Was geschah im November 1999

  • < 1998
  • 11.1999
  • 2000 >

1.11.1999, Montag

Ein 16-Jähriger tötet in Bad Reichenhall vier Menschen und begeht dann Selbstmord.

2.11.1999, Dienstag

In einem Revisionsverfahren spricht das Landgericht Kiel den libanesischen Angeklagten Safwan Eid vom Vorwurf der schweren Brandstiftung frei. Bei dem Anschlag im Januar 1996 waren zehn Asylbewerber ums Leben gekommen und 38 verletzt worden.

Frankreichs Minister für Finanzen und Wirtschaft, der Sozialist Dominique Strauss-Kahn, tritt wegen Korruptionsvorwürfen zurück.

3.11.1999, Mittwoch

Das Atomkraftwerk Krümmel an der Elbe bleibt am Netz. Das schleswig-holsteinische Oberverwaltungsgericht in Schleswig bestätigt die Betriebsgenehmigung für den Reaktor. Zwei Ärzte hatten wegen häufiger Leukämie-Erkrankungen in der Umgebung gegen das Kieler Energieministerium auf einstweilige Stilllegung des Reaktors geklagt.

4.11.1999, Donnerstag

Die rot-grüne Regierungskoalition setzt die Gesundheitsreform 2000 im Bundestag durch. Allerdings scheitert das Gesetzeswerk am 26. November im Bundesrat. Wichtigster Kritikpunkt ist die vorgesehene Begrenzung der Krankenkassen-Ausgaben mit Hilfe eines sog. Globalbudgets.

Die umstrittene Wehrmachtsausstellung des Hamburger Instituts für Sozialforschung wird wegen diverser Fehler bei der Zuschreibung von Bildern für mindestens drei Monate nicht mehr gezeigt. Sie soll gründlich überarbeitet werden.

Die Europäische Zentralbank erhöht den Leitzins von 2,5 auf 3%, um einer möglichen Inflation vorzubeugen.

Indonesiens neue Regierung unter Präsident Abdurrahman Wahid setzt im Konflikt mit den Separatisten in der ölreichen Nordprovinz Aceh auf politische Gespräche. Die dortigen Rebellen kämpfen seit über zehn Jahren für einen eigenen, von Indonesien unabhängigen, fundamentalistisch islamischen Staat.

5.11.1999, Freitag

Begleitet von Protesten fundamentalistischer Hindus, trifft Papst Johannes Paul II. in Indien ein.

In zwölf Ländern Europas demonstrieren Werftarbeiter für den Erhalt des europäischen Schiffbaus und gegen Billigschiffe aus Südkorea. Etwa 220 000 Menschen nehmen europaweit an den Kundgebungen teil.

Deutschland und die EU wollen weiterhin eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz übernehmen, heißt es in einer Regierungserklärung von Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) zum Schluss der UN-Klimakonferenz. Die 166 Teilnehmerstaaten haben sich in Bonn darauf verständigt, offene Fragen des Kyoto-Protokolls bis November 2000 zu klären. In dem Ende 1997 verabschiedeten Papier hatten sich die Industriestaaten verpflichtet, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2012 um 5,2% unter das Niveau von 1990 zu senken.Deutschland und die EU wollen weiterhin eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz übernehmen, heißt es in einer Regierungserklärung von Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) zum Schluss der UN-Klimakonferenz. Die 166 Teilnehmerstaaten haben sich in Bonn darauf verständigt, offene Fragen des Kyoto-Protokolls bis November 2000 zu klären. In dem Ende 1997 verabschiedeten Papier hatten sich die Industriestaaten verpflichtet, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2012 um 5,2% unter das Niveau von 1990 zu senken.

Der weltgrößte Softwarehersteller Microsoft erleidet in einem Kartellverfahren eine Niederlage. Das Unternehmen – so stellt der Richter in Washington nach der Beweisaufnahme fest – missbrauche auf dem Markt für Computer-Betriebssysteme seine Monopolstellung zur Unterdrückung des Wettbewerbs und zum Schaden der Kunden. Ein Urteil in dem Prozess wird erst Anfang 2000 erwartet.

Ein in Augsburg erlassener Haftbefehl gegen den ehemaligen CDU-Schatzmeister Walther Leisler Kiep wird außer Vollzug gesetzt. Kiep wird der Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit Parteispenden beschuldigt.

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) beendet eine am 31. Oktober begonnene offizielle Reise nach Japan und China.

6.11.1999, Samstag

In einem Referendum sprechen sich 55% der Australier dafür aus, die britische Königin Elisabeth II. als ihr Staatsoberhaupt zu behalten.

Bei der Präsidentenwahl in Tadschikistan wird der seit 1992 amtierende Staatschef Emomali Rachmonow nach amtlichen Angaben mit knapp 97% der Stimmen im Amt bestätigt. Vertreter der Opposition sprechen allerdings von zahlreichen Unregelmäßigkeiten und Wahlbehinderung.

7.11.1999, Sonntag

Einen Tag vor weiteren Nahost-Friedensverhandlungen erschüttert ein Bombenanschlag die israelische Hafenstadt Netanja. Mindestens 21 Menschen werden verletzt, zwei von ihnen lebensgefährlich.

Etwa 300 000 Menschen feiern in Russland den 82. Jahrestag der Oktoberrevolution von 1917 (benannt nach dem damaligen Kalender). Bei der zentralen Kundgebung in Moskau ruft der Vorsitzende der Kommunisten, Gennadi Sjuganow, zur Bündelung der linken Kräfte bei den Duma-Wahlen auf.

8.11.1999, Montag

Der letzte DDR-Staats- und Parteichef Egon Krenz sowie die früheren Politbüro-Mitglieder Günter Schabowski und Günther Kleiber müssen wegen Totschlags an DDR-Flüchtlingen in Haft.

In Banda Aceh, der Hauptstadt der indonesischen Provinz Aceh, demonstrieren mindestens 500 000 Menschen für die Unabhängigkeit der Region. Sie verlangen ein Referendum nach dem Vorbild Ost-Timors.

Papst Johannes Paul II. fordert anlässlich seines zweitägigen Besuchs in der georgischen Hauptstadt Tiflis erneut ein Ende des Krieges in Tschetschenien. In der Kaukasus-Region müsse der Frieden gefestigt werden, um Eintracht und Zusammenarbeit zu fördern.

Mit je zweimal Gold, Silber und Bronze beendet Deutschland die Fecht-WM in Seoul gleichauf mit Italien als zweitbestes Team hinter Frankreich.

9.11.1999, Dienstag

In Anwesenheit von George Bush und Michail Gorbatschow begeht der Deutsche Bundestag den zehnten Jahrestag des Mauerfalls.

Der portugiesische Ministerpräsident António Guterres wird zum neuen Chef der Sozialistischen Internationale gewählt. Der 50-Jährige war in Paris als einziger Kandidat angetreten. Er löst den früheren französischen Premierminister Pierre Mauroy ab. Der Sozialistischen Internationale gehören weltweit 139 Parteien an.

Aus verschmähter Liebe tötet ein 34-Jähriger türkischer Amokschütze in Bielefeld sieben Personen. Er erschießt sich einen Tag später in Tübingen vor den Augen der Polizei.

Im Prozess um den Überfall deutscher Hooligans auf den französischen Gendarmen Daniel Nivel in Lens verurteilt das Landgericht Essen vier Tatbeteiligte zu Haftstrafen.

Ein Gymnasiast tötet im sächsischen Meißen seine Lehrerin. Vor den Augen seiner Klassenkameraden sticht er 22-mal auf die Frau ein. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gibt der 15-Jährige Hass als Tatmotiv an.

10.11.1999, Mittwoch

Nach zehn Wochen wird in Golden im US-Bundesstaat Colorado das Strafverfahren gegen den elf Jahre alten Raoul eingestellt.

Israels Ministerpräsident Ehud Barak lässt trotz des erbitterten Widerstands von rd. 300 extremistischen Siedlern die illegal errichtete jüdische Siedlung Havat-Maon im Westjordanland räumen.

11.11.1999, Donnerstag

Der Länderfinanzausgleich zwischen reichen und armen Bundesländern muss nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts bis zum Jahr 2005 neu geregelt werden.

Der Deutsche Bundestag billigt mit den Stimmen der rot-grünen Koalition die zweite Stufe der Ökosteuerreform. Mehr als 50 SPD-Abgeordnete stimmen nach eigenen Angaben nur aus Koalitionsdisziplin für das Projekt, denn sie sind gegen die steuerliche Besserstellung hochwirksamer Gas-Kraftwerke, da sie Zehntausende von Arbeitsplätzen im Bergbau gefährdet sehen.

Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag verhängt die bis dahin höchste Strafe für einen Verbrecher des Bürgerkrieges in Bosnien. Die Strafe von 20 Jahren für den Serben Dusko Tadic wird wegen fünffachen Mordes auf 25 Jahre verlängert.

Ein Hauseinsturz in der süditalienischen Stadt Foggia fordert 61 Menschenleben.

12.11.1999, Freitag

Russische Truppen erobern die zweitgrößte tschetschenische Stadt Gudermes. Dabei sollen die Soldaten auf keinen nennenswerten Widerstand gestoßen sein.

Ein UNO-Flugzeug mit 24 Menschen an Bord stürzt beim Landeanflug auf die Kosovo-Hauptstadt Pristina ab. Die Maschine war im Einsatz für das Welternährungsprogramm und sollte Nahrungsmittel von Rom aus in die Krisenregion bringen.

In Wien demonstrieren etwa 30 000 Menschen gegen die Politik des rechtspopulistischen Oppositionsführers Jörg Haider. Zu der Veranstaltung unter dem Motto “Keine Koalition mit dem Rassismus” hatten Menschenrechtsorganisationen und religiöse Einrichtungen aufgerufen.

Ein neues verheerendes Erdbeben mit einer Stärke von 7,2 auf der Richterskala zerstört die westtürkische Stadt Düzce. Mindestens 710 Menschen kommen bei dem Beben ums Leben, mehr als 5100 werden verletzt.

Der Bundestag beschließt mit der Regierungsmehrheit von SPD und Grünen die wichtigsten Gesetze des Sparpakets. Zentraler Punkt ist die eingeschränkte Erhöhung der Renten lediglich nach Inflationsrate für die nächsten zwei Jahre.

13.11.1999, Samstag

Der britische Box- Profi Lennox Lewis gewinnt in Las Vegas die Revanche gegen Evander Holyfield und holt sich nach dem Titel des World Boxing Council (WBC) auch die Krone der Internationalen Boxing-Federation (IBF) und der World Boxing Association (WBA).

14.11.1999, Sonntag

Der Präsident der Ukraine, Leonid Kutschma, wird für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt. Er setzt sich bei der Stichwahl gegen seinen kommunistischen Herausforderer Petro Simonenko durch.

Begleitet von Massenprotesten in der Hauptstadt Kabul und in Kandahar treten die UNO-Sanktionen gegen Afghanistan in Kraft. Mit dem Luftfahrtembargo und dem Einfrieren der Auslandskonten der regierenden Taliban-Miliz wollen die UNO die Auslieferung des mutmaßlichen saudischen Terroristen Osama bin Laden an die USA erreichen.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gewinnt ihr Freundschaftsspiel gegen Norwegen in Oslo glücklich mit 1:0.

15.11.1999, Montag

Nach über 13-Jährigem Bemühen steht einem Beitritt Chinas zur Welthandelsorganisation WTO nichts mehr im Wege. Nach sechstägigen Verhandlungen unterzeichnen Unterhändler der USA und Chinas in Peking ein bilaterales Handelsabkommen. China sagt darin die Öffnung seiner Märkte zu.Nach über 13-Jährigem Bemühen steht einem Beitritt Chinas zur Welthandelsorganisation WTO nichts mehr im Wege. Nach sechstägigen Verhandlungen unterzeichnen Unterhändler der USA und Chinas in Peking ein bilaterales Handelsabkommen. China sagt darin die Öffnung seiner Märkte zu.

16.11.1999, Dienstag

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung stellt seine jüngste Prognose vor. Nach Ansicht der “fünf Weisen” wird die Wirtschaft im Jahr 2000 um 2,7% wachsen, die Arbeitslosenquote aber nur geringfügig von 10,5 auf 9,9% sinken.

Die 22-malige Grand-Slam-Siegerin Steffi Graf nimmt im New Yorker Madison Square Garden vor gut 12 000 Zuschauern Abschied vom Profitennis.

US-Präsident Bill Clinton besucht Überlebende des schweren Erdbebens in der Türkei, das im August etwa 17 200 Menschenleben gefordert hatte.

Der spanische König Juan Carlos I. mahnt zum Auftakt des Lateinamerika-Gipfels in Havanna die Einführung demokratischer Verhältnisse und die peinlich genaue Beachtung der Menschenrechte auf Kuba an. 19 Staatsoberhäupter sind zum Gipfel nach Havanna angereist.

17.11.1999, Mittwoch

Der frühere CDU-Schatzmeister Walther Leisler Kiep wird zehn Stunden von der Augsburger Staatsanwaltschaft vernommen. Er bestreitet Detailwissen über Geldtransfers.

Bei den Verhandlungen über eine Entschädigung ehemaliger NS-Zwangsarbeiter stocken Bundesregierung und deutsche Industrie ihr Angebot um jeweils 1 Mrd. DM auf. Die Regierung bietet nun 3 Mrd. DM, die Firmen bieten 5 Mrd. DM an.

18.11.1999, Donnerstag

Die Bildung einer Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di rückt näher. Als erste der fünf Gewerkschaften billigt die Gewerkschaft HBV die für 2001 geplante Fusion.

Das US-amerikanische Repräsentantenhaus stimmt nach monatelangem Streit dem Haushalt 1999/2000 der Regierung von Präsident Bill Clinton zu. Der Kompromiss sieht Einsparungen von 0,38% Prozent in allen Bereichen vor. Zuvor hatten sich Demokraten und Republikaner auch auf die Zahlung ausstehender UNO-Beiträge in Höhe von umgerechnet 1,87 Mrd. DM geeinigt.

19.11.1999, Freitag

In der Abschlusserklärung zum Gipfeltreffen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) erkennt Russland erstmals formell eine Vermittlerrolle der OSZE für eine politische Lösung der Tschetschenienkrise an.

Die britisch-amerikanische Mobilfunkfirma Vodafone Airtouch erhöht ihr ursprüngliches Übernahmeangebot für Mannesmann auf 242 Mrd. DM. Der Mannesmann-Vorstand hatte zuvor ein freundliches Übernahmeangebot von 200 Mrd. DM abgelehnt.

Die Innenminister von Bund und Ländern einigen sich in Görlitz auf eine Altfallregelung für Asylbewerber. Wer als Alleinstehender vor Januar 1990 oder mit Familienangehörigen vor Juli 1993 in die Bundesrepublik gekommen ist, soll dauerhaft bleiben dürfen, wenn er seinen Lebensunterhalt verdienen kann und straffrei ist.

Der deutsche Olympiasieger im 5000-m-Lauf von 1992, Dieter Baumann, weist in Stuttgart den gegen ihn erhobenen Dopingverdacht zurück. Er wird dennoch von Wettkämpfen suspendiert.

20.11.1999, Samstag

In Algerien werden mindestens 17 Menschen Opfer eines Massakers mutmaßlicher Muslim-Extremisten. Am 15. November sind bereits in der Region Chlef im Westen des Landes 19 Dorfbewohner ermordet worden.

China bringt nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Xinhua erstmals eine unbemannte Raumfähre in den Weltraum. Sie kehrt nach 21 Stunden und 14 Erdumrundungen zur Erde zurück.

21.11.1999, Sonntag

Sieben Staats- und Regierungschefs aus Europa und Amerika, die dem Mitte-Links-Lager angehören, vereinbaren auf einem Treffen in Florenz eine noch engere Zusammenarbeit zur besseren Kontrolle der Folgen der Globalisierung.

Die US-Amerikanerin Lindsay Davenport gewinnt gegen die Schweizerin Martina Hingis mit 6:4 und 6:2 erstmals das Masters-Finale in New York.

In Südfrankreich werden seit zehn Tagen vermisste Höhlenforscher geborgen. Die sieben Männer waren wegen Hochwassers seit einem Unwetter in einer Grotte in der Nähe von Perpignan eingeschlossen.

Auf einem Strategiekongress von Bündnis 90/Die Grünen in Kassel fordert Bundesaußenminister Joschka Fischer seine Partei zu mehr Selbstbewusstsein auf.

22.11.1999, Montag

Die christlichen Kirchen in Israel bleiben an diesem und am folgenden Tag geschlossen. Damit soll gegen den geplanten Bau einer Moschee direkt neben der Verkündigungskirche in Nazareth protestiert werden.

Der Irak stoppt seine Öllieferungen im Rahmen des UN-Programms “Öl gegen Lebensmittel”. Der Weltmarktpreis für Rohöl steigt nach der Ankündigung dieses Schritts auf den höchsten Stand seit dem Golfkrieg 1991.

Abdelkader Hachani, einer der Führer der verbotenen Islamischen Heilsfront (FIS), wird in Algier bei einem Überfall ermordet. Die Attentäter entkommen unerkannt.

23.11.1999, Dienstag

Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) verfügt auf seiner Klausurtagung im Würzburger Kloster Himmelspforten, in den kirchlichen Beratungsstellen müsse die Ausgabe der Beratungsscheine nach einer Schwangerenkonfliktberatung im Verlauf des Jahres 2000 definitiv eingestellt werden.

Zum Abschluss seiner zehntägigen Europareise ruft US-Präsident Bill Clinton im Kosovo Albaner und Serben zur Versöhnung auf.

24.11.1999, Mittwoch

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und die Gläubigerbanken des kurz vor dem Konkurs stehenden Frankfurter Baukonzerns Philipp Holzmann AG vereinbaren ein Rettungskonzept für den überschuldeten Branchenriesen.

Der Stuttgarter Autohersteller Porsche wird der deutschen Stiftungsinitiative beitreten, die mit einem gemeinsamen Fonds die Entschädigung von Zwangsarbeitern im Nationalsozialismus regeln will. Ferner will Porsche alle Zwangsarbeiter bei dem Vorgängerunternehmen mit jeweils 10 000 DM entschädigen.

25.11.1999, Donnerstag

Das oberste türkische Berufungsgericht bestätigt das Todesurteil gegen PKK-Chef Abdullah Öcalan. Über die Vollstreckung müssen jetzt das türkische Parlament und der Staatspräsident entscheiden.

Der EU-Beauftragte für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (GASP), Javier Solana, übernimmt auch das Amt des Generalsekretärs der Westeuropäischen Union (WEU), der die europäischen NATO-Staaten angehören.

26.11.1999, Freitag

Der Bundestag verabschiedet den Haushalt für das Jahr 2000. Er sieht Ausgaben in Höhe von 478,8 Mrd. DM vor.

Der niedersächsische Ministerpräsident Gerhard Glogowski (SPD) tritt zurück. Ihm wird die Annahme finanzieller Vergünstigungen angelastet.

Der in Zagreb im Koma liegende kroatische Präsident Franjo Tudjman wird für “zeitweise amtsunfähig” erklärt. Er wird von Parlamentspräsident Vlatko Pavletic vertreten.

Beim Untergang der erst im August in Dienst gestellten norwegischen Doppelrumpffähre “Sleipner”, die sich auf dem Weg von Stavanger nach Bergen befand, kommen 18 Menschen ums Leben. Die Fähre mit 89 Personen an Bord war auf ein Riff gelaufen.

Der Hamburger Musicalkonzern Stella AG (u.a. “Cats”, “Das Phantom der Oper”) stellt wegen Zahlungsunfähigkeit den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens.

27.11.1999, Samstag

Der bisherige SPD-Fraktionschef in Niedersachsen, Sigmar Gabriel, wird zum Nachfolger des einen Tag zuvor zurückgetretenen Ministerpräsidenten Gerhard Glogowski nominiert.

Die größte pro-britische Partei Nordirlands, die Ulster Unionist Party (UUP), billigt den Kompromiss zur Bildung einer Regierung mit den katholischen Nationalisten der Sinn Féin.

28.11.1999, Sonntag

Die baskische Untergrundorganisation ETA kündigt ihren im September 1998 einseitig erklärten Waffenstillstand auf. In einer Erklärung heißt es, die bewaffneten Kommandos der ETA seien angewiesen worden, sich ab dem 3. Dezember für die Wiederaufnahme des bewaffneten Kampfes bereit zu halten.

Pete Sampras (USA) gewinnt mit einem überraschend klaren 6:1, 7:5, 6:4 über den Weltranglisten-Ersten Andre Agassi in Hannover zum fünften Mal in seiner Karriere den Weltmeistertitel der ATP.

In Uruguay wird der Kandidat der regierenden Colorado-Partei, Jorge Batlle, in der Stichwahl zum Präsidenten gewählt. Der 72-Jährige setzt sich mit 51,6% gegen seinen sozialistischen Konkurrenten Tabare Vazquez durch, der 44,1% erreicht.

29.11.1999, Montag

Bei der Parlamentswahl in Malaysia verteidigt die Nationale Front des seit 1981 regierenden Ministerpräsidenten Mahathir bin Mohamad ihre Zwei-Drittel-Mehrheit im 193 Sitze zählenden Parlament.

Der Kurs des Euro befindet sich auf dem niedrigsten Stand seit seiner Einführung. Die Europäische Zentralbank legt den Referenzkurs für den Euro auf 1,0077 Dollar fest. Für den US-Dollar ergibt sich damit ein Kurs von 1,9408 DM.

30.11.1999, Dienstag

Der CDU-Ehrenvorsitzende Helmut Kohl räumt die Existenz schwarzer Konten der Partei während seiner Amtszeit als CDU-Chef ein und übernimmt die politische Verantwortung für eventuelle Verstöße gegen das Parteiengesetz.

In Berlin einigen sich CDU und SPD nach zähen Verhandlungen auf die Fortsetzung der großen Koalition. Die Union soll vier Senatoren stellen, die SPD drei.

In einer Rede vor dem französischen Parlament sichert Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) Kontinuität in der deutschen Außenpolitik zu. Die erste Rede eines deutschen Kanzlers vor der Nationalversammlung ist der Höhepunkt des 74. deutsch-französischen Gipfeltreffens.

Nach schweren Ausschreitungen aus Anlass der Tagung der Welthandelsorganisation (WTO) wird in Seattle der Ausnahmezustand verhängt. Zahlreiche Demonstranten werden verhaftet.

Die 1977 an der Entführung der Lufthansa-Maschine “Landshut” beteiligte Palästinenserin Souhaila Andrawes wird in Oslo wegen schlechten Gesundheitszustands vorzeitig aus der Haft entlassen. Sie war 1996 zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt worden.