur noch 166 Abgeordnete. Im Senat bleibt es nach der Neuwahl von einem Drittel der Mitglieder bei einer Mehrheit für die Republikaner, der Partei des amtierenden Präsidenten Ronald Reagan.

In Lübeck beginnt der Prozess gegen Marianne Bachmeier, die 1981 den mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter im Gerichtssaal erschossen hatte.

Beim Zusammenstoß eines aus drei Lastwagen bestehenden US-amerikanischen Raketen-Transporters mit einem PKW wird in Waldprechtsweier (Baden-Württemberg) ein Autofahrer getötet; zwei Menschen erleiden Verletzungen. Weil befürchtet wird, dass die Pershing-Mittelstreckenrakete auf dem Transporter explodiert, wird die Bevölkerung des Ortes evakuiert.

Das Bundesverfassungsgericht stellt fest, dass die Regelung, wonach im Scheidungsfall nur ein Elternteil das Sorgerecht für die Kinder erhalten kann, dem Grundgesetz widerspricht.

Die FDP-Abgeordnete Liselotte Funcke wird erneut zur Ausländerbeauftragten der Bundesregierung bestellt. Sie hatte ihr Amt nach dem Bruch der sozialliberalen Koalition zunächst niedergelegt.

3.11.1982, Mittwoch

In Wien unterzeichnen Polen und Vertreter von etwa 500 westlichen Gläubigerbanken ein Umschuldungsabkommen für die 1982 fälligen Kredite in Höhe von 2,3 Mrd. US-Dollar (rund 6 Mrd. DM) und Zinsen in Höhe von 1,1 Mrd. US-Dollar (etwa 2,8 Mrd. DM).

Der vom Konkurs bedrohte Stahlkonzern Arbed-Saarstahl (Völklingen) erhält von der Bundesregierung einen Überbrückungskredit in Höhe von 75 Mio. DM.

Das Bundeskabinett beschließt, dass die finanzielle Förderung für Studenten künftig nur noch als Darlehen gezahlt werden soll.

4.11.1982, Donnerstag

Die irische Regierung unter Ministerpräsident Charles Haughey wird durch ein Misstrauensvotum im Parlament gestürzt. Damit werden zum zweiten Mal in diesem Jahr Neuwahlen notwendig.

Der christdemokratische Politiker Rudolph (Ruud) Lubbers wird als niederländischer Regierungschef vereidigt.

Der französische Filmkomiker und Regisseur Jacques Tati, der als “Monsieur Hulot” weltberühmt wurde, stirbt 75jährig in Paris.

5.11.1982, Freitag

Nach einer Bauzeit von knapp neun Jahren wird in Brasilien das bislang größte Wasserkraftwerk der Welt eröffnet. Das mit 18 Turbinen bestückte Kraftwerk in Itaipu am Rio Parana an der Grenze zu Paraguay soll jährlich 25 Mrd. Kilowattstunden liefern und damit knapp 20% des brasilianischen Energiebedarfs decken.

6.11.1982, Samstag

Die Regierung in Athen sagt das NATO-Manöver “Apex Express 82” ab, das vom 10. November bis zum 5. Dezember in Nordgriechenland stattfinden sollte. Grund der Absage ist die Weigerung des zuständigen NATO-Kommandos, die vor der türkischen Küste gelegene griechische Insel Lemnos in das Manöver einzubeziehen. Griechenland unterhält dort einen Flotten- und Luftwaffenstützpunkt; nach Auffassung der Türkei sollte die Insel entmilitarisiert sein.

7.11.1982, Sonntag

Mit überwältigender Mehrheit billigen die Wähler in der Türkei eine neue Verfassung und bestätigen Staatspräsident General Kenan Evren in seinem Amt.

Der rumänische Staatsrat erlässt ein Dekret, wonach Auswanderer u.a. eine Entschädigung für ihre Ausbildung entrichten müssen. Westliche Zeitungen schätzen, dass damit für Emigranten Zahlungen in Höhe von mehreren tausend DM fällig werden, bevor sie ihr Land verlassen können.

In Obervolta (Burkina Faso) wird Staats- und Regierungschef Saye Zerbo durch einen Militärputsch entmachtet. An seine Stelle tritt ein Provisorischer Volksrat zur Rettung der Nation unter Führung von Major Jean-Baptiste Ouedraogo. Er verspricht eine Garantie der individuellen Freiheiten mit Ausnahme der politischen Rechte sowie die Einhaltung internationaler Verträge.

Auf dem FDP-Parteitag in Berlin (West) kann sich der Parteivorsitzende Hans-Dietrich Genscher mit knapper Mehrheit in seinem Amt behaupten.

8.11.1982, Montag

Mit 2,5899 DM erreicht der US-Dollar an der Frankfurter Devisenbörse den höchsten Stand seit dem 3. Juni 1976.

In München öffnet die “Electronica 82”, die weltweit größte Fachmesse für Elektronikbauteile, ihre Tore. Sie wird bis zum 12. November von 83 000 Fachleuten aus 62 Staaten besucht. Rund 98% der Aussteller verzeichnen ein positives Ergebnis.

9.11.1982, Dienstag

Afghanische Flüchtlinge in Pakistan berichten von einer Katastrophe im Salang-Tunnel nördlich von Kabul, bei dem mindestens 1100 Menschen ums Leben gekommen seien.

In Madrid wird die für acht Monate unterbrochene Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) wiederaufgenommen.

10.11.1982, Mittwoch

Im Alter von 75 Jahren stirbt in Moskau der sowjetische Staats- und Parteichef Leonid Breschnew.

In Washington beginnen fünftägige Feierlichkeiten zur Einweihung des Denkmals für die US-amerikanischen Gefallenen im Vietnamkrieg. In das Monument sind die Namen aller 57 939 in Vietnam getöteten oder vermissten US-Soldaten eingraviert.

Das Oberlandesgericht verurteilt einen mutmaßlichen RAF-Terroristen wegen zweifachen Mordes und zweifachen Mordversuchs an niederländischen Zollbeamten am 1. November 1978 zu lebenslanger Haft.

11.11.1982, Donnerstag

89 Menschen, 75 israelische Soldaten und 14 palästinensische Gefangene, kommen beim Einsturz eines siebenstöckigen Hauptquartiers der israelischen Streitkräfte in Tyrus/Süd-Libanon um Leben. Unglücksursache ist eine Gasexplosion; zunächst war von einem Sabotageakt die Rede.

In einem Waldstück bei Frankfurt am Main werden die beiden mutmaßlichen Terroristinnen Adelheid Schulz und Brigitte Mohnhaupt gefasst. Am l6. November geht den Fahndern auch Christian Klar ins Netz, der als Kopf der Terrorgruppe Rote Armee Fraktion gilt.

Die US-amerikanische Raumfähre “Columbia” startet mit zwei Satelliten an Bord zu ihrem ersten kommerziellen Raumflug.

12.11.1982, Freitag

Der 68-Jährige frühere KGB-Chef Juri Andropow wird Vorsitzender der Kommunistischen Partei der Sowjetunion.

Lech Walesa-Vorsitzender der verbotenen polnischen Gewerkschaft “Solidarität”, wird nach elfmonatiger Internierung freigelassen und trifft am nächsten Tag bei seiner Familie in Danzig ein.

13.11.1982, Samstag

US-Präsident Ronald Reagan hebt die im Zusammenhang mit dem europäisch-sowjetischen Erdgas-Röhren-Geschäft verhängten Sanktionen auf.

Der italienische Ministerpräsident Giovanni Spadohni tritt zurück, nachdem sein Fünf-Parteien-Kabinett an Meinungsverschiedenheiten über die Wirtschaftspolitik zerbrochen ist. Neuer Regierungschef wird am 1. Dezember Amintore Fanfani, der eine Koalition aus vier Parteien bildet.

Die österreichische Ex-Kaiserin Zita, Witwe Karls I., besucht nach 64 Jahren im Exil erstmals wieder ihre Heimat. Obwohl sie keine Loyalitätserklärung für die Republik abgegeben hat, darf die 90-Jährige einreisen, weil sie kein Nachfolgerecht auf den Thron besitzt.

14.11.1982, Sonntag

Von den Parlamentswahlen in Albanien werden bei einer Wahlbeteiligung von 100% für die 250 von der Kommunistischen Partei aufgestellten Kandidaten lediglich eine Gegenstimme und acht ungültige Stimmen gemeldet.

Bundeskanzler Helmut Kohl trifft zu einem dreitägigen Besuch in Washington ein. Beide Seiten bekräftigen in den Gesprächen die engen Beziehungen zwischen ihren Ländern.

Zum Abschluss ihres Parteitreffens in Hagen beschließen die Grünen, sich an den Bundestagswahlen am 6. März 1983 zu beteiligen.

15.11.1982, Montag

Im Beisein von Staats-, Regierungs- und Parteichefs aus 72 Ländern, darunter auch eine Delegation aus der Volksrepublik China, wird der verstorbene sowjetische Staats- und Parteiführer Leonid Breschnew an der Kreml-Mauer beigesetzt. Am Rande der Begräbnisfeierlichkeiten kommt es zu einem Treffen von Bundespräsident Karl Carstens und dem DDR-Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker.

Bei den ersten freien Wahlen in Brasilien seit der Machtübernahme der Militärs 1964 behauptet die regierende sozialdemokratische PSD ihre Mehrheit im Oberhaus, verliert sie aber im Unterhaus.

16.11.1982, Dienstag

Das Bundesverfassungsgericht weist die Beschwerde der evangelischen Lukasgemeinde in Gelsenkirchen-Hassel zurück, die nur noch einen Teil ihrer Stromrechnung bezahlen will, um gegen die Nutzung der Atomenergie zu protestieren, jedoch gerichtlich zur Zahlung des Gesamtbetrags verurteilt wurde. Die Karlsruher Richter nehmen die Beschwerde nicht zur Entscheidung an, weil kein Grundrecht verletzt werde.

Der Ostberliner Verlag Neues Leben beginnt mit einer Neuausgabe der Erzählungen von Karl May. Der Verfasser von Abenteuerromanen galt in der DDR bislang als “bürgerlich-dekadenter Autor”, dessen Werke nicht verlegt werden durften. Jedoch blühte der Handel mit alten Karl-May-Ausgaben zu hohen Preisen.

17.11.1982, Mittwoch

Der Haschischverkauf im Jugendzentrum der niederländischen Stadt Enschede wird verboten.

Fußball-Europameister Bundesrepublik Deutschland beginnt den Weg zur Titelverteidigung mit einer Niederlage: Bei einem Qualifikationsspiel für die EM 1984 unterliegt das Team in Belfast Nordirland 0:1.

18.11.1982, Donnerstag

Als erstes westliches Land trifft Österreich mit einem kommunistischen Staat, der Tschechoslowakei, ein Abkommen über die gegenseitige Information bei Störfällen u. ä. in grenznahen Atomkraftwerken.

Der französische Verfassungsrat verbietet die Festlegung einer Frauenquote für die Kandidaten bei allgemeinen Wahlen.

Bundeskanzler Helmut Kohl besucht für einen Tag Italien und den Vatikan. Er wird auch von Papst Johannes Paul II. in einer Privataudienz empfangen.

19.11.1982, Freitag

Der französische Staatskonzern Thomson-Brandt unterzeichnet eine Absichtserklärung über eine Beteiligung von 75% an der Fürther Grundig AG, die durch ihr nicht marktgerechtes Engagement im Videobereich in Schwierigkeiten geraten ist. An dem Familienunternehmen ist schon der niederländische Philips-Konzern mit 24,5% beteiligt.

In der Hamburger Kunsthalle wird eine Ausstellung mit Werken des preußischen Architekten, Städteplaners und Malers Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) eröffnet. Die etwa 700 Exponate sind gewöhnlich in Berlin (Ost) zu sehen.

Der Britische Rat für Medizin gibt in London bekannt, dass in Großbritannien bis zu zwei Wochen lang Experimente an menschlichen Eizellen vorgenommen werden dürfen, die außerhalb des Mutterleibes befruchtet wurden.

Nach mehreren Fehlstarts verläuft erstmals ein Test mit der neuen US-amerikanischen Mittelstreckenrakete Pershing II erfolgreich.

Als ersten Schritt zur Beseitigung des Preiswirrwarrs im Nordatlantikverkehr einigen sich rund 20 Fluggesellschaften auf einheitliche Flugpreise auf bestimmten Routen zwischen Europa und den USA.

In Kolumbien tritt ein Amnestiegesetz in Kraft, das als erster Schritt zur Beendigung des seit 30 Jahren schwelenden Guerillakrieges dienen soll. Danach werden alle Inhaftierten begnadigt, die vor dem 19. November politische Verbrechen begangen oder begünstigt haben. Davon betroffen sind mehr als 6000 Untergrundkämpfer und politische Gefangene.

In der Volksrepublik China wird Außenminister Huang Hua durch seinen bisherigen Stellvertreter Wu Hsüeh-chien abgelöst, der als Ostblock-Spezialist gilt.

20.11.1982, Samstag

Die Verkehrsminister der Bundesrepublik und der DDR, Werner Dollinger und Otto Arndt, eröffnen das letzte Teilstück der neuen Transitautobahn Hamburg- Berlin.

21.11.1982, Sonntag

Der CSU-Vorsitzende Franz Josef Straus erklärt in Tutzing, er halte eine grose Koalition von CDU/CSU und SPD nach den Bundestagswahlen am 6. März 1983 für denkbar, falls die FDP den Einzug ins Parlament verfehle und stattdessen die Grünen in den Bundestag gelangten.

22.11.1982, Montag

Der mit rund 175 000 DM dotierte Feltrinelli-Preis wird in Rom dem Schriftsteller Günter Grass zugesprochen.

Ein polnisches Verkehrsflugzeug wird auf dem Flug von Breslau nach Danzig von einem Sicherheitsbeamten nach Berlin (West) entführt. Der Kidnapper und vier der 29 Passagiere stellen dort Anträge auf politisches Asyl.

US-Präsident Ronald Reagan gibt seine Entscheidung bekannt, 100 der neuen MX-Interkontinentalraketen auf engem Raum in dem dünn besiedelten US-Bundesstaat Wyoming zu stationieren. Im Kongress stößt die Entscheidung auf Kritik. u.a. wird bemängelt, dass diese Art der Stationierung eine Ausschaltung des gesamten Arsenals ermögliche.

Das albanische Parlament wählt Ramiz Alia zum neuen Staatsoberhaupt; er löst Haxhi Lleschi ab, der dieses Amt 29 Jahre lang bekleidete.

Im Londoner Stadtteil Greenwich wird das bisher größte bewegliche Hochwasserwehr der Erde, die Thames Barrier, in Betrieb genommen.

23.11.1982, Dienstag

Die Aktionäre der israelischen Fluggesellschaft El Al beschließen die Auflösung des defizitären Staatsunternehmens. El Al ist seit September nicht mehr geflogen, weil das Management nach einer Streikaktion der Stewards die übrigen Beschäftigten ausgesperrt hat. Geplant ist nun die Gründung einer neuen Fluggesellschaft, die stärker durch privates Kapital finanziert werden soll und in der die Rechte der Beschäftigten eingeschränkt sind.

Eberhard Gienger, einer der erfolgreichsten deutschen Kunstturner, zieht sich aus dem internationalen Wettkampfsport zurück. Der 31jäbrige wurde in seiner Paradedisziplin, dem Reck, einmal Welt- und zweimal Europameister und holte sich bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal die Bronzemedaille.

24.11.1982, Mittwoch

Der Deutsche Bundestag beschließt, die Grunderwerbssteuer ab 1983 von 7% auf 2% zu senken. Gleichzeitig hebt er die Steuerbefreiungen für Grundstückskäufe auf.

In Ulm wird ein Apotheker unter dem Verdacht des Rezeptbetrugs festgenommen. Er soll an seine Kunden für den Wert von auf Rezept verordneten Medikamenten Waren aus der Drogerieabteilung der Apotheke, darunter Fotozubehör, Kosmetika und Hundefutter, abgegeben haben.

25.11.1982, Donnerstag

Das Bundesverteidigungsministerium bestimmt Wolfgang Altenburg als Nachfolger von Jürgen Brandt zum Generalinspekteur der Bundeswehr. Altenburg tritt sein Amt am 1. April 1983 an.

26.11.1982, Freitag

Der bisherige Verwaltungsminister Jasuhiro Nakasone wird einen Tag nach seiner Ernennung zum Vorsitzenden der regierenden Liberal-Demokratischen Partei auch zum japanischen Ministerpräsidenten gewählt. Sein Vorgänger Senko Susuki ist im Oktober überraschend zurückgetreten.

27.11.1982, Samstag

Eine außerordentliche Bundesdelegiertenversammlung der FDP-Jugendorganisation Jungdemokraten beschließt in Bochum die Trennung von der Mutterpartei. Zwei Tage später erkennt die FDP die Jungen Liberalen als ihre neue Jugendorganisation an.

Schwergewichts-Boxweltmeister Larry Holmes (USA) verteidigt in Houston seinen Titel erfolgreich gegen seinen Landsmann Randy Copp. Holmes siegt in l5 Runden nach Punkten.

Die Bayerischen Motoren Werke AG beschließt die Errichtung eines sechsten Automobilwerks im Raum Regensburg. In zehn bis 15 Jahren sollen dort 5000 bis 6000 Mitarbeiter beschäftigt werden.

In Münster gründen die ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Manfred Coppik und Karl-Heinz Hansen die Partei Demokratische Sozialisten.

28.11.1982, Sonntag

Die 2 Mio. Wahlberechtigten in Uruguay wählen nach neun Jahren Militärherrschaft Parteiführer, die an Verhandlungen über die Rückkehr zur Demokratie beteiligt werden sollen. Zur Wahl zugelassen sind nur die Traditionsparteien Colorados und Blacos sowie die kleinere Bürgerliche Union. Präsidentschaftswahlen sind für 1984 geplant.

Die Schweizer Wähler billigen in einer Volksabstimmung die Einführung einer permanenten staatlichen Preisüberwachung. Die Beteiligung an dem Votum liegt bei 32,3%.

In Bochum gründen ehemalige FDP-Abgeordnete die neue Partei Liberale Demokraten. Ihr Vorsitzender wird der 40-Jährige Ulrich Krüger, Ehrenvorsitzender William Borm (87).

Der 72-Jährige Hans Frömming fährt beim Traberrennen in München-Daglfing mit Isenburg seinen 5555. Sieg ein.

Im Finale des Davispokals in Grenoble setzt sich das Tennisteam aus den USA mit 4:1 gegen Frankreich durch und gewinnt zum 28. Mal die Mannschaftstrophäe. Erfolgreichster Spieler ist John McEnroe. Er siegt in beiden Einzeln und mit Peter Fleming auch im Doppel.

29.11.1982, Montag

In Genf geht eine Tagung des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens (GATT) zu Ende. Konkrete Beschlüsse wurden nicht gefasst.

30.11.1982, Dienstag

Die Verteidigungsminister des westlichen Militärbündnisses NATO bekräftigen nach Beratungen in Brüssel ihre Entschlossenheit zu einer atomaren Nachrüstung in Mitteleuropa ab Ende 1983, falls die Sowjetunion nicht zum Abbau ihrer SS-20-Atomraketen bereit sei.

Im Amtssitz der britischen Premierministerin Margaret Thatcher in London wird ein Mitarbeiter bei der Explosion einer Paketbombe verletzt. Zu dem Anschlag bekennt sich eine Miliz für die Rechte der Tiere. Unklar bleibt, wie das Paket durch die Sicherheitskontrollen gelangt ist.