Was geschah im Oktober 1972

  • < 1971
  • 10.1972
  • 1973 >

1.10.1972, Sonntag

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels wird dem im KZ ermordeten Janusz Korczak posthum verliehen.

Auf bundesdeutschen Straßen (außer Autobahnen) gilt “Tempo 100”.

2.10.1972, Montag

Die Mehrheit der Dänen stimmt in einer Volksabstimmung für den Beitritt des Landes zur EG. Daraufhin gibt Ministerpräsident Jens Otto Krag überraschend seinen Rücktritt bekannt. Krag will sich aus persönlichen Gründen aus der aktiven Politik zurückziehen.

Führer der palästinensischen Untergrundorganisationen unter Leitung von PLO-Chef Jasir Arafat schließen mit dem Libanon ein Abkommen, wonach sich die Freischärler bereit erklären, ihre Vorstöße auf israelisches Gebiet einzustellen, um Israel den Vorwand für Militäraktionen gegen den Libanon zu nehmen. Zuvor war es mehrfach zu israelischen Angriffen auf Ziele im südlichen Libanon gekommen.

3.10.1972, Dienstag

Nach Ratifizierung durch den US-Senat und den Obersten Sowjet tritt das zwischen den USA und der Sowjetunion abgeschlossene Rüstungskontrollabkommen SALT vom 26. Mai in Kraft. Zugleich tritt auch das Interimsabkommen zur Begrenzung strategischer Offensivwaffen (Interkontinentalraketen) der beiden Großmächte in Kraft.

In Tlatelolco in Mexiko endet die XVI. Generalkonferenz der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO; seit 26. 9.). IAEO-Generaldirektor Sigvard Eklund hob in seiner Rede vor der Generalkonferenz die Bedeutung der IAEO für Kernenergie-Sicherheit und Umweltschutz hervor.

Die DDR führt bei eintägigen Sofortbesuchen in Berlin (Ost) und der DDR ein neues Verfahren ein. Westberliner erhalten künftig Berechtigungsscheine, mit denen sie auf Antrag sofort eine Einreiseerlaubnis erhalten. Die Berechtigungsscheine gelten drei Monate und ermöglichen maximal acht Besuche.

In Hamburg kommt es zu einem Giftgas-Unglück, als bei der Kupferhütte Norddeutsche Affinerie Schwefelgase entweichen.

Eine sowjetische Verkehrsmaschine stürzt kurz nach dem Start vom Schwarzmeer-Badeort Sotschi ab. Bei dem Unglück kommen alle 100 Insassen des Flugzeugs ums Leben.

4.10.1972, Mittwoch

Während seines Italien-Besuchs (2.- 5. 10.) wird der britische Premierminister Edward Heath auch im Vatikan von Papst Paul VI. empfangen. Hauptthema seiner Gespräche mit dem Papst ist der Nordirlandkonflikt.

Die Jahreskonferenz der britischen Labour Party in Blackpool (2.- 6. 10.) lehnt den Beitritt Großbritanniens zur EG zu den von der konservativen Regierung ausgehandelten Bedingungen ab. Radikale EG-Gegner innerhalb der Partei hatten zuvor die Auflösung des Unterhauses und Neuwahlen noch vor dem für 1973 vereinbarten britischen Beitritt gefordert.

Das Fußball-Länderspiel Dänemark – Schweiz in Kopenhagen endet 1:1.

5.10.1972, Donnerstag

US-Präsident Richard M. Nixon dementiert erneut Verbindungen zwischen der “Watergate-Affäre” und dem Weißen Haus. Er versichert, von den Vorfällen nichts gewusst zu haben. Kein Mitarbeiter des Weißen Hauses habe mit diesen “nicht gutzuheißenden Aktivitäten” zu tun gehabt.

Die Hamburger Gesundheitsbehörde gibt bekannt, dass im Allgemeinen Krankenhaus St. Georg insgesamt 25 Krebspatienten im Jahr 1971 an einem defekten Betatron-Gerät behandelt wurden. Infolge der Überbestrahlung, der die Patienten ausgesetzt waren, kam es bereits zu einem Todesfall und zwölf schweren Erkrankungen.

Beim 26. Gespräch der sog. Konzertierten Aktion mit Vertretern der Bundesbank, der Gewerkschaften, der Spitzenorganisationen der Wirtschaft und Wirtschaftssachverständigen unter Vorsitz von Bundeswirtschafts- und -finanzminister Helmut Schmidt (SPD) wird ein weiterhin gemäßigter Konjunkturanstieg festgestellt.

6.10.1972, Freitag

Im Vorfeld des deutsch-deutschen Grundvertrags beschließt der Staatsrat der DDR als Geste des guten Willens die bisher umfangreichste Amnestie für Tausende – auch politischer – Häftlinge.

Am Ende seines Besuchs in Frankreich (seit 2. 10.) unterzeichnet der polnische Parteichef Edward Gierek zusammen mit dem französischen Präsidenten Georges Pompidou eine polnisch-französische “Deklaration über Freundschaft und Zusammenarbeit”. Bereits am 5. Oktober war ein Abkommen über wirtschaftliche, industrielle, wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern unterzeichnet worden.

Die Londoner Times Newspaper Ltd. gibt die Einrichtung eines Büros in Peking bekannt. Als erste der westeuropäischen und US-amerikanischen Zeitungen ist die “Times” durch einen ständigen Korrespondenten in der VR China vertreten.

Der Bundesrat billigt eine Gesetzesvorlage über den Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zur Haager Konvention vom 16. Dezember 1970 über die weltweite strafrechtliche Verfolgung von Flugzeugentführern. Der Bundestag hatte der Vorlage bereits am 22. September zugestimmt.

7.10.1972, Samstag

In einem nun veröffentlichten Interview mit der Zagreber Zeitung “Vjesnik” kündigt der jugoslawische Präsident Josip Broz Tito Säuberungen der KP an, die sich gegen den liberalen Kurs u.a. der serbischen Parteiführung richten.

8.10.1972, Sonntag

Bei politischen Konsultationen in Moskau (bis 10. Oktober) erzielt Egon Bahr, Staatssekretär im Bundeskanzleramt, eine grundsätzliche Vereinbarung über den Austausch von Militärattachés bei den Botschaften beider Länder. Zudem wird die Einrichtung eines wirtschaftlichen Informationsbüros in Moskau vereinbart.

Das deutsche Gestüt Erlenhof der Gräfin Bathyany gewinnt mit San-San den Prix de l’Arc de Triomphe in Paris-Longchamps, das bedeutendste Galopprennen der Welt.

Indien und die DDR nehmen diplomatische Beziehungen auf. Seitens der CDU/GSU-Opposition wird der Beschluss Indiens als ein schwerer Misserfolg der Deutschland- und Ostpolitik der Bundesregierung gewertet.

Die USA und Nordvietnam vereinbaren, bis Ende Oktober ein Abkommen zur Beendigung des Krieges zu unterzeichnen.

9.10.1972, Montag

Die sowjetische Zeitung “Prawda” berichtet über schlechte Ernteergebnisse infolge der sommerlichen Dürre in weiten Teilen der UdSSR.

10.10.1972, Dienstag

Im Rahmen seines offiziellen Besuchs in der VR China (bis 14. 10.) vereinbart Bundesaußenminister Walter Scheel (FDP) die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Der Künstler Joseph Beuys besetzt zusammen mit 60 Studenten das Sekretariat der Düsseldorfer Kunstakademie und wird fristlos aus seinem Lehramt an der Akademie entlassen.

Der Hamburger Jürgen Blin verliert in London seinen Titel als Box-Europameister im Schwergewicht an den Briten Joe Bugner.

11.10.1972, Mittwoch

Bei einem Angriff auf die nordvietnamesische Hauptstadt Hanoi zerstören US-Bomber die französische Botschaft. Der Chefdelegierte wird schwer verletzt. Auch die algerische Botschaft wird beschädigt.

Auf dem dreitägigen CDU-Parteitag in Wiesbaden (seit 9. 11.) betonen führende Politiker, dass am Anfang der Arbeit einer neuen Regierung die Rückgewinnung der Stabilität stehen müsse.

12.10.1972, Donnerstag

In Washington paraphieren Vertreter der USA und Ungarns ein Abkommen, das Entschädigungen an US-Bürger vorsieht, deren Eigentum als Kriegsfolge in Ungarn verlorenging.

Auf Initiative Tirols und Bayerns wird in Mösern/Tirol die “Arbeitsgemeinschaft der Alpenländer” (Arge Alp) gegründet. Ziel des Beratungsgremiums ist die bessere Zusammenarbeit vor allem auf den Gebieten Umweltschutz Verkehr, Tourismus und Kultur.

13.10.1972, Freitag

Auf dem fünften außerordentlichen SPD-Parteitag in Dortmund (seit 12. 10.) appellieren der Parteivorsitzende, Bundeskanzler Willy Brandt, und seine beiden Stellvertreter, Helmut Schmidt und Herbert Wehner, im Hinblick auf die am 19. November bevorstehende Bundestagswahl an die Wähler, die Kontinuität der Politik seit 1969 sichern zu helfen. Der Parteitag verabschiedet ein Wahlprogramm für “Frieden, Sicherheit und bessere Qualität des Lebens”.

Der CSU-Vorsitzende Franz Josef Strauß erwirkt eine einstweilige Verfügung gegen die fünf Herausgeber und den Kölner Verlag Kiepenheuer & Witsch wegen sieben Behauptungen im “Schwarzbuch: Franz Josef Strauß”. Den Herausgebern und dem Verlag wird u.a. verboten zu behaupten, Strauß habe seine amtlichen Befugnisse als Bundesverteidigungsminister zu ganz persönlichen Zwecken in einer Art missbraucht, die den Verdacht auf Korruption erwecken müsse.

In der Nähe von Moskau stürzt ein sowjetisches Flugzeug vom Typ Iljuschin-62 ab. Das Unglück fordert 176 Todesopfer.

14.10.1972, Samstag

Auf dem nun beendeten Parteitag der britischen Konservativen Partei in Blackpool (seit 11. 10.) wird die Nordirland-Politik der Regierung vielfach kritisiert. Nordirland-Minister William Whitelaw betont, jeder Lösungsversuch des Nordirlandkonflikts werde versagen, wenn die Gewalttätigkeit nicht ende. Die Militäraktion gegen die Terroristen werde mit aller Entschlossenheit fortgesetzt.

15.10.1972, Sonntag

Das Tennis-Team der USA gewinnt in Bukarest – wie im Vorjahr in Charlotte/North Carolina – den Davispokal gegen Rumänien mit 3:2.

16.10.1972, Montag

Durch das Gesetz über den Ministerrat der DDR wird der Ministerrat als Regierung der DDR staatsrechtlich verankert und erhält auf Kosten des Staatsrates größere Kompetenzen.

DDR-Bürger, die vor dem 1. Januar 1972 das Land verlassen haben, verlieren die DDR-Staatsbürgerschaft und werden strafrechtlich nicht mehr verfolgt.

17.10.1972, Dienstag

Der Verkehrsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR vom 26. Mai 1972 tritt in Kraft.

18.10.1972, Mittwoch

Nach dem US-Senat billigt nun auch das Repräsentantenhaus in Washington ein Gesetz zur Reinhaltung der Gewässer bis 1985.

Beim Fischfang innerhalb der umstrittenen isländischen 50-Meilen-Zone wird der britische Trawler “Aldershot” von einem isländischen Kanonenboot bei dem Versuch gerammt, die Fischausrüstung des Trawlers zu zerstören.

Erstmals seit dem Abbruch interzonaler Gewerkschaftsgespräche 1948 findet ein Spitzengespräch zwischen dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) der Bundesrepublik Deutschland und dem Freien Deutschen Gewerkschaftsbund (FDGB) in Berlin (Ost) statt (bis 19. 10.). Wie DGB-Chef Heinz Oskar Vetter anschließend der Presse mitteilt, habe man zunächst alle strittigen Fragen ausgeklammert.

Die UdSSR gibt den erfolgreichen Abschluss von Raketenversuchen im Pazifik bekannt. Nach US-amerikanischen Angaben wurde dabei der erste sowjetische Langstreckenversuch mit einer verbesserten SS-11-Interkontinental-Rakete durchgeführt. Diese Rakete könne den ersten sowjetischen Mehrfach-Atomsprengkopf tragen.

19.10.1972, Donnerstag

In Paris beginnt die erste Gipfelkonferenz der Staats- und Regierungschefs der erweiterten EG. An dem Gipfel nehmen neben den sechs ursprünglichen EG-Staaten die neuen Mitglieder Großbritannien, Irland und Dänemark teil. Norwegen, als zehnter EG-Staat vorgesehen, kann den Beitritt nicht vollziehen, weil er in einer Volksabstimmung abgelehnt worden ist.

Die Sowjetunion lässt zahlreiche Juden ausreisen.

Der polnische Sejm (Parlament) verabschiedet ein langfristiges Wohnungsbauprogramm. Danach sollen bis 1990 insgesamt 6,6 bis 7,3 Mio. Wohnungen gebaut werden.

20.10.1972, Freitag

Die Verkehrsminister Frankreichs, Robert Galley, und Großbritanniens, John Peyton, unterzeichnen in Paris und London gleichzeitig die sog. Konvention 1 über einen definitiven Zeitplan für den Bau des Ärmelkanal-Tunnels.

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer unterzeichnen in Stuttgart einen Staatsvertrag über eine bundeseinheitliche Regelung des Hochschulzugangs. Das vorgesehene zentrale Zulassungsverfahren, das ab Sommersemester 1973 angewendet werden soll, basiert im Wesentlichen auf den Abiturnoten.

Die UN-Generalversammlung wählt Österreich für 1973 zum Mitglied des Sicherheitsrats.

Nach den Worten von SED-Chef Erich Honecker soll der angestrebte Grundvertrag “den tiefen Graben zwischen der DDR und der BRD einebnen”. Auf einer Funktionärskonferenz des Jugendverbandes der DDR, Freie Deutsche Jugend (FDJ), in Berlin (Ost) sagt Honecker ferner, die Verhandlungen über den Vertrag könnten “sehr schnell” zum Abschluss kommen.

21.10.1972, Samstag

Die britische Königin Elisabeth II. beendet ihren Staatsbesuch in Jugoslawien (seit 17. 10.), in dessen Verlauf sie auch von Präsident Josip Broz Tito empfangen wurde. Beide Seiten verweisen wiederholt auf die guten Beziehungen zwischen beiden Ländern. Jugoslawien ist das erste kommunistische Land, das die Königin besucht hat.

Anlässlich eines offiziellen Besuchs von Schah Mohammed Resa Pahlawi in der Sowjetunion (seit 10. 10.) werden mehrere Abkommen über technische und kulturelle Zusammenarbeit zwischen dem Iran und der UdSSR abgeschlossen.

Das Fußball-Länderspiel Schweiz-Italien in Bern endet 0:0.

22.10.1972, Sonntag

Bei den Kommunalwahlen in Hessen und Niedersachsen können SPD und CDU Gewinne verbuchen, während FDP und NPD starke Verluste hinnehmen müssen.

23.10.1972, Montag

In New York wird das Musical “Pippin” von Stephen Schwartz uraufgeführt.

An der Deutschen Oper in Berlin (West) wird Wolfgang Fortners “Elisabeth Tudor” unter Gerd Albrecht uraufgeführt.

Bei der Eröffnung ihres 23. ordentlichen Parteitags in Freiburg (25. 10.) bekräftigen die Freien Demokraten ihre Entschlossenheit, bei der von ihnen angestrebten Fortsetzung der sozialliberalen Koalition mit der SPD stärker als bisher liberale Elemente in die Regierungspolitik einzubringen.

Der NATO-Rat in Brüssel stimmt der Aufnahme von Vorbereitungsgesprächen über eine europäische Sicherheitskonferenz (KSZE) im November in Helsinki zu. Ferner sollen Sondierungsgespräche mit der UdSSR über einen ausgewogenen Truppenabbau in Europa (MBFR) in der zweiten Januarhälfte 1973 aufgenommen werden.

Die Botschafter der vier Mächte treffen in Berlin (West) zum ersten Gespräch einer neuen Verhandlungsrunde zusammen, bei der es um die Vier-Mächte-Verantwortung im Zusammenhang mit dem Grundlagenvertrag und einen möglichen Beitritt der Bundesrepublik Deutschland und der DDR zur UNO geht.

24.10.1972, Dienstag

Bundespräsident Gustav Heinemann kommt zu einem viertägigen Staatsbesuch nach Großbritannien.

Die britische Währung sinkt auf den bisher niedrigsten Stand. Das Pfund Sterling ist nur noch 2,3760 US-Dollar (7,62 DM) wert. Damit werden erstmals die Garantiezusagen für den Wechselkurs jener Länder fällig, die bedeutende Teile ihrer Währungsreserven in Pfund halten.

25.10.1972, Mittwoch

Der Belgier Eddy Merckx verbessert in Mexiko-Stadt den Stundenweltrekord der Radsportler auf 49,431 km.

Marko Nikezi c, Vorsitzender des Bundes der Kommunisten Serbiens, tritt zurück.

26.10.1972, Donnerstag

Durch Radio Hanoi wird die Weltöffentlichkeit über bisher geheimgehaltene Einzelheiten des Friedensabkommens zwischen Nordvietnam und den USA vom 8. Oktober informiert. Zugleich erklärt US-Sicherheitsberater Henry A. Kissinger, der Frieden in Vietnam sei “greifbar nahe”.

Anlässlich des offiziellen Besuchs des italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti in der UdSSR (24.- 29.- 10.) wird in Moskau ein Protokoll über politische Konsultationen zwischen der UdSSR und Italien unterzeichnet das regelmäßige Kontakte über bilaterale und internationale Fragen vorsieht.

In Dahomey übernimmt das Militär unter Major Ahmed Kérékou durch einen Putsch die Regierung. Der amtierende Präsident Justin Ahomadegbe wird abgesetzt. Kérékou erklärt über Rundfunk, er habe die Regierung übernommen, weil unter seinem Vorgänger die Autorität des Staates nicht mehr vorhanden gewesen sei.

27.10.1972, Freitag

Bundeswirtschafts- und -finanzminister Helmut Schmidt (SPD) legt ein 15-Punkte-Programm für eine gemeinsame europäische Stabilitätspolitik vor.

Udo Jürgens’ Musical “Helden, Helden” wird in Wien uraufgeführt.

28.10.1972, Samstag

In Toulouse startet der Airbus A 300 eine Gemeinschaftsentwicklung deutscher, französischer, britischer, niederländischer und spanischer Flugzeugfirmen, zum Jungfernflug.

29.10.1972, Sonntag

Arabische Terroristen entführen eine Lufthansa-Maschine mit 20 Insassen auf Umwegen nach Libyen, um drei an dem Anschlag auf die israelische Olympiamannschaft beteiligte Attentäter aus deutscher Haft freizupressen.

In Den Haag beginnt eine zweitägige Rheinschutz-Konferenz der Rhein-Anliegerstaaten. Thema der Konferenz ist u.a. die Versalzung des Stromwassers. Die Niederlande fordern die Reduzierung der Einleitung von Salzabfällen aus den elsässischen Kaligruben.

Rainer Werner Fassbinders fünfteilige Fernsehserie “Acht Stunden sind kein Tag” läuft an.

30.10.1972, Montag

Bei den kanadischen Parlamentswahlen verliert Premierminister Pierre Elliott Trudeau zwar die absolute Mehrheit, regiert aber weiter.

Der israelische Außenminister Abba Eban bezeichnet die Freilassung der drei überlebenden Araber des Massakers von Fürstenfeldbruck aus bundesdeutscher Haft als “Kapitulation” vor den Forderungen der Luftpiraten, die am 29. Oktober eine Lufthansa-Maschine entführt hatten. In Israel kommt es zu heftigen antideutschen Reaktionen.

Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland tritt der Ständige Ausschuss des Bundestages zusammen, der nach Auflösung des alten Bundestags am 22. September bis zur Konstituierung des neuen Bundestags die Rechte des Parlaments gegenüber der Regierung wahren soll. Den Vorsitz führt Bundestagspräsident Kai-Uwe von Hassel (CDU).

31.10.1972, Dienstag

Die chilenische Regierung tritt im Zusammenhang mit umfangreichen Streiks der Transportunternehmer und anderer Wirtschaftszweige (seit 10. 10.), die sich gegen die Wirtschaftspolitik der sozialistischen Regierung richten, zurück. Präsident Salvador Allende Gossens ernennt am 3. November ein neues Kabinett, in dem erstmals auch Militärs vertreten sind.