Was geschah im Oktober 1947

  • < 1946
  • 10.1947
  • 1948 >

1.10.1947, Mittwoch

Auf einer Pressekonferenz in Berlin weist der US-amerikanische Militärgouverneur in Deutschland, General Lucius D. Clay, die Kritik der sowjetischen Militärverwaltung an der Besatzungspolitik der USA in Deutschland zurück und kündigt eine propagandistische Gegenoffensive an.

Angesichts des deutschen Widerstands gegen die fortgesetzten Demontagen durch die Westalliierten droht der US-amerikanische Militärgouverneur, General Lucius D. Clay, mit einer Sperre der Lebensmittellieferungen aus dem Ausland.

Die polnische Regierung veröffentlicht ein Dekret über die Einführung der Planwirtschaft.

Da die Piloten der US-amerikanischen Fluggesellschaft “American Overseas Airlines” streiken, müssen die meisten zivilen Transatlantikflüge eingestellt werden.

2.10.1947, Donnerstag

In Deutschland kommen neun weitere Rüstungsfabriken auf die Demontageliste, darunter die Flugzeugwerke von Messerschmitt, Focke-Wulf und Junkers. Die Ausrüstungen dieser Fabriken werden unter Frankreich, Belgien und Griechenland verteilt.

Aus den Inseln Java, Sumatra, Madera, Celebes, Molukken, Bali, den Sundainseln, Borneo und Neu-Guinea werden die Vereinigten Staaten von Indonesien gebildet.

Wegen des akuten Kohlemangels kommt es in Nordrhein-Westfalen zu ganztägigen Stromabschaltungen.

3.10.1947, Freitag

In den Niederlanden fungiert Prinzessin Juliana als Regentin, nachdem sich Königin Wilhelmina dazu entschlossen hat, aus Gesundheitsgründen ihre königlichen Funktionen zeitweilig niederzulegen.

Die stellvertretenden Außenminister der vier alliierten Siegermächte treten in London zu einer Konferenz über die Zukunft der italienischen Kolonien zusammen.

In Berlin wird der Film “Ehe im Schatten” (Regie: Kurt Maetzig) uraufgeführt.

4.10.1947, Samstag

Der inhaftierte ehemalige bayerische Minister für Entnazifizierung, Alfred Loritz, flüchtet trotz Bewachung aus einem Münchener Krankenhaus.

In Norwegen wird ein Arbeitskommando aufgestellt, um das in einem Fjord bei Tromsö liegende Wrack des deutschen Schlachtschiffes “Tirpitz” zu heben. In dem Schiff werden noch die Leichen von 1000 deutschen Matrosen vermutet.

5.10.1947, Sonntag

Im Saargebiet finden Landtagswahlen statt, aus denen die Christliche Volkspartei als stärkste politische Kraft hervorgeht. Die Kommunisten, die als einzige Partei fordern, gegen den wirtschaftlichen Anschluss des Saargebiets an Frankreich zu votieren, erhalten nur 8,5% der abgegebenen Stimmen.

Nach einer Mitteilung des Statistischen Landesamtes von Württemberg-Baden in Stuttgart sind etwa 3,2 Millionen ehemalige Wehrmachtsangehörige noch nicht zurückgekehrt. Etwa die Hälfte davon befindet sich in Kriegsgefangenschaft, die andere gilt als vermisst.

Bei der Eröffnung des Parteitages der Sozialdemokratischen Partei Rumäniens setzt sich Ministerpräsident Petru Groza für eine Vereinigung der Sozialdemokraten mit den Kommunisten ein.

In der indischen Region Kalkutta vernichtet eine Überschwemmung 100 000 t Reis und macht eine Million Menschen obdachlos.

Österreich unterliegt der Tschechoslowakei bei einem Fußball-Länderspiel in Prag 3:2.

6.10.1947, Montag

Mit der Verordnung Nr. 110 überträgt die britische Militärregierung in Deutschland das Recht zur Entnazifizierung auf die Länderregierungen.

In Belgrad, Jugoslawien, wird die Zentrale des Kommunistischen Informationsbüros (Kominform) eingerichtet.

Nachdem ein Misstrauensantrag gegen Ministerpräsident Knud Christensen erfolgreich gewesen ist, wird das dänische Parlament (Folketing) in Kopenhagen aufgelöst.

Die italienische verfassunggebende Nationalversammlung weist vier Misstrauensanträge gegen die Regierung von Ministerpräsident Alcide De Gasperi zurück.

Im Iran spricht das Parlament der neuen Regierung unter Ministerpräsident Ahmad Qawam es Sultaneh das Vertrauen aus.

7.10.1947, Dienstag

Der britische Premierminister Clement Attlee entlässt sieben Minister seines Kabinetts.

Zwischen der Ostzone und der US-amerikanischen Besatzungszone wird der Bahnhof Probstzella als ein weiterer Zonengrenzübergang eingerichtet.

48 190 Österreicher befinden sich noch in Kriegsgefangenschaft, darunter 35 000 in der UdSSR.

Von einem britischen “Mosquito”-Flugzeug wird eine Rakete in 11 500 m Höhe abgefeuert. Sie erreicht mit fast 1400 km/h Überschallgeschwindigkeit.

Wegen anhaltender Trockenheit ist der Wasserstand der Donau so stark gesunken, dass der Fluss bei Wien an mehreren Stellen zu Fuß durchquert werden kann.

9.10.1947, Donnerstag

Ein von der fünften US-Armee gefundener Goldschatz im Wert von 25 Millionen US-Dollar wird an Italien zurückgegeben. Es handelt sich dabei um von den Deutschen während des Krieges geraubte Bestände der italienischen Staatsbank.

Die griechische Kommunistische Partei fordert ihre Mitglieder auf, sich den Aufständischen unter Markos Wafiadis anzuschließen.

In Thüringen nimmt die neue Landesregierung ihre Arbeit auf. Neben Ministerpräsident Werner Eggerath (SED) gehören ihr auch Vertreter der CDU und LDPD an.

In Frankfurt am Main entdeckt die Polizei bei einem aus italienischer Kriegsgefangenschaft zurückgekehrten Mann ein Opiumlager im Wert von rund zwei Millionen RM.

10.10.1947, Freitag

Auf einer Wahlversammlung erklärt der Generalsekretär der britischen Labour Party, Morgan Philips, die Einrichtung des Kominformbüros in Belgrad bedeute, dass zwischen Kommunismus und europäischem Sozialismus ein “Kalter Krieg” ausgebrochen sei.

Die Ministerpräsidenten der britischen Besatzungszone fordern eine bessere Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln.

Die sowjetische Militärverwaltung befiehlt eine höhere Arbeitsproduktivität und den Kampf gegen “Bummelanten” in der sowjetischen Besatzungszone.

Die Kommunistische Partei Chinas unter der Führung von Mao Zedong verkündet ein neues Bodengesetz, das die Enteignung der Großgrundbesitzer zum Ziel hat.

Der Leiter des britischen technischen Instituts, Anthony M. Lows, veröffentlicht eine Studie über den in Zukunft zu erwartenden technischen Fortschritt.

Ungarn und Bulgarien nehmen diplomatische Beziehungen auf.

Jugoslawien und Chile brechen ihre diplomatischen Beziehungen ab.

In der kolumbianischen Hafenstadt Tumaco fordert ein Großfeuer 263 Menschenleben.

11.10.1947, Samstag

Die chilenische Regierung beschuldigt Jugoslawien und die Tschechoslowakei, einen kommunistischen Umsturz in dem südamerikanischen Land vorzubereiten.

Der tschechoslowakische Ministerpräsident Klement Gottwald beauftragt den staatlichen Planungsausschuss mit der Ausarbeitung eines Fünfjahresplans.

In Ägypten erreicht die am 23. September ausgebrochene Choleraepidemie mit 68 Todesopfern täglich einen neuen Höhepunkt.

Der Spieler-Transfermarkt in Italien wird nach Angaben des italienischen Fußballverbandes erstmals einen Gesamtumsatz von zwei Milliarden Lire überschreiten.

12.10.1947, Sonntag

Bei den Wahlen zur Bremer Bürgerschaft erhält die SPD 40% der Stimmen und wird stärkste Partei. Mit der Annahme der Verfassung erhält das Land den Namen Freie Hansestadt Bremen.

Der griechische Ministerpräsident Themistokles Sofulis spricht in einer Radioansprache davon, dass die Partisanen im Norden des Landes bereit seien, ihre Waffen niederzulegen, aber von den Kommunisten daran gehindert würden.

13.10.1947, Montag

In der Ostzone tritt eine “Verordnung über Jugendschutz” in Kraft.

In Washington tritt die Marshallplan Konferenz zu ihrer ersten Vollsitzung zusammen.

Im Altonaer Krankenhaus in Hamburg wird die erste in Deutschland hergestellte eiserne Lunge in Betrieb genommen.

Der US-amerikanische Tennisspieler Jack Kramer verlässt das Amateurlager und wird Berufsspieler.

14.10.1947, Dienstag

Das österreichische Innenministerium gibt bekannt, dass sich im Land noch 593 774 verschleppte Personen aufhalten.

In der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands sind bisher fast drei Millionen Hektar Land enteignet worden.

Nach Ratifizierung des finnischen Friedensvertrags durch die UdSSR werden die Ausnahmegesetze im Land aufgehoben.

15.10.1947, Mittwoch

Der Vorsitzende der SPD, Kurt Schumacher, spricht sich auf dem Jahreskongress der US-amerikanischen Gewerkschaft AFL gegen die Demontagepolitik der alliierten Siegermächte in Deutschland aus.

In Beirut tagt der Rat der Arabischen Liga. Die sieben Mitgliedsstaaten verpflichten sich zu gegenseitigem militärischem Beistand. Außerdem wird beschlossen, den Boykott gegen die zionistische Bewegung in Palästina zu verschärfen.

In den Vereinigten Staaten werden die Memoiren des früheren US-Außenminister James F. Byrnes unter dem Titel “Speaking Frankly” veröffentlicht.

Bei der Deutschen Schwergewichtsmeisterschaft im Boxen schlägt in Hamburg der Titelverteidiger Hein ten Hoff seinen Herausforderer Walter Neusel durch K. o. in der 7. Runde.

16.10.1947, Donnerstag

Die US-amerikanische und die britische Militärregierung in Deutschland veröffentlichen eine Demontageliste. Darin sind 682 zum Abbruch vorgesehene Betriebe verzeichnet, 1946 umfasste die Liste noch 1636 Fabriken.

Im thüringischen Zeitz wird ein umfangreiches Lager mit gehorteten Verbrauchsgütern in einer Privatwohnung entdeckt. Es werden u.a. 1 t Lebensmittel sichergestellt.

17.10.1947, Freitag

Der britische Premierminister Clement Attlee und der künftige birmesische Premierminister U Nu unterzeichnen den Vertrag über die Unabhängigkeit Birmas.

Schweden und die UdSSR kommen überein, die beiderseitigen diplomatischen Vertretungen in Botschaften umzuwandeln.

18.10.1947, Samstag

In einem Kommuniqué teilt das französische Außenministerium mit, wie das von Deutschland im Zweiten Weltkrieg geraubte Geld verteilt werden soll. Danach erhalten neben Frankreich fünf weitere europäische Staaten Teile des insgesamt rund 130 t wiegenden Münzgoldes.

Nach Angaben der japanischen Regierung befinden sich noch 600 000 Japaner in sowjetischer Kriegsgefangenschaft.

Brasilien bricht die diplomatischen Beziehungen zur UdSSR ab.

19.10.1947, Sonntag

Der britische Militärgouverneur in Deutschland, General Sir Brian Robertson, bekräftigt den Willen seiner Regierung, an den Demontageplänen in Nordrhein-Westfalen festzuhalten und sie nötigenfalls mit Gewalt durchzusetzen.

Aus den französischen Kommunalwahlen geht die Partei Charles de Gaulles (RPF) als stärkste Kraft hervor.

Ludwig Voggenreiter wird in Berlin Deutscher Straßenmeister der Radprofis.

Bei einem Fußball-Länderspiel in Belfast gewinnt Irland gegen Schottland 2:0, in Cardiff verliert die Mannschaft von Wales gegen England 0:3.

20.10.1947, Montag

Die Reaktion der deutschen Politiker auf die Demontagepläne der USA und Großbritanniens ist einstimmig: Politiker aller Parteien bedauern diesen Schritt der Alliierten.

Frankreich weist die Länder seiner Besatzungszone in Deutschland an bis zum 31. Dezember eine Bodenreform durchzuführen.

Der Vorsitzende der Bauernpartei Polens und frühere stellvertretende Ministerpräsident seines Landes, Stanislaw Mikolajczyk, flieht aus Polen nach Großbritannien.

Mit Unterstützung Pakistans beginnen nach inneren Unruhen islamische Truppen nach Kaschmir einzudringen.

In Hollywood, im US-Bundesstaat Kalifornien, werden 40 Filmstars und Schriftsteller – unter ihnen Robert Taylor und Robert Montgomery – vor den Untersuchungsausschuss für unamerikanische Aktivitäten geladen.

Der Parteitag der Sozialdemokratischen Partei der Slowakei beschließt die Vereinigung mit der Schwesterpartei in Böhmen und Mähren.

In Italien löst sich die Aktionspartei selbst auf. Den Mitgliedern wird empfohlen, sich den Linkssozialisten Pietro Nennis anzuschließen.

In Frankfurt am Main wird ein Sender zur Übermittlung von Telegrammen nach Übersee eingerichtet. Er steht unter deutscher Verwaltung.

In Ägypten fordert die Choleraepidemie inzwischen über 500 Tote pro Tag.

22.10.1947, Mittwoch

Die acht Ministerpräsidenten der deutschen Bizone halten in Wiesbaden Besprechungen über die Frage der Demontagen ab.

Das französische Kabinett unter Premierminister Paul Ramadier erklärt seinen Rücktritt.

Das Stockholmer Nobelpreiskomitee gibt bekannt, dass für Medizin das deutsch-amerikanische Ehepaar Carl Ferdinand und Gerty Theresa Cori sowie der Argentinier Bernardo A. Houssay ausgezeichnet werden. Der Brite Edward Appleton erhält den Preis für Physik, sein Landsmann Robert Robinson den Chemienobelpreis.

Die japanische Bevölkerung ist auf mehr als 78 Millionen Einwohner angewachsen.

23.10.1947, Donnerstag

In Wien findet der dritte Kongress der sozialistischen Parteien Europas statt, bei dem Delegierte fast aller sozialistischen Parteien teilnehmen. Die deutsche Delegation wird von der Berliner Oberbürgermeisterin Louise Schroeder angeführt.

24.10.1947, Freitag

Der Minister für die von den Briten besetzten Gebiete, Lord Francis Pakenham, verteidigt in Düsseldorf die Demontagepolitik seiner Regierung.

Der Rat der Quäker in New York und London erhält den diesjährigen Friedensnobelpreis. In Stockholm wird außerdem bekanntgegeben, dass der Literaturnobelpreis an den französischen Schriftsteller André Gide geht.

25.10.1947, Samstag

Nach Angaben des Führers der liberalen Partei im britischen Unterhaus Clement Davies, stehen derzeit etwa 19 Millionen Menschen auf der Erde unter Waffen.

26.10.1947, Sonntag

Jugoslawien gibt bekannt, dass es erst nach Abschluss des Friedensvertrages mit Österreich bereit sei, die österreichischen Kriegsgefangenen in ihre Heimat zu entlassen.

Aus den dänischen Parlamentswahlen gehen die Sozialdemokraten als stärkste Partei hervor.

27.10.1947, Montag

Der indische Maharadscha in Kaschmir, Hari Singh, wird nach Ausrufung einer provisorischen Regierung des “Freien Kaschmir” zur Flucht gezwungen. Er richtet ein Gesuch um militärische Hilfe an die indische Regierung in Neu-Delhi und tritt vorläufig der Indischen Union bei.

In Nanking wird ein US-amerikanisches Abkommen über die Fortsetzung der Hilfeleistung an China unterzeichnet.

Die UdSSR tritt dem Internationalen Leichtathletikverband bei. Damit steht einer Teilnahme an den Olympischen Spielen im kommenden Jahr nichts mehr im Weg.

28.10.1947, Dienstag

Der US-amerikanische Militärgouverneur, General Lucius D. Clay, bekräftigt die US-amerikanische Präsenz in Berlin. Nur ein Krieg oder ein Friedensvertrag könne einen Abzug der US-amerikanischen Besatzungstruppen zur Folge haben.

Die Verwaltung der Kohlenzechen im Ruhrgebiet wird den Deutschen übertragen und die britische Kontrolle durch eine gemeinsame britisch-US-amerikanische Kommission ersetzt.

Albaniens Kommunistische Partei beschließt, dem Kominform beizutreten.

Nach seiner Wiederzulassung in Österreich tritt Herbert von Karajan erstmals wieder in Wien als Dirigent auf.

29.10.1947, Mittwoch

Die katholischen Bischöfe Deutschlands richten einen Appell an den Alliierten Kontrollrat in Berlin. Darin fordern sie eine Untersuchung über das Verschwinden und die Internierung Tausender von Deutschen in der Ostzone.

Der sowjetisch lizensierte “Kulturbund zur demokratischen Erneuerung” wird im US-amerikanischen Sektor von Berlin verboten.

Belgien, die Niederlande und Luxemburg schließen einen Vertrag über die Bildung einer Zollunion ab.

Erstmals werden die sterblichen Überreste von US-Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg in Europa gefallen sind, nach den USA überführt. An einer Trauerfeier in New York nehmen 400 000 Menschen teil.

In Hollywood im US-Bundesstaat Kalifornien versammeln sich zahlreiche prominente Filmschauspieler zu einem Protestmarsch gegen die Verhöre von 40 ihrer Kollegen vor dem Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten.