Was geschah im Oktober 1988

  • < 1987
  • 10.1988
  • 1989 >

1.10.1988, Samstag

Die italienische Regierung hebt in Rom die seit 32 Jahren gültigen Gesetze zur Devisenkontrolle auf. Bislang war es italienischen Staatsbürgern unter Strafandrohung untersagt, italienische Lira ins Ausland zu transferieren oder fremde Devisen unkontrolliert einzuführen.

Der Oberste Sowjet wählt in Moskau KPdSU-Generalsekretär Michail Gorbatschow zum Staatspräsidenten der Sowjetunion.

Anlässlich des 28. Jahrestages der Unabhängigkeit seines Landes kündigt das nigerianische Staatsoberhaupt Ibrahim Babangida die Rückkehr zur Demokratie an. Zur Vorbereitung von freien Wahlen hebt der General, seit 1983 Chef einer Militärjunta, u.a. das Verbot politischer Parteien auf.

2.10.1988, Sonntag

Mit der Abschlussfeier im Olympiastadion der südkoreanischen Hauptstadt Seoul enden die 24. Olympischen Sommerspiele.

3.10.1988, Montag

Libyen und Tschad geben die Aufnahme von diplomatischen Beziehungen bekannt. Beide Staaten hatten im September 1987 einen Waffenstillstand zur Beendigung ihres Grenzkrieges unterzeichnet und den Austausch von Kriegsgefangenen vereinbart. Mit der Normalisierung der Beziehungen soll die Aussöhnung der einstigen Kriegsgegner dokumentiert werden.

Die Verkehrsminister der Bundesrepublik, der Schweiz, Italiens und Osterreichs vereinbaren bei einer Konferenz in Interlaken (Schweiz) den Bau von neuen Eisenbahntunnels in den Alpen. Ziel ist die Verlagerung des stark angestiegenen Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene.

Im österreichischen Villach (Kärnten) bestätigen 93,8% der Delegierten des 19. Bundesparteitags der FPÖ den rechtsgerichteten Parteivorsitzenden Jörg Haider in seinem Amt.

Nach einem viertägigen Flug ins All landet die US-amerikanische Raumfähre “Discovery” auf dem Luftwaffenstützpunkt Edwards (Kalifornien). Es war der erste Flug einer US-Raumfähre nach der Explosion der “Challenger” im Januar 1986.

In Regensburg erliegt der bayerische Ministerpräsident und Vorsitzende der CSU, Franz Josef Strauß, im Alter von 73 Jahren einem Herz- und Kreislaufversagen.

4.10.1988, Dienstag

In ihrem in London veröffentlichten Jahresbericht klagt die Gefangenenhilfsorganisation Amnesty International 135 Staaten wegen Verstößen gegen die Menschenrechte an. Der Bundesrepublik wird vorgeworfen, in drei Fällen Kriegsdienstverweigerer wegen Fahnenflucht oder Befehlsverweigerung gerichtlich verurteilt zu haben.

Der schwedische Ministerpräsident Ingvar Carlsson kündigt in seiner Regierungserklärung vor dem Reichstag in Stockholm eine umfassende Steuerreform an. Die in Schweden gültigen Steuersätze, die höchsten der Welt, sollen schrittweise gesenkt werden.

In Frankfurt am Main öffnet die 40. Buchmesse ihre Pforten. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr das Schaffen italienischer Autoren. Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels wird dem Schriftsteller Siegfried Lenz zuerkannt.

5.10.1988, Mittwoch

In einer Volksabstimmung spricht sich die chilenische Bevölkerung gegen eine Verlängerung der Amtszeit von Staatspräsident Augusto Pinochet Ugarte aus.

Die SED-Führung begeht auf der Prachtstraße Unter den Linden in Berlin (Ost) den 39. Jahrestag der Gründung der DDR mit einer Militärparade der Nationalen Volksarmee (NVA).

In Nicaragua tritt ein Notstandsgesetz in Kraft, das der sandinistischen Regierung die Einschränkung der Grundrechte ermöglicht. Das Gesetz wird mit den zunehmenden Aktivitäten der von den USA unterstützten, rechtsgerichteten Guerillabewegung (“Contras”) begründet.

Das brasilianische Parlament verabschiedet in Brasilia eine neue Verfassung, die den Weg zur Demokratisierung des Landes ebnet. Die neue Verfassung sieht u.a. ein Streikrecht und die Erweiterung der Rechte des Parlaments vor. Die Wahl des Staatspräsidenten soll künftig direkt durch das Volk erfolgen.

6.10.1988, Donnerstag

Nach schweren Unruhen verhängt die algerische Regierung über Algier den Ausnahmezustand.

Der schweizerische Nationalrat und der Ständerat billigen mit großer Mehrheit den Verzicht auf den Bau des seit 20 Jahren geplanten Atomkraftwerks bei Basel.

Vertreter aus 65 Ländern einigen sich in London über ein Verbot, umweltgefährdende Industrieabfälle auf hoher See zu verbrennen.

7.10.1988, Freitag

Der Profiboxer Graciano Rocchigiani verteidigt in Berlin den Titel als Weltmeister im Supermittelgewicht durch Aufgabe seines Herausforderers Chris Reid (USA) in der 11. Runde.

Die Europäische Gemeinschaft eröffnet in Peking ihre erste offizielle Handelsmission in China. Die EG ist nach Hongkong und Japan der wichtigste Handelspartner Chinas.

In Blackpool bestätigt der Parteitag der britischen Labour Party Neil Kinnock als Vorsitzenden. Kinnock fordert in einer programmatischen Rede die Partei auf, sich eindeutig zu marktwirtschaftlichen Prinzipien zu bekennen. Bislang hatte der linke Flügel der Labour Party Planwirtschaft und Verstaatlichung von Schlüsselindustrien propagiert.

8.10.1988, Samstag

In den Münchener Kammerspielen wird das Schauspiel “Besucher” des deutschen Dramatikers Botho Strauß uraufgeführt.

9.10.1988, Sonntag

Auf dem FDP-Bundesparteitag in Wiesbaden wird der frühere Bundeswirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff zum neuen Parteivorsitzenden gewählt.

In der lettischen Hauptstadt Riga konstituiert sich die “Lettische Volksfront”. Die Partei fordert die staatliche Unabhängigkeit der Republik Lettland von der Sowjetunion.

10.10.1988, Montag

In Berlin (Ost) zerschlagen Sicherheitsorgane eine Demonstration gegen die Zensur von Kirchenzeitungen. 80 Personen werden von der Polizei festgenommen.

In Prag tritt der tschechoslowakische Ministerpräsident Lubomir mit seiner Regierung zurück. Nachfolger wird Ladislav Adamec. Der Regierungswechsel soll – so das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei – den Weg für eine “Vertiefung der sozialistischen Demokratie” und eine auf größere Selbständigkeit der Unternehmen zielende Wirtschaftsreform ebnen.

Der südafrikanische Premier Pieter Willem Botha trifft im Anschluss an seine Teilnahme an den Beisetzungsfeierlichkeiten des am 3. Oktober verstorbenen bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß zu einem als privat bezeichneten Besuch in der Schweiz ein. Gespräche mit Bundesrat René Felber in der Hauptstadt Bern werden von Demonstrationen gegen die Rassentrennung überschattet.

Mit einem Festakt wird das traditionsreiche Opernhaus der ägyptischen Hauptstadt Kairo wiedereröffnet. Der 100 Mio. DM teure Neubau des durch ein Großfeuer zerstörten Hauses wurde durch eine Spende der japanischen Regierung an die “älteste Kulturnation der Welt” ermöglicht.

11.10.1988, Dienstag

Die US-Regierung erhebt in Washington Anklage gegen neun Vorstandsmitglieder und 76 weitere Angestellte der Bank of Credit and Commerce International (BCCI) wegen Verwicklung in den internationalen Drogenhandel und illegaler “Geldwäsche”.

Vor der Nordküste Alaskas versuchen Naturschützer, drei im Packeis eingeschlossenen Walen die Rückkehr ins offene Meer zu ermöglichen.

Papst Johannes Paul II. fordert in einer Rede vor dem Europaparlament in Straßburg die Länder Westeuropas auf, den Demokratisierungsprozess in Osteuropa aktiv zu unterstützen.

Im Sudan verabschiedet die Regierung eine Strafrechtsreform. Unter Berufung auf den Koran wird in dem überwiegend islamischen Land bewaffneter Raubüberfall mit Kreuzigung, einfacher Diebstahl mit Amputation einer Hand bestraft. Ehebrecher werden mit Steinigung bedroht, Homosexuelle mit 100 Stockhieben und fünf Jahren Gefängnis. Im von Christen bewohnten Süden des Landes sollen mildere Strafen Anwendung finden.

12.10.1988, Mittwoch

Nach einer fehlgeschlagenen Ölpreis-Spekulation, die Verluste von 699 Mio. DM verursachte, wird das in Privatbesitz befindliche Handelshaus Klöckner von der Deutschen Bank übernommen.

13.10.1988, Donnerstag

Der Deutsche Bundestag ratifiziert in Bonn das “Protokoll von Montreal” zum Schutz der Ozonschicht. Zur Entlastung der Umwelt soll in der Bundesrepublik der Einsatz von ozonzerstörendem Fluorchlorkohlenwasserstoff (FCKW) stark eingeschränkt werden.

In einer Pressekonferenz gibt der Erzbischof von Turin, Kardinal Carlo Anastasio Ballestro, das Ergebnis der wissenschaftlichen Untersuchung eines von Gläubigen aus aller Welt als Leichentuch Christi verehrten Leinenstückes bekannt. Demnach stammt das Tuch eindeutig aus dem 13. oder 14. Jahrhundert nach Christi.

14.10.1988, Freitag

In dem Abschlussbericht einer parteiinternen Untersuchungskommission werden dem Vorstand der Grünen finanzielle Unregelmäßigkeiten, u.a. beim Ausbau der parteieigenen Villa Haus Wittgenstein vorgeworfen.

Zum Abschluss des Parteitages der britischen Konservativen in Brighton kündigt Premierministerin Margaret Thatcher die Bereitschaft ihrer Regierung an, die IRA mit Härte zu bekämpfen. Nach einer Debatte spricht sich die Mehrheit der Delegierten in diesem Zusammenhang für die Wiedereinführung der Todesstrafe aus.

15.10.1988, Samstag

Vor der im Bau befindlichen atomaren Wiederaufbereitungsanlage im bayerischen Wackersdorf demonstrieren mehrere zehntausend Menschen gegen die Fertigstellung des Projekts.

Der österreichische Außenminister und Vizekanzler Alois Mock führt in Moskau Gespräche mit der sowjetischen Führung über die angestrebte Mitgliedschaft in der Europäischen Gemeinschaft. Dabei erklärt Außenminister Eduard Schewardnadse er halte eine EG-Mitgliedschaft Österreichs mit der im Staatsvertrag von 1955 festgeschriebenen Neutralität des Landes für unvereinbar.

16.10.1988, Sonntag

Bei den Landtagswahlen in Niederösterreich erringt die rechtsgerichtete FPÖ des Jörg Haider mit 7,9% der Stimmen einen Überraschungserfolg.

Der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Edgar Bronfman, trifft in Berlin (Ost) zu Gesprächen mit DDR-Regierungsvertretern über die Frage der Entschädigung von NS-Opfern zusammen. Die Führung in Berlin (Ost) hatte sich bisher geweigert, jüdische Ansprüche anzuerkennen.

Bei einem Luftangriff der philippinischen Luftwaffe auf einen Rebellenstützpunkt auf der Insel Leyte werden 20 Menschen getötet.

17.10.1988, Montag

In Bonn empfängt Bundespräsident Richard von Weizsäcker den türkischen Staatspräsidenten Kenan Evren zu einem offiziellen Staatsbesuch. Bei den folgenden Gesprächen mit Bundeskanzler Helmut Kohl sichert Evren die Einhaltung der Menschenrechte und die weitere Demokratisierung der Türkei zu.

Auf der Herbsttagung der Verteidigungsminister der Warschauer-Pakt-Staaten in Prag wird das westliche Verteidigungsbündnis NATO aufgefordert, sich den sowjetischen Abrüstungsinitiativen anzuschließen.

Die britische Königin Elisabeth II. stattet dem Königreich Spanien einen offiziellen Besuch ab. Es ist der erste Besuch eines britischen Staatsoberhauptes in Spanien überhaupt. Grund für die bisherige Distanz zwischen beiden Staaten war der Streit um die Hoheit über Gibraltar.

18.10.1988, Dienstag

In Mittel- und Zentralamerika richtet der Wirbelsturm “Joan” verheerende Zerstörungen an. Durch Sturmschaden und Flutwellen werden Hunderttausende von Menschen obdachlos.

In einem Freundschaftsspiel trennen sich die Fußballnationalmannschaften der Bundesrepublik Deutschland und der Niederlande 0:0.

Im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Berlin (Ost) gewinnt die DDR-Fußballauswahl ihr erstes Qualifikationsspiel zur Fußballweltmeisterschaft 1990 gegen Island 2:0.

Die Freie Volksbühne in Berlin (West) zeigt mit Robert Wilsons “The Forest” die Neufassung des ca. 5000 Jahre alten “Gilgamesch-Epos”. Den deutschen Text der aufwendigen, rund 4 Mio. DM teuren Inszenierung schrieb der DDR-Dramatiker Heiner Müller, die Musik komponierte der US-Rockmusiker David Byrne.

Auf einem Stützpunkt der US-Luftwaffe im Bundesstaat Arizona werden in Anwesenheit sowjetischer Militärbeobachter die ersten 41 im Rahmen des INF-Vertrages zur Verschrottung vorgesehenen Raketen vom Typ Cruise-Missile zerstört.

In Washington unterzeichnen US-Außenminister George Shultz und sein philippinischer Amtskollege Raul Manglapus ein Abkommen, das den Vereinigten Staaten für weitere zwei Jahre die Nutzung von Militärbasen ermöglicht. Insgesamt sind auf den Philippinen 17 000 US-Soldaten stationiert.

19.10.1988, Mittwoch

Zum Nachfolger des am 3. Oktober verstorbenen bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß wählt der Landtag in München den CSU-Politiker Max Streibl.

In Belgrad wird der Serbe Dusan Ckrebic bei einer Sondersitzung des Zentralkomitees der jugoslawischen Kommunisten nicht wieder in das höchste Parteigremium gewählt. Das Wahlergebnis ist Ausdruck des Nationalitätenkonflikts.

Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften erkennt den Nobelpreis für Chemie den Deutschen Johann Deisenhofer, Robert Huber und Hartmut Michel für ihre Arbeiten über die Photosyntese zu.

20.10.1988, Donnerstag

In London wird das Schauspiel “Berg-Sprache” des britischen Dramatikers Harold Pinter uraufgeführt.

Bundesdeutsche Verlage veranstalten in Berlin (Ost) eine Buchmesse. Auf der zehntägigen Ausstellung – die erste ihrer Art in der DDR – werden mehr als 3000 Titel vorgestellt.

Als erster Staatschef Brasiliens trifft Präsident José Sarney zu einem offiziellen Staatsbesuch der Sowjetunion in Moskau ein. Im Mittelpunkt der Gespräche steht eine Vertiefung der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit beider Länder.

Vertreter aus 22 Staaten beschließen auf der in Frankfurt am Main tagenden Europäischen Zivil-Luftfahrt-Konferenz (ECAC) die Schaffung einer einheitlichen Flugsteuerungszentrale. Sie soll an die Stelle der zwölf nationalen Kontrollstellen treten.

21.10.1988, Freitag

Als Reaktion auf einen Terroranschlag der proiranischen Hisbollah bombardiert die israelische Luftwaffe im Nachbarstaat Libanon gelegene Stützpunkte der Hisbollah und der PLO. Am 24. Oktober folgen weitere Vergeltungsangriffe. Dabei kommen mehrere Menschen ums Leben.

Die US-Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen den früheren Staatschef der Philippinen, Ferdinand Marcos, und dessen Frau Imelda. Ihnen wird Bestechung beim Kauf mehrerer Geschäftshäuser in New York zur Last gelegt.

Vor Piräus fordert die Kollision eines griechischen Kreuzfahrtschiffs mit einem italienischen Frachter vier Menschenleben.

22.10.1988, Samstag

In der litauischen Hauptstadt Vilnius findet der Gründungskongress der “Litauischen Bewegung für Perestroika” (Sajudis) statt. Die Bewegung tritt für Reformen und die Eigenständigkeit des zur Sowjetunion gehörenden Landes ein.

Der US-Kongress beschließt in Washington ein Gesetz zur Bekämpfung des internationalen Drogenhandels. Neben einer drastischen Verschärfung der Strafen für Drogenvergehen ist u.a. die Ernennung eines Sonderbeauftragten vorgesehen, der Drogendelikte betreffende Aktivitäten der Bundespolizei koordinieren soll.

23.10.1988, Sonntag

Auf den Philippinen richtet der Taifun “Ruby” schwere Verwüstungen an. Meterhohe Flutwellen und Stürme fordern mehr als 80 Todesopfer.

24.10.1988, Montag

Bundeskanzler Helmut Kohl trifft in Moskau zu einem viertägigen Staatsbesuch der Sowjetunion ein.

25.10.1988, Dienstag

Regierungsvertreter der Bundesrepublik und der UdSSR schließen mehrere Abkommen, die u.a. eine Vertiefung der kulturellen Beziehungen sowie eine Zusammenarbeit im Umweltschutz vorsehen.

Der niedersächsische Innenminister Wilfried Hasselmann (CDU) erklärt in Hannover seinen Rücktritt. Ihm wird vorgeworfen, im Zusammenhang mit der sog. Spielbankaffäre Präsente entgegengenommen zu haben.

26.10.1988, Mittwoch

In Hamburg fordern rund 600 Lehrer und Erzieher Arbeitszeitverkürzungen. Ziel der Demonstration ist die Einstellung arbeitsloser Pädagogen.

27.10.1988, Donnerstag

Bei den Präsidentschaftswahlen in Sambia erreicht Amtsinhaber Kenneth Kaunda nach offiziellen Angaben 95,5% der Stimmen. Damit tritt Kaunda seine sechste Amtszeit an.

Der österreichische Bundespräsident Kurt Waldheim begibt sich auf eine einwöchige Nahostreise, in deren Verlauf er Syrien, Kuwait und die Türkei besucht. In der syrischen Hauptstadt Damaskus plädiert Waldheim für eine internationale Friedenskonferenz unter Einbeziehung der PLO und fordert den Rückzug Israels aus den besetzten Gebieten.

28.10.1988, Freitag

Anlässlich des 70. Jahrestages der Gründung der tschechischen Republik kommt es in Prag zu regierungsfeindlichen Kundgebungen. Eine Demonstration von 5000 Menschen wird von der Polizei gewaltsam aufgelöst. Im Vorfeld des Nationalfeiertages hatten Sicherheitskräfte bereits 112 Regimekritiker verhaftet, darunter zahlreiche Mitglieder der Reformbewegung “Charta 77”.

In einem in Moskau veröffentlichten, an den Obersten Sowjet gerichteten Bericht des Staatlichen Planungskomitees wird der Modernisierung der sowjetischen Konsum- und Nahrungsmittelindustrie Priorität gegenüber anderen Wirtschaftsprojekten eingeräumt.

Das französische Gesundheitsministerium in Paris fordert das Arzneimittelunternehmen Roussel Uclaf auf, die sog. Abtreibungspille “RU 486” auf den Markt zu bringen.

29.10.1988, Samstag

Der sowjetische Finanzminister Boris Gostew stellt in Moskau den Wirtschafts- und Finanzplan seiner Regierung für das Jahr 1989 vor. Darin wird erstmals die Existenz eines Haushaltsdefizits zugegeben.

30.10.1988, Sonntag

Autorennfahrer Ayrton Senna gewinnt in Suzuka auf McLaren-Honda den Großen Preis von Japan. Damit sichert sich der brasilianische Formel-1-Pilot den Weltmeistertitel vor dem Franzosen Alain Prost (McLaren-Honda).

31.10.1988, Montag

Der US-amerikanische Tabakkonzern Philip Morris übernimmt für 12,9 Mrd. US-Dollar (rund 23,5 Mrd. DM) den Nahrungsmittelkonzern Kraft.