Was geschah im September 1947

  • < 1946
  • 9.1947
  • 1948 >

1.9.1947, Montag

Der thüringische Ministerpräsident Rudolf Paul (SED) verschwindet spurlos. Die Polizei leitet eine Großfahndung ein.

Nach Angaben der polnischen Militärmission in Berlin haben während des Zweiten Weltkriegs 6 028 000 Polen ihr Leben verloren.

Der Palästina-Ausschuss der UNO verabschiedet einen Teilungsplan für Palästina.

Im indischen Bundesstaat Pandschab befinden sich eine Million Inder auf der Flucht. Das Gebiet ist seit einiger Zeit Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen zwischen Hindus und Moslems.

2.9.1947, Dienstag

In Leipzig wird die diesjährige Herbstmesse eröffnet. An ihr beteiligen sich rund 4300 Aussteller.

Die USA weisen die sowjetische Protestnote vom 30. August gegen die Erhöhung des deutschen Produktionsvolumens zurück.

Wegen Schwarzhandels wird in Berlin ein 70-Jähriger Tabakhändler verurteilt.

3.9.1947, Mittwoch

Nach Angaben der US-amerikanischen Fernseh- und Rundfunkgesellschaft NBC wird es in den USA bis zur Mitte des kommenden Jahres mehr als 500 000 private Fernsehgeräte geben.

Die USA liefern an ausländische Wissenschaftler befreundeter Staaten radioaktive Isotope.

Die UdSSR lehnt es ab, Dairen am Gelben Meer als internationalen Hafen zu öffnen.

4.9.1947, Donnerstag

Die 1933 mit der Aufteilung Obervoltas an die Elfenbeinküste gekommenen Gebietsteile kommen an das rekonstituierte Obervolta zurück.

Aufgrund der Teilung der Provinz Pandschab zwischen Indien und Pakistan kommt es zu schweren Unruhen zwischen Moslems und Andersgläubigen.

Der Peruaner Daniel Carpio durchschwimmt in 14:46 h den Ärmelkanal.

5.9.1947, Freitag

In Berlin gibt es derzeit mehr als 400 Erkrankungen durch die spinale Kinderlähmung. 41 Jugendliche sind bereits gestorben.

In Frankfurt am Main endet eine zweitägige Konferenz des Wirtschaftsrates der Bizone. Die Tagungsteilnehmer bezeichnen durchweg die Notwendigkeit einer Währungsreform für Deutschland als vordringlich.

60 000 Bergarbeiter des nordenglischen Kohlereviers streiken.

Der frühere Generalstabschef der deutschen Wehrmacht, General Franz Halder, wird aus alliierter Haft entlassen.

6.9.1947, Samstag

In Berlin tritt die ostzonale CDU zu ihrem zweiten Parteitag, der bis zum 8. September dauert, zusammen. Die Parteivorsitzenden Jakob Kaiser und Ernst Lemmer werden in ihren Ämtern bestätigt.

Nach 47-tägiger Trockenheit fällt in Belgien erstmals wieder Regen. Trotzdem werden schwere Ernteschäden befürchtet.

200 Verletzte fordert ein Tribüneneinsturz während eines Fußballspiels in der indischen Stadt Bombay.

Bei der Explosion eines Pulverarsenals der spanischen Armee bei Alcala in der Nähe von Madrid verlieren 38 Menschen ihr Leben.

Österreich erhält von der Export- und Import-Bank einen Kredit in Höhe von 13 Millionen US-Dollar.

In Indiens Hauptstadt Neu-Delhi brechen Kämpfe zwischen Hindus und Moslems aus.

8.9.1947, Montag

Im Hafen von Stralsund wird mit der Hebung des Segelschulschiffs der ehemaligen deutschen Kriegsmarine, “Gorch Fock”, begonnen.

In London tauschen Großbritannien und Frankreich die Ratifikationsurkunden des am 4. März in Dünkirchen unterzeichneten Bündnispaktes aus.

In Gstaad (Schweiz) eröffnet Richard Nikolaus Graf Coudenhove-Kalergi den ersten Kongress der Europäischen Parlamentarier-Union.

In Hamburg werden 4500 jüdische Flüchtlinge, die sich auf dem Schiff “Exodus” befinden, zwangsweise an Land gebracht.

Der zweite pädagogische Kongress in Berlin tritt für eine Fortsetzung demokratischer Schulreformen in der sowjetischen Besatzungszone ein.

9.9.1947, Dienstag

Das türkische Kabinett in Ankara unter Ministerpräsident Recep Peker tritt zurück.

Ungarn erhält 46 von der Roten Armee beschlagnahmte Donauschiffe zurück.

Deutscher Straßenmeister der Radamateure wird Peter Rühl aus Herpersdorf.

10.9.1947, Mittwoch

Die ehemaligen Herausgeber der verbotenen Zeitschrift “Der Ruf”, Hans Werner Richter und Alfred Andersch, gründen die Autorengruppe “Junge Literatur”.

Der neue türkische Ministerpräsident Hasan Saka bildet ein Kabinett.

In Washington enden die britisch-amerikanischen Verhandlungen über die Kontrolle des deutschen Ruhrbergbaus.

11.9.1947, Donnerstag

Aus Ungarn sind insgesamt 16 608 Slowaken in die Tschechoslowakei und 19 000 Ungarn aus der Slowakei nach Ungarn umgesiedelt worden.

Die Prager Polizei vereitelt Attentate auf drei Minister der Tschechoslowakei, darunter auf Außenminister Jan Masaryk. Ihnen wurden Paketbomben zugestellt, die beim Öffnen explodieren sollten.

12.9.1947, Freitag

Die französische Regierung dementiert, dass die französische Besatzungszone Deutschlands sich mit der Bizone zu einer “Trizone” zusammenschließen werde.

Die US-amerikanische Militärpolizei verhaftet in der Nähe von Passau eine Gruppe von 35 schwerbewaffneten Ukrainern, die von der UdSSR kommend illegal die deutsche Grenze überschreiten wollten.

In Cannes beginnen die Internationalen Filmfestspiele, die bis zum 14. September andauern.

Bei einer Explosion auf einem Luxusdampfer im Hafen der nordirischen Stadt Belfast werden 18 Menschen getötet und 34 verletzt.

13.9.1947, Samstag

Die “Modellflugvereinigung Göttingen” erhält als erster Verein in Deutschland von der britischen Militärregierung eine Lizenz für den Bau von Segelflugmodellen.

Jawaharlal Nehru fordert zur schnellen Beendigung der Kämpfe zwischen Hindus und Moslems auf: Zwischen Pakistan und Indien sollen – ihrer Religionszugehörigkeit entsprechend – vier Millionen Menschen ausgetauscht werden.

Auf einer Tagung mit Dozenten der Berliner Hochschulen fordert die SED die Einbeziehung des wissenschaftlichen Marxismus-Leninismus in Lehre und Forschung.

14.9.1947, Sonntag

Der indische Ministerpräsident Jawaharlal Nehru beziffert die Zahl der Menschen die im letzten Monat bei den Unruhen im Pandschab umgekommen sind, auf 45 000.

Der Botschafter der UdSSR im Iran überreicht der persischen Regierung eine Protestnote, da die Gründung einer gemeinsamen Ölgesellschaft nicht zustandekam.

Die US-amerikanische Militärpolizei in Österreich nimmt an der Landesgrenze eine Gruppe von 35 bewaffneten Angehörigen der ukrainischen Partisanenarmee fest.

In der französischen Hafenstadt Cannes enden die diesjährigen internationalen Filmfestspiele, die am 2. September begannen.

Der Deutsche Boxmeister im Mittelgewicht, Fritz Gahrmeister, verteidigt seinen Titel in Berlin gegen den Herausforderer Dietrich Hucks. Dieser muss wegen einer Handverletzung in der neunten Runde aufgeben.

Bei den Schwimm-Europameisterschaften in Monte Carlo gewinnt der Franzose Alexandre Jany mit einem neuen Weltrekord über 400 m Kraul (4:35,2 min.) sowie mit einem Europarekord über 100 m Kraul (0:56,2 min.) zwei Titel.

15.9.1947, Montag

Die Stockholmer Tageszeitung “Dagens Nyheter” nimmt ein neues Gerät zur Bildübertragung in Betrieb. Bei dieser US-amerikanischen Erfindung werden Pressefotos über eine Telefonleitung übertragen.

Ein Taifun über der japanischen Insel Hondo fordert 2300 Menschenleben.

Die am 10. Februar in Paris unterzeichneten Friedensverträge zwischen den Alliierten und den ehemaligen Verbündeten Deutschlands treten in Kraft.

Die Fraktion der ostzonalen Liberaldemokratischen Partei (LDP) im Stadtrat von Görlitz beschließt, den Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung künftig fernzubleiben. Sie wenden sich damit gegen die Beschneidung ihrer politischen Rechte durch die SED.

16.9.1947, Dienstag

John Cobb stellt einen Landesgeschwindigkeitsrekord für Automobile mit 634,386 km/h auf dem Bonneville-Salzsee im US-Bundesstaat Utah auf.

In Ungarn tritt das neugewählte Parlament zu seiner ersten Sitzung zusammen.

In China unternehmen die Kommunisten eine Offensive, in deren Verlauf sie sich bis auf 80 km der Stadt Nanking nähern.

Für die italienische Hafenstadt Triest wird die Verfassung eines Freistaats verkündet.

Großbritannien beendet formell den Kriegszustand mit Österreich.

Der Landesausschuss der bayerischen SPD nimmt eine Resolution an, in der die Koalitionsvereinbarungen mit der CSU vom 28. Januar für gelöst erklärt werden. Die sozialdemokratischen Kabinettsmitglieder treten daraufhin zurück.

Nach offiziellen Angaben aus der Ostzone würde es bei dem derzeitigen Produktionsstand der deutschen Wirtschaft rund 70 Jahre dauern, um den Bedarf an Baumaterialien für den Wiederaufbau der zerstörten Städte zu decken.

17.9.1947, Mittwoch

Das erste von den Boeing-Werken in Seattle (US-Bundesstaat Washington) fertiggestellte Stratosphärenflugzeug wird der Öffentlichkeit vorgestellt.

In der Hafeneinfahrt der polnischen Stadt Gdingen wird begonnen, das Wrack des deutschen Schlachtschiffes “Gneisenau” zu demontieren.

2237 kg Gold werden auf dem Luftweg von Rumänien nach Polen gebracht. Es handelt sich um einen Teil des Goldschatzes, den die polnische Nationalbank bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges im Jahr 1939 in Rumänien deponiert hatte.

Die Tschechoslowakei und Ungarn nehmen ihre diplomatischen Beziehungen wieder auf.

Ein Hurrikan über den US-Bundesstaaten Florida, Louisiana und Mississippi fordert 84 Tote und zahlreiche Verletzte.

Auf einer Veranstaltung des Demokratischen Frauenbundes Deutschland (DFD) in der Ostzone wird eine neue Sexualmoral gefordert.

Über 7000 km Gleise sind seit 1945 aus dem Eisenbahnnetz der Ostzone demontiert worden. Dies teilt die Zentralverwaltung für Verkehr in Berlin in ihrem Jahresbericht mit.

18.9.1947, Donnerstag

Das Parteiorgan der CDU in der Ostzone, “Neue Zeit”, wehrt sich entschieden gegen Angriffe der sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland auf den Parteivorsitzenden Jakob Kaiser.

Die dänische Regierung protestiert beim Alliierten Kontrollrat für Deutschland gegen die Versenkung großer Mengen an Munition, darunter Giftgasgranaten, bei Bornholm durch die sowjetische Marine.

Bei einer Ausstellung im Schloss Benrath bei Düsseldorf entwenden unbekannte Täter Dresdener Porzellanfiguren im Wert von 500 000 RM.

19.9.1947, Freitag

Der Nordwestdeutsche Rundfunk (NWDR) nimmt zusätzliche Sendeanlagen in Betrieb.

Der US-amerikanische Militärgouverneur in Deutschland, Lucius D. Clay, appelliert an die “CARE”-Hilfsorganisation, in Europa größere Lebensmittelvorräte anzulegen. Damit soll im kommenden Winter einer möglichen Hungerkatastrophe vorgebeugt werden.

20.9.1947, Samstag

In Berlin beginnt der zweite Parteitag der SED, der bis zum 24. September dauert. Der stellvertretende Parteivorsitzende Walter Ulbricht fordert die Einführung der Planwirtschaft in der Ostzone ab 1948 und die Umwandlung der SED in eine “Partei neuen Typs” nach dem Vorbild der KPdSU.

Das Algerien-Statut der französischen Regierung wird veröffentlicht. Es sieht vor, allen Algeriern die französische Staatsbürgerschaft zu gewähren.

Nach einer fünftägigen Flut auf der Insel Hondo zählt die japanische Regierung 1983 Tote und Vermisste sowie 1616 Verletzte.

Finnland beantragt seine Aufnahme in die Vereinten Nationen (UNO).

Bei einem Autorennen in Lyon (Frankreich) werden drei Menschen getötet und 16 verletzt, als ein Rennwagen ins Schleudern gerät und in die Zuschauermenge rast.

21.9.1947, Sonntag

Die Nationalmannschaft der Schweiz verliert das Fußball-Länderspiel gegen die Niederlande in Amsterdam 6:2.

13 Tote und rund 500 verletzte fordert ein Wirbelsturm der fast zwei Wochen über dem Südosten der USA wütete. Allein in Florida beläuft sich der Sachschaden auf etwa 20 Millionen US-Dollar.

Nach dem Rücktritt der sozialdemokratischen Regierungsmitglieder vom 16. September wird das bayerische Kabinett umgebildet.

Der Vorsitzende der SPD, Kurt Schumacher, reist zur Teilnahme am Jahreskongress des US-amerikanischen Gewerkschaftsbundes American Federation of Labor (AFL) in die USA.

22.9.1947, Montag

Aufgrund anhaltender Trockenheit ist der Wasserstand des Mittelrheins um die Hälfte gesunken. Die Schifffahrt ist ernsthaft bedroht.

Bei einer Hochwasserkatastrophe in Tokio verlieren über 800 Menschen ihr Leben. Rund 1600 werden verletzt. Über 1000 Personen gelten als vermisst.

Eine Transportmaschine vom Typ Douglas C-47 Skymaster fliegt lediglich mit Gerätesteuerung von Neufundland in Kanada nach London.

Luftmarschall Sir Sholto Douglas gibt bekannt, dass er am 7. November von seinem Posten als Militärgouverneur der britischen Besatzungszone Deutschlands zurücktreten wird. Sein Nachfolger wird der bisherige Stellvertreter, General Sir Brian Robertson.

23.9.1947, Dienstag

Die US-amerikanische Militärregierung in Deutschland hebt die zivile Briefzensur auf.

In London tritt die Vollversammlung der Vereinten Nationen zu einer Sitzung zusammen.

In Bulgarien wird das Todesurteil an Nikola Petkoff, den Vorsitzenden der verbotenen Bauernpartei, vollstreckt.

Bei einer Schlagwetterexplosion in einer Kohlengrube in Zonguldak in der Türkei kommen 48 Bergarbeiter ums Leben.

24.9.1947, Mittwoch

Im Nildelta in Ägypten bricht eine Choleraepidemie aus. Die Sterblichkeitsziffer beträgt in den ersten Tagen bei den Infizierten etwa 90%.

In Ungarn wird unter Ministerpräsident Lajos Dinnyes (Kleinlandwirtepartei) eine neue Regierung gebildet.

In Frankreich befinden sich noch 473 000 deutsche Kriegsgefangene.

Der Alliierte Kontrollrat für Deutschland in Berlin beschließt, aufgrund des Kleingeldmangels neue Münzen prägen zu lassen.

Der Frankfurter Rhein-Main-Flughafen hat sich zum größten Flughafen Europas entwickelt.

Der geflohene thüringische Ministerpräsident Rudolf Paul taucht in Hessen wieder auf.

25.9.1947, Donnerstag

Der japanische Kaiser Hirohito wird im Tokioter Kriegsverbrecherprozess durch den US-amerikanischen Hauptankläger des internationalen Gerichtshofes von der Schuld, an der Entfesselung des pazifischen Krieges beteiligt gewesen zu sein, freigesprochen.

In Birma wird die Landesverfassung von der gesetzgebenden Versammlung angenommen.

26.9.1947, Freitag

Die US-amerikanische Besatzungsmacht in Österreich teilt mit, dass vom 10. November an jede Telegrafen- und Telefonzensur im Inland und die Zensur für die Auslandspost aufgehoben werden. Ausgenommen ist allerdings der Postverkehr mit Deutschland und Japan.

27.9.1947, Samstag

In Szklarska Poreba (dem früheren deutschen Schreiberau) endet eine am 22. September begonnene Konferenz von Vertretern von neun europäischen kommunistischen Parteien mit dem Beschluss, ein kommunistisches Informationsbüro einzurichten.