Was geschah im Oktober 1942

  • < 1941
  • 10.1942
  • 1943 >

1.10.1942, Donnerstag

Die auf deutschem Reichsgebiet befindlichen Konzentrationslager werden “judenfrei” gemacht, die jüdischen Häftlinge nach Auschwitz deportiert.

Die seit dem 15. Mai 1941 unter deutscher Zivilverwaltung stehenden Gebiete Oberkrain (ohne Ljubljana) sowie die ehemals kärntnerischen und steirischen Gebiete werden in das Deutsche Reich eingegliedert.

Die Bell XP-59A “Airacomet”, das erste strahlgetriebene Ausbildungsflugzeug der Welt, absolviert mit dem Piloten Bob Stanley in Muroc/USA einen ersten erfolgreichen Testflug.

Nach einem Bericht des Oberkommandos der Wehrmacht haben die Versenkungen britisch-amerikanischen Schiffsraums durch U-Boote und Luftwaffe im September 1942 mit 161 Schiffen die Rekordhöhe von 1,01 Millionen Bruttoregistertonnen erreicht.

Bei der Versenkung des japanischen Truppentransporters “Lisboa Maru” durch ein US-amerikanisches U-Boot in den Gewässern des Südchinesischen Meeres kommen über 1000 an Bord befindliche britische und australische Kriegsgefangene ums Leben.

2.10.1942, Freitag

Zur Stabilisierung der Löhne und Preise unterzeichnet der US-amerikanische Präsident Franklin Delano Roosevelt ein Anti-Inflationsgesetz und ernennt James F. Byrnes, bislang Mitglied des Obersten Gerichtshofes der USA, zum Direktor der wirtschaftlichen Stabilisierung.

Beim Zusammenstoß eines Personenzuges mit einem Güterzug zwischen Tüscherz und Biel in der Schweiz kommen zehn Fahrgäste ums Leben, 16 weitere werden verletzt.

Das Oberkommando der Wehrmacht verfügt die Aufstellung der Bewährungs-Division 999 für etwa 30 000 als “wehrunwürdig” erklärte Personen, überwiegend politische Häftlinge.

3.10.1942, Samstag

US-amerikanische Bomber vom Typ Boeing B 17 “Flying Fortress” (Fliegende Festung) fliegen Angriffe auf die französischen Städte Saint-Omer und Le Havre sowie auf Stahlfabriken in der Nähe der belgischen Stadt Lüttich.

Auf dem Gelände der deutschen Heeresversuchsanstalt für Raketenforschung, in Peenemünde auf der Ostseeinsel Usedom gelingt der Start der A 4, der ersten Fernrakete der Welt.

Meldungen der deutschen Presse zufolge beginnen die deutschen Militärbehörden in Warschau mit der Umbenennung polnischer Straßennamen, die durch Namen Deutscher, die in Warschau gelebt haben, ersetzt werden.

4.10.1942, Sonntag

Ein Interview der Nachrichtenagentur Associated Press mit dem sowjetischen Staatschef Josef W. Stalin, in welchem dieser die Kriegspolitik der Alliierten kritisiert, ruft bei Briten und US-Amerikanern heftige Reaktionen hervor.

In einer Rede aus Anlass des Erntedankfestes kündigt der Beauftragte für den Vierjahresplan, Hermann Göring, an, dass künftig jeder deutsche Wehrmachtsurlauber bei Überschreiten der deutschen Grenze ein “Führerpaket” mit Lebensmitteln erhalten werde.

Durch Erlass wird die Altersversorgung der in der Knappschaft organisierten deutschen Bergleute neu geregelt.

Beim Entgleisen des Bombay-Peshawar-Expresses, 320 km nordöstlich von Bombay, kommen 14 Menschen ums Leben.

5.10.1942, Montag

In den geheimen Lageberichten des Sicherheitsdienstes der SS werden die Klagen zahlreicher Professoren deutscher Hochschulen über eine ständige Abnahme des Leistungsniveaus der Studienanfänger aufgegriffen.

6.10.1942, Dienstag

Unter Hinweis auf Sabotageakte gegen Einrichtungen der deutschen Militärverwaltung verhängt der deutsche Reichskommissar in Norwegen, Josef Terboven, den Ausnahmezustand über die Stadt Trondheim; 25 Norweger werden standrechtlich erschossen.

In der US-amerikanischen Hauptstadt Washington unterzeichnen Vertreter der Regierungen der Vereinigten Staaten und Großbritanniens ein zweites Protokoll über alliierte Hilfslieferungen an die UdSSR, welches bis zum 30. Juli 1943 erhöhte Lieferungen von Kriegsmaterial an die Sowjetunion vorsieht.

Gemäß einer Verordnung des deutschen Militärbefehlshabers in Belgien können Männer zwischen 18 und 50 und Frauen zwischen 21 und 35 Jahren ins Deutsche Reich dienstverpflichtet werden. Mit sofortiger Wirkung hat jeder Beschäftigte in Belgien einen sorgfältigen Beschäftigungsnachweis in Form eines Arbeitsbuches zu führen.

In Berlin wird der Film “Die Entlassung” uraufgeführt. Unter der Regie von Wolfgang Liebeneiner ist Emil Jannings als deutscher Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck zu sehen.

Bei einer Bombenexplosion während der Vorführung des deutschen antisemitischen Hetzfilms “Jud Süß” im Pariser Kino Maillot Palace kommen zwei Kinobesucher ums Leben, 24 Personen werden verletzt.

7.10.1942, Mittwoch

Die japanischen Truppen räumen die der Küste von Alaska vorgelagerten Aleuten-Inseln Alta und Agalta.

Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler empfängt in seinem Hauptquartier “Werwolf” bei Winniza in der Ukraine in Gegenwart von Feldmarschall Wilhelm Keitel den Generalsekretär der italienischen Faschistischen Partei, Aldo Vidussoni, der anschließend eine Besichtigungsreise zu den an der Ostfront eingesetzten italienischen Truppen antritt.

8.10.1942, Donnerstag

In den US-amerikanischen Lichtspielhäusern startet der von David Miller mit John Wayne in der Hauptrolle inszenierte Abenteuerfilm “Flying Tigers” (Unternehmen Tigersprung).

In Berlin hat der Film “Wir machen Musik” von Helmut Käutner mit Ilse Werner, Victor De Kowa und Grethe Weiser in den Hauptrollen Premiere.

Der “König der Lappländer”, Aslak Junse, zeigt den finnischen Behörden den Diebstahl von 2000 Rentieren durch Norweger an, den bislang größten Rentierdiebstahl der finnischen Geschichte.

9.10.1942, Freitag

Durch einen Erlass des Präsidiums des Obersten Sowjet der UdSSR über die Abschaffung der Institution der Politischen Kommissare in Armee und Flotte geht die Kommandogewalt in den Streitkräften wieder auf die Truppenoffiziere über.

Mit Wirkung vom 16. Oktober dieses Jahres ordnet das eidgenössische Kriegsernährungsamt der Schweiz die Rationierung von Brot und Milch an.

In Berlin wird der Bavaria-Film “Sieben Jahre Glück” von Ernst Marischka mit Hannelore Schroth und Hans Moser in den Hauptrollen uraufgeführt.

10.10.1942, Samstag

Gemäß den neuen Richtlinien für die Einstellung von Offiziersbewerbern kann in Zukunft jeder Deutsche, ohne eine bestimmte Schulbildung nachweisen zu müssen, Offizier werden.

Nach dem Rücktritt des Kabinetts unter Vilhelm Buhl übernimmt der bisherige Außenminister Erik Scavenius die Leitung der dänischen Regierung.

36 Jahre nach der geglückten Fahrt des norwegischen Polarforschers Roald Amundsen gelingt einem kanadischen Polizeischiff erstmals die Durchquerung der Nordwestpassage von West nach Ost.

11.10.1942, Sonntag

In einem Aufruf der NSDAP fordert Reichsleiter Alfred Rosenberg die Bevölkerung zu Bücherspenden für die deutschen Frontsoldaten auf.

In einer Rede aus Anlass eines deutschen Dichtertreffens in Weimar betont Reichspropagandaminister Joseph Goebbels in einem Grußwort den Anteil des “geistigen Arbeiters” am Aufbau des nationalsozialistischen Staates.

In einer Seeschlacht vor der Salomoninsel Guadalcanal im Pazifischen Ozean zwischen japanischen und US-Einheiten werden ein japanischer Schwerer Kreuzer und ein japanischer Zerstörer versenkt.

Deutsch-italienische Bombergeschwader beginnen mit einer neuen Luftoffensive gegen die Inselfestung Malta.

12.10.1942, Montag

Die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika gibt bekannt, dass sie bei Geleitzügen mit Kriegsmaterial für die Sowjetunion angesichts der Operationen deutscher Luft- und Seestreitkräfte mit einer Verlustquote von 50% rechne.

Reichspostminister Wilhelm Ohnesorge eröffnet in Wien den von Vertretern aus 18 europäischen Ländern besuchten Europäischen Postkongress.

In Italien wird mit Wirkung vom 26. Oktober des Jahres die Herstellung von Spielzeug verboten, die Spielzeugfabriken werden auf Rüstungsproduktion umgestellt; der Verkauf von Spielzeug bleibt allerdings noch bis zum 1. März 1943 gestattet.

13.10.1942, Dienstag

Im sog. Ostland, den ehemaligen baltischen Staaten Lettland, Estland und Litauen, werden durch einen Erlass des Reichsministers für die besetzten Ostgebiete, Alfred Rosenberg, alle jüdischen Vermögen beschlagnahmt.

Vor Pressevertretern in Berlin gibt der Reichsminister für Bewaffnung und Munition, Albert Speer, erstmals Einzelheiten über eine neuentwickelte Kriegsgüterzuglokomotive bekannt.

In der Schweiz wird mit Wirkung vom 1. November des Jahres an eine Luxussteuer u.a. auf kosmetische Artikel, auf Schaumweine und Uhren eingeführt; der Import von Luxuswaren wird mit hohen Zöllen belegt.

Aus Hochachtung vor dem gefallenen Sohn des Reichsverwesers Miklós Horthy verleiht die ungarische Regierung ihm den Titel “Held der Nation”, seine Frau wird zur “Witwe der Nation”, sein Sohn zum “Waisen der Nation”, außerdem erhalten alle möglichen Straßen, Plätze und Gebäude in Ungarn den Namen des Toten.

14.10.1942, Mittwoch

In der Ukraine bildet sich aus zersplitterten Widerstands- und Partisanengruppen die von der Kommunistischen Partei der UdSSR unabhängige Ukrainska Powstantscha Armia (UPA; Ukrainische Befreiungsarmee).

Britische Schnellboote versenken im Ärmelkanal vor Kap Hague den deutschen Hilfskreuzer “Schiff 45 Komet”.

Im nördlichen Industrieviertel von Stalingrad (Wolgograd) beginnt ein Großangriff deutscher Truppen auf den letzten Brückenkopf der Roten Armee in der umkämpften Stadt.

Adolf Hitler zeichnet Hitlerjungen für ihren unerschrockenen Einsatz bei Luftangriffen mit Orden aus.

15.10.1942, Donnerstag

Der US-amerikanische Kriegsminister Henry Lewis Stimson fordert vor dem Militärausschuss des Repräsentantenhauses in Washington eine Aufstockung des US-amerikanischen Heeres um 3,25 Millionen auf 7,5 Millionen Mann bis Ende 1943, davon 2,2 Millionen für die Luftwaffe, 3,3 Millionen für die Landstreitkräfte und jeweils eine Million für Versorgung und Ausbildung.

The Skin of our Teeth” (Wir sind noch einmal davongekommen), ein Schauspiel des US-amerikanischen Dramatikers Thornton Wilder, wird am Shubert Theatre in New Haven im US-Bundesstaat Connecticut uraufgeführt.

In den US-amerikanischen Lichtspielhäusern startet der Film “The glass Key” (Der gläserne Schlüssel) nach dem Roman von Dashiell Hammett mit Alan Ladd und Veronica Lake in den Hauptrollen. Regisseur ist Stuart Heisler.

Im Zusammenhang mit der Verpflichtung von französischen Arbeitern für den Arbeitseinsatz im Deutschen Reich kommt es in den Eisenbahnwerkstätten von Lyon zum Streik.

16.10.1942, Freitag

In den Vereinigten Staaten wird das Mindestalter für die Militärdienstpflicht von 20 auf 18 Jahre herabgesetzt.

Bei einer durch einen Zyklon ausgelösten Sturmflut in der nordostindischen Provinz Bengalen kommen etwa 11 000 Menschen ums Leben.

Am New Yorker Metropolitan Opera House findet die Premiere des Balletts “Rodeo oder Das Liebeswerben auf der Burnt-Ranch” von Agnes de Mille und Aaron Copland mit dem Ballet Russe de Monte Carlo statt.

17.10.1942, Samstag

Mit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den Regierungen der UdSSR und Brasiliens endet die seit dem brasilianischen Novemberaufstand 1935 andauernde außenpolitische Isolierung der Sowjetunion in Lateinamerika.

18.10.1942, Sonntag

Die deutsche Fußballnationalmannschaft schlägt die Auswahl der Schweiz in Bern 5:3.

Im Rahmen einer Großkundgebung vor der Münchner Feldherrnhalle charakterisiert Reichspropagandaminister Joseph Goebbels den Krieg als deutschen Kampf um “Sein oder Nichtsein”.

Mit der Weisung Nr. 46, dem sog. Kommandobefehl, in welchem Adolf Hitler die Tötung aller bei feindlichen Kommandounternehmen aufgegriffenen Personen, gleich ob Soldaten oder Zivilisten, anordnet, verlässt die deutsche Kriegführung den Boden der Genfer Konvention.

19.10.1942, Montag

Die japanische Regierung kündigt an, in Zukunft alle feindlichen Piloten, die in japanische Gefangenschaft geraten, wie gewöhnliche Verbrecher zu bestrafen.

Mit dem Ziel einer Förderung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Post- und Fernmeldewesens gründen Albanien, Dänemark, das Deutsche Reich, Finnland, Kroatien, die Niederlande, Norwegen, Rumänien, San Marino, die Slowakei und Ungarn in Wien den europäischen Post- und Fernmeldeverein.

Etwa sechs Seemeilen vor dem südschwedischen Hafen Trelleborg wird die mit etwa 1000 Norwegenurlaubern besetzte Eisenbahnfähre “Deutschland” von einem sowjetischen U-Boot torpediert.

Karl Böhm, bislang Leiter der Dresdner Staatsoper, wird mit Zustimmung des Reichsstatthalters von Wien, Baldur von Schirach, zum Direktor der Wiener Staatsoper berufen.

20.10.1942, Dienstag

Der US-amerikanische General Mark Clark, stellvertretender Oberbefehlshaber der Operation “Torch”, trifft in Gibraltar ein, um von dort aus mit einem U-Boot zu einem Geheimtreffen mit französischen Militärs in Nordafrika weiterzureisen.

Angesichts der wachsenden Rohstoffknappheit im Deutschen Reich fordern die “Münchner Neuesten Nachrichten” ihre Leser auf, Bucheckern zur Gewinnung von Speiseöl zu sammeln.

Vertreter der USA, Großbritanniens und der unabhängigen chinesischen Regierung des Marschalls Chiang Kai-shek treffen in Tschungking zusammen, um über Maßnahmen zur Bekämpfung der Hungersnot in der chinesischen Provinz Honan zu beraten.

Die US-amerikanische Kunstsammlerin Peggy Guggenheim eröffnet in New York die Galerie “Art of this Century” mit repräsentativen Werken zeitgenössischer europäischer Kunst.

Am Stuttgarter Schauspielhaus wird das heitere Spiel “Neuer Herr auf Lindenhof” von Richard Bars und Georg Okowaski uraufgeführt.

21.10.1942, Mittwoch

Das iranische Kabinett beschließt, die Kompetenzen der britisch-US-amerikanischen Militärmission in Teheran zu erweitern. u.a. erhalten britische und US-amerikanische Offiziere Befehlsgewalt gegenüber der iranischen Armee, dienstverpflichtete iranische Arbeiter werden der Militärmission für wichtige militärische Arbeiten zur Verfügung gestellt.

New York erlebt nach einem Aufruf des Bürgermeisters Fiorello Henry La Guardia an die Gaststätten, für einen Tag freiwillig auf Fleischgerichte zu verzichten, den ersten fleischlosen Tag seit dem Kriegseintritt der USA.

22.10.1942, Donnerstag

Sowjetische Truppen zerschlagen eine deutsch-finnische Landungseinheit, die versucht hatte, die Versorgungsverbindung der belagerten Stadt Leningrad über den Ladogasee zu unterbrechen.

Die ersten für das Unternehmen “Torch”, die alliierte Landungin Französisch-Nordwestafrika, bestimmten Geleitzüge verlassen Loch Ewe und die Clyde-Mündung.

23.10.1942, Freitag

Die britische 8. Armee unter dem Oberbefehl von Generalleutnant Bernard Law Montgomery eröffnet mit überlegenen Kräften eine Großoffensive gegen die deutsch-italienischen Streitkräfte in der Al-Alamain-Stellung in Ägypten.

Die Akademie der bildenden Künste in Wien, die älteste Kunsthochschule im Deutschen Reich, feiert ihr 250-Jähriges Bestehen.

24.10.1942, Samstag

Lancaster-Bomber vom Strategischen Bomberkommando der Royal Air Force fliegen einen Tagesangriff auf Mailand, der 48 Tote und 254 Verletzte unter der Zivilbevölkerung fordert.

An der Römischen Oper in Rom wird zur Eröffnung der Vorspielzeit, in welcher ausschließlich zeitgenössische Werke aufgeführt werden, die Oper “I capricci di Callot” von Gian Francesco Malipiero uraufgeführt.

25.10.1942, Sonntag

Die deutsche 1. Panzerarmee unter dem Befehl von Generaloberst Ewald von Kleist startet am Nordrand des Kaukasus zu einer Offensive, die zur Räumung der Stadt Natschik durch die Rote Armee führt.

Alfred Weidemann führt Regie in dem von der Reichspropagandaleitung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) produzierten Film “Hände hoch” über Erlebnisse bei der Kinderlandverschickung, der, mit Pimpfen aus einem Kinderlandverschickungslager in den Hauptrollen, in Berlin uraufgeführt wird.

26.10.1942, Montag

An den “Tatorten”, der Paketumleitung des Postamtes Südbahnhof und der Pakethalle des Postamtes Westbahnhof in Wien, finden die Sondergerichtsverhandlungen gegen zwei Postbeamtinnen statt, die wegen Feldpostdiebstahls zum Tode verurteilt werden.

Während einer See-Luftschlacht bei den Santa-Cruz-Inseln versenken japanische Verbände den US-amerikanischen Flugzeugträger “Hornet”.

27.10.1942, Dienstag

Der britische Innenminister Herbert Stanley Morrison beziffert die bisherigen Verluste der britischen Zivilbevölkerung bei Luftangriffen auf 47 305 Tote und 55 658 Verletzte.

Der wegen Hochverrats zum Tode verurteilte Verwaltungslehrling Helmuth Hübener wird im Zuchthaus von Hamburg-Fuhlsbüttel hingerichtet.

28.10.1942, Mittwoch

Aus Anlass des 20. Jahrestages des faschistischen “Marsches auf Rom” erlässt der italienische Ministerpräsident und Duce Benito Mussolini eine Reihe sozialer Fürsorgemaßnahmen, die zu einer Leistungssteigerung in der Rüstungsindustrie beitragen sollen.

In Anwesenheit des Komponisten wird an der Münchner Staatsoper “Capriccio”, ein “Konversationsstück für Musik” von Richard Strauss, uraufgeführt.

29.10.1942, Donnerstag

Der Alaska Highway, eine Überlandstraße von Kanada nach Alaska, wird nach siebenmonatiger Bauzeit für den Verkehr freigegeben.

30.10.1942, Freitag

Der Reichsminister für Bewaffnung und Munition, Albert Speer, spricht sich in Berlin für die Einweisung von sog. Arbeitsbummelanten sowie von “Drückebergern” unter den Zwangsarbeitern in Konzentrationslager aus.

Olga Tschechowa spielt die Hauptrolle in dem in Berlin uraufgeführten Spielfilm “Mit den Augen einer Frau”.

In Wien wird der Film “Geliebte Welt”, eine Liebes- und Ehegeschichte mit Brigitte Horney, Paul Dahlke und Willy Fritsch u.a., uraufgeführt.

31.10.1942, Samstag

Aufgrund wachsender Benzin- und Dieselknappheit appelliert der Reichsminister für Bewaffnung und Munition, Albert Speer, an alle Halter von Nutzkraftfahrzeugen, ihre Wagen auf Holzgasgeneratorbetrieb umzustellen.

Die Oper “Die Zauberinsel” von Heinrich Sutermeister wird am Staatstheater Dresden uraufgeführt.