Was geschah im November 1994

  • < 1993
  • 11.1994
  • 1995 >

1.11.1994, Dienstag

In der Nähe der hessischen Stadt Driedorf nimmt die Polizei zwei ausgebrochene Geiselgangster fest.

2.11.1994, Mittwoch

Heftige Wolkenbrüche führen in Oberägypten zu Überschwemmungen. Mehr als 550 Menschen kommen ums Leben.

3.11.1994, Donnerstag

Das Landgericht Berlin stellt das Verfahren gegen den Ex-Stasi-Chef Erich Mielke wegen der Erschießung von DDR-Flüchtlingen ein. Der 86-Jährige Mielke ist verhandlungsunfähig.

4.11.1994, Freitag

Ludwig Averkamp wird zum Erzbischof des neuen Erzbistums Hamburg ernannt.

Sintflutartige Regenfälle führen in Norditalien zu schweren Überschwemmungen.

5.11.1994, Samstag

Durch K. o. in der zehnten Runde gegen Michael Moorer (USA) wird der 45-Jährige George Foreman (USA) Schwergewichtschampion der Boxverbände WBA und IBF.

Der Radprofi Tony Rominger (SUI) stellt in Bordeaux mit 55,291 km einen Stundenweltrekord auf.

6.11.1994, Sonntag

In Tadschikistan wird Parlamentspräsident Emomali Rachmonow mit rd. 60% der abgegebenen Stimmen zum Präsidenten gewählt.

7.11.1994, Montag

Als Nachfolger des nach zehnjähriger Amtszeit zurückgetretenen Helmut Zilk (SPÖ) wird Michael Häupl (SPÖ) zum Bürgermeister und Landeshauptmann der österreichischen Hauptstadt Wien gewählt.

8.11.1994, Dienstag

Die Demokratische Partei von Präsident Bill Clinton verliert ihre Mehrheit in beiden Häusern des Kongresses.

9.11.1994, Mittwoch

Die bisherige Regierungschefin Chandrika Kumaratunga wird mit 62,2% zur Staatspräsidentin von Sri Lanka gewählt.

Wissenschaftler entdecken das bisher schwerste Element mit der Ordnungszahl 110.

10.11.1994, Donnerstag

Mit einer Rede des Alterspräsidenten, des parteilosen PDS-Bundestagsabgeordneten und Schriftstellers Stefan Heym wird der 13. Deutsche Bundestag eröffnet.

Der Irak erkennt gemäß der Resolution 833 des UNO-Sicherheitsrates die territoriale Integrität Kuwaits an.

11.11.1994, Freitag

Die russische Staatsduma beschließt ein Gesetz, wonach von allen ausländischen Besuchern ein Aids-Test verlangt wird.

12.11.1994, Samstag

Der 47. Parteikongress stimmt für die Auflösung der Sozialistischen Partei Italiens (PSI) und für die Gründung einer neuen Organisation Italienische Sozialisten (SI).

13.11.1994, Sonntag

Mit 52% der Stimmen entscheidet sich die Bevölkerung Schwedens für den Beitritt des skandinavischen Landes zur Europäischen Union.

Trotz Ausscheidens beim Großen Preis von Australien wird der Deutsche Michael Schumacher Formel-1-Weltmeister.

Der Privatsender SAT 1 zeigt die für das Fernsehen produzierte Fortsetzung des Film-Klassikers “Vom Winde verweht”.

14.11.1994, Montag

Mit der Abfahrt des ersten fahrplanmäßigen “Eurostar” beginnt der Eisenbahnverkehr durch den Kanaltunnel von Frankreich nach Großbritannien.

15.11.1994, Dienstag

Mit 338 von 671 Stimmen wählt der Bundestag Helmut Kohl (CDU) zum fünften Mal zum Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

16.11.1994, Mittwoch

Die “Chicago Tribune” veröffentlicht Analysen von Urinproben, die Dopingvorwürfe gegen Chinas Schwimmerinnen bestätigen.

17.11.1994, Donnerstag

Das Oberlandesgericht Düsseldorf verurteilt den unter dem Decknamen “Topas” bekannten DDR-Spion zu zwölf Jahren Haft.

Irlands Premierminister Albert Reynolds (Fianna Fail) tritt nach dem Rückzug der Labour Party aus der Koalition zurück.

In Deutschland startet der erfolgreiche Disney-Zeichentrickfilm “König der Löwen”.

Bundespräsident Roman Herzog (CDU) übergibt den 17 Ministern und Ministerinnen des fünften Kabinetts von Helmut Kohl (CDU) ihre Ernennungsurkunden.

18.11.1994, Freitag

Die bisherige Bundesrichterin Jutta Limbach wird in ihr Amt als Präsidentin des Bundesverfassungsgerichtes eingeführt.

Elf im Himalaja seit dem 13. November vermisste Bergsteiger, darunter neun Deutsche, werden tot aufgefunden.

19.11.1994, Samstag

Drei Wochen nach den ersten freien Wahlen in Moçambique werden Präsident Joaquim Chissano und seine FRELIMO-Partei zum Wahlsieger erklärt.

20.11.1994, Sonntag

Die Regierung von Angola und die rechtsgerichtete Rebellenbewegung UNITA unterzeichnen ein Friedensabkommen.

Im Finale der ATP-Tennis-Weltmeisterschaft in Frankfurt am Main schlägt Pete Sampras (USA) den Deutschen Boris Becker.

Das Tennis-Damen-Masters in New York gewinnt die Argentinierin Gabriela Sabatini in drei Sätzen gegen Lindsey Davenport (USA).

21.11.1994, Montag

Einen Tag vor dem geplanten Transport von atomaren Abfällen in das niedersächsische Zwischenlager Gorleben stoppt das Verwaltungsgericht die Transporte.

22.11.1994, Dienstag

29 Timorer brechen nach zehn Tagen die Besetzung der indonesischen US-Botschaft in Jakarta ab. Sie wollten auf die seit 1975 andauernde Okkupation von Osttimor durch Indonesien aufmerksam machen.

23.11.1994, Mittwoch

In seiner Regierungserklärung ruft Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) zu einem “Aufbruch in die Zukunft” auf.

Kultusbeamte und Sprachwissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz legen ein Regelwerk zur Reform der deutschen Rechtschreibung vor.

24.11.1994, Donnerstag

Die von PLO-Chef Jasir Arafat geführt palästinensische Autonomiebehörde und die fundamentalistische Untergrundorganisation Hamas vereinbaren einen Gewaltverzicht.

25.11.1994, Freitag

Die Umweltminister der 16 Bundesländer einigen sich auf Fahrverbote für Pkw und Krafträder ohne einen geregelten Katalysator bei Sommersmog. Die Verordnung soll ab 1995 gelten.

26.11.1994, Samstag

In der Kaukasusrepublik Tschetschenien scheitert ein Putsch der Gegner von Präsident Dschochar Dudajew.

27.11.1994, Sonntag

Julio Sanguinetti, der Kandidat der liberalen Colorado-Partei, wird bei den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Uruguay zum Staats- und Regierungschef gewählt.

28.11.1994, Montag

52,2% der Norweger stimmen gegen den Beitritt des Landes zur Europäischen Union.

29.11.1994, Dienstag

Mit einem weitgehend unveränderten Kabinett wird in Wien die Regierung der großen Koalition von SPÖ und ÖVP vereidigt.

30.11.1994, Mittwoch

Der Kommunist Man Mohan Adhikary wird von König Birendra zum Ministerpräsidenten von Nepal ernannt. Seine Partei hatte bei den Wahlen Mitte November 88 der 205 Parlamentssitze erreicht.