Was geschah im September 1942

  • < 1941
  • 9.1942
  • 1943 >

1.9.1942, Dienstag

Das Ergebnis der ungarischen Volkszählung des Jahres 1941 wird bekanntgegeben: Von den 14,67 Millionen Einwohnern Ungarns sind 11,02 Millionen Magyaren, 1,14 Millionen Rumänen, 866 000 Deutsche, 587 000 Ruthenen, 513 000 Serben und Kroaten, 308 000 Slowaken, 161 000 Juden und 7300 Angehörige anderer Minderheiten.

Bei mehreren Luftangriffen der britischen Luftwaffe auf französische Expresszüge kommen zahlreiche Menschen ums Leben.

Aufgrund einer Verordnung des eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements vom 21. August 1942 wird die Schweizerische Käseunion in ein kriegswirtschaftliches Käsehandelssyndikat umgewandelt.

Der Gouverneur der spanischen Stadt Barcelona, Correa, gibt bekannt, dass in Barcelona allein im Jahr 1941 18 000 Menschen an den Folgen von Unterernährung gestorben seien.

2.9.1942, Mittwoch

Nach vergeblichen Versuchen von Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop, Japan zu einem Angriff auf die UdSSR zu bewegen, schlägt der japanische Botschafter in Berlin, Hiroshi Oshima, im Namen seiner Regierung einen deutsch-sowjetischen Separatfrieden mit japanischer Vermittlung vor; die deutsche Regierung lehnt diesen Vorschlag ab.

Um angesichts zahlreicher Sabotageakte die Übernahme der Regierungs- und Polizeigewalt durch deutsche Stellen zu verhindern, richtet der dänische Ministerpräsident Vilhelm Buhl einen Appell an seine Landsleute, die dänischen Behörden bei der Bekämpfung von Sabotageakten gegen deutsche Staatsangehörige zu unterstützen.

Anlässlich der Hinrichtung von Thomas Joseph Williams, eines Mitglieds der Irisch-Republikanischen Armee, wegen Polizistenmordes kommt es in Irland zu Unruhen.

Aufgrund wachsender Unzufriedenheit mit der Grenzregelung zwischen Peru und Ecuador sowie der Annäherung der Regierung an die US-Außenpolitik kommt es in Ecuador gegen die Regierung des Staatspräsidenten Carlos Alberto Arroyo del Rio zu einem Putschversuch, der vom Militär niedergeschlagen wird.

Auf Grundlage eines Erlasses über die Einrichtung der Hauptschule im Deutschen Reich als “Auslese-Pflichtschule” vom 28. April 1941 werden am ersten Tag des neuen Schuljahres die ersten Hauptschulklassen im Deutschen Reich errichtet.

3.9.1942, Donnerstag

Stoßtrupps des XIV. Panzerkorps der deutschen 6. Armee kämpfen sich bis auf 8 km an den Stadtkern von Stalingrad (Wolgograd) heran.

Ein Standgericht in Prag verurteilt mehrere Geistliche, die den Attentätern des stellvertretenden Reichsprotektors von Böhmen und Mähren, Reinhard Heydrich, in der Prager Karl-Borromäus-Kirche Unterschlupf gewährt hatten, zum Tode durch Erschießen. Das Urteil wird am 5. September vollstreckt.

Auf Anordnung des kommissarischen Reichsernährungsministers Herbert Backe findet im Deutschen Reich eine Schweinezählung als Grundlage zur Festsetzung von Zuteilungsmengen bei Futtermitteln und der Höhe der Fleischrationen statt.

4.9.1942, Freitag

In der britischen Hauptstadt London findet die erste Mitgliederversammlung des “PEN-Clubs deutscher Autoren” statt, an der u.a. Martin Beheim und Peter de Mendelssohn teilnehmen.

Auf Anordnung von Reichspropagandaminister Joseph Goebbels inszeniert die Berliner Volksbühne das Schauspiel “Florian Geyer” von Gerhart Hauptmann. Mit 37 Aufführungen wird das Stück zum größten Kassenerfolg des Theaters in der Spielzeit 1942/43.

5.9.1942, Samstag

Während die Royal Air Force Luftangriffe auf die französische Hafenstadt Le Havre und auf Bremen fliegt, bombardieren sowjetische Geschwader Budapest und Königsberg (Kaliningrad).

In einem Abkommen vereinbaren der Reichsführer SS Heinrich Himmler und die Parteikanzlei der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) die Überwachung ausländischer Arbeitskräfte in den deutschen Gemeinden durch Funktionäre der NSDAP.

6.9.1942, Sonntag

Im Rahmen der Kaukasusoffensive erobern deutsche Truppen der Heeresgruppe Süd die von der sowjetischen 47. Armee verteidigte Hafenstadt Noworossisk am Schwarzen Meer.

Auf zahlreichen internationalen Jugendtagungen in Großbritannien wird ein Aufruf des sowjetischen Botschafters in London, Iwan M. Maiski, verlesen, in welchem eine Entlastung der kämpfenden Jugend der UdSSR durch die Armeen der Westalliierten gefordert wird.

In der Berliner Deutschlandhalle erringt Walter Neusel vor 15 000 Zuschauern gegen den Titelverteidiger Adolf Heuser die Deutsche Meisterschaft im Schwergewichtsboxen.

Bei einem Internationalen Sportfest in Stockholm verbessert der schwedische Mittelstreckler Gunder Hägg mit 4:04,6 min seinen Weltrekord über eine Meile vom 1. Juli dieses Jahres um 1,6 sec.

7.9.1942, Montag

Anlässlich des “Tages der Arbeit” in den Vereinigten Staaten richtet der US-amerikanische Präsident Franklin Delano Roosevelt einen Appell zu erhöhten Produktionsanstrengungen an die US-amerikanischen Rüstungsarbeiter.

Erbost über “angeblich” von ihm befohlene Operationen im Bereich der Heeresgruppe A an der Kaukasusfront verlässt der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler die Lagebesprechung im Hauptquartier “Werwolf” bei Winniza in der Ukraine; mit diesem Eklat enden die bis dahin zwischen Hitler und einigen Vertrauten des Generalstabs üblichen “Tischgespräche”.

8.9.1942, Dienstag

Die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika weist einen Protest der Vichy-Regierung im unbesetzten Teil Frankreichs gegen die Bombardierung französischer Städte zurück.

In Beantwortung einer Anfrage im britischen Unterhaus in London nimmt Premierminister Winston Churchill Stellung zur militärischen Lage Großbritanniens und zum Verhältnis der Vereinigten Staaten und Großbritanniens zur UdSSR, deren Kriegsanstrengungen er besonders würdigt.

Reichsmarschall Hermann Göring appelliert in seiner Eigenschaft als Beauftragter für den Vierjahresplan in der Presse an die deutsche Bevölkerung, Strom und Gas zu sparen.

Erstmals seit dem Ende des Spanischen Bürgerkrieges findet in Barcelona die bis zum 30. September dauernde Internationale Mustermesse mit Produkten aus Handwerk und Industrie statt.

9.9.1942, Mittwoch

Mit der Entlassung des Oberbefehlshabers der Heeresgruppe A, Feldmarschall Wilhelm List, und der Übernahme des Kommandos durch den Führer und Reichskanzler Adolf Hitler erreicht die Führungskrise im Generalstab an der Ostfront ihren vorläufigen Höhepunkt.

Der US-amerikanische Außenminister Cordell Hull gibt in Washington den Abschluss eines Abkommens mit der ecuadorianischen Regierung über die Errichtung eines militärischen Stützpunktes auf den Galapagosinseln bekannt.

Die Stadt Brookings im US-Bundesstaat Oregon ist Ziel eines vereinzelten japanischen Luftangriffs.

10.9.1942, Donnerstag

Der britische Außenminister Robert Anthony Eden gibt im Unterhaus in London eine Erklärung ab, derzufolge Großbritannien den Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich niemals anerkennen werde und Österreich als ein Land zu betrachten sei, “dem der alliierte Sieg die Befreiung bringen wird”.

Zwischen 15.57 Uhr und 19.21 Uhr kommt es über Mitteleuropa zu einer teilweisen Sonnenfinsternis.

Die finnische Filmkammer lehnt Vorstöße deutscher Stellen in Helsinki, die Einfuhr und Vorführung US-amerikanischer Filme in finnischen Lichtspielhäusern zu verbieten, mehrheitlich ab.

Die Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) führt probeweise einen neuen Straßenbahntyp mit einem Schaffnersitz im hinteren Wagenteil ein.

auf Madagaskar landen britische Truppen im Westen der Insel.

Nach erfolglosen Verhandlungen mit den französischen Vichy-Behörden über die Einrichtung alliierter Stützpunkte auf Madagaskar landen britische Truppen im Westen der Insel.

11.9.1942, Freitag

Regierungsvertreter der Vereinigten Staaten und Guatemalas unterzeichnen in Washington ein Abkommen, wonach die gesamte Gummiproduktion Guatemalas, sofern sie nicht für eigene Zwecke gebraucht wird, an die Vereinigten Staaten abgetreten werden soll.

12.9.1942, Samstag

Aufklärungsflugzeuge der deutschen Luftwaffe stellen in den Morgenstunden im Nordmeer den aus 46 Schiffen bestehenden alliierten Geleitzug PQ.18, den bislang größten für die Sowjetunion bestimmten Nachschubkonvoi.

Das deutsche U-Boot U 156 versenkt im Atlantik den britischen Truppentransporter “Laconia” mit 1800 italienischen Kriegsgefangenen an Bord.

Hauptthema des in der britischen Stadt Blackpool zu Ende gehenden Gewerkschaftskongresses, auf dem 712 Delegierte von 232 britischen Gewerkschaften mit 5,5 Millionen Mitgliedern vertreten sind, waren die forcierten Kriegsanstrengungen Großbritanniens zur Niederringung des nationalsozialistischen Deutschen Reiches.

13.9.1942, Sonntag

Im besetzten Teil Frankreichs wird für alle Männer zwischen 18 und 50 und für alle Frauen zwischen 21 und 35 Jahren die Arbeitsdienstpflicht eingeführt.

14.9.1942, Montag

Im Münchner Hotel “Sonnenhof” beginnen die Europäischen Schachmeisterschaften (bis 27.9.).

Eine Verordnung des Beauftragten für den Vierjahresplan, Hermann Göring, sieht die Erhöhung der Brot- und Fleischrationen für Normalverbraucher im Deutschen Reich ab 1. Oktober auf den Stand vor der Senkung der Verpflegungssätze am 6. April 1942 vor.

Beim Versuch britischer Sonderkommandos, in den Hafen der libyschen Stadt Tobruk einzudringen, werden der britische Kreuzer “Coventry”, zwei Zerstörer, drei Schnellboote und die Mehrzahl der britischen Landungsboote versenkt.

Auf der unter dem Vorsitz des Reichsstatthalters von Wien, Baldur von Schirach, in der österreichischen Hauptstadt stattfindenden Europäischen Jugendtagung sind 13 Nationen vertreten.

15.9.1942, Dienstag

Im Rahmen einer Gegenoffensive erzwingen Truppen der Roten Armee den Übergang über den Don.

Bei einem Angriff japanischer Unterseeboote auf einen US-Flottenverband vor der Salomoninsel Guadalcanal torpedieren die Japaner den US-Flugzeugträger “Wasp” und das Schlachtschiff “North Carolina”.

Die argentinische Regierung in Buenos Aires erlässt eine Verordnung zur Auflösung der deutschen Wohlfahrts- und Kulturvereine, die 1939 an die Stelle der verbotenen nationalsozialistischen Partei getreten waren und ihre Mittel für NS-Propaganda eingesetzt hatten.

Zur Steigerung der Speiseölerzeugung werden im Donaugebiet erfolgreiche Anbauversuche mit der Distelpflanze Saflor unternommen; der Ölgehalt ihrer Samen liegt zwischen 18 und 30%.

Am Stadttheater Augsburg wird das Lustspiel “Zweimal Elvira” von Lope Felix de Vega Carpio in der deutschen Bearbeitung von Hans Schlegel aufgeführt.

16.9.1942, Mittwoch

Den beiden Schweizer Bergsteigern Luigi Carrell und A. Deffeves gelingt als ersten der Aufstieg zum Matterhorn durch die Südwand.

17.9.1942, Donnerstag

Der norwegische Ministerpräsident Vidkun Abraham Lauritz Quisling verfügt die Wiedereinführung der Todesstrafe in Norwegen für Vergehen, die bisher mit lebenslänglichen Freiheitsstrafen geahndet wurden. Für Verbrechen, die unter Ausnutzung kriegsbedingter Verhältnisse wie Verdunklung begangen werden, ordnet Quisling eine Verdoppelung des bisherigen Strafmaßes an.

Im Deutschen Reich wird erstmals das sog. Drittelsbrot, ein Mischbrot aus 35% Weizen-, 45% Roggen- und 20% Gerstenmehl zum Verkauf angeboten.

18.9.1942, Freitag

Reichsjustizminister Otto Georg Thierack vereinbart mit dem Reichsführer SS Heinrich Himmler die Deportation aller “Sicherheitsverwahrten” (Juden, Roma, Sinti und Osteuropäer) mit mehr als 30-Jährigen Haftstrafen sowie aller Deutschen mit mehr als acht Jahren Haft in Konzentrationslager.

Anstelle von Englisch erhebt die ägyptische Regierung durch eine Verfügung das Arabische zur Amtssprache.

19.9.1942, Samstag

Bei einem Luftangriff der Royal Air Force auf München werden 65 Menschen getötet und 91 verletzt.

Nach Attentaten auf französische Zivilisten und deutsche Soldaten in den Departements Groß-Paris, Seine, Seine-et-Oise und Seine-et-Marne lässt der SS- und Polizeibefehlshaber im besetzten Frankreich 116 Personen festnehmen und standrechtlich erschießen.

Alle jüdischen Bewohner des Deutschen Reichs werden mit sofortiger Wirkung vom Bezug von Fleisch- und Milchmarken ausgeschlossen.

20.9.1942, Sonntag

Nach Maßgabe einer Verordnung des Reichsjustizministers Otto Georg Thierack treten im Deutschen Reich für Feld- und Forstdiebstähle die verschärften Bestimmungen des Strafgesetzbuches, unter schweren Umständen die sog. “Volksschädlingsverordnung”, in Kraft.

Bei den Reichstagswahlen in Schweden können die Sozialdemokraten unter Ministerpräsident Per Albin Hansson ihre große Mehrheit im schwedischen Parlament behaupten.

Die deutsche Fußballnationalmannschaft unterliegt in einem Länderspiel im Berliner Olympia-Stadion einer Auswahl Schwedens 2:3.

Mit 13:58,2 min stellt der schwedische Leichtathlet Gunder Hägg in Göteborg einen Weltrekord über 5000 m auf (bisher Taisto Mäki/FlN 14:08,8).

Mit 11,3 sec stellt die Niederländerin Fanny Blankers in Amsterdam den Weltrekord der Italienerin Claudia Testoni über 80-m-Hürden ein.

21.9.1942, Montag

Zur Verstärkung der US-amerikanischen Luftoffensive in Europa treffen weitere Bomber vom Typ Boeing B 17 “Flying Fortress”, auf denen die Hauptlast der künftigen Luftangriffe auf das deutsche Reichsgebiet liegen soll, in Großbritannien ein.

Durch eine Telefonaktion rettet die Polizei in der portugiesischen Stadt Setúbal die Einwohner vor einer Fischvergiftung, nachdem Händler 9000 kg verdorbene Makrelen verkauft hatten.

22.9.1942, Dienstag

Der Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Europa, US-General Dwight D. Eisenhower, setzt den Termin für die Operation “Torch”, die alliierte Landung in Französisch-Nordwestafrika, auf den 7. November dieses Jahres fest.

In Breslau stirbt der deutsche General Walther Freiherr von Lüttwitz. Der am 2. Februar 1859 in Bodland bei Kreuzberg in Oberschlesien geborene Lüttwitz gehörte 1920 zu den führenden Köpfen des gescheiterten Kapp-Putsches gegen die Reichsregierung.

Der stellvertretende rumänische Ministerpräsident Mihai Antonescu trifft zu einem zweitägigen Meinungsaustausch mit dem Führer und Reichskanzler Adolf Hitler in dessen Hauptquartier “Werwolf” bei Winniza in der Ukraine zusammen.

Am Stadttheater Kassel wird “Apollo und Hyazinth” von Wolfgang Amadeus Mozart in einer Neubearbeitung von Karl Schleifer aufgeführt.

23.9.1942, Mittwoch

Vor genau zwei Jahren begann mit einer Verordnung des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler die erweiterte Kinderlandverschickung für Kinder aus besonders kriegsgefährdeten Gebieten des Deutschen Reiches.

24.9.1942, Donnerstag

Der Chef des Generalstabs des deutschen Heeres, Generaloberst Franz Halder, tritt nach Konflikten mit dem Führer und Reichskanzler Adolf Hitler von seinem Posten zurück, Nachfolger wird General Kurt Zeitzler.

In den Berliner Kinos startet der von der Terra-Produktionsgesellschaft mit Heli Finkenzeller und René Deltgen in den Hauptrollen produzierte Ehe- und Abenteuerfilm “Fronttheater” unter der Regie von Arthur Maria Rabenalt.

Am Berliner Metropol-Theater wird die Operette “Hochzeitsnacht im Paradies” uraufgeführt. Die Musik stammt von Friedrich Schröder.

25.9.1942, Freitag

Erstmals operieren deutsche U-Boote im Indischen Ozean, gleichzeitig dehnen japanische U-Boote ihren Aktionsradius bis zum Atlantik aus.

Der norwegische Ministerpräsident Vidkun Abraham Lauritz Quisling verkündet anlässlich des achten Parteitages der Nasjonal Samling, der Partei der norwegischen Nationalsozialisten, die Gründung eines “Reichsthing” als politische Volksvertretung Norwegens.

Das Oberkommando der Wehrmacht veröffentlicht ein “Feldkochbuch für warme Länder” mit Hinweisen zur Ernährung der in Nordafrika eingesetzten deutschen Truppen.

Heinrich George, Will Quadflieg, Erich Ponto und Heidemarie Hatheyer spielen die Hauptrollen in dem von Paul Verhoeven inszenierten Film “Der große Schatten”, der in München uraufgeführt wird und bei der 10. Internationalen Filmkunstschau in Venedig den Anerkennungspreis der Jury erhält.

26.9.1942, Samstag

Der erste Opfersonntag des diesjährigen Kriegswinterhilfswerkes im Deutschen Reich erbringt 39,7 Millionen Reichsmark an Spenden, ein Drittel mehr als im Vorjahr.

Am Teatro Nuovo in Mailand wird das Drama “Bogen des Odysseus” von Gerhart Hauptmann in italienischer Sprache aufgeführt.

In den USA wird eine Benzinrationierung in Form einer Begrenzung der jährlichen Fahrkilometer auf 4600, mit Zusatzrationen für weitere 650 km aus beruflichen Gründen eingeführt.

27.9.1942, Sonntag

Aus Anlass des zweiten Jahrestages der Unterzeichnung des Dreimächtepaktes zwischen dem Deutschen Reich, Japan und Italien gibt Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop im Berliner Hotel “Kaiserhof” einen Empfang für die Diplomaten der Dreierpaktstaaten.

Der im US-amerikanischen Exil lebende deutsche Schriftsteller Thomas Mann nimmt in einer von der British Broadcasting Corporation (BBC) übertragenen Rundfunkrede zur Judenvernichtung Stellung.

28.9.1942, Montag

Entsprechend einem Erlass des Reichserziehungsministeriums muss in den Schulen des Deutschen Reiches das nationalsozialistische “Liedgut” “besonders herausgestellt” werden. In der Folge dieser Verordnung lernen deutsche Schüler Lieder wie “Siehst Du im Osten das Morgenrot” oder “Vorwärts nach Osten”.

29.9.1942, Dienstag

Beim Absturz einer Maschine der Panamerican Airways im brasilianischen Bundesstaat São Paulo kommen alle Insassen ums Leben, unter ihnen der brasilianische Sportler Depaul Machado.

Wolkenbruchartige Regenfälle in den letzten Tagen führen in mehreren Gegenden Oberitaliens zu verheerenden Überschwemmungen.

Nachdem der Fluss Hwangho in der chinesischen Provinz Schansi über die Ufer getreten ist, ertrinken 3000 Menschen, 40 000 werden obdachlos; durch die Vernichtung der Ernte infolge der Überschwemmungen kommt es zu einer Hungersnot. Der Schaden beläuft sich auf 14 Millionen Pfund Sterling.

30.9.1942, Mittwoch

Im September ist es den Alliierten erstmals gelungen, die bei der Atlantikschlacht entstandenen Tonnageverluste durch Schiffsneubauten auszugleichen.

Joseph Goebbels gibt anlässlich der Eröffnung des vierten Kriegswinterhilfswerks im Berliner Sportpalast das Ergebnis der Sammlungen des letzten Winterhilfswerks bekannt.