Was geschah im September 1936

  • < 1935
  • 9.1936
  • 1937 >

1.9.1936, Dienstag

Die Filmoperette “Der Bettelstudent” von Georg Jacoby wird in Hamburg uraufgeführt. In dem Ufa-Film spielen Marika Rökk und Johannes Heesters die Hauptrollen.

Der Deutsche Botschafter in Wien, Franz von Papen, empfiehlt der Reichsregierung in einem geheimen Gesandtschaftsbericht, den psychologischen Druck auf die österreichische Regierung zur Änderung des Regimes langsam zu verstärken.

2.9.1936, Mittwoch

Das Reichsjustizministerium verlangt von den Kandidaten für die juristische Abschlussprüfung die ausdrückliche Erklärung, dass sie keine jüdischen Repetitoren besucht haben.

In Erlangen beginnt die Vierte Reichstagung der Auslandsdeutschen; es werden rund 5000 Teilnehmer (vornehmlich aus Mittel- und Südamerika) gezählt. Die von den Auslandsorganisationen der NSDAP organisierte Tagung wird bis 7. September dauern.

In Düsseldorf wird ein internationaler Astrologenkongress eröffnet, zu dem Delegationen aus 16 Ländern angereist sind. Der Kongress dauert bis zum 7. September.

Angaben der Deutschen Automobil-Treuhand GmbH zufolge beträgt die Wertminderung für neue Autos im Reich nach einem Jahr 33-50%, wobei gerade die teuren Autos (über 10 000 RM) von einem besonders hohen Wertverlust betroffen sind.

3.9.1936, Donnerstag

In Brüssel beginnt eine internationale Weltfriedenskonferenz, zu der 37 Staaten ihre Vertreter entsandt haben. Das Deutsche Reich und Italien nehmen an der Konferenz nicht teil.

4.9.1936, Freitag

Der Sozialist Francisco Largo Caballero wird (als Nachfolger von José Giral y Pereyra) neuer spanischer Ministerpräsident. Der von ihm gebildeten Regierung gehören auch die Kommunisten an.

Die spanischen Faschisten erobern die Stadt Irún im Norden des Landes und rücken weiter gegen San Sebastian vor, das von allen Seiten eingeschlossen ist.

Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler legt seine im August verfasste Vierjahresplan-Denkschrift dem Kabinett vor.

In Ballenstedt wird der Grundstein für die Nationalpolitische Bildungsanstalt gelegt. In den Grundstein werden die Bücher des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler, “Mein Kampf”, des “Beauftragten des Führers” und einer der nationalsozialistischen Chefideologen, Alfred Rosenberg, “Mythus des 20. Jahrhunderts” und des Reichsjugendführers, Baldur von Schirach, “Die HJ. Idee und Gestalt” eingemauert.

5.9.1936, Samstag

Die Angehörigen der Gendarmerie (fast ausschließlich altgediente Soldaten) sind aufgrund einer Anordnung des Reichsführers SS und Chefs der Deutschen Polizei, Heinrich Himmler, auf soldatischer Grundlage aus- bzw. weiterzubilden.

Mit einem in der Presse veröffentlichten Aufruf sucht das deutsche Reichsluftfahrtministerium Freiwillige für die Fliegertruppe und die Luftnachrichtentruppe. Dienstbeginn ist im Frühjahr 1937.

Die in der internationalen Walölindustrie führenden Nationen Norwegen und Großbritannien erklären sich grundsätzlich zu einer mengenmäßigen Begrenzung des Walfangs bereit, um den Fischbestand zu schonen.

In Buenos Aires wird der XIV. Internationale PEN-Kongress eröffnet. Als deutscher Delegierter nimmt Emil Ludwig teil, weil Heinrich Mann aus gesundheitlichen Gründen auf die Reise nach Argentinien verzichten muss. Die Bücherverbrennungen im Reich werden auf dem Schriftstellerkongress scharf verurteilt.

Die US-Amerikanerin Beryl Markham überquert als erste Frau der Welt den Atlantik in ostwestlicher Richtung im Alleinflug.

6.9.1936, Sonntag

In einer Predigt am Grab des römischen Legionärs und christlichen Märtyrers Viktor in Xanten befasst sich der Bischof von Münster, Clemens August Graf von Galen, vor 30 000 Pilgern mit der Frage des Gehorsams gegenüber der Obrigkeit, der seine Grenze im Gewissen finde: “Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.”

Die “Jan Wellem”, Deutschlands erstes Walfangmutterschiff, läuft aus dem Hamburger Hafen zu seiner ersten Probefahrt aus.

Der Franzose Antonin Magne (Profis) und der Schweizer Edgar Buchwalder (Amateure) werden in Bern neue Weltmeister im Straßenrennen.

Bei dem in Nordirland ausgetragenen International-Tourist-Trophy-Rennen kommt es zu einem der schwersten Unfälle in der Geschichte des Automobilrennsports. Ein ins Schleudern geratener Rennwagen rast mit ca. 160 km/h in die dichte Zuschauermenge am Straßenrand, acht Personen werden getötet, 20 verletzt.

7.9.1936, Montag

Ein US-amerikanisches Forschungsteam bezeichnet die Wüste Luth in Ostpersien als heißeste Region der Erde. Es hatte dort am 21. Juni 1935 eine Temperatur von 58 C im Schatten gemessen.

Angesichts der deutschen Aufrüstung beschließt der französische Ministerrat in Paris eine Stärkung der nationalen Verteidigung durch Verbesserung und Steigerung der materiellen Ausrüstung der Land-, Luft- und Seestreitkräfte.

Eine in der Lüneburger Ratsbibliothek gefundene Handschrift aus dem 15. Jahrhundert soll die Sage um den Rattenfänger von Hameln historisch belegen.

8.9.1936, Dienstag

In Nürnberg beginnt der Achte Reichsparteitag der NSDAP, der “Parteitag der Ehre”, der bis zum 14. September dauert.

Die niederländische Kronprinzessin Juliana und der deutsche Prinz Bernhard von Lippe-Biesterfeld geben ihre Verlobung bekannt.

9.9.1936, Mittwoch

Der Stellvertreter des Führers und Reichskanzlers, Rudolf Heß, eröffnet mit einer Ansprache in der großen Nürnberger Kongresshalle offiziell den Achten Reichsparteitag der NSDAP. Anschließend verliest der Gauleiter von Bayern, Adolf Wagner, die “Proklamation des Führers”. Darin wird als neues Vier-Jahres-Programm die möglichst weitgehende Autarkie der deutschen Rohstoffindustrie als Ziel verkündet.

In London findet die erste Sitzung des von 26 europäischen Staaten gebildeten Nichteinmischungsausschusses Spanischer Bürgerkrieg statt. Die Ländervertreter werden aufgefordert, Informationsmaterial über die von ihren Regierungen bisher ergriffenen Waffenembargo-Maßnahmen vorzulegen.

Um die Einfuhr von Rohseide in das Deutsche Reich künftig verringern zu können, wird in Gelsenkirchen eine Großzuchtanlage für 500 000 Seidenraupen errichtet.

Im Germanischen Museum in Nürnberg wird die Ausstellung “Das politische Deutschland” eröffnet. Sie soll über den “Schicksalsweg des deutschen Volkes aus drei Jahrtausenden” Auskunft geben.

In Nürnberg wird der von Karl Ritter gedrehte Spionage- und Abenteuerfilm “Verräter” uraufgeführt. Lida Baarova, Irene von Meyendorff Willy Birgel, Theodor Loos, Rudolf Fernau und Paul Dahlke sind in den Hauptrollen zu sehen.

10.9.1936, Donnerstag

Die Presse in Großbritannien äußert sich sehr kritisch zu den in der Nürnberger “Proklamation des Führers” vom Vortage enthaltenen deutschen Forderungen nach Kolonialgebieten.

Das Lufthansaflugboot Do 18 “Zephyr” überquert als erste für den planmäßigen Luftpostverkehr ausgerüstete Maschine den Nordatlantik in Ost-West-Richtung. Für die rund 4000 km lange Strecke vom Flugzeugstützpunkt Motorschiff “Schwabenland” bei der Azoreninsel Fayal nach New York benötigt die “Zephyr” 22 Stunden und 18 Minuten.

11.9.1936, Freitag

Vor 120 000 Politischen Leitern der NSDAP führt der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler auf dem Nürnberger Zeppelinfeld die “Erneuerung des deutschen Volkes auf den großen Einsatz von Opfern, Hingebung, Fanatismus und Todesverachtung” zurück.

Für die Stelle eines Direktors und zweier Lehrer an der Türkischen Kunstakademie in Istanbul schlägt die Berliner Akademie der Künste u.a. den bedeutenden deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe, der als Anhänger des Bauhaus-Stiles im Reich immer weniger Aufträge erhält, und die Bildhauer Rudolf Belling und Arno Breker vor.

12.9.1936, Samstag

Auf dem Nürnberger Reichsparteitag der NSDAP sprechen der deutsche Reichsjugendführer Baldur von Schirach und der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler zu 50 000 Jugendlichen.

Die nationalsozialistische Deutsche Arbeitsfront hält in Nürnberg ihre 4. Jahrestagung ab.

Im Deutschen Reich wird des 100. Todestages des Dichters Christian Dietrich Grabbe gedacht. Sein Fragment “Marius und Sulla” wird aus diesem Anlass am Stadttheater Münster uraufgeführt.

13.9.1936, Sonntag

Die spanischen aufständischen Militärs besetzen nach dem Abzug der Regierungstruppen kampflos San Sebastian und rücken nun gegen Bilbao und Santander, die beide noch im Besitz der Regierungstruppen befindlichen nordspanischen Hafenstädte, vor.

Der britische Tennisspieler Fred Perry gewinnt in Flushing Meadow die Internationalen Tennismeisterschaften der USA durch einen Endspielsieg über den US-Amerikaner Donald Budge.

Der deutsche Automobil-Rennfahrer Bernd Rosemeyer gewinnt im italienischen Monza auf Auto-Union den Großen Preis von Italien und sichert sich damit den Europameistertitel für das Jahr 1936.

In einem Fußball-Länderspiel trennen sich in Warschau die Mannschaften Deutschlands und Polens 1:1. Das Tor für Deutschland erzielt Karl Hohmann vom VfL Benrath.

14.9.1936, Montag

Papst Pius XI. verurteilt in seinem Sommersitz in Castel Gandolfo vor 350 spanischen Flüchtlingen den Spanischen Bürgerkrieg. Nur eine “satanische Vorbereitung” habe jene Flammen des Hasses und wilder Verfolgungswut entfachen können.

Mit seiner Schlussrede auf dem Nürnberger Reichsparteitag der NSDAP leitet der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler im ganzen Reich eine antikommunistische Hetzkampagne ein.

Der letzte Tag des achten Nürnberger Parteitages der NSDAP steht ganz im Zeichen der Wehrmacht. Generalfeldmarschall und Reichskriegsminister Werner von Blomberg überreicht den Truppenformationen feierlich die Kriegsfahnen des Deutschen Reiches.

15.9.1936, Dienstag

Aus den dänischen Parlamentswahlen gehen die Sozialdemokraten als Gewinner hervor; sie verfügen über 31 der insgesamt 76 Parlamentssitze. Der Parteiführer der Sozialdemokraten, Thorvald Stauning, bleibt weiterhin Ministerpräsident.

16.9.1936, Mittwoch

In Genf wird der 12. Europäische Nationalitätenkongress eröffnet, auf dem eine grundlegende Erneuerung des Minderheitenschutzrechtes gefordert wird.

Die Deutsche Reichspost gibt zugunsten des Winterhilfswerks 1936/37 eine neue Briefmarkenreihe heraus, die Abbildungen von neuen Straßen und Bauten des nationalsozialistischen Reiches zeigt.

Das französische Expeditionsschiff “Pourquoi Pas” erleidet vor Grönland in einem schweren Sturm Schiffbruch. 30 Besatzungsmitglieder ertrinken.

17.9.1936, Donnerstag

Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler besucht das V. und IX. Armeekorps bei ihren Übungen für das große Herbstmanöver im Raum Würzburg und Fritzlar/Fulda und überreicht ihnen die neuen Fahnen und Standarten.

Unter dem Vorsitz des Führers der Vaterländischen Front und Bundeskanzlers, Kurt Schuschnigg, tritt der Führerrat der Vaterländischen Front in Wien zu seiner ersten Tagung zusammen. Zur Bewältigung der wichtigsten Aufgaben des Führerrates werden fünf Arbeitsgemeinschaften gebildet: Soziale Probleme, Kulturelle Probleme Wirtschaftliche Probleme, Berufständiger Aufbau, Politische Schulung der jungen Generation.

18.9.1936, Freitag

Der Alkazar, die Burg von Toledo, in dem sich seit zwei Monaten 1200 Soldaten der spanischen Nationalisten verschanzt haben, wird von Regierungstruppen mit Hilfe von unterirdischen Minen gesprengt. Dennoch können sich die Faschisten in ihren Stellungen gegen die Angreifer behaupten.

In Genf beginnt eine Tagung des Völkerbundsrates, dem 18 Denkschriften für eine Reform der Völkerbundssatzung vorliegen.

Bei einem Schiffsunglück auf dem Nil – ein Vergnügungsdampfer und ein Frachtschiff sind zusammengestoßen – kommen 45 Menschen ums Leben.

19.9.1936, Samstag

Nach einem Erlass des deutschen Reichsinnenministeriums bleiben alle Personen, die erst nach dem 30. Januar 1933 aus Freimaurerlogen ausgetreten sind, von Anstellung und Beförderung im öffentlichen Dienst ausgeschlossen.

Der Ufa-Film “Glückskinder”, eine musikalische Liebeskomödie von Paul Martin, wird in Berlin uraufgeführt. In den Hauptrollen sind Lilian Harvey, Willy Fritsch, Oskar Sima und Paul Kemp zu sehen.

In Dresden wird die Deutsche Gesellschaft für Hygiene gegründet, die mit ihrer Arbeit die öffentliche Gesundheitspflege verbessern will.

Der deutsche Reichsjustizminister Franz Gürtner ordnet an, dass zur Kennzeichnung gepfändeter Gegenstände künftig im gesamten Reichsgebiet einheitliche Siegelmarken verwandt werden müssen.

Die schwedischen Sozialdemokraten gehen aus den Wahlen für die Zweite Kammer des Reichstages als Sieger hervor; sie erringen 112 der insgesamt 230 Kammersitze.

20.9.1936, Sonntag

Das Reichsinnenministerium ordnet an, dass alle Beamten, Angestellten und Arbeiter der staatlichen Verwaltungen, der Deutschen Reichsbahn einschließlich Reichsautobahn, der Reichsbank sowie der Gemeinden und Gemeindeverbände am oberen Teil der Dienstmütze das Hoheitszeichen des Reiches, am unteren Teil die schwarz-weiß-rote Kokarde zu tragen haben.

In Berlin wird der Metro-Goldwyn-Mayer-Film “Meuterei auf der Bounty” von Regisseur Frank Lloyd in amerikanischer Originalfassung uraufgeführt. Die Hauptrollen spielen Charles Laughton und Clark Gable.

21.9.1936, Montag

Die 17. Tagung der Völkerbundsvollversammlung beginnt mit der Beratung von Reformvorschlägen der Völkerbundssatzung.

In einem Gebiet, das durch den Spessart die Hohe Rhön, die obere Fulda und die Wetterau begrenzt wird, beginnt das bisher größte Manöver der deutschen Wehrmacht.

22.9.1936, Dienstag

Der Duce, Benito Mussolini, empfängt in Rom Reichsjugendführer Baldur von Schirach und nimmt auf der Piazza Venetia eine Parade einer eigens angereisten Formation der Hitlerjugend ab.

23.9.1936, Mittwoch

Das Obergericht der Freien Stadt Danzig bestätigt das 1934 ausgesprochene Verbot der Kommunistischen Partei und ihr angeschlossener Gewerkschaften.

Ohne Strafpunkte gewinnt die englische Mannschaft die Internationale Trophäe beim 18. Sechs-Tage-Motorrad-Rennen durch den Schwarzwald und die bayerischen Voralpen. Die deutsche Mannschaft belegt den zweiten Platz.

Robert Bosch, der Gründer der Bosch-Werke, feiert seinen 75. Geburtstag zusammen mit dem 50-Jährigen Firmenjubiläum.

Im Düsseldorfer Schauspielhaus wird Christian Dietrich Grabbes Schauspiel “Die Hermannsschlacht” in der Bearbeitung von Hans Bacmeister uraufgeführt.

24.9.1936, Donnerstag

Das nach dem Wahlsieg der schwedischen Sozialdemokraten neu gebildete Kabinett unter Ministerpräsident Per Albin Hansson (als Nachfolger von Axel Pehrsson-Bramstorp) verkündet ein umfassendes Programm zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise des Landes.

Der Schauspieler und Schriftsteller Curt Goetz inszeniert am Zürcher Schauspielhaus seinen “Dr. med. Hiob Praetorius”.

25.9.1936, Freitag

Der französische Ministerrat beschließt in Paris eine Abwertung des Franc um 25-33%, um das internationale Währungssystem zu stabilisieren, das durch die ständige Schwäche des französischen Franc gestört war.

In Frankfurt am Main findet der erste deutsche Reisebürotag statt, zu dem aus dem In- und Ausland mehr als 1000 Teilnehmer erschienen sind.

In Wesermünde feiert die Deutsche Hochseefischerei ihr 50-Jähriges Bestehen.

Das Reichsernährungsministerium beginnt einen großen Werbefeldzug unter dem Motto “Kampf dem Verderb”, um den durch falsche Lagerung, unsachgemäße Verteilung und unwirtschaftliche Behandlung von Lebensmitteln der deutschen Volkswirtschaft entstehenden Schaden zu begrenzen.

Der deutsche Reichsinnenminister Wilhelm Frick ordnet per Rund-Erlass an alle Polizeiverwaltungen im Deutschen Reich die Blutuntersuchung aller an einem Verkehrsunfall beteiligter Personen an, bei denen begründeter Verdacht alkoholischer Beeinflussung besteht.

26.9.1936, Samstag

Als Folge der Abwertung des französischen Franc kündigt der Schweizer Bundesrat seinerseits eine Abwertung der Schweizer Währung um 30% an.

Im Park des Palazzo Baberini in Rom werden die Überreste eines Tempels aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. entdeckt, der dem persischen Gott Mithras geweiht war.

27.9.1936, Sonntag

Mit Hilfe marokkanischer Truppen gelingt es den spanischen Faschisten, die Festung Alkazar in Toledo, die wochenlang von den Truppen der Regierung belagert worden ist, zu befreien.

Reichskanzler Adolf Hitler gibt mit dem Teilstück Breslau- Kreibau in Schlesien den 1000. Kilometer der Reichsbahn frei.

In Prag schlägt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft die Vertretung der Tschechoslowakei 2:1 (Tore für Deutschland: Franz Elbern und Rudolf Gellesch); in Krefeld besiegt die deutsche B-Nationalmannschaft die Elf Luxemburgs 7:2.

In Budapest unterliegt die österreichische Fußball-Nationalmannschaft Ungarn 5:3.

28.9.1936, Montag

In Berlin beginnt der XI. Internationale Autorenkongress, bei dem die Vertreter aus 15 Ländern bis zum 5. Oktober über Fragen des Urheberschutzes diskutieren.

29.9.1936, Dienstag

Der Reichskirchenausschuss ordnet an, dass Geistliche grundsätzlich auch im Ornat den Deutschen Gruß zu entrichten haben.

Der deutsche Reichserziehungsminister Bernhard Rust kündigt in Berlin eine Verkürzung der Schulzeit (Grundschule und höhere Schule) von 13 auf 12 Jahre an.

30.9.1936, Mittwoch

Wegen finanzieller Schwierigkeiten stellt die in Karlsbad (CSR) herausgegebene “Zeitschrift für Sozialismus”, ein Organ der Exil-SPD, ihr Erscheinen ein.