Was geschah im November 2001

  • < 2000
  • 11.2001
  • 2002 >

1.11.2001, Donnerstag

Berlin: Die Staatsanwaltschaft stellt das Ermittlungsverfahren gegen den früheren CDU-Vorsitzenden Wolfgang Schäuble und die ehemalige Parteischatzmeisterin Brigitte Baumeister wegen uneidlicher Falschaussage über die Umstände der Übergabe einer 100 000-DM-Parteispende von dem Lobbyisten Karlheinz Schreiber ein.

2.11.2001, Freitag

Schanghai: Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) beendet seinen dreitägigen China-Besuch.

3.11.2001, Samstag

Singapur: Bei der Parlamentswahl erringt die seit der Gründung des Staates 1965 regierende People’s Action Party (PAP) von Ministerpräsident Goh Chok Tong eine überwältigende Mehrheit. Die Opposition stellt nur zwei der 84 Sitze.

Hamburg: Deutschland bewirbt sich um die Olympischen Sommerspiele 2012. Dies beschließt die Mitgliederversammlung des Nationalen Olympischen Komitees (NOK). Bis zum April 2003 wählt das NOK den nationalen Kandidaten aus.

4.11.2001, Sonntag

London: Die Verfilmung des Bucherfolgs “Harry Potter und der Stein der Weisen” erlebt ihre Uraufführung.

Managua: Der rechtsgerichtete Bewerber Enrique Bolaños von der regierenden Liberalen Partei setzt sich bei der Präsidentenwahl in Nicaragua gegen den Sandinisten Daniel Ortega durch.

Nürnberg: Auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände wird ein Dokumentationszentrum über NS-Propaganda eröffnet.

5.11.2001, Montag

Berlin: Das CDU-Präsidium bekräftigt seine Entscheidung, den Kanzlerkandidaten der Unionsparteien erst Anfang 2002 zu benennen.

6.11.2001, Dienstag

New York: Im Kampf gegen die Rezession senkt die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) die Leitzinsen in den USA mit dem zehnten Zinsschritt im laufenden Jahr auf den niedrigsten Stand seit Anfang 1962.

New York: Der Republikaner Michael Bloomberg wird neuer Bürgermeister. Er setzt sich gegen seinen demokratischen Kontrahenten Mark Green durch.

7.11.2001, Mittwoch

Berlin: Deutschland will nach einem Beschluss der Bundesregierung ein Jahr lang bis zu 3900 Soldaten für den internationale Anti-Terror-Einsatz bereitstellen.

Berlin: Das Bundeskabinett bringt das zweite Anti-Terror-Paket auf den parlamentarischen Weg.

8.11.2001, Donnerstag

Frankfurt am Main: Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt die Leitzinsen in der Euro-Zone wegen rückläufiger Inflation und schwacher Konjunktur zum vierten Mal im laufenden Jahr. Der zentrale Leitzins wird von 3,75 auf 3,25% zurückgeführt.

Masar-i-Scharif: Soldaten der Nordallianz unter dem Befehl des usbekischen Feldkommandeurs Abdul Raschid Dostum marschieren in die Stadt im Norden Afghanistans ein.

Dresden: 63 Jahre nach der Zerstörung des alten jüdischen Gotteshauses wird eine neue Synagoge geweiht.

10.11.2001, Samstag

Kiew: Das erste Relegationsspiel um die Teilnahme an der Fußball-WM 2002 zwischen der Ukraine und Deutschland endet 1:1.

Marrakesch: Auf dem UN-Klimagipfel einigen sich die Teilnehmer auf einen Kompromiss zur Verminderung von klimaschädlichen Treibhausgasen. Damit wird der Weg frei für eine Ratifizierung des Klimaschutz-Proto-kolls von Kyoto 1997.

Canberra: Mit ihrer harten Haltung in der Flüchtlingspolitik gewinnt Australiens konservative Regierungskoalition unter Ministerpräsident John Howard zum dritten Mal in Folge die Parlamentswahlen.

11.11.2001, Sonntag

Dasht e-Qaleh: Im Norden Afghanistans werden der deutsche “Stern”-Journalist Volker Handloik und zwei französische Reporter von den Taliban getötet.

12.11.2001, Montag

New York: Ein Airbus A300-600 der Luftfahrt-gesellschaft American Airlines zerschellt kurz nach dem Start im Stadtteil Queens. Das Unglück fordert 265 Menschenleben.

13.11.2001, Dienstag

Berlin: Das Landgericht verurteilt im “La Belle”-Prozess vier Angeklagte zu Freiheitsstrafen zwischen zwölf und 14 Jahren. Libyen wird eine Mitschuld an dem Bombenanschlag auf die Berliner Diskothek am 5. April 1986 zugewiesen.

Kabul: Soldaten der Nordallianz rücken in die afghanische Hauptstadt ein und bringen sie in ihre Gewalt.

14.11.2001, Mittwoch

Dortmund: Durch ein 4:1 über die Ukraine qualifiziert sich die deutsche Nationalelf für die Fußball-WM 2002.

Doha: Bei der Konferenz der Welthandelsorganisation im Scheichtum Katar einigen sich die 142 Mitgliedstaaten auf eine neue Runde zur Liberalisierung des Welthandels.

Gorleben: Ohne größere Zwischenfälle erreicht ein Castor-Transport das atomare Zwischenlager. Der Transport des Atommülls aus der französischen Wiederauf-bereitungsanlage La Hague nach Niedersachsen dauerte zweieinhalb Tage.

15.11.2001, Donnerstag

Crawford: Das Gipfeltreffen von US-Präsident George W. Bush und Russlands Staatschef Wladimir Putin endet ohne Einigung hinsichtlich des geplanten US-Raketenabwehrsystems.

16.11.2001, Freitag

Berlin: Der Bundestag spricht Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) mit den Stimmen von 336 der 662 Abgeordneten das Vertrauen aus und macht zugleich den Weg frei für einen Anti-Terror-Einsatz der Bundeswehr.

17.11.2001, Samstag

Pristina: Bei der Parlamentswahl in der südjugoslawischen Provinz Kosovo, der ersten seit dem Ende des Kosovo-Krieges 1999, wird die Demokratische Liga Kosovos (LDK) von Ibrahim Rugova stärkste Kraft.

18.11.2001, Sonntag

Sydney: Der Australier Lleyton Hewitt gewinnt den Masters Cup der Tennisprofis.

Sofia: Bei der Stichwahl um das Amt des bulgarischen Staatschefs siegt der Ex-Kommunist Georgi Parwanow.

19.11.2001, Montag

Nürnberg: Auf dem SPD-Bundesparteitag wird Bundeskanzler Gerhard Schröder als Parteivorsitzender bestätigt.

20.11.2001, Dienstag

Kopenhagen: Bei der Parlamentswahl in Dänemark wird die Liberale Partei (Venstre) von Anders Fogh Rasmussen stärkste politische Kraft.

21.11.2001, Mittwoch

Berlin: Der bisherige deutsche UNO-Botschafter Dieter Kastrup wird als Nachfolger des zurückgetretenen Michael Steiner außenpolitischer Berater von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD).

22.11.2001, Donnerstag

Chan Junis: Fünf palästinensische Kinder werden im Gasastreifen beim Spielen mit einem Blindgänger getötet. Die israelische Panzergranate war erst wenige Tage zuvor abgefeuert worden.

23.11.2001, Freitag

Karlsruhe: Bekannte Unternehmen können nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes bei der Registrierung von Internetadressen Vorrang vor Privatpersonen haben. Damit wird der Anspruch der Deutschen Shell GmbH auf den Domainnamen “shell.de” bestätigt.

24.11.2001, Samstag

Rostock: Mit deutlicher Mehrheit billigt der Bundesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen den Leitantrag der Parteispitze zum Einsatz der Bundeswehr im Anti-Terror-Kampf.

25.11.2001, Sonntag

Worcester: Die US-Firma Advanced Cell Technology (ACT) hat nach eigenen Angaben den ersten menschlichen Embryo geklont.

26.11.2001, Montag

Ramstein: Die Bundesluftwaffe beginnt mit Transportflügen zum türkischen NATO-Stützpunkt Incirlik ihren Einsatz im Rahmen des Anti-Terror-Kampfes.

27.11.2001, Dienstag

Tokio: Champions-League-Sieger FC Bayern München gewinnt den Weltpokal durch ein 1:0 n.V. gegen Südamerika-Meister Boca Juniors Buenos Aires.

Bonn: Auf dem Petersberg beginnt die von den Vereinten Nationen ausgerichtete Afghanistan-Konferenz.

28.11.2001, Mittwoch

Berlin: Bei einer Aktion gegen Kinderpornografie im Internet nimmt die Polizei in 19 Ländern, darunter auch Deutschland, ca. 130 Tatverdächtige fest.

29.11.2001, Donnerstag

New York: Der UNO-Sicherheitsrat verlängert das humanitäre Programm für den Irak um weitere sechs Monate bis zum 30. Mai 2002. Dann sollen die seit 1990 geltenden Einfuhrbeschränkungen überprüft werden.

Berlin: Der Nationale Ethikrat befürwortet mehrheitlich einen auf drei Jahre befristeten Import menschlicher embryonaler Stammzellen zu Forschungszwecken.

30.11.2001, Freitag

Berlin: Der Bundestag billigt den Haushalt 2002 mit den Stimmen der rot-grünen Koalition. Der Etat sieht einen Anstieg der Ausgaben um 1,5% auf 484 Mrd. DM vor. Vor der Abstimmung räumt Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) ein, sein Sparziel eines ausgeglichenen Haushalts im Jahr 2004 wegen der unsicheren Wirtschaftsentwicklung möglicherweise nicht zu erreichen.