Was geschah im Oktober 2001

  • < 2000
  • 10.2001
  • 2002 >

1.10.2001, Montag

Dacca: In Bangladesch gehen die bisherigen Oppositionsparteien als Sieger aus der Parlamentswahl hervor.

2.10.2001, Dienstag

Zürich: Die Schweizer Fluglinie Swissair muss wegen Zahlungsunfähigkeit ihren Betrieb vorübergehend einstellen.

Brüssel: Die NATO stellt fest, dass die USA Opfer eines Angriffs von außen geworden sind, und ruft erstmals in ihrer Geschichte den Verteidigungsfall aus.

Washington: US-Präsident George W. Bush spricht sich zum ersten Mal für die Gründung eines eigenen Palästinenserstaates aus. Das Existenzrecht Israels dürfe aber nicht eingeschränkt werden.

3.10.2001, Mittwoch

Mainz: Die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz ist in diesem Jahr Schauplatz der zentralen Feier zum Tag der deutschen Einheit.

4.10.2001, Donnerstag

Sotschi: Eine Passagiermaschine der russischen Fluggesellschaft Sibir wird über dem Schwarzen Meer versehentlich von einer Rakete der ukrainischen Streitkräfte getroffen. Alle 78 Insassen kommen ums Leben.

5.10.2001, Freitag

Atlantis: In Florida stirbt ein Journalist an Lungenmilzbrand. Die Erreger stammen offenbar aus einem an ihn gerichteten Brief.

6.10.2001, Samstag

Gelsenkirchen: Mit einem 0:0 gegen Finnland verspielt die deutsche Fußballnationalmannschaft die direkte Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea. Sie muss nun zu Relegationsspielen gegen die Ukraine antreten.

7.10.2001, Sonntag

Rom: Mit 64,2% billigen die italienischen Wähler eine Verfassungsänderung, die den 20 Regionen des Landes größere Autonomie im Gesundheits- und Schulwesen einräumt.

Kabul: Die USA beginnen mit Luftangriffen auf Afghanistan.

8.10.2001, Montag

Mailand: Auf dem Stadtflughafen Linate kommen beim Zusammenprall einer SAS- Maschine mit einem deutschen Privatjet 118 Menschen ums Leben.

Karlsruhe: Block II des baden-württembergischen Kernkraftwerks Philippsburg wird vom Netz genommen, weil die Betreiber Sicherheitsvorschriften missachtet haben.

9.10.2001, Dienstag

Addis Abeba: In Äthiopien wird Girma Wolde Giorgis vom Parlament zum Präsidenten gewählt. Der 76-Jährige ist Nachfolger von Negaso Gidada.

10.10.2001, Mittwoch

Brüssel: Ein Bußgeld von fast 72 Mio. verhängt die EU-Kommission gegen DaimlerChrysler, weil der Stuttgarter Konzern grenzüberschreitende Autokäufe behindert hat.

11.10.2001, Donnerstag

Lissabon: Der deutsche Radprofi Jan Ullrich wird Zeitfahr-Weltmeister im Straßenrennen.

Düsseldorf: Nach fast zweijähriger Verhandlungsdauer wird der Prozess um die Brandkatastrophe auf dem Düsseldorfer Flughafen eingestellt.

Berlin: Der Bundestag verabschiedet eine Reform des Schuldrechts, die zum 1. Januar 2002 in Kraft treten soll. Demnach beträgt die gesetzliche Gewährleistungsfrist für die Käufer künftig zwei Jahre; dies gilt auch für Reparaturen.

12.10.2001, Freitag

Dublin: Mary Robinson, UN-Menschenrechtskommissarin, fordert die USA zu einer Pause bei ihren Luftangriffen auf Ziele in Afghanistan auf, damit Millionen Flüchtlinge versorgt werden können.

13.10.2001, Samstag

Nürnberg: Auf dem CSU-Parteitag wird Edmund Stoiber mit 96,6% der Delegiertenstimmen als Vorsitzender der Christlich-Sozialen Union bestätigt.

Frankfurt am Main: Der Philosoph Jürgen Habermas erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Buenos Aires: Aus der Parlamentswahl in Argentinien gehen die oppositionellen Peronisten gestärkt hervor. Präsident Fernando de la Rúa muss weiter ohne eigene Mehrheit in Senat und Abgeordnetenhaus regieren.

15.10.2001, Montag

Seoul: Mit einer Kranzniederlegung zum Gedenken an die koreanischen Opfer der japanischen Kolonialherrschaft (1910- 1945) entschuldigt sich Japans Premier Junichiro Koizumi bei den Koreanern für die von seinen Landsleuten begangenen Gräueltaten.

Berlin: Das Paul-Löbe-Haus wird als erstes der drei Nebengebäude des Parlaments offiziell eröffnet.

16.10.2001, Dienstag

Islamabad: Nach Gesprächen mit dem pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf reist US-Außenminister Colin Powell nach Indien weiter, um auch dort für die Anti-Terror-Allianz seines Landes zu werben. Er fordert die Nachbarstaaten auf, ihren Konflikt um Kaschmir beizulegen.

17.10.2001, Mittwoch

Jerusalem: Palästinensische Extremisten erschießen den israelischen Tourismusminister Rehavam Zeewi. Die Tat löst eine neue Welle der Gewalt aus.

18.10.2001, Donnerstag

Tokio: Das japanische Unterhaus verabschiedet ein Gesetz, das erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg den Einsatz japanischer Soldaten im Ausland – allerdings nur zur logistischen Unterstützung außerhalb der Kampfzonen – erlaubt.

19.10.2001, Freitag

Berlin: Der Bundesrat billigt überraschend ein Gesetz, das die Batteriehaltung von Legehennen schon ab Anfang 2007 verbietet. EU-weit sollen Legebatterien erst ab 2012 untersagt sein.

Berlin: Ein Gesetz, auf dessen Grundlage die rd. 400 000 Prostituierten in Deutschland sich u.a. sozialversichern können, verabschiedet der Bundestag.

Schanghai: Am Rande einer Tagung des Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsforums (APEC) kommen US-Präsident George W. Bush und Chinas Staats- und Parteichef Jiang Zemin zu ihrem ersten Gipfeltreffen zusammen.

20.10.2001, Samstag

New York: Unter dem Motto “United We Stand: What More Can I Give” versammelt sich ein rekordträchtiges Staraufgebot zu einem Benefizauftritt im Madison Square Garden. Die gesammelten Spenden kommen den Angehörigen der Terroropfer vom 11. September zugute.

21.10.2001, Sonntag

München: In einem Bürgerentscheid stimmen die Münchner mit deutlicher Mehrheit für den Bau eines neuen Fußballstadions.

Berlin: Mit 29,7% geht die SPD als Siegerin aus der Wahl zum Abgeordnetenhaus hervor. Im Ostteil der Stadt liegt die PDS klar vorn.

Rosljakowo: Das russische Atom-U-Boot “Kursk” wird nach seiner Bergung aus der Barentssee in einem Marinehafen in der Nähe von Murmansk eingedockt. Im August 2000 sind beim Untergang des Schiffes 118 Seeleute gestorben.

22.10.2001, Montag

London: Zum ersten Mal seit dem Unglück vom Juli 2000 fliegt eine Überschallmaschine vom Typ Concorde über den Atlantik. An Bord sind u.a. 92 Techniker.

23.10.2001, Dienstag

Belfast: Die nordirische katholische Untergrundorganisation IRA beginnt nachprüfbar mit der Vernichtung ihrer Waffen. Damit kommt der Friedensprozess in der britischen Unruheprovinz wieder in Gang.

24.10.2001, Mittwoch

Ariolo: Beim schwersten Tunnelunfall in der Geschichte der Schweiz kommen elf Menschen ums Leben. Im Gotthardtunnel sind zwei Lkw frontal zusammengestoßen.

25.10.2001, Donnerstag

Brüssel: Prinzessin Elisabeth, Tochter des belgischen Thronfolgerpaars Philippe und Mathilde, wird geboren.

26.10.2001, Freitag

Las Vegas: Die frühere Tennisspielerin Steffi Graf bringt ihr erstes Kind zur Welt.

Saarbrücken: Die Konferenz der Ministerpräsidenten der Länder fasst einen Grundsatzbeschluss zur Neuordnung der Rundfunkgebühren. Danach soll ab 2005 jeder Haushalt nur noch eine Gebühr zahlen; derzeit sind für jedes Gerät Gebühren fällig.

27.10.2001, Samstag

Nîmes: Bei der Fecht-WM holt die deutsche Degenfechterin Claudia Bokel Gold.

Darmstadt: Die österreichische Lyrikerin Friederike Mayröcker nimmt den Büchner-Preis entgegen.

28.10.2001, Sonntag

Jerusalem: Israelische Truppen beginnen mit dem Abzug aus den palästinensisch verwalteten Städten Bethlehem und Beit Jalla.

29.10.2001, Montag

Marrakesch: Die Weltklimakonferenz, auf der die Umsetzung des sog. Kyoto-Protokolls zur Reduktion klimaschädigender Emissionen vereinbart werden soll, wird eröffnet.

30.10.2001, Dienstag

Berlin: Zum 40. Jahrestag des Anwerbeabkommens mit der Türkei würdigt Bundeskanzler Gerhard Schröder die Verdienste der in Deutschland lebenden Türken.

31.10.2001, Mittwoch

Innsbruck: Die französische Ski-Weltmeisterin Régine Cavagnoud erliegt den schweren Verletzungen, die sie sich zwei Tage zuvor bei einem Trainingsunfall auf dem Pitztaler Gletscher in Österreich zugezogen hat.